Ersatz für Maglite gesucht

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

kaimi72

Mitglied
* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
BOS

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
Thrunite Scorpion V1+2, div. Fenix, div. Surefire, alle in der Größe 2xCR123.

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.

Hier liegt mein Hauptaugenmerk: ich suche eine Lampe in der Größe/Form einer Maglite 2D, evtl. 3D, mit der Stabilität einer Maglite und LED-Technik.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Täglich

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
STABILITÄT :) Und Zuverlässigkeit!

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
Hm, bis ca. 100 Euro. +/-

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Auch Überseebestellungen sind möglich.

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Thrower

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
LED

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Egal.

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Erst mal zweitrangig.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Möchte ich hinter die Stabiltität anstellen.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Zumindest zwei Leuchtstufen wären nett.

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Strobe wär ok, ist aber kein Muss.

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Durch die gewünschte Größe/Form ("Maglite") am besten hinter dem Kopf.

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Zweitrangig.

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Nein, nicht notwendig.

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Nö, denn ich fürchte, dass hierunter die Zuverlässigkeit leiden könnte.

Bin für jeden Vorschlag dankbar! :super:

Viele Grüße
Kai
 

NashBen

Mitglied
Ich empfehle dir mal die Thrunite Catapult V3..

Hat in etwa die Größe einer Maglite 2D, passt auch in den originalen Tragering.
Ist extrem stabil gebaut (suche mal im Forum nach einigen Reviews) und wirft viel Licht sehr weit.
Wird mit 2x18650er Akkus betrieben, vier CR123As gehen auch - ist aber nicht zu empfehlen.
Zudem hast du bei der Lampe in der zweiten Stufe die Möglichkeit, entweder low, mid, high oder Strobe einzustellen um sie so deinen Bedürfnissen anzupassen.

Leider liegt sie preislich etwas über deinem Budget (ca. 125€, je nach Händler). Außerdem hat sie einen Clicky an der Tailcap und nicht hinter dem Kopf. Allerdings ist sie in der Rogers/Surefire-Haltung auch noch gut zu halten.

Ich benutze die V3 seit einiger Zeit für den Rettungsdienst und Katastrophenschutz als "Suchscheinwerfer" und bin von ihrer Verarbeitungsqualität, Robustheit, Helligkeit und Reichweite sehr überzeugt! :super:


MfG,

Ben
 

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
eine Mag Alternative von Fenix wäre die TK50 , in Größe Form und Betrieb mit 2xD Batterien/Akkus ne moderne Version der Mag 2D ....

Grüße Jens
 

kaimi72

Mitglied
Danke schon mal für die Vorschläge!

Eine Newbie-Frage zur TK50: sollte ich Ni-MH Akkus benutzen oder reichen die normalen Aldi-D-Zellen? Sind Unterschiede in der Lichtausbeute zu erwarten? Ich habe gelesen, dass z.B. die TK70 eigentlich zwingend Ni-MH Akkus braucht.
 

Zwick2

Super Moderator
Hallo,
die TK70 hat auch ne ganz andere LED,welche wesentlich stromhungriger ist....

Eine XP-G LED mit angegebenen 255 ANSI Lumen dürfte auch mit "normalen" Batterien laufen.

Akkus sind trotzdem immer eine Empfehlung wert.....

Grüße Jens
 

NashBen

Mitglied
Die TK50 ist auch eine gute Wahl, das stimmt.

Vorteilhaft ist hier, dass es keine potenziell gefährliche Energieversorgung braucht, um die Lampe zu betreiben.

Wenn du dir mal die Beamshots oder Beamshotvergleiche der beiden Lampen ansehen möchtest, kann ich dir Wikilight empfehlen!


MfG,

Ben
 

master747

Mitglied
Hast du schon mal über ein Mag lite Drop in nachgedacht?
Ich glaube Dittmann bietet ganz gute Sets für 3D Lamoen an.

gruß
 

kaimi72

Mitglied
Vielen Dank für die bisherigen Tipps! :)

Ich werd jetzt mal meine Hausaufgaben machen. Was mich an der V3 fasziniert ist die Wandstärke. :hehe:
 

lampion

Mitglied
Bin in der gleichen Branche und hatte eine Weile eine Inova T5 in Verwendung. Wirkt grundsolide und hat keinen Grund zu Beanstandungen gegeben, allerdings hab ich sie auch nicht missbraucht.

Ist allerdings kein Thrower, geringfügig kürzer als eine Maglite 2D und deutlich dünner (3 x CR123A).
Derzeit beim Forumshändler FLS preisreduziert.

Ich habe sie allerdings nicht mehr in dienstlicher Verwendung, weil die Kollegen gerne mal dran rumgespielt haben und dabei versucht haben, die Batterien „richtigherum“ einzusetzen.

Da mir bisher niemand verbindlich sagen konnte, ob das Teil einen Verpolungsschutz hat, war mir das zu gefährlich.

Als reinen Thrower habe ich jetzt eine Solarforce Skyline I in Verwendung, trifft deine Anforderungen weitgehend, der Kopf kann volumen- und gewichtsmäßig locker jede Maglite schlagen, der Körper ist allerdings deutlich kürzer.

Vielleicht sind das ja Optionen für dich.



Gruß


Michael
 

NashBen

Mitglied
Eine Solarforce Skyline I ist wirklich ein reinrassiger Thrower, auch dimmbar und es kann auch (durch einen Doppelclick) schnell auf strobe zugegriffen werden - ziemlich gut in das Benutzerinterface integriert meiner Meinung nach.

Robust ist sie auch und man kann sie entweder mit 18650er Akkus oder CR123A Primärzellen betreiben. Bei Letzteren ist sie heller.


MfG,

Ben
 
Zuletzt bearbeitet:

kaimi72

Mitglied
Den letzten Absatz würd ich schnell löschen Ben, sonst bekommst garantiert Ärger (Stichwort "Fördermitgliedschaft"). ;)

Hat jemand Links "zur Hand", die zu Reviews der genannten Lampen führen, die sich tatsächlich mit den Nehmerqualitäten der genannten Lampen beschäftigen? Ist ja nett anzusehen, wie sie aus der Verpackung genommen werden und wie hell sie leuchten, aber mich interessiert auch, was ne Lampe einstecken kann. :super:
 

NashBen

Mitglied
Das stimmt schon, ist geändert! ;) Falls doch etwas ist, eine Nachricht kannst du ja immer mal schicken. :ahaa:

Mir ist leider kein Video zu den genannten Lampen bekannt, in denen sie mal so richtig geprüft werden, bezogen auf die ...strukturelle Integrität. :D
Allerdings gibt es Videos von der Fenix TK40, der Olight M20 Warrior und von anderen Lampen, in denen diese wirklich nicht gerade zärtlich behandelt werden.

Du kannst ja mal beim bekannten Videoportal nach dem Namen der Lampe und dem Zusatz "torture test" suchen. Da findest du bestimmt etwas. Und was diese Lampen aushalten können, das können die hier genannten auch, allen voran die Catapult V3 - die Wandstärke ist ja schon legendär. ;)

Sicher, knacken kann man jede Lampe - vor allem das Frontglas ist ein Schwachpunkt. Je größer, desto größer ist da auch die Angriffsfläche. Allerdings ist mir bis jetzt noch kein Fall bekannt, in dem die Lampe dienstlich so gequält wurde, dass sie aufgibt. :glgl:


MfG,

Ben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.