Flughafenkontrollen

fuchs

Mitglied
Beiträge
1.341
[HankEr: abgespalten von Messer-Bestimmungen in anderen Ländern]
achlais schrieb:
Als Faustregel kann man im Moment wohl sagen:
- In der Kabine, also am Körper oder im Handgepäck keinerlei gefährliche Gegenstände, wie Klinge oder irgendetwas was als Waffe aussehen könnte. Meistens keinerlei Toleranz.

Weil ich es mich reizt, wenn irgendwie möglich, IMMER ein Messer bei mir zu haben, mache ich das auch konsequent beim Einchecken ins Flugzeug: ein Opinel Nr. 2 kommt dann mit in der Münztasche der Jeans.
Bisher hat noch kein Metalldetektor darauf angesprochen und kein Sicherheitsmann hats ertastet. Ich glaube selbst, wenn das geschieht, würde das knapp daumengroße Messerchen nur für ein Grinsen sorgen...
 

M K G

Mitglied
Beiträge
719
fuchs schrieb:
Bisher hat noch kein Metalldetektor darauf angesprochen und kein Sicherheitsmann hats ertastet. Ich glaube selbst, wenn das geschieht, würde das knapp daumengroße Messerchen nur für ein Grinsen sorgen...

das glaube ich kaum... eine klinge am mann wird wohl für andere gesichtsausdrücke sorgen, du wirst garantiert nicht in den flieger steigen und evtl. sogar noch woanders übernachten, als eigentlich geplant. aber probier mal ruhig weiter... :irre:
 

seng1

Mitglied
Beiträge
747
Man weiss ja nicht warum der Beamte dann grinst
unsortiert024.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

fuchs

Mitglied
Beiträge
1.341
Mini-Opinel

vielleicht habt ihr recht - die Hysterie hat seltsame Ausmaße erreicht, nachdem unsere amerikanische Freunde auch mal was abgekriegt haben.
Aber so objektiv wie möglich betrachtet, gibt es bei dem Thema schon etliche irrationale Komponenten:
Ich fliege beruflich schon lange und oft, meist in arabische Länder, aber auch nach Russland. Vor dem 11.September hieß es immer und bei allen Kontrollen, selbst bei USA-Flügen: ein Schweizer Messer gilt nicht als Waffe und kann bedenkenlos im Handgepäck mitgeführt werden.
Heute werden selbst Nagelscheren konfisziert. Nach dem Platznehmen gibt es dann was zu futtern und ein Metallbesteck zum Essen.
Wer sich nur ein bisschen damit beschäftigt hat, weiß, wie er einen Menschen mit bloßen Händen verletzen oder töten kann - dabei würde eine Nagelschere in der Hand nur stören.
Nebenbei: die "Klinge" des Mini-Opinel ist knapp 3 cm lang und so dünn, dass man sie mit zwei Fingern einfach abbrechen kann. Konsequenterweise müsste man dann von der fliegenden Sekretärin auch verlangen, dass sie sich vorm Einsteigen ihre langen Fingernägel schneidet - und ihr dann natürlich ihre Nagelschere abnehmen.
 

Mike

Mitglied
Beiträge
83
Hallo,

zum Thema Flughafenkontrolle: (ich hoffe das ist jetzt hier an der richtigen Stelle und nicht OT)
In Dortmund am 30.5.04 :
alles bei der Kontrolle aufs Band gelegt (incl. Gürtel),
in der Hosentasche Packung Fishermans vergessen,
durch die Schranke, keine Reaktion,
danach Kontolle mit Handgerät,
es piepst und alle Zöllner sind "verspannt"
frage was in meiner Hosentasche ist,
ich" au Sch..ße" und hol die Bonbons raus,
danach wurde ich nochmal gefilzt.

Meine bessere Hälfte grinst und bedenkt mich mit dem Blick: Typisch mein Mann

Die Messer hatte ich im Koffer. :lechz:

Selbst auf Mallorca hat man uns relativ gut kontrolliert und da hät man vor Jahren alles mit nehmen können.

Gruß, Mike
 
Beiträge
724
Hallo,

nur ein kleines Beispiel:

Flughafen Frankfurt. Ein Bekannter hatte eine kleines Schweizer Messer in der Hosentasche, Größe 5cm (ihr kennt dieses Spielzeug) und hat schon dadurch erhebliche Probleme bekommen, warum , wieso, weshalb, das hat dann soweit geführt daß er fast seinen Flug verpasst hätte.

Gruß Kuno
 

Zakalwe

Mitglied
Beiträge
154
seng1 schrieb:
Man weiss ja nicht warum der Beamte dann grinst

:)

Aber so schlimm wird es wohl kaum kommen.(?) Das Messer einkassieren, ja, aber hinter Gitter... da wird es dann aber voll, wenn ich an alle Omis mit ihren Nagelscheren denke. ;)

Björn
 

starsegler

Mitglied
Beiträge
70
... und nicht nur Messer

Ist zwar schon lange her seit dem letzten Beitrag, ich glaube aber das paßt dazu:

Ich fliege geschäftlich oft und viel innerhalb Europas, fast immer nur mit Handgepäck. Messer oder ähnliches (inkl. Metallnagelfeile) nehme ich schon lang nicht mehr mit weil man damit sowieso nicht mehr durch die Kontrollen kommt.
Aber neuerlich wurde mir bestätigt, dass es Steigerungen gibt: Geflogen von Wien nach Stuttgart, von dort am nächsten Tag nach Düsseldorf. Keinerlei Probleme, von Düseldorf nach Wien bei der Abflugsecurity: Zippo Feuerzeug gilt als gefährliches Gut weil mit Benzin getränkte Watte drinnen und wenn sich mehrere Personen (!!!) damit treffen könnte das zu einem Brandsatz umfunktioniert werden :irre: . Hinweis auf die Flugbewegungen der letzten Tage hilft garnix. Der Versuch das Feuerzeug (und nur das Feuerzeug !!!) einzuchecken wird abgelehnt mit Hinweis, dass es sich um Gefahrengut handelt. Zurück zur Security: einzige Lösung ist die Watte und den "Schwamm" aus dem Zippo zu nehmen. Nach längerer Diskussion mußte ich mich fügen. Die Frage ob ich auch Schuhbänder, Gürtel oder Nahkampfausbildung (hab ich aber eh nicht) abgeben soll wurde nicht mehr beantwortet.

Mein Fazit: es wird lustig weil demnächst fliegen alle nackt :steirer:

Martin
 

exilant

Mitglied
Beiträge
2.569
Mein Ereignis liegt noch vor der zweiten Zeitenwende (ich beziehe mich da auf einen Ausspruch Volker Pispers, Kabaretist).

Da hatte ich, wie immer, meinen Puma Folder mit 9 cm dabei. Den hatte ich einfach aufs Band gelegt. Da meinten die, das müsse ins Gefahrenguttütchen, das gäbs oben am Schalter. Also wieder zurück und denen oben das gesagt. Das freundliche Mädchen gibt mir dann auch eine Tüte und schickst mich damit zurück :confused: , :D . Ihr könnt Euch denken, wie intensiv man übe den Sinn einer solchen Aktion nachdenkt und mit eben der etwas :haemisch: -Laune kam ich am Checkpoint wieder an..... Das Messer kam trotzdem wohlbehalten am Zielflughafen an.

Heute wird man ja in Ffm vor dem Betreten der Besucherplattform gefilzt.

Klar, ich nehme meinen super tactical Folder und schmeiße das Ding aufs Rollfeld. Da kriegt jeder Jumbo nen Platten und ex... Es gibt einige Wege, Leute vom Unsinn bestimmter Maßnahmen zu überzeugen, so dass sie nie wieder aktiv Anteil an solchen Themen nehmen. Nicht, das die am Checkpoint zur Plattform das routiniert gemacht hätten, aber verstanden hat den Kram keiner.
 

St. Michael

Mitglied
Beiträge
92
Sicherheit

Hallo zusammen,

mein Erlebnis zum Thema Sicherheit hat sich auf einem amerikanischen Flughafen zugetragen.
Beim Einchecken hatte ich, unbedachter Weise, einen Nagelknipser (so ein Ding mit Feile und Minimesserchen dran) im Handgepäck vergessen.
Dieser wurde bei der Kontrolle gefunden. :argw:
Zwei Möglichkeiten, dort vernichten lassen oder nach Germany schicken.
Habe mich aus Kostengründen für die Vernichtung entschieden.
Anzumerken bleibt der Duty Free Shop nach der Kontrolle,
dort konnte man ein komplettes Maniküre-Set inkl. spitzer Feilen und scharfer Scheren kaufen! :irre:
 

Musashi

Mitglied
Beiträge
679
freak schrieb:
Anzumerken bleibt der Duty Free Shop nach der Kontrolle, dort konnte man ein komplettes Maniküre-Set inkl. spitzer Feilen und scharfer Scheren kaufen! :irre:

Im Ernst? Nach der Kontrolle und es erfolgte keine weitere Kontrolle vor dem Betreten des Flugzeugs? Kann ich mir fast nicht vorstellen. So neurotisch, wie die amerikanischen Flughafenbehörden geschildert werden und dann so ein Schnitzer?

Gruss
Andreas
 

Chivato

Mitglied
Beiträge
125
Moin moin,
also ich muß jetzt einfach mal sagen das ich die Verschärfungen der Flughafenkontrolle ( Sicherheitscheck) als sehr positive empfinde...
Wenn ich im flieger sitze brauche ich definitive kein Messer, multitool (denn da ist ja auch meistens eine Klinge dran) oder ähnliches... Ich für meinen Teil entspanne und genieße die Aussicht...

@ Fuchs
Nebenbei: die "Klinge" des Mini-Opinel ist knapp 3 cm lang und so dünn, dass man sie mit zwei Fingern einfach abbrechen kann.

Hast du dir nur mal anähernd gedanken gemacht was ein von seinen Motiven überzeugter was-auch-immer irrer in einem Flieger mit einer Rasiermesserscharfen 3cm kurzen klinge anrichten kann? Oder gar im Cockpit???

Also ich für meinen teil bin ganz froh das die kontrollen so verschärft wurden-meine Klingen (meist n Spyderco) trage ich ansonsten immer dabei, da werden sie doch während eines Fluges mal im Koffer bleiben können...-wo sie dann auch hingehören...

Soviel von mir
gruß
Chiv.
 

lisie

Mitglied
Beiträge
170
Hallo

Das erinnert mich stark an die Auto und Motorrad-Journalistik der 80`ger
Jahre des letzten Jahrhunderts.
In jeder Gazette konnte man lesen, wie blöd TÜV- Prüfer waren und welche Schrottkarren sie TÜV´ten. TÜV Besuche gestalteten sich danach schwierig.
Seht die Parabel, und fügt euch den derzeitigen Sicherheitsbestimmungen.
Denn erst wenn Greenpeace nachts kein Bier mehr an Tankstellen verkauft werden die zumachen und auch kein Benzin mehr verkaufen oder so ähnlich.
Ich fliege desöfteren nach GB und die sind europäisch genau.
Die Jungs zu provozieren, hätte zur Folge, daß sie noch schärfer werden.
Gruß Stefan
 
N

Nepomuk

Gast
Hallo zusammen,

vor Jahren mußte auch ich ein Victorinox Rucksack in besagten flugbegleitenden Beutel an der Kontrolle stecken; ähnlich wie von exilant schon beschrieben.

Ich habe mein Victorinox nie wiedergesehen.
Trotz intensiver Nachforschung am Zielflughafen in Kreta war das Ding unauffindbar.
Ersatz ??? - der freundliche und hilfsbereite diensthabende Grieche hat nur gelacht.
Auch später, wieder zurück in Frankfurt, wurde eine Verlustmeldung aufgenommen, aber eine Ersatzleistung abgelehnt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frank

Mitglied
Beiträge
1.904
Mein Fazit: es wird lustig weil demnächst fliegen alle nackt
Hauptsache, die Airlinemiezen auch! :D Ich vermisse die Studentenzeit beim Catering! :hehe: Die Stewards können ihre Böxen aber ruhig anbehalten.

Hast du dir nur mal anähernd gedanken gemacht was ein von seinen Motiven überzeugter was-auch-immer irrer in einem Flieger mit einer Rasiermesserscharfen 3cm kurzen klinge anrichten kann?
Das kann ich Dir genau sagen: Er ist als Einziger an Bord in der Lage, den zwar minimalen aber nichtsdestotrotz hammerharten Bordmampf in mund- und schlundgerechte Stücke zu zerteilen.

Also ich für meinen teil bin ganz froh das die kontrollen so verschärft wurden
Wer drauf steht... :mad:

Bis denne!
Frank
 
Zuletzt bearbeitet:

wildgoose

Mitglied
Beiträge
44
Erfahrungen bei Flug Richtung Osteuropa

Hallo,

hab diesen Thread mit grossem Interesse verfolgt. Aber: wie ist das mit Messer im eingechecktem Gepäck? Mich interessiert da, wie die Sicherheitsleute beim Ein- und Auschecken in Osteuropa (besonders Moskau, Kiev, Odessa) so sind. Hat da jemand von Euch Erfahrungen?

Würde bei meinem nächsten Ost-Aufenthalt meinen Gerber Combat Folder gerne mitnehmen (im Koffer selbstverständlich).

lg, Paul
 

fuchs

Mitglied
Beiträge
1.341
Bin jahrelang nach Russland zum Arbeiten geflogen und habe anschließend dort gejagt. Nie hat jemand Anstoß daran genommen, dass ich Jagdmesser im Koffer dabei hatte - nach meiner Erfahrung risikolos.

Anders sieht es aus mit Büchsen. Der normale russische Jäger schießt alles mit der Schrotflinte, größeres Wild mit Flintenlaufgeschoss. Eine Büchse mitzubringen, ist kompliziert.
 

luftauge

Mitglied
Beiträge
6.686
Wenn Ihr wüsstet... (ist aber OT, weil ohne Messer)

Die offiziellen "Sicherheitskontrollen" für Linienfluggäste sind reiner Pipifax :D :D
Es ist einem Privatpiloten passiert, dass er und sein Mitflieger (auch Pilot) nicht zu ihrem "mitgebrachten" und auf dem Flughafen abgestellten Flugzeug gelassen wurden, weil der Mitflieger im Computer verschütt gegangen war, d.h. er hatte einen neuen PA, und der war PC-mäßig noch nicht aktualisiert...
Alle Besatzungs- und Borddokumente waren vollständig.

Passiert ist es auf dem Flug vom Freistaat Sachsen in den Freistaat Bayern...

Gruß Andreas
 

Hayate

Mitglied
Beiträge
336
Sinnlos ists auf jeden Fall, mit Messern braucht man gleich eine ganze Infanteriegruppe,um ein mittelgroßes Flugzeug zu erobern- Die Kontrollen sollten sich besser auf Sprengstoff und Schußwaffen konzentrieren , also eher chemisch nachspüren.

Was mich mal interessieren würde, ist, auf welcher rechtlichen Basis diese Kontrollen und Verbote durchgeführt werden. Das Luftverkehrsgesetz verbietet meines Wissens nur das Mitführen von Waffen- die wiederum in selbigem nicht definiert sind, womit wohl die Definition im Waffengesetz zuständig wird, unter die Messer gar nicht sämtlich fallen.
 

cheez

Premium Mitglied
Beiträge
4.136
Sinnlos ists auf jeden Fall, mit Messern braucht man gleich eine ganze Infanteriegruppe,um ein mittelgroßes Flugzeug zu erobern-

Die Geschichte hat das Gegenteil bewiesen.

Die Frage ist nur, geht das heute auch noch ? Ich glaube nicht. Das meintest du sicherlich auch ;)