EKA Swede 8 oder Böker Magnum Rustic oder ?

Birnbaum

Mitglied
Hallo Messerfreunde!

Viele Stunden habe ich schon zu diesem interessanten Thema recherchiert und habe daher inzwischen eine recht gute Vorstellung, was ich will.

* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja. Soll jederzeit im Wald / Auto / Camping mitführbar sein.

* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klappmesser, Zweihändig.

* Wofür soll das Messer verwendet werden?
Allround, 50% Brotzeit, sonst Kartons, Seile / Schnüre, Wandern (also auch ab und zu Holz, aber eher nicht draufkloppen zum Spalten sondern mehr Schnitzen).

* Von welcher Preisspanne reden wir?
20 bis 50 €. Mit Schmerz oder Überzeugung bis 80 €.

* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Klinge 7,2 - 8,5 cm, Gesamtlänge ergibt sich dann. Gewicht auf jeden Fall unter 200 g.

* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Klassisch, nicht martialisch. Bevorzugt dunkles Holz, Bronze gefällt nicht so.
Klinge unbeschichtet.
Griffmaterial "warm" (Kunststoff, Holz), aber keine "Design-Aussparungen" oder sehr harten Kanten.
Griff geschraubt, nicht genietet (für Reparatur, Reinigung, Einstellung).

* Welcher Stahl darf es sein?
Rostfrei. Schärfe auch selbst nach, daher sollte der 440a wohl ausreichend sein. Aber natürlich ist besser besser ;-)

* Klinge und Schliff?
Bauchig, Drop-Point oder Tanto (also nicht so spitz). Klingenstärke schon eher stabil und nicht so dünn wie bei vielen "normalen Schweizer Taschenmessern".
Schliff beidseitig.
Auf Wasserstein (Zische Blau FEPA 220/400 (JIS 220/1000)) nachschleifbar.
Wetzstahl (Altes Markenprodukt, kommt mir eher grob vor), Wetzkeramik (IKEA), Abziehleder mit SiC-Polierpaste vorhanden.

* Linkshänder?
Nö.

* Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Feste Arretierung. Kenne mich nicht aus, bin da recht offen. Nur kein Slipjoint und dieser Drehverschluss vom Opinel taugt mir auch nicht.
--> Backlock oder Linerlock

* Bezugsquelle?
EU Versand

* Verschiedenes?
Hatte mir schon das Böker Magnum Rustic oder das EKA Swede 8 ausgeguckt.

Bei Ersterem gefällt mir der Griff sehr gut (ich weiß natürlich nicht, wie er in der Hand liegt), habe aber Angst, dass das doch sehr hell ist. Dieses "Zebraholz" scheint da große Unterschiede aufzuweisen. Das gleiche Messer ist in einem anderem Shop kaum wiederzuerkennen. Finde eigentlich gar keine Bewertungen zu dem Messer im Netz.

Die Klinge ist dafür sowohl von der Form, als auch vom Stahl bei dem Swede 8 besser. Das Griffmaterial ist härter. Dafür sieht es auch etwas mehr "Bushcraftig" aus, was mir bei der kleinen Größe unangemessen erscheint. Auch die Logo-Intarsie finde ich wenig gelungen.
Was ich von Schlitz- statt Torxschrauben halten soll, weiß ich nicht. Bin eher zu Torx geneigt.

Mir ist klar, dass ich bei der Preisvorstellung Kompromisse eingehen muss. Es sind alles keine knallharten Kriterien.
z.B. hatte ich auch das das Böker Farmer's Friend in Betracht gezogen, trotz Bronze-Optik. Oder auch das Böker Magnum Caveman Steel (genieteter Griff). Irgendwie fand ich die beiden oben genannten aber insgesamt überzeugender und habe meine lange Auswahlliste inzwischen auf zwei eingedampft.

Ich möchte eigentlich nur wissen, was ihr denkt; ob das Swede 8 oder das Magnum Rustic am besten zu mir passt (ist das Preis-Leistungsverhältnis beim Swede 8 soo viel besser?) und lange Zeit Freude beschert oder ob euch ein anderes Modell in den Sinn kommt.
Vermutlich werde ich die nächsten 10 Jahre für mich kein weiteres Klappmesser kaufen, bin eher im Küchenmesser-Sektor unterwegs.

Da bin ich mal gespannt!
Danke im Voraus,
Birnbaum
 

Bo_Hannoi

Premium Mitglied
Ich war von der Qualität des Schliffs der Klinge bei meinem EKA Swede 10 in Orange (vor zwei Monaten) nicht begeistert.
Die Primärfase hatte einen 1cm breiten erhöhten Streifen, also ob der Bandschleifer dort weniger Druck hatte beim Formen der Klinge. Zudem war die Schneidfase nicht mittig / gleichwinkelig angesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Bei den von Dir ins Auge gefaßten Messern wäre meine Wahl das Böker Farmer’s Friend. Die Klingenstärke von 2,1 mm ist den anderen Kandidaten mit 2,8 und 3,0 mm schneidtechnisch deutlich überlegen und bei der Messergröße ausreichend.

Ein alternativer Vorschlag wäre das CIVIVI Rustic Gent mit Griffschalen aus Karbonfaser und Klinge aus D2. 2,5 mm mit Hohlschliff sind schneidtechnisch ok, der D2 gut schnitthaltig, die Karbonfaser-Schalen wertig. Mit 72,5 gr. ist das Messer zudem schön leicht ...

R’n‘R
 

porcupine

Super Moderator
Bei den Magnum-Messern aus China ist das mit dem Stahl eher ein Glücksspiel. Ich weiß von vielen Reklamationen bei meinem örtlichen Händler, mal ist der Stahl butterweich, mal bricht er bei Belastung nullkommanichts ab. Nicht zu reden von herausfallenden Schräubchen und schlecht bis gar nicht funktionierenden Locks.
Ein Eka Swede 8 in Bubinga habe ich selbst. Es hat einen äußerst handlichen Griff und funktioniert gut, am Schliff ist nichts zu bemängeln. Allerdings brach bei meinem ersten Exemplar nach 3 Wochen die Feder infolge Härtefehler; das Messer wurde umgetauscht. Beim neuen Exemplar gab es keinerlei beanstandungen.
Meine Stimme also wenn dann eher für das Eka.

Ein weiterer Vorschlag: Lionsteel Opera, ein von mir geschätztes und viel genutztes Messer, sehr stabil, handlich, praktisch und sozialverträglich.
Oder - etwas schwerer - einer der absoluten Klassiker: Buck 112. Grundsolide, hunderttausendfach bewährt.
 

Bukowski

Mitglied
Der halbhohe Anschliff des Eka Swede (in Kombination mit der Klingenstärke) lässt bei der Brotzeit wenig Schneidspaß aufkommen.

Da ist das genannte Rustic Gent schon eine andere Welt, auch was das Verarbeitungsniveau angeht. Aber auch das Opera und das Buck schneiden da besser (ab).
 

Birnbaum

Mitglied
Vielen Dank für eure Einschätzungen!
Gerade die Klingenstärke hatte ich nicht wirklich auf dem Schirm.
Und die Zusatzinfos zur Klinge des Swede 8 sind auch hilfreich (da gibt es ja im Gegensatz zum Magnum Rustic so viele Rezensionen, dass man gar nicht mehr weiß, was man glauben soll).

Das Lionsteel Opera ist ja wirklich verführerisch! Allerdings könnte ich da auch einfach zwei von den günstigeren Messern kaufen und erst mal probieren, wie oft ich die tatsächlich nutze und auf was es dann beim Messer ankommt. Ich seh schon, mit dem "nur ein Messer in den nächsten 10 Jahren" das wird bei mir nix :giggle:

Buck 112 sagt mir gar nicht zu (zu Jagd-betont).
Das CIVIVI würde ich wahrscheinlich mehr angucken als benutzen.
Beim Farmer's Friend komme ich nicht drüber weg, dass das für mich immer ein "Altherren"-Messer sein wird und dann wie der objektiv hochwertige Weihnachtspullover nur im Schrank rumliegt, weil man sich nicht damit identifizieren kann.

Ich weiß nicht, ob die Lifelong-Garantie bei den Magnums vielleicht die schwankende Qualität wett machen kann?
Wenn da bei der Verschleifung des Griffs was nicht 100% passt, hätte ich durchaus die Möglichkeit, das selbst nachzubessern.

Wenn denn die Läden wieder offen hätten, könnte ich die Dinger vielleicht einfach mal in die Hand nehmen und dann nach Bauchgefühl entscheiden (und weniger nach Optik), aber das ist ja grade eher schwierig und ich habe auch keinen "Messerhändler des Vertrauens", der mir bekannt wäre (Nähe Würzburg / Schweinfurt).
 

Bukowski

Mitglied
Allerdings könnte ich da auch einfach zwei von den günstigeren Messern kaufen und erst mal probieren, wie oft ich die tatsächlich nutze und auf was es dann beim Messer ankommt.
Der Plan wird m.E. nicht aufgehen, wenn du keine Referenz für ein wirklich gutes Messer hast und die Messer ungenutzt bleiben, weil sie dir keinen Spaß machen.

Wenn du wirklich 10 Jahre mit dem Messer Spaß haben willst, würde ich gleich etwas kaufen, dass zumindest das Potential hat, vollständig zufriedenstellend zu sein.

Oder wie du sagst, warten bis du es im Laden in die Hand nehmen kannst. Wobei aktuell Retour bei Nichtgefallen ja auch eine Option wäre.
 

Birnbaum

Mitglied
Oh die Nietos sind ja auch richtig toll!
Ich glaube, ich lass mir das heute Abend nochmal durch den Kopf gehen, ob ich mir gleich ein günstigeres oder in zwei Monaten zum Geburtstag ein höherwertigeres hole.
Habe aber Angst, dass ihr mich mit dem Messerliebhaber-Virus infiziert ;) Zu Corona-Zeiten ist bei mir eher viel Zeit (zum recherchieren) und weniger Geld zum ausgeben angesagt...

Retoure mache ich eigentlich nie, außer wirklich falscher Gegenstand oder kaputt. Nervig für mich, doof für den Händler.
 

Birnbaum

Mitglied
Ach ein ewiges hin und her.
Es ist preislich ja kein Autokauf und bei Werkzeug kauft man sowieso lieber gleich Qualität, da hast du schon Recht @Bukowski
Es wird jetzt wohl das Nieto Campana Lockback 8cm, weil ich ein bisschen probiert und gemessen habe und
  • mindestens 10cm Grifflänge wären schon gut für meine Hand (der Daumen dann auf den Klingenrücken). Klingenlänge hätte auch 7 cm gereicht.
  • ordentlicher Stahl (N695 kann sich durchaus mit dem D2 messen?, ist dazu etwas korrosionsbeständiger)
  • Klinge ist (im Gegensatz zum Opera?) gut mit Daumen + Zeigefinger ohne Fingernagel zu öffnen
  • Wiegt mit 88g fast nur die Hälfte vom Magnum Rustic
  • Granadillo sieht evtl etwas zu einfarbig und dunkel aus (wobei es im Review-Video aber sehr gut aussieht!). Das Risiko will ich nicht eingehen, weil ich die Thuja-Variante für nur 7€ mehr gefunden habe (70€ inkl. Versand) und die sieht doch nochmal um einiges schicker aus und auch mMn schöner als Olivenholz, was oft recht gelb ist.
  • Ich freue mich schon total drauf :love:
 
Zuletzt bearbeitet:

Birnbaum

Mitglied
Soo,
das Ding ist angekommen und eigentlich würde es sehr gut zu mir passen, aber so 100% freuen tu ich mich nicht. Sieht mir sehr nach B-Ware aus, obwohl das nicht so ausgezeichnet war (keine Auktionsplattform, sondern angeln-jagen-outdoor.eu).


Schwarze Linie entlang des Griffs - Irgend ein Schmutz, lässt sich nicht abreiben. Will nicht gleich schleifen oder mit Wasser ran. Vielleicht ist es auch abgerieben und nicht oberflächlich. Gehört jedenfalls nicht zum Holz.


Nochmal rot markiert, weil das auf dem Bild nicht so gut raus kommt wie in echt.


Am Griffende sind Kratz- oder Schlagspuren zu sehen. Außerdem sieht man schon wie stark die Klinge am Rand hängt.


Die Verzierung ist teilweise doch sehr unsauber geschliffen.


Nochmal die schlecht zentrierte Klinge im eingeklappten Zustand.


Und im ausgeklappten Zustand.

Die optischen Mängel sind nicht so groß und nicht so wild, denn wenn ich das mal ein Jahr benutzt habe, wird das bestimmt nicht mehr ins Gewicht fallen.

Was mich stört ist, dass die Klinge überhaupt nicht zentriert ist. Das guckt sich auch nicht weg. Zurückdrücken bringt nichts. Dran geschraubt habe ich jetzt noch nicht.

Für meine Verhältnisse sind 70€ nicht grade wenig für ein Taschenmesser, da sollte das doch eigentlich nicht so sein?
Ich mag das Holz, die Form, die Grifflänge, das Klingenfinish, den Stahl, die Arretierung...
Zurückschicken und woanders nochmal bestellen? Habe ich zu viel erwartet für mein unter 200€-Messer?

Mit gedämpfter Freude,
Birnbaum
 

Virgil4

Premium Mitglied
Ich würde zuerst mal anrufen, die Mängel beschreiben und klären, ob sie ein einwandfreies Exemplar haben

Wenn ja, umtauschen - wenn nein, zurückschicken und woanders bestellen. Evtl. mit Bitte um ein Exemplar mit zentrischer Klinge - der Rest ist Kosmetik und mit etwas Schleifpapier schnell zu beheben.

Auch bei einem 70 € Messer ist das nicht zu viel erwartet ...

Gute Wahl übrigens :super:

Greetz

Virgil
 

Birnbaum

Mitglied
Danke für eure Antworten.

Aktueller Stand:
War wohl das letzte Exemplar, das die in dem Laden hatten. Ging zurück.
Habe mich etwas über die Post geärgert, weil ich statt 5€ am Schalter 7,49€ gezahlt habe (Wegen Sendungsverfolgung muss es ein Paket sein, kein Päckchen. Und "Paket S" gibt's nur online --> "Paket M" bis 5kg o_O).

Neu bestellen war erstaunlich schwierig, weil das wohl nicht so gut verfügbar ist.
Jetzt habe ich aber schon so viel Zeit in's Aussuchen investiert, da wollte ich nicht nochmal umschwenken, zumal ich es ja schon in der Hand hatte und genau richtig wäre.

Habe jetzt bei Lamnia für ~78€ bestellt. Musste im Nachhinein feststellen, dass Sitz und Lager sich in Finnland befinden. Aber Webseite und Service alles in super Deutsch. Wird schon schiefgehen.

Wen's interessiert, hier noch mein
Preis aufsteigend

CAMPAÑA-BLOQUEO 159-S - Miguel Nieto
Auf der Herstellerseite wird nur eine bestimmte Messerserie verkauft. Sonst nichts direkt.

taschenmesser feld - NIETO KAMPAGNE Klappmesser - Nieto - Besteck
76.18€ (inkl. 13.22€ Versand)
Direkt aus Spanien... Webseite sieht sehr verbastelt aus.

Nieto Campana Lockback 8 cm Taschenmesser, thuja 159S | Lamnia
77.72€ (inkl. 7.66€ Versand)
R'n'Rs zufällig verlinkte Seite. Nicht vorrätig, kommt angeblich "April 2021" wieder rein. "Benachrichtigung wenn vorrätig" möglich.
/UPDATE: Wieder vorrätig in geringer Stückzahl seit 17.04.2021
/UPDATE: Geschäft und Sitz in Finnland.

NIETO 159-S CAMPÀÑA
80.70€ (inkl. 14.90€ Versand)
Direkt aus Spanien. Shop sieht vertrauenswürdig aus.

Nieto Taschenmesser kleines CAMPANA mit Thujaholzschalen kaufen
81.86€ (inkl. 4.55€ Versand)
(Falsche Beschreibung: "kleines" Campana? Ist eigentlich das Mittlere mit 8,2cm Klingenlänge. Es gibt 7, 8 und 9cm. Im Shop nur "klein" und "groß")

Taschenmesser CAMPANA THUJA
85.90€ (Versandkostenfrei)
Offizieller deutscher Nieto Reseller. Am teuersten.

Amazon:
Amazon.de
und
Amazon.de
Unstimmige und widersprüchliche Angaben, Händlerpreise zwischen 65€ und 82€. Da sind bestimmt ein Haufen B-Ware Reseller dabei.
Ich habe prime, könnte also teilweise "gefahrlos" bestellen, aber ich hasse Zurückschicken aus vielen Gründen...
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Lamnia ist zuverlässig. Und es sind unterschiedliche Modelle bei den diversen Lieferanten. Das Modell bei lamnia hat einen vom Klingenrücken an beginnenden Flachschliff und Klinge aus Böhler N695. Andere haben eine Klinge aus 14C28N und Hohlschliff, wie es aussieht.

R’n‘R
 

Birnbaum

Mitglied
Jetzt wo du es sagst... Hatte ich zwischendrin schon mal festgestellt und irgendwann bei 30 offenen Tabs übersehen.
Es gibt nämlich das Campana (N695) und das Campana II (14C28N). In je 3 Längen und 3 Griffmaterialien.
Die Shops sind voll mit ungenauen Angaben.
Das 2er gefällt mir etwas besser mit dem Hohlschliff und dem etwas abgerundeteren Griff. Der Stahl hat wohl auch eine etwas bessere Standzeit.
Aber ich denke das sind doch recht feine Unterschiede und ich werde mit beiden Varianten glücklich, egal welche jetzt kommt.
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Die Standzeit von N695 und 14C28N tut sich nichts. Der 14C28N ist allerdings rostträger und insbesondere deutlich zäher als N695. Aber der N695 - quasi identisch mit 440C - ist ja auch ein durchaus bewährter Stahl.

R'n'R
 

Birnbaum

Mitglied
Bei Nieto als Familienunternehmen scheint es nicht ganz so genau zuzugehen... ich habe eine Variante bekommen, die es eigentlich gar nicht gibt :giggle:
14C28N Stahl mit Flachschliff und dem ründeren Griff.
Aber die Klinge ist zentriert, es läuft schön knackig, der Griff ist ein Handschmeichler (und Hingucker).
Grundschärfe ist ok und das Filework besser als beim Letzten.

Das behalte ich jetzt und bin zufrieden!
Auch wenn ich den Hohlschliff alleine schon optisch bevorzugt hätte, aber ich hoffe der Unterschied ist in der Praxis nicht so gravierend - hat ja evtl auch Vorteile für die Stabilität oder beim Schleifen?

Habe schon so viel Zeit da rein gesteckt, das wird jetzt einfach mein Messer und hoffentlich ein treuer Begleiter. So habe ich es mir vorgestellt.
Es hat sich gelohnt, sich in das Thema einzuarbeiten und ohne eure Hilfe wäre ich nicht so weit gekommen!

Vielen Dank!
Glückliche Grüße (vielleicht reicht es heute Abend noch für ein paar Fotos, falls jemand Interesse hat),
Birnbaum

p.s.: Der Nagelhau fehlt komplett, aber den benutze ich eh ungerne. Ist doof mit nassen Fingern, aber das ist für meinen Alltag eher nicht so relevant. Zur Not hat man immer eine Hose zum Abputzen an ;)
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Zum Brote schmieren sind sowohl der Flachschliff als auch der fehlende Nagelhieb von Vorteil. Und gerne Fotos ...

R'n'R
 

Birnbaum

Mitglied
Ja da bleibt dann nicht sämtlicher "Käse" drin hängen 😄

Die Fotos habe ich heute Nachmittag noch in praller Sonne quasi blind gemacht
Miguel Nieto - Campana Thuja 8cm
Sehr schönes Ding!

Für Perfektionisten in die Vitrine ist es eher nichts (z.B. liegt das Griffholz an den Enden nicht ganz an, kleiner Ausriss an der Schraube und noch mehr Kleinkram), aber bei mir wird das auch benutzt und man sollte auch den Preis beachten. Ich bin happy 🥳
Ist nur die Frage, ob ich es aushalte, bis zum Geburtstag verschlossen zu halten oder ob ich es gleich benutze...
 
Zuletzt bearbeitet: