Ersteindruck Böker Plus Lockback Bubinga

Thehunt

Mitglied
Auf der Suche nach einem "klassischen" Folder bin ich aufs Böker Lockback gestoßen, hier mein Eindruck:

Was erwartet einen?
Ein grundsolider Zweihänder in sauberer Verarbeitung zu einem angenehmen Preis von rund 40 Euro.


Was mir als erstes aufgefallen ist, ist die Größe. Wer cm-Angaben hätte lesen können, ist hier klar im Vorteil. In meiner Vorstellung war das Lockback kleiner, was aber kein Nachteil ist.

Hier zum Vergleich ein anderer Klassiker, das Endura III:





Da das LB ohne Clip kommt, ist es für die Hosentasche zu groß, für die Jacken- und Manteltasche sowie fürs Gürtelholster ist es wie gemacht.

Die Klinge kam sauber, gut zentriert und sauscharf. Der Klingengang ist angenehm weich, kein Kratzen, kein Reiben.

Der Lock rastet sauber und vernehmlich ein, im geöffneten Zustand kein horizontales, aber minimales vertikales Spiel. Das hält sich aber im Rahmen und stört mich nicht, da hab ich schon schlimmeres bei weit teureren Messern gesehen...

Auch sauber gelöst (von den Fusseln mal abgesehen) der Klingenanschlag bei geschlossenem Messer:




Die Klinge ist aus 440C und kam mit der Seriennummer 50:



Alle Übergänge sind sehr sauber gearbeitet und selbst mit dem Fingernagel lassen sich keine Übergänge spüren, das ist bei dem Preis mal ne Leistung!
Das die linke Griffschale minimal dicker ist als die rechte überseh ich da mal. Und ein Tröpfchen Schaftol hat dem Holz nicht geschadet ;-)

In meiner Hand siehts so aus:





Durch sein klassisches Auftreten ist das Lockback sehr sozialverträglich, "mein Opa hatte auch so eins" hab ich schon zu hören bekommen...
Ein nettes Kompliment für einen aktuellen Folder im alten Gewand.

Fazit: Guter Kauf!
 

koala

Mitglied
Vielen Dank für Deinen Beitrag.
Ja, das Messer gefällt mir auch sehr gut, vor allem, dass nichts auf Hochglanz poliert worden ist. Ein ehrliches Messer, schön dass so etwas immer noch gebaut wird. Gut verkäuflich wäre auch eine Micarta-Version (à la City Knife von Lone Wolf).
 

Gawan

Mitglied
Ich habe die 0095.

Habs mir gekauft, weils wie ein Löwenmesser aussieht aber das hier ist rostfrei und mit Arretierung - sowas habe ich gesucht.

Als es dann ankam, fand ichs doch auch ein bischen wuchtig. Wie oben gesagt: Mit Gürteletui gehts, aber als EDC hätts etwas kleiner, schnuckeliger sein können.
Durch die Größe, die Hechtklinge und die Fehlschärfe (auf letztere könnte ich gerne verzichten) schauts doch in natura nicht ganz so friedlich aus, wie ich das als Löwenmesseralternative eigentlich wollte. :confused:

Die Rückenfeder geht bei meinem etwas schwer. Und den Nagelhub hätte ich gerne etwas mehr an der Spitze gehabt, damit der Hebel länger ist und es notfalls auch einhändig mit dem Daumennagel zu öffnen wäre. Dafür war durch die Fehlschärfe halt kein Platz mehr...
Ganz mittig liegt die Klinge bei meinem erst, wenn ich das Spiel ausnutze und sie dorthinbiege... Stört mich jetzt aber nicht so.

Das Messer liegt gut in der Hand. Die scharfen Holzkanten stören dabei etwas.

Der Schliff war direkt ab Werk höllenscharf :) Für den Preis macht das Messer auf jeden Fall Spaß.
Es ist momentan als Arbeitsmesser, Pfadfindergürtelmesser und Gemüsemesser im Einsatz. Dafür ist es top.:super:

Vielleicht spendiert Böker einmal einen "kleinen Bruder" mit nur 8 cm Klinge und Mittel- oder Rückenspitzer Klinge. Das könte ich mir dann auch gut mal im Büro vorstellen
 
Zuletzt bearbeitet:

porcupine

Super Moderator
Ich habe auch das große seit kurzem und bin ebenso beeindruckt wie meine Vorredner. Und genau der Gedanke "sowas könnte schon mein Opa besessen haben" kam mir auch. Fernostproduktion hin oder her, das Messer wirkt so "deutsch" wie nur was.
Es gibt ja eine kleinere Version mit 7-cm-Klinge, aber mir würde exakt die selbe Form mit 8 cm Klinge für die Hosentasche gefallen. dies hier ist was für Jacke oder Holster.
Ich wüßte gerne mal mehr zum Verriegelungsmechanismus. Sehe ich das richtig, dass Verschluß, Feder und Backspacer aus einem Stück gefertigt sind?

@ gawan: ich habe die Kanten der Griffschalen leicht überschmirgelt und alles mit Leinöl eingerieben.
 

Yukonbeaver

Mitglied
Hallo

das Teil sieht Haargenau wie mein Queen Cutlery aus.
Ist das jetzt davon eine Kopie?
Also meines ist super verarbeitet Klinge steht mittig, beim öffnen kratzt es etwas, dafür kein Spiel in irgend einer Richtung.
Werde das Böker aber auch mal anschauen.

Yukonbeaver
 

porcupine

Super Moderator
Remington, genau, daher kenne ich es. Aber ich schätze, das ist eins der klassischen Designs, das von verschiedenen Herstellern gebaut wurde.
 

henry-64

Mitglied
Hallo zusammen.

ich wollte nur mal meine 2cent in den Ring werfen und meine Erfahrung mit dem Böker Plus Lockback Bubinga teilen. Meines hat(te) die Nr. 0391.

Habs vor 5 Tagen direkt bei Böker bestellt und zwei Tage später war es da. Verpackung war ok - eine kleine Pappschachtel eben - , das Messer steckt in einer kleinen Tasche aus Luftpolsterfolie. Super Service, schnelle Lieferung, gute Verpackung.

Die Klinge war wunderbar rasiermesserscharf:teuflisch und die Holzgriffschalen gefielen/gefallen mir ausgesprochen gut:lechz:. Größe und Gewicht sind für mich noch EDC-hosentaschen-tauglich.
Tja, und das wars auch mit der Begeisterung.:(

Leider musste ich das Messer wegen Verarbeitungsmängeln (jedenfalls aus meiner Sicht) zurückgeben und hab um Umtausch gebeten:

- die Klinge
o von der Achse zur Spitze war die Klinge deutlich nach rechts gebogen
o sie wackelte im Griff in geschlossenem Zustand
o sie hatte sehr viel horizontales Spiel in geöffnetem Zustand (ca 5mm an der Spitze)

- der Lock knackte im Bereich der Feder beim entriegeln der Klinge

- die Fangriemenöse
o war auf der rechten Seite innen nicht entgratet und sehr scharfkantig (da wird jeder Fangriemen sehr schnell durchgescheuert
o war innen nicht komplett rund; im oberen Bereich (Richtung Lock) war sie eingedrückt

- der Griff
o die beiden Griffhälften hatten zu viel Abstand von einander; ich konnte sie ohne viel Kraftaufwand zusammendrücken, so dass dann der scharfkantige Niet, der den Lock hält, hervorstand
o die linke Griffschale hatte im vorderen Bereich eine Druckstelle/Abschürfung
o der hintere Spacer, der wohl auch die Feder hält, war schief eingesetzt und schloss nicht bündig mit den Platinen ab

... war wohl ein "Montags-Modell". Bin gespannt was ich zurück bekomme... hoffe ein besser verarbeitetes Teil. Mir persönlich gefällt dieses Modell nämlich sehr gut.

Gruß
Volker
 

Thehunt

Mitglied
Das is natürlich nix...

Schade das Du keine Bilder gemacht hast, das wär interessant gewesen.
sag mal Bescheid, ob das Austausch-Messer deine Erwartungen erfüllt!

...ich hab den "Kleinen" nämlich auch schon sehr ins Herz geschlossen ;-)
 

porcupine

Super Moderator
Ich hatte im Laden die Möglichkeit, drei Stück davon zu begutachten und habe das genommen, bei dem fast nichts zu beanstanden war, außer die schlecht angesenkte Öse. Das hat mich aber nur je Seite drei Sekunden Arbeit gekostet. (ok, die sollte man eigentllich bei der Herstellung investieren)
Was mir bei den anderen auffiel, waren allerdings keine wirklichen Defekte, sondern kleine Schönheitsfehler:ein leichter Riss im Holz an einem Niet; leicht schief geschliffene Griffschalen und unterschiedliche Holzmaserung an den Griffschalen. Ich mag das persönlich nicht, wenn ein Griffschalenpaar erkennbar nicht von einem Stück Holz stammt.
Die Klingen waren bei allen dreien mustergültig, ebenso die Verriegelung.
Im Großen und Ganzen top Messer zu dem Preis.
 

mila

Mitglied
Letzte Woche habe ich das Messer von meiner Freundin zum Geburtstag bekommen (Habs mir gewünscht) Der Händler hatte nur ein einziges im Laden und das war in Ordnung. Es hat keinerlei Klingensspiel, ist rasierscharf die Griffschalen sind perfekt angepasst. Okay zwischen Feder und Liner ist auf einer Seite ein Kleiner Spalt und in der linken Griffschale eine leichte Delle aber, Mann was solls, ist doch ein gutes Messer zum guten Preis.
Den kleinen Bruder hab ICH mir zum Geburtstag geschenkt:steirer:

100_3370.jpg 100_3371.jpg 100_3372.jpg 100_3373.jpg 100_3376.jpg
 

henry-64

Mitglied
Vorgestern habe ich mein Austauschmesser erhalten - die Nr. 0309 - nach 4 Wochen. Die Zeit ist aber ok... Weihnachten war dazwischen und ich hatte auch keinen zeitlichen Druck.

Tja, was soll ich sagen:
Ich bin begeistert
- vom Design
- von der Größe
- von der Handlage
- von der Schärfe
für mich das perfekte EDC... wenn...

...ja wenn die Produktion und vor allem die Endkontrolle (viel) besser funktionieren würde.

Die Griffschalen liegen nicht plan auf den Plantinen und weisen Lücken auf... bis zu 0,3mm...
und die Klingenwurzel - ich glaube, so nennt man den Teil der Klinge, der unter dem Lock her läuft - ist übersäht mit Materialausbrüchen. Bilder hab ich mir geklemmt... hatte keinen Bock mehr:mad:.

Ich finde es so schade und bin dermaßen enttäuscht, das kann sich keiner vorstellen - denn wie schon gesagt, für mich wäre es das perfekte EDC.
Das DING kostet zwar "nur" 40 euronen ( ehem. 80 DM ), aber deswegen muss man doch nicht "so etwas" ausliefern. Da hat Böker oder Böker Plus oder wer auch immer aus meiner Sicht erheblichen Verbesserungsbedarf.

Ich habs wieder zurück geschickt und lass mir mein Geld zurück geben.
Dieses Messermodel hab ich abgehakt - ich werd mir nicht noch ein drittes Mal "so ein endkontrolliertes Ding" schicken lassen - und auch nicht zum dritten Mal selbst die Endkontrolle spielen.
Für mich ein totaler Schuss in den Ofen.
Ich beglückwünsche und beneide all diejenigen, die einwandfreie Ware erhalten haben. Schade Böker (Plus).
 

mila

Mitglied
Das einzige Manko bei meinem ist, daß die Klingenachse nicht richtig vernietet ist. Wenn ich das Messer mehrmals auf und zuklappe, ist die Klinge nicht mehr mittig im Griff. Wenn ich dann die Bolster zusammendrücke knackt es leicht und man merkt wie die Achse leicht rauskommt und die Klinge ist wieder mittig. Mir scheint ich habe aber mit meinem aber noch richtig Glück gehabt.
Mila
 

Thehunt

Mitglied
Ist schon erstaunlich, was es da für Streuungen zu geben scheint...meins schlägt sich bislang (zum Glück) ohne Fehl und Tadel.
 
G

gast

Gast
Das mit der Streuung scheint wohl wirklich so zu sein....

Habe heute mein Exemplar erhalten und ich muß sagen, im Prinzip ist alles Vertreten.... gut wie schlecht

Positiv:
- Bolster
- Klinge (Schärfe und Verarbeitung 1A)
- Klingengang (mittig, kaum Spiel, sehr geschmeidig nichts steht über)
- Feder (ordentlich stramm)
- Arretierung (sehr stabil und sicher)

Negativ:
- die Griffschalen
(unsauber vernietet, stellenweise leicht gespalten, unterschiedlich groß, mit verschiedener Holzmaserung pro Schale)

Fazit: Metallteile :super: - Holz bäh :mad: / zum Preis sag ich mal nix.

Mir gefällt es trotzdem und es errinnert mich echt an die Löwenmesser oder auch an das 3 PIKAS-Messer von Friedrich Herder. Nach dieser Form hat wohl auch Queen Cutlery das "Mountain Man" entworfen.... ;-)

http://www.abload.de/img/3pikasmesservonfriedriau7i.jpg

Nunja die Holzteile kann man ja irgendwann auch mal tauschen (wenns gar nicht mehr anders geht) - vorerst werd ich diese mit Mesh-Pads etwas verschönen und anschließend mit Kamelienöl richtig zum strahlen bringen.

Ein guter User für die Hosen-/Gürtel-/Jackentasche ist es allemal - zumal die Schärfe wirklich top ist.