Al Mar Eagle Kurzreview

Goldfinger

Mitglied
Beiträge
786
Al Mar Eagle Classic, Cocobolo 1005C


Technische Daten:

Länge geschlossen = 124mm
Klingenlänge = 101mm
Gesamtlänge = 224mm
Griffstärke = 10mm
Gewicht = 123g

Max. Klingenstärke = 2,36mm
Keilwinkel des Anschliffs = ca. 6,5 Grad
Ausgeschliffen auf = 0,34mm (gemessen auf halber Klingenlänge)

Klingenstahl = AUS-8

Preis = ab 173,- Euro

Homepage des Herstellers: http://www.almarknives.com/eagle-classic-cocobolo-p-25.html

Händler: http://www.wolfster.de/index.php?disp=shop&show=5/0/AL1005C


Erster Eindruck: Das ist ja riesig! Auf den Fotos hatte das Messer bei mir den Eindruck eines sozialverträglichen Gentlemenfolders erweckt. Tatsächlich hat es jedoch die Grösse eines Benchmade 710. Also schon eher was für den italienischen Gentleman. (Bei Messerbestellungen schaffe es regelmäßig die angegebenen Maße zu verdrängen. Das ist auch einer der Gründe warum ich schon so viele habe, obwohl ich doch nur Eines suche. :hehe:)

Zweiter Eindruck: Wow, ist das Messer gut verarbeitet. Der Verriegelungshebel liegt bei offener sowie geschlossener Klinge 100% bündig zwischen den Platinen. Ebenso ist der Übergang zur Klinge nicht wahrnehmbar. In geschlossenem Zustand liegt die extrem scharfe Klinge absolut mittig und die Cocobologriffe sind zueinander passend ausgesucht, was heutzutage leider keine Selbstverständlich ist. Auch die Übergänge von den Griffen zu den Bolstern sind nicht fühlbar. Nirgends eine Fuge wo ein Zigarettenpapier hineinpassen würde.

Der Klingengang ist sehr leichtgängig und zieht erst 20° vor dem Lock an, welcher dann mit einem hellen Klick bestätigt wird. Erwartungsgemäß steht die Klinge spielfrei in alle Richtungen. Beim Schließen gleitet die Klinge aufgrund des geringen Drucks sanft in den Griff. Aber auch bei einem "Zuschnappenlassen" der Klinge würde sie nicht gegen den Rücken schlagen, da die Klinge am Ricasso gestoppt wird. Was mir bisher noch bei keinem Messer aufgefallen ist, es hat beidseitig einen Nagelhau.


Nun zum wichtigsten Teil, die Schneidqualitäten.
Ein paar Daten der Schneidengeometrie habe ich oben genannt und wer sich damit beschäftigt hat weiß, dass eine solche Schneide genau das tut was ihre eigentlich Bestimmung ist, sie schneidet und zwar so, dass es eine Freude ist. Meinen Standardtest = Apfel vierteln und rund entkernen, erledigt das Messer vorbildlich. Einzig die Grösse macht die Handhabung etwas unkomfortabel.

Die Handlage ist, wie immer bei dieser Art Messer, nicht optimal. Da ich es nicht als Arbeitsmesser sehe, ziehe ich die schlichte Eleganz der Linienführung, einem griffigeren Design vor.

Im Lieferumfang befindet sich ein helles Ledermäppchen, das mir recht hart erscheint. Da ich keine Mäppchen verwende, werde ich wohl nie erfahren was es wirklich taugt.


Fazit: Traumhaftes Messer, das jeden Cent wert ist.


Das Modell Eagle wird auch mit einer Dolchklinge angeboten, dessen Rückenschneide jedoch nur angedeutet ist und zusätzlich ist es mit Thumbstuds ausgestattet. Die Bezeichnung ist dann Talon statt Classic.


almar-eagle-main1700.jpg


almar-eagle-back1853.jpg


almar-eagle-links1739.jpg


almar-eagle-makro1870.jpg


almar-eagle-zu1945.jpg



Andreas

PS. Griffschalen aus Carbon wären der Hammer.
 

thrawn

Premium Mitglied
Beiträge
1.463
Danke für das Review!
Ich schleiche schon länger um das Eagle herum, kann mich aber immer noch nicht zwischen ihm und dem Kershaw entscheiden, welches ja eine Nummer kleiner ist
 

virus3

Museums-Kurator
Beiträge
1.413
Danke, für den Bericht. :super:

Das Messer gefällt mir gut. Aber die Größe schreckt mich ab.

Gruß Th.
 

Messerboerse

Mitglied
Beiträge
376
Hi,

wem das Modell zu groß ist.
Es gibt auch noch die Modelle Hawk und Falcon.
Wirklich gut verarbeitet (so viel ich weiß gefertigt von Moki).

Gruß
Jens
 

Eckhard

Mitglied
Beiträge
842
Hallo,
danke für den Bericht und die schönen Fotos.
Ich besitze ein Fällkniven Tk3. Wenn ich mein Messer mit deinen
Fotos vergleiche drängt sich der Verdacht auf , daß beide aus der
gleichen Schmiede kommen!

Gruß Eckhard
 

lacis

Mitglied
Beiträge
1.792
Schöne Bilder! Danke für das Review. Auf diese Messer von Al Mar habe ich auch schon eine Weile ein Auge geworfen...
 
G

gast

Gast
Kann mich dem Lob des Al Mar Eagle nur anschließen. Für die 125 $, die ich dafür bezahlt habe, setzt der Folder gerade in punkto Verarbeitung Maßstäbe.

Das einzige, was mich stört, ist, dass die Klingenwurzel im geschlossenen Zustand über den Griff hinaussteht. Das ruiniert auf Dauer die Hosentaschen. Aber dafür ist ja das Etui dabei, das ich dann auch dankbar nutze.

Gruß
Michael
 

klingler

Mitglied
Beiträge
997
Das Eagle hat es mir auch angetan. Schön, dass es so viel Positives zu berichten gibt. Bis Weihnachten ist es ja nicht merh lange hin... :super: