Benötige Hilfe / Probleme mit dem Schweißen..

DaKeve

Mitglied
Beiträge
5
Hallo erstmal ein Danke für die Aufnahme an die Admins.

So jetzt zum Problem .. Meine Frau und ich haben eine Schmiede aufgemacht mit allem was da zu gehört.. Federhammer. Presse alles halt...

Haben ein Schweißgerät der Firma Stahlwerk in Betrieb Mig/mag st 200..

Haben mehrere Schweißversuche gemacht bis wir den Dreh raus hatten.

Unsere Schweißnähte halten immer Bombe an unseren Damastpaketen. Aber weder Bewehrungsstahl noch Flachstähle oder Stahlrohre wollen als Halte-Griff an dem Damastpaket nach dem erhitzen halten... Sie fallen sobald auf Schmiedetemperatur gebracht einfach ab.. Die Regler am Schweißgerät schon in alle ""Möglichkeiten"" gedreht.. Schweiße mit reinem Argon und SG2 Draht 0.8mm von der Firma Srahlwerk.

Benötige ich einen neuen oder anderen Draht oder einfach zu dumm?😅😅 Unsere Pakete bestehen aus 1095er und 15n20 ..

Vielen Dank schon mal ..
 

wunderbar

Mitglied
Beiträge
32
Ich bin kein MIG/MAG-Schweißer aber vermutlich zu geringer Einbrand? Die Naht klebt nur oberflächlich und fällt deshalb ab. Dafür gibts viele Fehlerquellen. Zu wenig Leistung, zu schnell abgeschweißt, falscher Brennerwinkel. Un-und niedriglegierte Stähle schweißt man meistens auch nicht mit einem inerten Gas sonder nach MAG (Metall-AKTIVgas-Schweißen), also mit einer aktiven Schutzgaskomponente (Argon/CO2 Mix, im Jargon auch Corgon) um die Einbrandtiefe zu erhöhen und Oxidschichten an der Oberfläche wegzubrennen. Das ist übrigens auch billiger als reines Argon zu verballern.

Vielleicht kann der Zusatz aber auch keine hohen Temperaturen/Haltezeiten ab. Da ich kein MAG schweiße kann ich dazu nix sagen. Ich schweiße viel mit Stabelektrode und zum Abschweißen von Damastpaketen kommen bei mir immer nur Zauberstäbe zum Einsatz. Als irgendwelche 0815 Stabelektroden, die mir mal jemand zugeschoben hat oder beim Aufräumen hinter ner Ecke zum Vorschein kamen und nicht mehr zuzuordnen sind. Darunter waren auch schon Legierungen die dann im Schmiedefeuer einfach weggebröselt sind.

Nachtrag: Auch zu bedenken ist, dass härtbare Stähle wie in deinem Damastpaket beim Lichtbogenschweißen bzw. beim Abkühlen zur Rissbildung neigen. Im Schweißbad geht man ja weit über Härtetemperatur und das umliegende Material agiert als Kühlkörper. Das ist ein Härtevorgang. Mal nach dem Schweißen die Nähte inspizieren. Oft bilden sich beim Abkühlen Risse. Das kann auch erst Minuten später eintreten. Kenne ich vor allem bei Heftern. Macht dann kurz "pling" und die Naht ist gebrochen, wenn man sich gerade wegdreht um den Schweißhelm abzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaKeve

Mitglied
Beiträge
5
Vielen Dank für deine Antwort.. Ja wir sind jetzt auf Mix18 Gas umgestiegen.. Und damit halten die Baustahlstangen deutlich besser und länger...

Über Risse und so kann ich noch nichts sagen, da ich davon noch verschont worden bin. Aber wir werden das definitiv mal beobachten ob sich da was bildet..

Danke und einen schönen Sonntag