Hersteller von altem BW-Taschenmesser

knifemaniac

Mitglied
Hallo,

es gibt ja diverse Hersteller für das alte BW-stumpf.
Nachdem ich bei Y-Reisen so eins hatte würd ich mir gern wieder
eins kaufen.
Meine Frage: Welche Hersteller belieferten die Bundeswehr offiziell mit diesem Ausrüstungsgegenstand?
Welche sollte ich besser meiden? Ich habe z.B Skrupel davor, die Mil-tec Variante zu kaufen.
Die Dinger kosten ja je nach Geschäft nur zwischen 7 und 10 €.
Bei einem Onlineanbieter habe ich auf der Klinge als Hersteller I.C.A.R (?) gelesen. Ist das eine offiziele Variante?

Danke im Voraus für die Hilfe

Gruß
aus der Mainmetropole
 

Storky

Mitglied
Hi,

also mein Tipp, kauf dir eines von Victorinox. Da machst du bestimmt nichts falsch. Habe selbst zwei im Gebrauch, einfach super.

Ach ja, zum Thema =>Klick<=

Grüße.

Markus
 

joe_cool

Mitglied
Die besten kamen von Victorinox.

Qualitativ am nächsten kommen denen die der Firma Adler (anstelle der Firmenschriftzuges auf der Klinge habe die einen stilisierten Adlerkopf mit Flügel). Im Gegensatz zu den anderen Herstellern haben diese, soweit man sehen kann, die gleichen Griffschalen wie Victorinox. Man muss sie schon alle nebeneinander legen, um es zu sehen, denn auf den ersten Blick sehen alle gleich aus. Auch die Detail-Verarbeitung ist sehr gut.

Von Aitor gibt es gute und weniger gute. Offenbar gab es unterschiedliche Fertigungsorte oder Zeiten.

Dann gabe es auch welche von ICAR, CCM, B+H, Klaas, TSR und welche ohne Kennung.
Manche von B+H, CCM und ICAR sind noch brauchbar. Was ich bisher von Klaas, TSR, Fox, Mil-Tec u.ä. gesehen habe, war sehr schlecht. Die von Fox sind richtig übel.

Sowohl Fox als auch Klaas bauen sonst ja gute Messer, daher kann man wohl davon ausgehen, dass es sich nur Billigkram von sonstwoher handelt, wo man nur den Namen draufgestempelt hat.

Jedenfalls sind die von Vic (und auch Adler) richtig gut. Man findet sie manchmal (auch manchmal wie neu) auf Flohmärkten für eine paar EUR.
Würden die jetzt neu im Laden verkauft werden, würden sie ein mehrfaches kosten. Sind echte Schnäppchen.
 
Mein aktuelles dienstlich Geliefertes ist von I.C.A.R. - war bei Erhalt schon stumpf und ist trotz mehrstündiger schleifversuche immer noch geeignet, auf der Schneide schmerzfrei nach Kunduz zum Gurkenfest zu reiten.

Die besten Klingen haben meiner Beobachtung nach die Ausgaben von Victorinox und dabei würde ich es auch belassen.
Das hat auch die Bundeswehr eingesehen und darum kommt das neue "Bw-Stumpf" ebenfalls aus der Schweiz.

Wenn es dir um Nostalgie geht, bleib beim alten Modell und such eins von Victorinox.

Wenn du dir aber das neue mal anschauen willst:

http://www.lhd-shop.de/Product.lhd?product=20100001

(Hab mir selbst die zivile Version in schwarz gekauft - kann nicht klagen.)
 

DocArnie

Mitglied
Um mal auf ein altes Thema zurückzukommen... Ist das Mil-Tec echt nur ne Billig-Kopie die nicht von der BW benutzt wurde?
 
Ich gehe davon aus. Von den alten Originalen gibts noch so viele auf Lager und im aktiven Gebrauch, dass es sicher nicht nötig gewesen wäre, in jüngerer Zeit nochmal von Mil-Tec nachliefern zu lassen. Hab auch noch kein Mil-Tec bei einem Uniformträger gesehen. - Bei den Flecktarnrucksäcken sieht das anders aus, die von Mil-Tec werden gern weil relativ billig privat selbst beschafft - Ist kein offizieller Ausrüster, gibts aber in jedem Mannschaftsheim zu kaufen, das Zeug.
 
Hallo,

ich habe ein Adler, ein B&H und ein Victorinox; alle drei im verschärften jagdlichen Einsatz. Gab's mal für jeweils 5€ auf so einer Jagdmesse; der Kerl hatte eine ganze Kiste voll (von völlig abgef... bis recht ordentlich) und man musste sich halt was Gescheites raussuchen. Die Sägen sind ganz praktisch auf der Jagd (Rippen, Schloss) -> by the way: diese Diskussion, wie das korrekte Schlossaufmachen geht, kann ich nicht mehr hören.

Schneiden tun alle drei Messer, scharf kriegt man sie auch. Aber...
die Mechanik des B&H ist unter aller Würde.

Das Victorinox und das Adler geben sich nicht viel; beide ganz gut. Ich hätte eigentlich gleich ein paar mehr nehmen sollen.
 
Also ich würde auch auf die guten alten Victorinox zurückgreifen. Wie ich von meinem Sohn weiß, wurden die vom BGS (Ausstatter Bund) vor ca 3-4 Jahren von den Länderpolizeien (nicht fragen warum der Bund die Länder ausstattet, das sprengt den Rahmen hier) eingezogen. Sollten also noch einige Tausend im Verkehr sein.