Bau eines Messers aus Eggerling-Damast

Kajetan Mai

Mitglied
Hallo,
wie ich ja schon in meinem Vorstellungsthread erwähnt habe, habe ich bisher erst drei Messer (über ungefähr 3 Jahre verteilt) gebaut.... Das liegt unter anderem an den Kostengründen. Ich kaufe und verwende äußerst gerne besondere Materialen (eigentlich wäre es für mich deutlich klüger, in Werkzeuge zu investieren, da ich nur die nötigsten habe (Feilen, Säulenbohrmaschine)).

So habe ich mir nun für mein viertes Messer ein Stück Mosaik-Damast von dem Schmied Robert Eggerling aus Pennsylvania bestellt...
Hier mal ein paar Fotos:
dsc_1809oqjwl.jpg
dsc_1820fpj7r.jpg
dsc_1823xzkyn.jpg


Eggerling-Damast ist sehr bekannt dafür, dass dieser ,,gefärbt'' wird (da gibt es sehr schöne Bilder bei Google zu finden, falls es jemanden interessiert). Ich werde die fertige Klinge aber nicht per Anlassen färben sondern ganz normal ätzen.
Falls es hier jemanden interessiert: Hier wird das Bläuen von Damast beschrieben.

Aus dem Damast möchte ich ein Feststehendes Messer bauen (Klinge unter 12cm) wie genau dieses aussehen wird, weiß ich noch nicht. Hier sind aber mal zwei Design-Ideen, die ich mir überlegt habe, als der Stahl noch nicht bei mir war.... diese werde ich nun erstmal weiter an den Stahl anpassen.....

dsc_05929rjse.jpg


Den kompletten Bau des Messers werde ich hier dokumentieren.... auch wenn wahrscheinlich viel Zeit vergehen wird, bis ich fertig bin... Falls ihr noch Ideen oder Tipps habt, auch was das Design betrifft, immer her damit ;-)

Viele Grüße,

Kajetan
 
Zuletzt bearbeitet:

Kajetan Mai

Mitglied
Moin, hier mal nach einiger Zeit ein kleines Update:

Den Rohling habe ich per Hand mit einer Bügelsäge aus dem Billet ausgeschnitten, was sich als schwerer herausgestellt hat, als ich gedacht hätte. (Liegt wohl an der Materialstärke von 6mm).

An der Falschen-Schneide habe ich etwas Schräg gesägt:
6.konturderfalschenscqrj50.jpg
7.konturderfalschensc32jic.jpg


Nachdem ich die Falsche-Schneide mit einer H1 Feile begradigt hatte, habe ich mich an die Angel des Messers gesetzt.
Dazu habe ich mir zuerst aus Titan (Grade 5) ein Jig gebaut (und natürlich anodisiert ;) ):
8.anodisierenvontitan3rkw8.jpg


Der/Die/Das (?) Jig hat sich total bewährt:

10.angelfertiggefeilt2gjcp.jpg


Die Konturen des Rohlings sind so weit fertig, hier mal ein Bild, wie das Messer fertig, mit Griff aussehen soll:

12.sosolldasmessermitvskcu.jpg



Als nächstes werde ich versuchen, den Rohling mit meiner Feilhilfe plan zu schleifen, da dieser ziemlich uneben ist...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kajetan Mai

Mitglied
...Was man auf den bisherigen Bildern nicht gut erkennen konnte, der Billet, den ich bekommen habe, hat in der Mitte eine Materialstärke von ca. 6mm und am äußersten Ende ca. 3mm. Dazu kommt, dass der Billet ziemlich uneben war.

Ich musste jetzt, den bisher in Form gebrachten Rohling, mit Hilfe meiner Feilhilfe, ,,Planschleifen''. Dabei wollte ich so schleifen, dass ich die Klingenspitze mittig zentriere.
Da an der Klingenspitze ja sowieso viel Material beim Anschliff herunter geschliffen wird, brauchte ich nur den oberen Bereich zu feilen.

Hier mal als Skizze im Querschnitt dargestellt.... (den roten Bereich habe ich weg gefeilt)

planb1j6b.png



So sieht meine Feilhilfe dafür aus. Alles ist Plan ausgerichtet.
14.planschleifentdkjp.jpg

Hier kann man gut erkennen, wie uneben der Stahl war:
15.sounebenwardieklin0zk6z.jpg


So sah es fertig Plan geschliffen aus, danach habe ich noch mit 80er Schleifpapier rüber geschliffen.
16.fertigmitplanschleiukl7.jpg
17.handsandingqjjrv.jpg

Als nächstes folgte der Anschliff. Den Ricasso wollte ich etwas schräg haben, weshalb ich die Klinge auch schräg ausrichtete.

Danach kam das Feilen der ,,Falsche Scheide'', was ich bisher noch nie gemacht hatte....:
20.falscheschneideonkaz.jpg


Mit der kompletten Feilarbeit bin ich nun Fertig.
21.fertigmitfeilenolk4a.jpg

Die Falsche Schneide habe ich stark abgerundet, was m.M.n. sehr gut aussieht:

23.falscheschneidevzk1m.jpg

22.falscheschneideldjgm.jpg

Gerade mache ich eine kurze Pause vom Handsanding... Aber auch nur eine kurze, da die Klinge morgen zum Härten, zu Jürgen Schanz geschickt werden soll...
 
Zuletzt bearbeitet:

Kajetan Mai

Mitglied
Hallo,
mal wieder ein kleines Update:

...Die Klinge kam nach ca. 2½ Wochen vom Härten zurück und sah so aus:
24.gehrtet6rkf7.jpg

Jetzt musste ich die (ziemlich üppige) Zunderschicht herunter schleifen...
Die Zunderschicht war so ,,tief'', dass ich mir, wenn ich sie nicht ganz herunter geschliffen hätte, das Ätzen hätte ersparen können ;) .
26.zunderentfernenabli4kjm.jpg


Die Klinge habe ich bis zu Körnung 3000 fertig geschliffen:
29.bisk3000ciktw.jpg
30.bisk3000wtkxe.jpg
32.bisk3000iljy0.jpg


Als Griffmaterial habe ich mich für Mammut-Elfenbein und als Parierstück für Grenadill entschieden.
In das Parierstück habe ich auf die Seite, die zur Klinge zeigt, eine ovale Vertiefung geschnitzt. Dort soll noch etwas eingelassen werden.
Das Parierstück ist außerdem in einem ca. 15° Winkel gesägt, da der Griff schräg und nicht gerade sein soll.

Hier mal einige Bilder:
dsc_0926ywk8f.jpg


dsc_0921rpk4m.jpg
dsc_0924m0jkq.jpg
dsc_0938oxjil.jpg


So sieht es aus, wenn man mal alles zusammensteckt.
Auf dem rechten Foto habe ich mal die ungefähren Konturen des Griffes mit Fotoshop angezeichnet, da es auf dem original zu schräg aussieht.
dsc_09239abloadm6j6i.jpg
dsc_09239soknnteestnj9i.jpg




Als nächstes überlege ich, wie ich die Klinge am besten ätze.... hab da echt keine Ahnung von 😂 .


Viele Grüße,

Kajetan
 
Zuletzt bearbeitet:

Kajetan Mai

Mitglied
Moin,

und wieder ein kleiner (und letzter) Zwischenstand:

Da ich, wie ja schon erwähnt, keine Ahnung vom Ätzen hatte, und bei meinem zwischenzeitlichen Praktikum bei Böker gesehen habe, wie viele verschiedene Säuren für verschiedene Stähle verwendet werden, habe ich sicherheitshalber Robert Eggerling angeschrieben und gefragt, was er beim Ätzen empfiehlt.

Er antwortete:

For acid etch we recommend Ferric Chloride etch for an hour or more to get a deep etch then lightly sand with 400 or 600 sandpaper to bring out the nickel

Daraufhin (heute morgen) habe ich die Klinge mit 30% Eisen 3 Chlorid für eine ganze Stunde geätzt.

Ich weiß, das klingt ziemlich viel, ist aber zum Glück nicht schief gegangen sondern was geworden.

Die Ätzung ist sehr kontrastreich... Eventuell ein wenig zu tief.... Aber nicht viel zu tief....

Alle Fotos sind unbearbeitet ! Der Kontrast ist tatsächlich so krass!

dsc_2049xujkk.jpg

dsc_2053l8jvs.jpg
dsc_20432lkhl.jpg



Das Stück Grenadill habe ich beim verkleben mit Epoxidharz mit Gummibändern an das Elfenbein ,,gespannt''. So entsteht der perfekte Druck zum perfekten Halt! Außerdem ist das Grenadill mit drei versteckten Pins aus Edelstahl verklebt.

dsc_1190egkwk.jpg



Der Griff ist so weit in die grobe Form gefeilt, muss im hinteren Bereich allerdings noch ,,verdünnt'' werden, damit das Messer ausbalanciert ist.

dsc_1236thkvu.jpg


Der Nächste Beitrag wird wohl das Fertige Messer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Armin II

Mitglied
Schöne Arbeit, schönes Messer.
Die Ausführung des Erls ist aber verbesserungsfähig. Anstatt der scharfen Ecken Übergänge mit Radius. Und das seitliche Absetzen des Erls um Spalten zum Handschutz zu vermeiden, bzw zu vertuschen ist nicht optimal.
 

Virgil4

Premium Mitglied
Sehr cooles Messer - der Damast ist die Bombe :super:

Und das von Armin identifizierte Optimierungspotential wird dann beim nächsten Messer umgesetzt 😉

Greetz

Virgil
 

Kajetan Mai

Mitglied
Anstatt der scharfen Ecken Übergänge mit Radius. Und das seitliche Absetzen des Erls um Spalten zum Handschutz zu vermeiden, bzw zu vertuschen ist nicht optimal.
Danke für die Ratschläge! Werde ich definitiv bei meinen nächsten Steckangel-Messern berücksichtigen!

Dieses Messer wird wohl kein User oder jedenfalls nicht hart rangenommen werden, weshalb ich mir bei der Stabilität (und auch der Kürze) der Angel keine Sorgen mache!

der Damast ist die Bombe :super:
Ich bin auch überrascht, wie schön der Damast ist.... hatte zwischendurch Zweifel, ob er nicht ein wenig zu teuer war....

Liebe Grüße :)

Kajetan
 

Kajetan Mai

Mitglied
Und fertig ist mein bisher viertes Messer.
Die Klingenlänge beträgt 10,9 cm. Die Gesamtlänge 21,7 cm. Die Klingenstärke ist 5,5mm.

Die Klinge besteht aus dem ,,Quilt Faces Pattern'', einem Kanister-Mosaik-Damast (1080, 15N20 und Nickel) von Robert Eggerling aus Pennsylvania.

Der Griff besteht aus Mammut-Elfenbein, Grenadill und Elefantenleder.

schwebend22bgkid.png


herbst7ckzu.jpg
himmel5gkv0.png

Die Abgerundete ,,falsche Schneide'' im Detail:
falscheschneideusk5h.jpg


Inlay aus Elefantenleder:
inlay2ojhe.jpg
inlay2jlj5b.jpg

grenadill2dzjmc.png



Hier der vordere Teil des Damastmusters im Detail (ein wahres Bilderbuch):
musteraokur.jpg


Der Griff von oben, hier ist die Maserung des Mammut-Elfenbeins sehr gut zu erkennen:
griff2szjto.png

detail19jd6.jpg

Und zu guter Letzt ein Foto vom Klingenrücken, auf welchem man die Tiefe des Musters sehr gut erkennt.
Auf dem Klingenrücken ist die Ätzung am tiefsten, die Struktur ist dort deutlich spürbar (es fühlt sich wie eine feine, leicht scharfe Daumenriffelung an) . Auch auf dem gesamten Klingenspiegel ist das Muster deutlich spürbar (aber angenehm).
rcken45kha.jpg



Für mein viertes (bisher auch teuerstes) Messer bin ich sehr zufrieden!

Als nächstes kommt dann wohl ein Küchenmesser aus Monostahl.


Viele Grüße :) ,

Kajetan
 
Zuletzt bearbeitet: