Hochwertiges, feststellbares Einhandmesser <20cm für die Arbeit

kwesi

Mitglied
Beiträge
81
Hallo zusammen,

ich besitze aktuell hauptsächlich moderne Slipjoints wie Lionsteel Barlow, Bolus, Gitano und Viper Hug, Key sowie gemoddete SAKs, die als EDC im Haus- und Büroumfeld bisher sehr gute Dienste leisten und dafür völlig ausreichend dimensioniert sind.

Nun habe ich seit kurzem einen neuen Job bei dem ich auch oft im Labor und der Werkstatt unterwegs bin. Dort komme ich mit den Schneidzwergen jetzt an die Grenzen; Letzte Woche hat mich ein Kollege mit sehr große Augen angeschaut als ich ein kleines Barlow Slim Titan mit beiden Händen einen halben Meter durch eine Verkleidung aus 2mm ABS-Kuststoff gedrückt habe. Hat das Messer klaglos überstanden, aber danach habe ich beschlossen dass für die Arbeit was robusteres her muss. Und weil ich messerbekloppt bin darf's gerne auch ein paar Euro mehr als für ein reines Gebrauchsmesser sein, kennt ihr wahrscheinlich....


* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
Ja, ich weiß Bescheid! Ich lasse das Teil dann einfach im Schreibtisch im Betrieb, von daher ist mir der §42a egal.


* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Klapper, feststellbares Einhandmesser


* Wofür soll das Messer verwendet werden?
Arbeit in Werkstatt und Labor; Bisher Kartons, Folien und Spanngurte zerlegen, ganz viele Kabelbinder schneiden, 25mm²+ Leitungen abisolieren, Kunststoffverkleidungen durchtrennen...


* Von welcher Preisspanne reden wir?
Bis ~200€. Wenn ich was passendes für 100 finde bin ich nicht traurig, wenn's für die perfekte Lösung 220 sind ist's auch OK.


* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Gesamt ca. 18~19 cm, die "übliche 20cm-Klasse", z.B. Spyderco Paramilitary 2 oder Lionsteel Myto ist mir knapp zu groß.
Gewicht ca. ~100g +/- 25g. Nicht zu schwer, aber sollte auch "wertig" in der Hand liegen. Ein Benchmade Bugout mit 55g fände ich zu fipsig.


* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
Modern-Robust: Griff sollte bevorzugt aus G-10 schwarz oder Micarta schwarz sein, Titan ist gerne gesehen muss aber nicht. Klinge lieber satiniert als sandgestrahlt, keinesfalls beschichtet.


* Welcher Stahl darf es sein?
Ich mag Pulverstahl: M390, S30V o.ä. Wenn der Rest passt sind andere gute rostträge Stähle wie 154CM, N690Co usw. auch OK.


* Klinge und Schliff?
Tja, gute Frage, grundsätzlich Droppoint, Glattschliff, Flachschliff: Klinge sollte schneidfreudig sein und kein Brecheisen. Eher feine, mittige Spitze für präzisere Arbeiten und ein Bereich weiter unten der was aushält, und auf den man gut Druck in Schneidrichtung ausüben kann.


* Linkshänder?



* Bei Klappmessern: Welche Verschlusssysteme kommen in Frage?
Am liebsten Backlock, Frame- und Axis-Lock sind auch okay. Kein Linerlock! (Bei Spyderco könnte ich mich evtl. mit nem Compression Lock anfreunden)


* Bezugsquelle?
Internetbestellung + Versand innerhalb EU


* Verschiedenes?
Öffnungshilfe:
Daumenpin oder Daumenloch, kein Flipper. Kein Automatik/Assistet.
Taschenclip:
Ja, unbedingt und Tip-Up, deep carry!
Achslager:
Möglichst nur Brozescheiben und kein Kugellager.


Bisherige Favoriten:
Viper Turn Essential G-10 (plus: Optisch und vom Stil für mich perfekt! minus: recht schwer, Klinge eventuell in der Praxis zu bauchig, Kugellager): Turn Essential GB | (https://viper.it/en/product/turn-essential-gb-v5988gb/)
Spyderco Para 3 G-10 (plus: guter Ruf, schneidfreudige und spitze Klinge. minus: Compression Lock, kein deep-carry-Clip): Para™ 3 G-10 Black - Spyderco, Inc. (https://www.spyderco.com/catalog/details/C223G/1009)



Vielen Dank für eure Tips!

Beste Grüße
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Exacta

Mitglied
Beiträge
15
... habe ich beschlossen dass für die Arbeit was robusteres her muss. Und weil ich messerbekloppt bin darf's gerne auch ein paar Euro mehr als für ein reines Gebrauchsmesser sein, ...
Für härtere Arbeiten würde ich nur ein Messer mit robust feststellbarer Klinge verwenden (Backlock) - viel lieber aber ein feststehendes Messer. Die preiswerteste Variante wäre ein Mora Pro S.
Für den Fetisch gäbe es reichlich weitere feststehende Klingen, die mir aber als Arbeitsmesser einfach zu schade wären.
 

Partizan

Mitglied
Beiträge
128
Wenn es ein Klapper sein soll würde mir direkt noch Manly einfallen, ist auch vom Preis eher verschmerzbar wenn es doch Mal kaputt geht und den 154er haben sie ganz gut im Griff.

Ansonsten in N690 Fox Aruru
 
Zuletzt bearbeitet:

knife_max

Mitglied
Beiträge
8
Fällt mir spontan das Real Steel Huginn ein, leider mit 21cm geöffnet etwas zu lang. Wiegt dafür exakt 100g. Vielleicht einen Blick wert für dich.
 

kwesi

Mitglied
Beiträge
81
Hi zusammen, danke für Eure Antworten!

@Bukowski: Danke, das Phasma habe ich zwar schon mal gesehen aber bisher nicht auf dem Schirm. Beim genaueren Betrachten erfüllt es aber recht viele meiner Anforderungen, und scheint auch eine durchdachte und schneidfreudige Konstruktion zu sein. Das Design catcht mich aber spontan leider nicht so. Ich behalte es aber im Hinterkopf!

@Exacta: Nein, definitiv kein Fixed. Und es muss auch kein Brecheisen sein, einfach eine Nummer robuster als ein Gitano plus einhändig feststellbar, Hauptverwendung Schneiden.

@Partizan: Das Manly City gefällt und würde ins Beuteschema passen. Ich hatte aber schon mal sowohl ein Comrade als auch ein Wasp hier, beide sind direkt zurück gegangen weil ich persönlich die Verarbeitung gruselig fand, daher kein Manly...

@knife_max: Danke, aber eine Nummer zu groß!

Viele Grüße
Peter
 

kwesi

Mitglied
Beiträge
81
@knife_max: nimms mir nicht übel, aber das finde ich optisch nicht sehr gelungen...

Zu meiner aktuellen Auswahl:
Viper Turn Essential G-10: Finde ich vom Eindruck bisher optisch am schicksten und überhaupt sehr hochwertig gebaut. Wäre sofort gekauft wenn's nur um den Draufglotz-, Anfass- und Befummelfaktor gehen würde.

Spyderco Para 3 G-10: Finde ich vom Eindruck bisher am funktionalsten bzgl. Gesamtgeometrie. Wäre sofort gekauft wenn ich's nicht etwas schmucklos ggü. anderen Kanidaten finden würde, und den Compression Lock finde ich so mittel. (Grundsätzlich mag ich Spydies, hatte jahrelang ein Urban Leaf als EDC)

Jetzt suche ich ne eierlegende Wollmilchsau dazwischen damit ich mir vielleicht doch nicht beide kaufen muss... ;)


Angeschaut hatte ich mir z.B. noch:

- Benchmade 940-2 Osborne: tendenziuell zu lang, aber noch OK durch das insgesamt recht sleeky Design. Abgefahrene Optik, dabei aber noch nicht zu taktisch und die sehr ähnliche Klinge an meinem Lionsteel Bolus OTNAT finde ich recht praxistauglich.
- MKM Colvera G-10 Titanium: Ähnlich schick wie das Viper Turn, aber too stubby. Sieht super aus, aber kann mir nicht vorstellen dass das dicke Ding gut schneidet.
- James Brand The Carter (XL) Black Micarta: Sehr hübsch, sieht auch sehr praxistauglich aus. Klingenspitze dürfte etwas tiefer sein. Das XL ist zu groß und das normale zu klein...
- Böker Plus Kwaiken Compact Flipper Marble Carbon: Top-Preis für die Materialien (bis auf den D2-Stahl). Ein Freund hat das "normale" Mini Kwaiken; Liegt super in der Hand, sieht sehr gut aus ist aber mittelmäßig schneidfreudig durch den nicht sehr hohen Anschliff. Ich mag keine Flipper, hier passt er aber.
 
Zuletzt bearbeitet:

knife_max

Mitglied
Beiträge
8
@knife_max: nimms mir nicht übel, aber das finde ich optisch nicht sehr gelungen...
Kein Problem, ich hab's ja nicht selber designed😁
- Benchmade 940-2 Osborne: tendenziuell zu lang, aber noch OK durch das insgesamt recht sleeky Design. Abgefahrene Optik, dabei aber noch nicht zu taktisch und die sehr ähnliche Klinge an meinem Lionsteel Bolus
Das 945 ist dir bestimmt zu klein, oder? Aber sieht schon schick aus das Teil und ist zweifellos auch hoch funktional. Aber vielleicht auch schon wieder zu tactical.
Benchmade 945BK-1 Black Mini Osborne Taschenmesser, Warren Osborne Design (https://www.knivesandtools.de/de/pt/-benchmade-945bk-1-black-mini-osborne-taschenmesser-warren-osborne-design.htm)

Von deiner bisherigen Auswahl würde ich aber auch zum Viper Turn tendieren. An den Kugellagern würde ich mich nicht weiter stören, ich hatte mit normaler Benutzung noch nie Probleme damit.
 

kwesi

Mitglied
Beiträge
81
Das 945 ist zu klein. Bin gerade noch über das Giantmouse ACE Nazca gestolpert, die Klinge sieht sehr schneidfreudig aus. Leider doch zu teuer....
 

kwesi

Mitglied
Beiträge
81
So, ich habe jetzt einfach ein Viper Turn Essential G-10 und ein Giantmouse ACE Nacza Micarta bestellt und beide seit gestern hier liegen.

Eines behalte ich, eines geht gleich Montag zurück zum Händler; selbstverständlich schneide ich bis zur Entscheidung nichts, und fasse die Messer nur aufs nötigste mit gewaschenen, fettfreien Fingern an um Handlage und Haptik für mich zu checken.

Beide Messer sind absolut hochwertig verarbeitet und Mängelfrei, ähnlich groß und schwer und unterscheiden sich nicht in der Wertigkeit der Materialien. Bei Micarta-Griffschalen (z.B. bei den Lionsteel Traditionals) hatte ich oft das Bedürfnis die Schalen abzuschrauben und die Oberflächen etwas mit Schmirgel & Scheuerschwamm nachzuarbeiten, beim Nacza ist dies gewiss nicht nötig. Auch das G10 vom Viper ist makellos.

Die Klinge des Nacza ist ein ganz übler Schneidzahn, und auch die sonstige Grundgeometrie scheint dafür gemacht das Teil kräftig auch ggf. mit Handschuhen im Faustgriff anzufassen und stapelweise Kartons kleinzuschneiden und Säcke aufzureißen. Für solche Aufgaben kann ich mir schwer besseres als das Nacza vorstellen. Die Geometrie finde ich aber auch leicht widersprüchlich: Superschlanke, dünne Spitze und sehr dünne Schneide, aber für feinere Arbeiten lässt sich das Messer von der Handlage nicht so gut weiter vorne greifen und die Spitze ist auch etwas zu hochgezogen. Der Axis-Lock und gesamte Mechanismus macht Spaß und hat einen hohen Fidget-Faktor, aber das Messer ist von seiner Gesamthaptik so eckig wie es ausschaut; nix was ich mal eben einem unbedarftem Kollegen in die Hand drücken würde, da sehe ich tatsächlich Verletzungsgefahr.

Insgesamt ein wunderbares Teil, das aber auch etwas zickig ist und polarisiert.

Das Viper ist da unauffälliger und deutlich flexibler von der Handlage und Griff, die Mechanik läuft perfekt und der Backlock arbeitet äußerst vertrauenserweckend. Der Clip ist super weil er sich beim Greifen an die Hand anschmiegt und somit kaum auffällt.

Ich werde wahrscheinlich das Viper Turn behalten da es bzgl. Handlage/Geometrie einfach der bessere Allrounder und 50€ günstiger ist, zudem sind Clip + Lock in meinen Augen zweckmäßiger als beim Nacza realisiert worden. Das G-10 finde ich auch geeigneter für ein Arbeitsmesser als das Micarta vom Nacza. Nachteil vom Viper sind das minimal höhere Gewicht und der geringere Spielfaktor, insbesondere das Öffnen vom Lock/Schließen der Klinge macht beim Nacza schon mehr Spaß.

Also das Herz sagt "Nacza" und der Verstand "Turn", aber vielleicht überredet meine Frau mich ja noch bis morgen einfach beide zu behalten, LOL...

Viele Grüße
Peter
 

kreisl

Mitglied
Beiträge
269
wens nicht eilt und gelt keine rolex spielt, in der black friday woche gibt es giantmouse bei allen dtsch Händlern für 20% nachlass, jedes jahr dasselbe spiel mit den giantmouse messern. statt 240e bezahlt man 180e. ist doch schon was wofür es sich zu warten lohnt?
 
Zuletzt bearbeitet:

kreisl

Mitglied
Beiträge
269
wens nicht eilt und gelt keine rolex spielt, in der black friday woche gibt es giantmouse bei allen dtsch Händlern für 20% nachlass, jedes jahr dasselbe spiel mit den giantmouse messern. statt 240e bezahlt man 180e. ist doch schon was wofür es sich zu warten lohnt?
Bestätigung. heute ist black friday. es gibt offizielle 20.00% Rabatt auf sämtliche Ace und Fixed blades models