Gentleman-Folder mit Kapselheber

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

c.arentz

Mitglied
Beiträge
9
Hallo,

ich suche ein elegantes Klappmesser als EDC.

In den letzten Jahren habe ich immer ein kleines Victorinox dabei gehabt und die Erfahrung gemacht, dass ich den Kapselheber noch viel Häufiger als die Klinge benötige. Alle restlichen Werkzeuge sind bei mir eigentlich überflüssig gewesen.

Mein zukünftiges Messer soll allerdings möglichst nicht nach "normalem Taschenmesser" der Art Offiziersmesser aussehen, da könnte ich ja bei meinem Vic bleiben.
Ich dachte eigentlich, es könne doch nicht so schwer sein, einen Gentleman-Folder mit eingebautem Kapselheber zu finden, habe aber bisher wirklich wenig passendes gefunden.

Aber erstmal der Fragenkatalog:


* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Hinweis: Keine Diskussionen über das Waffengesetz in der Kaufberatung!
Wer ein Messer kauft, sollte das aktuelle WaffG kennen. Wer es nicht kennt, kann im Recht-Forum nachfragen (nachdem er die IMSW (www.messer-werkzeuge.de) Seite gelesen hat).


Ja

* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Beides hat seine Vor- und Nachteile. Feststehende Messer sind robust und es kann keine Mechanik versagen, dafür sind sie größer und nicht überall zu führen.
Bei Klappmessern: Soll es sich einhändig oder nur beidhändig öffnen lassen?


Klappmesser beidhändig


* Wofür soll das Messer verwendet werden?
Zwischen Apfelschälen, Brieföffnen und Feuerholz hacken ist ein Unterschied. Soll das Messer eher im Büro- oder Outdoorumfeld zum Einsatz kommen? Ist es als Rettungsmesser geplant? Als Zweitmesser?


Einsatz im Büroumfeld. Es kommt erstaunlich oft vor, dass man kleine Getränkeflaschen mit Kapselverschluss öffnen muss.


* Von welcher Preisspanne reden wir?
Bei Messern ist die Preisspanne sehr groß. Ein Opinel bekommt man ab 6 Euro, für handgemachte Messer kann man durchaus auch mehrere Tausend Euro ausgeben. Die gängigen Gebrauchsmesser liegen in etwa im Preisbereich von 80 bis 200 Euro.


bis max. 150,-EUR


* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Im Büro reicht sicher eine 6 cm lange Klinge an einem 80 Gramm Messer. Im Wald sollte es natürlich etwas heftiger sein, z.B. eine 12 cm Klinge. Klassische Camp- oder Bowie-Knives sind noch deutlich größer.


Die kleinen Laguiole mit 8cm Klinge würden gut passen, sollte halt problemlos in die Jeans-Hosentasche passen.


* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Während manchen ein Griff aus Hirschhorn wunderbar gefällt, muss es für andere Holz oder Carbon sein. "Taktisch" in all seinen Spielarten gegen klassische Formen wie Laguiole oder Taschenveitl. Welches Finish soll die Klinge haben? Beschichtet, poliert, satiniert, Acid washed oder etwas ganz anderes?


Am liebsten Holz.


* Welcher Stahl darf es sein?
Grundsätzlich stellt sich die Frage nach rostendem oder rostträgem Stahl. Rostender Stahl kann schärfer ausgeschliffen werden und bleibt dabei zäher als rostträger Stahl. Dafür rostet er eben auch schneller. Bei den rostträgen Stählen muss man (vereinfacht gesagt) Schärfbarkeit gegen Schnitthaltigkeit abwägen. Je schnitthaltiger, desto härter und desto schwieriger nachzuschärfen - wieder stark vereinfacht gesagt. Wenn der Stahl eine große Rolle spielt, bitte vorher die Forensuche bemühen!


Nicht rostend


* Klinge und Schliff?
Die FAQ enthält Artikel zur Klingencharakteristik, Klingenformen und Schliffarten, die euch helfen zu entscheiden was für euer Messer sinnvoll ist.


Bin Schleifanfänger, also möglichst leicht zu schleifen. Daher keine Recurve-Form.


* Linkshänder?
Soll das Messer mit der linken Hand bedienbar sein, weise darauf hin.


Nein


* Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Die gängigen Verschlüsse ("Locks") sind: Liner Lock, Framelock, Backlock (oder Lockback) und Axis Lock. Wenn ein Messer keinen Verschluss hat, spricht man oft von "Slipjoint". Bitte im Zweifel die Forensuche bemühen.
Springmesser sind ein weiterer Sonderfall, bei dem auch besondere rechtliche Aspekte zu beachten sind.


Slipjoint

* Bezugsquelle?
Soll in einen Ladengeschäft, oder im Versandhandel gekauft werden? Inland, EU oder Ausland?


Möglichst Inland, gerne Ladengeschäft.


* Verschiedenes?
Alles, was oben nicht abgedeckt wurde: Gibt es bevorzugte Hersteller oder evtl. sogar ein Messer, das als Anhaltspunkt dienen kann?


Laguiole gefallen mir sehr gut, da habe ich bereits zwei feststehende Steakmesser. Leider hatten alle Laguiole, die ich bisher gefunden habe, maximal einen Korkenzieher oder es handelte sich um Sommelier-Messer, was ich aber nicht möchte.
Auch die Le Thiers-Form gefällt mir sehr gut.

Anstatt einer zusätzlichen Ausklappklinge mit Kapselheber, wie beim "üblichen" Taschenmesser schwebt mir die Integration des Kapselhebers in die Griffform vor. Als Grundiddee schwebt mir so etwas wie der Stelton Kapselheber

http://www.amazon.de/Stelton-521-Flaschen%C3%B6ffner-12-cm/dp/B000IAZ64W/ref=sr_1_1?s=kitchen&ie=UTF8&qid=1407689559&sr=1-1&keywords=Bar-Accessoires%3A+Flaschen%C3%B6ffner

vor, also einfach eine Auskerbung im schmalen Griffende. Ich habe mal ganz grob skizziert was ich meine:

n7mzluqr.png


Beim Stöbern bin ich noch auf folgenden Thread gestoßen:

http://www.messerforum.net/showthread.php?122098-BWS-Gentlemen-Folder

Das hat mich völlig begeistert (wobei ich auf den Korkenzieher verzichten könnte), leider gibt's das wohl nicht zu kaufen.

Ich habe mal nach Custom-Laguiole gesucht, in der Hoffnung einen Messermacher zu finden, der so etwas als Sonderanfertigung machen würde, bin dabei aber nur auf konfigurierbare Holzschalen und Verzierungen gestoßen. Da ich kein Französisch kann, sind die kleinen französischen Messerschmieden für mich auch kein Anlaufpunkt. Außerdem würden die ein Laguiole mit Bierflaschenöffner warscheinlich auch als affront auffassen :glgl:

Und in der gewünschten Preisklasse sitzt eine komplette individuelle Anfertigung wohl eher nicht drin.

Hoffentlich hat wer 'nen Tipp für mich ...

Christoph
 
Vielleicht dieses 3teilige Modell von Hartkopf?
Den Korkenzieher kann man, wenn kein Weintrinker, auch gut zum Lösen festsitzender Knoten verwenden ;)
Oder hier ein Hartkopf ohne Korkenzieher, dafür in edlem Damast und nur leicht überm Preislimit.

Und, hihi, Laguiole mit Kapselheber? Fast ein Sakrileg, aber es gibt doch auch die wunderbaren Sommeliers, die haben oft auch nen Kapselheber! Allerdings wohl nicht ganz die gewünschte Klinge und eher was für die Profis.

edit: Solch eine Kerbe könnte man vermutlich ins Griffende reindremeln - aber sicherlichch sehr auf Kosten der Stabilität und des handfreundlichen Anfassens.
Gut dass ich Weintrinker bin, habe das Problem folglich nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mir sind da auch ganz spontan die Hartkopf Taschenmesser eingefallen.

Sehen edel aus, gibt es mit verschiedenen Griffmaterialien und übermäßig teuer sind sie auch nicht!
 
Die Kerbe alias Kapselheber kannst du dir hinten an dein Lagioule auch mit der Flex machen :haemisch::teuflisch
Solange da keine Niete zwischen ist, und das Schwänzchen am Lagioule massiv ist. ;)


Ansonsten könntest du dich nach einem Friction-Folder umsehen, der hinten noch eine Angel hat die zum Flaschenöffner umfunktioniert werden kann, wobei man sich hier über die legalität solcher Friction-Folder gedanken machen sollte.


Ansonsten schau dir mal das "Lagioule Multifunction" an.
 
Hallo,

vielen Dank schon einmal für eure Antworten.

Leider sehen das Hartkopf und das Böker Winzermesser mMn doch noch sehr nach "normalem Taschenmesser" aus. Klar sind die durch die Holzschalen schon deutlich wertiger als ein typisch rotes Vic und dann noch die Damast-Varianten ... Aber so richtig haut mich das leider noch nicht vom Hocker - ich hatte die beim Stöbern auch schon mal auf dem Bildschirm, bin aber nicht hängengeblieben.

Die Idee mit den Friction-Foldern klingt auf den ersten Blick interessant, man findet per Google-Bildersuche auch sofort einige Modelle, die bereits die Kapselheber-Funktion eingebaut haben. Hier würde mich aber zum einen die bereits angesprochene fragwürdige Legalität abhalten. Zum Anderen würde ich befürchten, dass ein solches Messer in der normalen Jeans-Hosentasche doch schnell hängenbleibt oder Löcher reisst. Ich hab' so ein Messer allerdings noch nie in der Hand gehabt.

Auf "Laguiole Multifunction" war ich bisher noch nicht gestoßen. Die haben zwar den Kapselheber nicht im Griff integriert sondern eine "Zusatzklinge" wie bei "normalen" Taschenmessern, sieht aber ganz interessant aus. Wird durch die Zusatzklingen die elegante, schmale Laguiole-Form nicht evtl. zu breit und sieht ein bisschen wie "gewollt aber nicht gekonnt" aus? Die Bilder unter http://www.laguiole-arbalete.com/boutique/de/149-laguiole-messer-multifunktions lassen nur erahnen, dass die gesamte Konstruktion natürlich breiter ist als beim einfachen Laguiole.
Und dann bin ich auf folgendes gestoßen:

http://www.laguiole-arbalete.com/bo...de-nature-olivenholz-12cm-2-stuck-opener.html

Da ist der Kapselheber im Klingenrücken. Was ist denn vom Anbieter laguiole-arbalete.com zu halten? Leider gibt's dort zu jedem Messer nur ein Bild, ich hätte natürlich gern gesehen, wie z.B. das "Grande Nature" in zusammengeklapptem Zustand aussieht.

Auf jeden Fall habt Ihr mir schon einige neue Ansätze und Ideen geliefert - Vielen Dank dafür!

Christoph
 
Barbar!

...sofern Biertrinken illegal ist...


Das HT am Hinteren Ende ist ja absolut egal, und das mit der Flex (und ein paar andere Feine Werkzeuge) ginge, wenn es sich dabei tatsächlich um ein massives Stück handeln würde, was allerdings nicht der Fall ist.
War auch mehr ironisch gemeint, sollte aber ersichtlich gewesen sein ;)

Ich denke das "Lagioule Winzermesser 11cm Klinge mit Korkenzieher im Rücken" kommt dem ganzen am nähesten.
Wenn er das als Bausatz finden könnte, müsste er nur einem Werkzeugmacher/Messermacher den Korkenzieher zuschicken und der würde ihm schnell mal eben den Korkenzieher durch einen kleinen Kapselheber austauschen, genauso wie man nach belieben die Tools am Victorinox tauschen kann.
Der Vorteil wäre halt das er die unglaubliche Eleganz eines Lagioule hätte und zudem noch ein kleines "Custom" durch den Kapselheber statt Korkenzieher im Rücken.

Eigentlich schon beachtlich das es sowas nicht zu geben scheint, oder nur vereinzelt hier und dort.
Ein weiterer Tipp der eigentlich nicht so ganz zu deiner Beschreibung passt, aber vielleicht doch was sein könnte.

@ c.arentz

Ein Vic-Custom: http://www.cuscadi.de/2011/11/19/victorinox-forester-traveler

Und hier das besagte "Lagioule Winzermesser"

http://medias2.atlasformen.com/medi...e-messer-korkenzieher-mit-verziertem-holz.jpg

http://www.froelichundkaufmann.de/Grafiken-Drucke-etc/Laguiole-Winzermesser-Olive.html

Das kostet dich sofern ich richtig sehe 29-40€, und wenn du dann hier einen Messermacher das ganze schilderst dürfte dir derjenige auch ohne weiteres für einen Obulus den Korkenzieher durch einen kleinen Kapselheber gleicher dicker/breite austauschen lassen.

Leider finde ich besagtes Modell nicht als Bausatz, das würde das ganze unterfangen deutlich unkomplizierter machen, da man keine Nieten entfernen müsste wie bei einem fertigen Messer.






Schöne Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

wow, noch ein paar Vorschläge, die ich so noch gar nicht auf dem Schirm hatte.

Laguiole-Bausätze scheint es ja einige zu geben, da muss ich mal genauer recherchieren. Dann fehlt nur noch ein Messerbauer, der den Kapselheber passend herstellen und einpassen würde. Auf jeden Fall eine interessante Idee.

Wirklich spannend fand ich allerdings die Custom-Scale-Division Seite. Ein normales Vic mit schönen, individuellen Schalen zu Pimpen hat schon was. Da könnte ich ja evtl. sogar meinen treuen Begleiter der letzten 20 Jahre mit Stolz weiterverwenden.

@porcupine - Danke für die Einschätzung zu Arbalete Genes David - Da sind ja so einige Messer gelistet, die ich so noch nicht gesehen hatte.

Da hat meine Anfrage ja schon deutlich mehr Input geliefert, als ich überhaupt gehofft hatte - Danke schonmal dafür.

Wie ich mich jetzt genau entscheide, weiß ich noch nicht - ich werde aber natürlich berichten, wenn ich zu einer Entscheidung gekommen bin.

Christoph
 
Hallo,

wow, noch ein paar Vorschläge, die ich so noch gar nicht auf dem Schirm hatte.

Laguiole-Bausätze scheint es ja einige zu geben, da muss ich mal genauer recherchieren. Dann fehlt nur noch ein Messerbauer, der den Kapselheber passend herstellen und einpassen würde. Auf jeden Fall eine interessante Idee.

Wirklich spannend fand ich allerdings die Custom-Scale-Division Seite. Ein normales Vic mit schönen, individuellen Schalen zu Pimpen hat schon was. Da könnte ich ja evtl. sogar meinen treuen Begleiter der letzten 20 Jahre mit Stolz weiterverwenden.

@porcupine - Danke für die Einschätzung zu Arbalete Genes David - Da sind ja so einige Messer gelistet, die ich so noch nicht gesehen hatte.

Da hat meine Anfrage ja schon deutlich mehr Input geliefert, als ich überhaupt gehofft hatte - Danke schonmal dafür.

Wie ich mich jetzt genau entscheide, weiß ich noch nicht - ich werde aber natürlich berichten, wenn ich zu einer Entscheidung gekommen bin.

Christoph


Genau DAS hab ich mit meinem Vic Baujahr 1975 gemacht, das Thuja-Holz wie auf Cuscadi zu sehen kriegst du für ein paar Taler im Netz und um daraus zwei kleine Schalen zu fertigen brauch man auch nicht sonderlich viel Geschick, eine Feile ein Bleistift und Schleifpapier bis Körnung 1200 einen etwa 3-4mm Bohrer und eine kleine Handsäge um die grobe Form zu schneiden und ein paar Tropfen Sekundenkleber, Kostenpunkt ca. 15€.
Die Schalen von einem Victorinox sind noch nicht mal aufgeklebt sondern aufpresst, womit du keine Probleme haben würdest Sie abzunehmen.

Apropos Cuscadi, ich bin mir nicht sicher ob Cuscadi überhaupt Schalen für ein Victorinox anfertigt, so wie es aussieht verkaufen sie nur komplette Messer, und im Moment ist glaub ich nichts dabei was optisch zusagend sein würde.


Wegen des Lagioule's, solltest du ein Lagioule-Bausatz mit Korkenzieher finden, nenn mir die Maße vom Korkenzieher-Tool und ich könnte dir dort dann sicherlich weiterhelfen.
Diese Bausätze sind so aufgebaut, das du alles zusammensteckst und wo du beim Korkenzieher unten dann ein rechteckiges stück Stahl samt Bohrungsloch hast, wodurch ein Stift durchkommt und dann mit Nieten (meist aus Neusilber oder Messing) zusammengeklopft werden.
Das ersetze nun durch ein rechteckiges Stück Stahl wo du oben mit dem Dremel/Flex/Feile was auch immer eine Kerbe reinfeilst mit der du dann Kronkorken öffnen kannst, mehr ist das nicht.

So schaut es bei Victorinox aus: https://i.imgur.com/DUgkZ42.jpg
Und es dürfte bei Lagioule genauso sein, außer das vielleicht dicker/dünneres Material verwendet wurde und das Bohrloch eventuell ein anderen Durchmesser hat.

Das größte Problem dürfte allerdings solch einen Bausatz zu finden, zumindest hab ich auf Anhieb nix derartiges gefunden



:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wirklich spannend fand ich allerdings die Custom-Scale-Division Seite. Ein normales Vic mit schönen, individuellen Schalen zu Pimpen hat schon was. Da könnte ich ja evtl. sogar meinen treuen Begleiter der letzten 20 Jahre mit Stolz weiterverwenden.

Moin,
eine andere Idee wäre noch "propaghandi" aus unserem Forum.
Chris macht nicht nur hybsche neue Schalen ans Vic, sondern hat mir z.B. ein Custom Vic mit meinen Wunschfunktionen zusammen gebaut:super:

Greetz
Excalibur
 
Ich glaube, ich muss mich erstmal sammeln:

ein Vorschlag, der mich auf Anhieb total begeistern würde, wie z.B. beim "BWS Gentlemen Folder" war ja jetzt nicht dabei, aber eben mehrere interessante Alternativen:

  • Laguiole-Bausatz
    • Selber bauen
    • Einen Messerbauer suchen, der mir ein Messer anpasst
  • Custom Victorinox
    • Vorgefertigtes Messer
    • Mein altes Schätzchen aufarbeiten lassen
  • Laguiole Multitool (z.B. von Arbalete Genes David)

Außerdem war ich zwischendurch schon so weit, die Kapselheber-Messer-Kombi aufzugeben und (so wie anscheinend alle anderen :hmpf:) einfach einen Kapselheber (z.B. am Schlüsselbund) und ein schönes elegantes Messer für die Hosentasche anzuschaffen.

Mal sehen ...

Und Danke nochmal für die velen Tipps!

Christoph
 
Hallo Christoph,

Freut mich, dass dir meine Kapselheberlösung gefällt :D

Du hast jetzt ja einige potentielle Lösungen zusammen und wirst sicher die für dich beste finden.

Den Ansatz, ein bestehendes Laguiole mit Korkenzieher umzuarbeiten, halte ich - gelinde gesagt - für "suboptimal".

  • Definitiv nicht so einfach wie ein SAK-Umbau, da die Schalen gewölbt sind - ausserdem gibt's bei einer versemmelten Schale nicht so einfach Ersatz
  • Aus diesem Grund macht dir das auch kein Messermacher nur für einen "Obulus"
  • Mit "einfach an einem Stück Stahl" rummachen ist es auch nicht getan, wenn du nicht willst, dass da ein rostender Öffner an deinem schön Laguiole hängt
  • Die Mechanik des Korkenziehers ist eine andere, als die eines Kapselhebers. Im Kleinen (die Rückenfeder eines Laguiole passt mMn funktionell hier nicht), wie im Grossen (Heber in der Mitte ist nicht mit allen Flaschen kompatibel - es gibt wohl gute Gründe, weshalb die Heber immer am Ende eines Messers angebracht sind)

Zeig uns mal, was aus deiner Gralssuche geworden ist ....

Beste Grüsse

Virgil
 
Christophs Suche verstehe ich gut. Ein Messer mit Kapselheber, das auch noch schön ist (also so etwas elegantes, wie ein Laguiole, eben ein Gentlemanfolder), ist fast nicht zu finden.
Daher würde ich mal eine - verzeiht, wenn sie dumm ist - Frage anschließen:

Ab welcher Klingenstärke und mit welchem Stahl darf man denn eine Bierflasche mit der Klingenrückseite öffnen, ohne dass man Schäden an der Klinge bekommt?

(man bekommt die ja auch mit jedem Schlüssel auf, die Anforderung sollte ja nicht zu hoch sein. Nur möchte ich danach weder die Klinge verbogen haben, noch unschöne Kratzer bekommen - dass ich mich nicht schneide, bekomme ich schon hin ;)).


HG Eckart
 
Ab welcher Klingenstärke und mit welchem Stahl darf man denn eine Bierflasche mit der Klingenrückseite öffnen, ohne dass man Schäden an der Klinge bekommt?

Gar nicht. Das Problem wird weniger die Klinge sein sondern dass du dich irgendwann ganz furchtbar damit schneidest. Soll schon Leute gegeben haben, die das Probiert haben...
 
Ich hab ja auch mit keinem Wort gesagt, dass das Messer das Problem ist. Ich wollte damit sagen, dass der Benutzer nach dem dritten Kasten Bier vielleicht die richtige Öffnungstechnik nicht mehr ganz drauf hat :p

Zurück zum Thema, das ist zwar ein Fixed aber ich glaube genau sowas suchst du eigentlich.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück