Fünf Fragen bzgl. der Messer-Werkzeug-Waffe Thematik.

Status
Not open for further replies.
T

Thomas Spohr

Gast
Angeregt durch die beiden „Lobby“-Threads im „Politik & Recht“-Forum interessiert mich die Meinung der Mitglieder zu folgenden Fragen:

  1. Welche Funktion (bzw. welchen praktischen Nutzen) hat für dich ein Messer; Werkzeug, Waffe oder „Sowohlalsauch“?
  2. Insofern du Sammler bist, welche Messer finden sich in deiner Vitrine; Utility-Knives, Fighter oder „Sowohlalsauch“?
  3. Hast du Vorbehalte gegenüber „Fighter-Interessierten“? (Wenn ja, warum?)
  4. Erachtest du ein Messer aus SV-Gründen zu führen als „legitim“ oder eher als suspekt?
  5. Das (deutsche) WaffG bzgl. Messer ist deiner Meinung nach sinnvoll, sollte noch restriktiver sein oder könnte liberalisiert werden?
    [/list=1]

    Thomas
 
Last edited:
1. Werkzeug
2. Utility-Knives
3. Nein
4. legitim ja, für mich ist aber SV meine Beine in die Hand nehmen
5. nicht sinnvoll, könnte noch liberalisiert werden, ich kann aber mit dem derzeitigem Zustand leben

Alex
 
hi zusammen !

1: Werkzeug und Futterhilfe ;o)
2: Alles was schneidet
3: Nö! Hab je selber ein paar
4: Find ich legitim. Ich hab auch immer eins dabei (seit 20Jahren!) habs aber bis jetzt noch nie wirklich gebrauchen müssen, da ich den Konflikten immer anders entgegen kommen konnte ohne dabei mein Messer zu zücken!;o)(z.B. Hände in die füsse nehmen ;o) )
5: Da kann ich nicht viel dazu sagen, da ich Schweizer bin. Aber bei uns läfts mir ein wenig zu regressiv ab.

:hehe: :super:

grüsschen aus der schweiz
manuel
 
Last edited:
1. Werkzeug, Sammlerstück, Waffe (in dieser Reihenfolge)

2. Sowohlalsauch

3. Nein

4. Legitim, obwohl es m. M. n. sinnvollere SV-Methoden gibt.

5. Bis auf ein paar (sinnlose?) Ausnahmen im Bereich Messer halte ich das WaffG. für sinnvoll. "Amerikanische Verhältnisse" lehne ich ab.
 
1. Werkzeug...Spielzeug...Überlebenshilfe
2. Utility, Mehrzweck-Einsatzmesser (von Dolchen trenne ich mich gerade nach und nach)
3. Nö
4. Legitim i.S.v."Ultima Ratio Regis" mit Gruß an Kevin:)
5. Noch kann ich damit leben, einiges halte ich für überzogen und unrealistisch
 
Tach auch!
1.Werkzeug,Spielzeug,Futterhilfe, Männerschmuck (danke für diesen tollen Begriff :p )
2.Sowohlalsauch (alles was mir gefällt)
3.Nein
4.Legitim,auch wenn ich von dem Thema keine Ahnung habe und im Zweifelsfall ehr die "Hasenfußtaktik" benutze.
5.Bis auf Ausnahmen sinnvoll.(die letzte Novellierung finde ich sinnlos)
 
Hi,

1) Das Messer ist Werkzeug und Futterhilfe.

2) Utility, Fighter , Neckies und co.

3) Nein, warum auch ? Ehrlich gesagt gefallen mir die meißten Fighter sehr gut! Nur sind sind viele aufgrund des Anschliffes für Utilityaufgaben ungeeignet daher bei mir eher selten zu sehen.

4)Legitim,[In den Händen von jemanden der damit umgehen kann sicherlich sinnvoll, Ich bevorzuge aber auch Turnschuhe und gute Beine. oder eben Blenden und rennen oder blenden einen drauf und rennen.]

5)Das deutsche WaffG sollte imo liberalisiert werden. Wenigstens sollte es für jeden in einer solchen Form wie sie im Forum steht. bzw. wie auf dem Bökerzettel steht erhätlich sein. Denn imo machen die unwissenden "Fingerheber" mehr stimmung und meinung als ein Polizist dem in der Praxis wahrscheinlich +-1mm (bei springern) egal ist.

[Eine weitere Verschärfung hingegen würde mich schwer nachdenken lassen Deutschland zu verlassen - in der Hoffnung das es dan woanders besser ist :rolleyes:
Letztendlich belibt noch zu sagen das ich die Verschärfungen bei den Messern für ein Mittel zum zweck halte! Schröder hat sich nach dem schlimmen Ereignis in Erfurt eben wieder hinreißen lassen erst zu Reden dann zu denken. Eben wie am 11.9 ...]
sss

Gruß
Olli
 
1. Wekrzeug, Sammlerstück, Spielzeug...

2.Beides.

3.Nein

4.legitim, wenn mer damit umgehn kann ok. Wenn ned lieber stecken lassen...

5.Ich find die verbote von Balisongs und einigen Springmessern unsinnig. Knöchel- und Faustmesser, sowie diese Spaziestock-schwerter solltern schon verboten bleiben...

:irre:
 
1. Sowohl als auch
2. --- (sammle nicht)
3. Nein
4. Legitim. Wenn sich allerdings jemand einfach ein Messer in die Tasche steckt und sagt "das ist für SV" ohne sich sehr intensiv mit allen sich daraus ergebenden Aspekten auseinanderzusetzten und nicht in der Lage ist, auf gezielte Fragen sinnvolle Antworten zu geben, dann mehr als suspekt.
5. Das deutsche Waffengesetzt bzgl. Messer sollte entlang rationaler Argumentationslinien modifiziert, d.h. in einigen Bereichen liberalisiert, in wenigen verschärft werden.
 
1. Werkzeug, Sammlerstück bzw. technische Spielerei ;)
2. "Sowohlalsauch", hängt von der Optik und dem Nutzen ab.
3. JA, da ich in ungeübten Händen eine Waffe für einen selber als sehr gefährlich einstufe - sie könnte mir entwendet werden und gegen mich eigesetzt werden !!
4. suspekt, da ich bezweifle, daß nur einer hier im Forum die professionelle Ausbildung und auch Erfahrung hat, sich mit einem Messer richtig zu verteidigen - damit rumfuchteln kann ich auch, aber was nützt das dann :irre: .
5. Das dt. Waffengesetz ist Augenwischerei für die Politiker. Wer eine Straftat begehen möchte, hält sich eh nicht an Gesetze - letztendlich erschwert es nur dem rechtschaffenden Sammler das Leben, wenn er gesetzestreu bleiben möchte :teuflisch .
 
1. Werkzeug ne Art "Kruecke" wenn ich mal wieder zu faul bin das richtige Werkzueg zu holen
2.Buntgemischt, was mir gefaellt.
3.Nein
4.legitm isset, aber michts fuer mich.
5.Koennte deutlich liberalisiert werden, und cum grano Salis umgesetzt (ueberregulierung und inkompetente und unwissende Beamte)
 
  1. Werkzeug
  2. bin kein Sammler, deshalb auch keine Fighter
  3. Nein
  4. legitim, aber für die allermeisten Leute und Situationen ungeeignet bis selbstgefährdent
  5. vor allem muß es klarer werden (Sätze die sich erst nach einem Germanistikstudium mit anschließender langjähriger Anstellung in der Dudenredaktion und einem Jurastudium deuten lassen haben in einem Gesetz --- insbes. wenn es mit dem Anspruch einer Vereinfachung angetreten ist --- nichts verloren) und der Gesetzgeber darf seine Sachkenntnis nicht aus KungFu-Filmen beziehen
 
1. Wrkzeug und Prestigeobjekt.

2. Kein Sammler, aber sowohl als auch

3. Nein Thomas, Deinen Avatar finde ich ausgesprochen reizend.

4. Das kann ich pauschal nicht beantworten. Wer aber in meinem näheren Umfeld irgendiwe bewaffnet (bewußt) rumläuft, ist mir suspekt. Warum? Weil das Risiko in meinem Lebensumfeld recht niedrig ist.

5. Es war vorher durch Vorbehalte geprägt (nicht sinnvoll) und ist nun von einem Ungeist beseelt, der darin enden müßte, jedem die rechte hand abzuschlagen, weil statistisch mit der Rechten am meisten geklaut und geschlagen wird. Zum Waffenrecht allgemein: Aufgrund der restirktiven Handhabung von Schusswaffenbesitz, bin ich noch nie mit einer Schusswaffe bedroht worden. Aufgrund der freien verkäuflichkeit von Messern, bin ich noch nie mit einem Messer bedroht worden.

Da zeigt sich der Widerspruch:haemisch:
 
1. Werkzeug und Objekt einer nur emotional begründbaren sammelähnlichen Leidenschaft.

2. Praktisch ausschließlich Folder. "Tactical" Folder, wenn es in selber Form und Verarbeitung keine Alternative gibt.

3. Nein, wenn derjenige - so wie ich - den Fighter nicht zum Fighten benutzt.

4. Legitim zur Notwehr. Alternative Methoden halte ich allerdings für erfolgreicher.

5. Eine Reglementierung von Waffen ist absolut notwendig. Die Ratio muß auch bei der Aufstellung dieser Regeln eine bedeutende Rolle spielen.

Servus achlais
 
1. Werkzeug
2. Kein Sammler, besitze aber Sowohlalsauch.
3. Nein
4. Legitim
5. Sollte liberalisiert werden, aber auch vereinfacht. In verständlicher Form gehalten sein. Und nicht dazu führen das Sportschützen mehr Geld für Schränke, als Waffen ausgeben müssen.
 
1. Sammelobjekt, Werkzeug, Karton- und Packungsöffner oder -zerteiler (In die Altpapiertonne passt auch nicht alles rein ;) ) und nur letzten Endes auch als Abwehrmittel. Mein Messer benutze ich also wie ein Steinzeitmensch - für alles! Genauso wie es auch schon seit dem Faustkeil gedacht war. Ein Mensch ohne sein Werkzeug ist machtlos. Das Messer ist wie eine Verlängerung oder Erweiterung des Körper und das Messer gibt dem Menschen weitere Fähigkeiten. Mit einem Tool kann ich sogar noch mehr machen. Nicht nur Sachen öffnen, teilen oder abschneiden (lose Fäden an der Kleidung?), sondern auch noch bequem Flaschen und Dosen öffnen sowie lose Schrauben festziehen oder Dinge reparieren ohne zu einem Werkzeugkasten rennen zu müssen, was ich absolut lästig finde, wenn ich spontan etwas machen möchte. Aber wem erzähl ich das hier eigentlich? :irre:
Ohne Messer fühle ich mich einfach unvollständig, ich möchte immer eins dabei haben, ob nun das Victorinox, das Böker oder das Leatherman.

2. Richtiger Sammler bin ich nicht, aber seit meiner Kindheit bekomme ich bei Taschenmessern und auch Tools aller Art glasige Augen. Zudem liebe ich Outdoor- und Survivalmesser, weil sie diese Abenteuerlust versprühen. Eines Tages möchte ich auch mal große Touren machen und vielleicht auch jagen.

3. Ich habe kein Fighter, aber wenn ich genug Geld locker hätte, dann wär das MOD ATAC meins! :super:

4. Tja, wer sich mit mir anlegt, der hat sich geschnitten! :hehe:
Nein, Spaß beiseite!
Ich halte einen Messereinsatz für legitim. Ich führe keine Waffen, in einer extremen Situation wäre mein Messer also der erstbeste Gegenstand denn ich zur Hand hätte, und somit das einzige was ich überhaupt benutzen könnte, WENN ich überhaupt Gegenwehr leiste, denn da muss man von Fall zu Fall unterscheiden. Ich würde nicht für jeden Hampelmann mein Messer ziehen. Wenn man es zieht, muss man nicht zustechen, denn ein harter Messergriff kann auch schon wirkungsvoller sein als eine Faust. Es gibt nunmal keine Patentlösung für jede Situation. Mit Weglaufen man in einigen Fällen gut davonkommen, aber auch nicht immer. Seine Freunde oder Familie sollte man nämlich nicht im Stich lassen "Machts gut ihr Trottel, ich bin weg, viel Spaß noch beim ausgeraubt und mißbraucht werden!" :glgl: Zudem kann man nicht laufen, wenn man von 3 finsteren Gestalten festgehalten wird. Einer solchen Situation kann man allerdings vorbeugen durch gute Beobachtung des Umfeldes. (sollte bei jedem auch nur halbwegs guten Autofahrer Routine sein - Bei vielen ist es das auch, nur ist ihnen das nicht bewusst)

5. Das neue Wffg ist einfach nur indiskutabel. Ein gedankenloses Machwerk mit dem nur die Leute gegängelt werden, die so dumm sind wie wir und sich an Gesetze halten, während die richtig üblen Burschen eine AK47 unterm Bett und eine scharfe Pistole unterm Mantel tragen. (Siehe Dreifachmord in Overath, Russenmafia in Leverkusen oder Türsteherszene in Berlin -> Tod eines SEK-Manns - Alles illegale Waffen, und das neue Wffg hat nichts davon auch nur im Ansatz verhindern können, aber ich darf nichtmal nen popeligen Schwarzpulverrevolver ohne Psychotest haben, und mein Fallmesser bin ich auch los, obwohl das noch nichtmal ne Waffe ist!)
Also liberalisieren, aber schnell! Gangster sind so wehrhaft wie zuvor, nur werden die Opfer immer wehrloser. Dass dies nicht dazu führt dass die Verbrecher milder werden sieht man Beispiel Polen, wo das Wffg noch schärfer ist als hier, man aber wegen der steigenden Brutalität der Einbrecher usw. zu der Überlegung gekommen ist, jedem Bürger eine "Hauswaffe" zu genehmigen, damit die Opfer sich endlich mal wehren können. Brutaler können die Verbrecher kaum noch werden. Dass dies wohl funktionieren würde sieht man an der Schweiz. Wer so dumm ist dort irgendwo einzusteigen, dem tut es bald schon leid. Aber sowas will man ja hier nicht, denn man muss das Leben der armen fehlgeleiteten Gesellschaftsopfer mehr Schutz nehmen als das ihrer Opfer... :mad:

Sorry falls ich über das Ziel hinausgeschossen bin. Denn wenn sich die Frage nur auf das Thema Messer bezog: Blankwaffen sollten garnicht reglementiert werden. Ich würde gerne auch Stockdegen und ballistische Messer (die aus Russland) besitzen dürfen. Das Verbot von Wurfsternen, Chakus, Butterfly-, Spring- und Fallmessern zeigt nur, wie inkompetent deutsche Gesetzgeber sind.


PS: Was sind eigentlich "Amerikanische Verhältnisse"? Weiß man es, oder glaubt man es nur zu wissen?
 
Was sind eigentlich "Amerikanische Verhältnisse"? Weiß man es, oder glaubt man es nur zu wissen?

Ich lehne es ab, dass sich jeder nach belieben bewaffnen kann. Gewisse Regeln und Einschränkungen halt ich für notwendig. Ob dies dem Schutze der Bevölkerung dienlich ist, ist wieder ein anderes Thema.

denn ein harter Messergriff kann auch schon wirkungsvoller sein als eine Faust.

Ein harter (und oft geübter) Angriff mit Armen oder Beinen ist wirkungsvoller als ein ängstliches "in-der-Luft-rum-fuchteln" mit einem Messer von einer darin in 99 % der Fälle ungeübten Person.
 
1. Werkzeug, Waffe
2. bin eigentlich kein Sammer, obwohl mit 4 Customs vieleicht doch
3. Nein
4. völlig legitim
5. bin für eine Liberalisierung
 
1. IMO sind Messer in der Regel Werkzeuge, die, wie die meisten anderen Gegenstände, als Waffen missbraucht werden können. Natürlich gibt es Ausnahmen, wie z.B. Dolche, die primär als Waffen entworfen werden und deren Qualitäten als Werkzeuge darunter leiden.

2. Ich sehe mich nicht als Sammler, ich kaufe mir halt gerne von Zeit zu Zeit ein neues Messer. Meine Auswahl bezieht sich ausschliesslich auf Utility-Klingen.

3. Keine Vorbehalte gegenüber Interessen, sondern nur gegen Aktivitäten :D .

4. Ich halte ein Messer zur SV für sehr gefährlich - aus Sicht des Opfers, das sich damit verteidigt, weniger für den Angreifer. Selbst wenn die Abwehr erfolgreich sein sollte, beginnen die echten Probleme erst danach. Ich würde eher zu etwas greifen, das keine (möglicherweise) tödlichen Verletzungen hervorrufen kann.

5. Ich halte OTFs und Balisongs nicht für gefährlicher als normale Folder oder feststehende Messer. Ich bin allerdings kein Freund von Blankwaffen, die nur zu diesem Zweck zu gebrauchen sind, kann aber damit leben. Verboten gehört IMO dieser ganze hinterhältige Kram, wie als andere Gegenstände getarnte Messer und solche, die von Metalldetektoren nicht erkannt werden können. Wer sowas trägt, der kann mir nicht erzählen, es sei zur Selbstverteidigung.
 
Last edited:
Hallo,

1. Werkzeug, Spielzeug, Waffe
2. (noch) kein Sammler ;-))
3. Nein
4. Finde ich legitim, sofern derjenige weiß was er tut.
4. In seiner jetzigen Form hat das WaffG durchaus gute Ansätze aber eine miserable Umsetzung. Den "kleinen Waffenschein" halte ich z.B. für sinnvoll.
Das Verbot von Balison, Springmesser, usw. ist indiskutabel und populistischer Blödsinn.

Bis dann
Christoph
 
Status
Not open for further replies.
Back