"Brotmesser für Millionäre" im "Feinschmecker"

:D

Das Messer aus handgeschmiedeten Damaszenerstahl - bs zu 300 Lagen Stahl werden mit einander verbunden - dürfte eines der exklusivsten Messer der Welt sein. Der nichtrostfreie Stahl muss von Hand gereinigt und dann mit säurefreiem Öl eingerieben werden. Die Solinger Messerschmiede Güde hat ds edle Stück mit einem Griff aus seltenem Eisenholz versehen. Preis: € 3000, Lieferzeit: 6 Monate. Bezug: 0212-81 61 66

-Der Feinschmecker 10/2002 S. 20


Ein Schnäppchen. Traurig, wie manche Leute über's Ohr gehauen werden, und auch, dass sie es nicht anders wissen. :ack:
 

spyderbug

Mitglied
Preis: € 3000, Lieferzeit: 6 Monate

Die spinnen ja! :irre:

Bitte wer ist ernsthaft dazu bereit diesen Preis für ein Brotmesser zu zahlen und dann noch ein halbes Jahr drauf zu warten?

:waaah:

Wiehoch wohl der Materialwert dieses Messers ist? € 100 -€ 200 ???

Grüße, Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

dcjs

Mitglied
hi,
da war sogar ein bericht in der ARD drüber, ich meine mittwoch oder donnerstag um 10 vor fünf nachmittags. ich hab' aber leider nur die letzten paar sekunden davon mitgekriegt.
den preis halte ich bei allem aufwand für die totale abzocke!:waaah:
 

spyderbug

Mitglied
Ich hab mal auf der Homepage von Güde gestöbert, konnte dieses Messer aber nicht finden.

Das einzige was dort in Damast zu sehen ist, ist ein Kochmesser. Hab ich schon mal im Handel gesehen - kostete ca. € 1000

Der Text der dort zu finden ist, deckt sich ca. mit dem von Charons post. Scheinbar waren die von Feinschmecker nicht so einfallsreich...:D

Apropos Text....

Folgendes kann man auch auf der Güde HP finden (Franz Güde Brotmesser)....

"Ein Messer ist ein Messer ist ein Messer. Das Brotmesser "Franz Güde" ein Brotmesser. Und was für eins. Es ist groß, sehr groß, es ist wohlproportioniert, es ist schwer und es ist ganz einfach schön. Vor allem lässt es uns an ein großes rundes Brot denken. An ein schweres Brot, im Ofen gebacken. Eines von jenen Broten, die man nur aus der Erinnerung kennt, das einem vielleicht irgendwann einmal im Urlaub angeboten wurde. Das man ganz einfach so isst, pur und ohne Butter, ohne alles. So ein Messer ist das."

Da kriegt man ja mehr Lust auf das Brot als auf das Messer...

:irre: :irre: :irre:

Ja, es ist schon spät.....

Grüße, Robert
 
Zuletzt bearbeitet:
LOL, der Text weckt wirklich mehr Lust auf ein frisch gebackenes Brot als auf das Messer. Naja, ist nett geschrieben. :irre:

Frage an die Schmiede im Forum: Wie hoch ist denn so in etwa das Materialwert eines solchen Messers?
 
Also mit solchen billig-müll muss man sich doch nicht abquälen, oder??? Geht doch bitte mal auf: Global-messer.de, dann auf home, dann auf produkte, und dann AOKI Messer. 12Monate Lieferzeit, und 18.500.- DM Gut, wahrscheinlich ist das noch ne ganz andere Klasse, aber trotzdem. Andererseits ist Picasso auch nur ein Maler, und Robby Williams hat diesen Mega vertrag, obwohl er von musik im Vergleich zu den ganz grossen keine Ahnung hat.

Also warum nicht auch 18.500.- Für ein Fischmesser?!?

Gute Nacht, Tim.
 

spyderbug

Mitglied
Intressanter Link! Die 18.500 beziehen sich doch auf ein 11-teiliges Set, somit kostet ein Teil ca. € 840 - also eigentlich ein Sonderangebot!!! :D

Mal im ernst, das Messer um 16.500 ist zwar wunderschön aber wer würde ein derartiges Kunstwerk (ein Gebrauchsgegenstand ist das für mich nicht mehr) dazu benutzen um sein Essen zu zerkleinern?

Eine einigermaßen gute, handgeschmiedete Katana-Klingen kann man, soweit ich weiß, auch in Japan schon um ca. € 4.000 - 5.000 kaufen um die Differenz zu dem Küchenmesser sollte sich dann auch noch eine einigermaßen gute Montierung auch ausgehen. Da hat man IMHO mehr davon als von einem Küchenmesser.

Wenn man bedenkt, daß die herstellung eines trad. jap. Schwertes um ein vielfaches komplizierter und schwieriger ist als die von einem Küchenmesser, finde ich diesen Preis etwas übertrieben.

Schwertschmiedemeister hin oder her....

Was haltet ihr denn von so hochpreisigen "Deko-Gegenständen"?
Würdet ihr euch sowas zulegen, wenn ihr das nötige Kleingeld übrig hättet und nix besseres damit anzufangen wüsstet?

Grüße, Robert
 
jaja, stimmt, sind nur 16.500.- habe ich verwechselt:)

Allerdings werden wir Europäer das vielleicht nicht ganz verstehen. Man muss aber bedenken, dass die Japaner ihre Messer regelrecht verehren, und es sogar beerdigen, wenn es seine Funktion verloren hat.


Ich kann es schon verstehen. Man muss einfach bedenken, dass so ein Messer eh nicht für jedermann ist. Ich bin ein Spitzenkoch, und mein Werkzeug ist das Messer. Ein Schmied muss viel Geld in Lufthämmer Ambosse, Essen, etc. Investieren. Ein Musiker, kauft sich vielleicht eine Gitarre, für ähnliches Geld, es ist halt sein Werkzeug. Klar, ein Strassenmusiker wird kaum 16.000.- in ein Instrument stecken, für jemanden, der sehr erfolgreich Geige spielt, kommen noch viel viel höhere Beträge in frage. Alles ansichtssache.

Nur wie gut muss man dann Kochen können???? Ach lassen wir das:)
 

hagrid

Mitglied
Nun denn

Ja gut, was soll's. Wenn jemand denkt er muß das haben, von mir aus. Ich hab mir so vor na fast 20 Jahren mal einen Messerblock gegönnt. Der hat damals so um die 800.- Märker gekostet. Den hab ich heute noch und die Messer sind immer noch Spitze. Das Geld das ich im Vergleich dazu gespart habe, stelle ich lieber auf die Waage.

Gruß
Hagrid
 

thommios

Mitglied
Danke für eure Anregungen: hab mir `grad alles bestellt. Die stücka 20.000 mussten endlich weg, bevor sie hier noch Schimmel ansetzen.

Hihi, in diesem Sinne schönen Sonntag
:steirer:
 

pick-up

Mitglied
ich habe das messer in frankfurt auf der messe in der hand gehabt. ist ein tolles teil. aber heftig teuer. der verkäufer sagte das es markus balbach damast ist. ich möchte ja mal wissen wie viel markus von güde für das messer bekommt und was güde einsteckt :glgl:

mein neid ist den besitzern gewiß:staun:
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Das Messer sehen könnt ihr in meinem Beitrag zur Frankfurter Ausstellung.
Zum reinen Damastpreis will ich nichts sagen, vielleicht schreibt Markus was dazu. Aber das Spaltstück für's Gesenkschmieden wog noch ca. 1 Kg und, bedingt durch die recht merkwürdige Form, die für das Gesenkschmieden vorgegeben ist, hatte Markus noch mal fast das Gleiche an Verschnitt. Vielleicht hat manch einer aus diesen Resten Klingen geschmiedet auf dem Treffen.
 

WalterH

Mitglied
Naja, wenn ein geschmiedetes Damastschwert >5.000 Euro kostet, warum dann nicht auch ein geschmiedetes Brotmesser mit Schwert-Ausmassen? :glgl:
Das Teil hat immerhin 45 cm Gesamtlaenge. Auf der Manufactum Homepage ist ein Bild - die verkaufen das regulaere fuer 126 Euro: http://www.manufactum.de/ und dann nach Brotmesser suchen

58559.jpg


Ihr koennt euch ja nen Wellenschliff in eure Schwerter schleifen - vielleicht werden sie dadurch noch wertvoller? :irre:

-Walter
 

Moppekopp

Mitglied
...und wenn wir uns die Klinge näher anschauen, sind wir auch schon wieder bei der Diskusion über die Notwendigkeit von Wellenschliff...:D
 
Ja, das Guede-Brotmesser besteht aus Balbach-Damast.
"Vollintegralausführung". Die Griffschalen bestehen aus Wüsteneisenholz.
Inkl. Holzschatulle etc. ist es nicht teurer als viele andere Vollintegrale aus Damaszenerstahl, nur sind diese dann bestimmt nicht 450mm lang!
Wenn Ihr Euch dieses Messer bei einem Messermacher aus einem Block nachmachen lassen wolltet, wird es teurer werden!(stellt Euch nur mal den Damastblock vor! 460/60/25mm = ~5,42kg Damast!)
Ich selber schmiede und liefere den Stahl, vergüte diesen und ziehe den Damast später aus.
Natürlich verdienen die Händler immer mehr an solchen Stücken als die Hersteller!
Begehrt war dieses Messer schon vor Veröffentlichungen in den Medien.
Etwa ein Jahr wurde an diesem Messer gearbeitet, bis die Herstellungsschritte perfekt funktionierten, die Qualität stimmte und es nun vorgestellt werden konnte.
Dieses Brotmesser ist halt ein Spitzenprodukt und mit keinem anderen Brotmesser aus deutscher Produktion vergleichbar.
Gut finde ich die Idee von Firma Güde, solch ein Luxusbrotmesser anzubieten, ganz gegen den üblichen Trend der Massenwaren und Billigprodukten. Man ist das aus diesen Landen kaum noch gewohnt. Die Reaktionen von Euch bestätigen das.
Das dieser Weg aber richtig ist, sieht man bei Firma Güde schon an den Absatszahlen der Koch- Schinken- und Spickmesser aus Balbach-Damast.
Alles nicht gerade Preisklassen, die man sonst so aus Geschäften und dem Internet kennt.

Gruß Markus











Vollintergalausführung
 
Hallo Markus,

Ein schönes Messer, zumindest dem Bild im Feinschmecker nach. Leider sehe ich aber bei Deinem Beitrag kein Bild.

Ist es normal, dass mit Deinem Namen nicht geworben wird, oder ist das ein 'Ausrutscher'? Mein erster Gedanke bei dem Artikel war, dass es vielleicht eine Produktion aus Fernost sein könnte, da sie ansonsten mit mehr Details geworben hätten.

Ist das Messer eigentlich limitiert? Könntest Du bitte auf die Herstellungsschwierigkeiten bei dem Messer etwas eingehen? Und der Gewicht würde mich auch interessieren. :)

Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg.
 
G

gast

Gast
preise

hallo,

prinzipiell finde ich die idee gut, wieder qualitativ hochwertigere sachen zu produzieren.
man sieht das bei manufactum ja sehr schön - und bei mir zu hause liegen auch noch messer, die schon meine oma verwendet hatte!

trotzdem ist der preis etwas arg hoch - aber ich kenne viele mögliche käufer (ich arbeite in einer bank) - und die würden auch ein "super limited high quality ueberraschungsei 1 von 200" für 10000euro kaufen:super:

übrigens: bei japanischen schwertern ist das nicht so einfach, wie es aussieht:

"mein schmied" verwendet für die "high end" schwerter tamabagane, für billige stahl aus altem metall, das er in alten häusern etc. findet.

glücklicherweise (leider?) gehöre ich nicht zu den geldscheissern, die ein brotmesser für 16000, seidenklopapier aus china für 100euro/blatt oder gar whisky-eiswürfel aus alaska benötigen!
:rolleyes:
 
Hey, wo bwkomme ich denn die Eiswürfel, die fehlen noch:)

@ Markus Balbach: Ich finde es gut dass du debn Komentar geschrieben hast, so bekommt man doch mal den Einblick, warum das Messer so teuer ist. Und in den Dimensionen, als Vollintegral, und aus Qualitätsdamast rechtfertigt das dann den Preis. Mich würde nur mal interressieren, was du von dem Fischmesser für 16.500.- Hältst.

Das ist doch sicherlich viel der Name, oder?

Viele Grüsse, Tim.