Hogue EX-01 - Waffen, Klobrillen und Messer - in der Reihenfolge

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Beiträge
14.650
Hogue EX-01 - Elishewitz Cooperation

Kennt jemand Hogue? Schützen sicher ;) Hogue ist einer der bekanntesten Hersteller für Griffe, Schäfte, Holster und ähnlichen Zubehör für Schusswaffen. Gefertigt im Spritzgußverfahren oder CNC gefräst, alles eher modern und taktisch. Ok, Hogue macht auch anderes: http://www.hogueinc.com/ :), inklusive beheizbarer Klobrillen - cool, hey? :irre: - aber eben auch OEM Fertigung im Auftrag.

Kurz und knapp, man kann mal davon ausgehen, dass da Leute sitzen, die Ahnung von modernen Fertigungsverfahren haben. Und dass der nötige Maschinenpark rumsteht. Das ist die eine Hälfte.

Die andere ist Allen Elishewitz (http://www.elishewitzknives.com/). Der, wenn ich mich richtig erinnere, auf der Shotshow nach Griffschalen für seine 1911er suchte. Also latsche er zu Hogue, man kam ins Quatschen über Waffen und Messer, abends quatschte man an der Hotelbar weiter, und nach dem soundsovielsten Bierchen mit den Hogues (das ist ein Familienunternehmen, da heißt noch jeder, der was zu sagen hat Hogue) kam man auf die Idee, dass jemand, der Griffe bauen kann, auch Messer bauen kann. Nicht lang rumgemacht, sondern ausprobiert. Allen konstruierte ein Messer, bei Hogue wurde eine Produktionslinie für die Messer eingerichtet (tatsächlich gabs kurze Zeit Engpässe mit den anderen Produkten, Klobrillen weiss ich nicht, aber Griffschalen) und los gings mit der Messerfertigung.

Zumindest hat mir das so in der Art Neil Hogue erzählt. Neil kümmert sich um die Messerschiene bei Hogue.

Zwischenzeitlich gibts sechs Modelle, Fixed und Folder in unterschiedlichen Varianten. Das EX-01 ist das erste Foldermodell, das Hogue herausbrachte. Erhältlich in zwei Klingenformen, Drop-Point und American Tanto, 3,5" und 4", Griffschalen aus Aluminium oder G-Mascus.

Das was ich hier habe ist das Hogue EX-01

  • Design Allen Elishewitz
  • Drop-Point Klinge, 3,5" (85mm) lang, 3,8mm stark, Flachschliff
  • Stahl 154 CM, Tiefkühlung, 57-59 HRC
  • stonewashed Finish
  • Griff aus schwarzem G-Mascus
  • Push-Button mit Safety

DSC_75681.jpg


Und das Ding ist saugeil! Bericht Ende:steirer:

Naaa, ein bisserl Info muss schon sein ;) Verriegelt wird die Klinge mit einem Button-Lock. Wenn das Messer aufgeklappt ist, drückt eine Feder den Bolzen über eine Mulde im Klingenfuß und verriegelt so die Klinge.

DSC_75831.jpg


Wenn die Klinge eingeklappt ist, wird sie zwar nicht verriegelt, aber vom Verschluss ausreichend fest im Rahmen gehalten. Beim Öffnen muss man sich auch nicht weiter um den Bolzen kümmern, der rutscht von selber aus der Tasche.

DSC_75812.jpg


Interessant ist auch, dass im Hogue EX-01 keine Washer verwendet werden. Die Klinge läuft auf den beiden polierten Gleitflächen der Stahleinlagen. Und zwar perfekt, da wackelt nichts und tut sich nichts, in keine Richtung. Und trotzdem geht die Klinge leicht auf. Das zeigt, wie sauber bei Hogue produziert wird.

Die beiden Paßstifte fixieren zusammen mit dem Anschlagbolzen die Position der Schalen zueinander. Die Griffschrauben müssen nur noch die Schalen zusammenhalten. Beim Zusammenbauen brauchts kein Gefrickel, bis die Griffschalen wieder richtig sitzen, sondern man steckt die Teile zusammen, schraubt das Messer zu und fertig.

Was mir auch gefällt, sind die eingelegten Gewindehülsen für die Clipschrauben. Da kommt ja doch in der Regel etwas Spannung drauf und ausgenudelte Kunststoffgewinde machen keine Freude. Leider müssen die Griffschrauben ohne Gewindehülsen auskommen, die Gewinde sind direkt in den Griff gebohrt. Für praktisch relevant halte ich das nicht. Erstens ist G-Mascus zäh, zweitens muss man das Ding ja nicht jeden Tag aufschrauben. Und wenn, dann eben mit Gefühl, weil nach fest kommt kaputt.

DSC_75841.jpg


So, mal wieder zusammengebaut. Hier mal der Lock beim geöffneten Messer. Der Bolzen wird von der Spiralfeder, die auf der linken Seite sitzt, über die Klinge geschoben. Der dicke Teil des Bolzens sitzt bis fast zur Hälfte über der Klinge, das sollte stabil genug sein.

DSC_75701.jpg


Mechanik - macht einfach Laune. Knöpfle drücken macht mir halt mehr Spaß, als Liner biegen :) Der Sicherungsschieber greift in eine Aussparung im Bolzen und sperrt den Knopf. Funktioniert aber nur im aufgeklappten Zustand, geschlossen hat die Safety keine Funktion.

DSC_7569.jpg


G-Mascus im Detail. G-Mascus ist grundsätzlich G10, also ein Epoxy-Fiberglas Laminat. Normalerweise wird das Laminat aus ebenen, aufeinander liegenden Schichten hergestellt. Das kann man auch mit zweifarbigen Lagen machen; das gibt es ja auch schon länger.

Neu ist das Produktionsverfahren von Hogue, mit dem die Lagen auch anders angeordnet sein können. Deswegen die interessanten und unterschiedlichen Muster im G10. Den Namen G-Mascus und das Verfahren hat Hogue geschützt. G-Mascus gibt es auch in Blöcken als Material zu kaufen. Ist sicher auch für Messermacher interessant.

DSC_7580.jpg


Der Edelstahlclip ist umsetzbar für Tip-Up und Tip-Down, aber nur auf der rechten Seite. Das Hogue EX-01 sitzt recht tief in der Tasche, aber schaut noch soweit raus, dass man es bequem herausziehen kann. Durch die tiefe Daumenmulde auf beiden Seiten kommen Rechts- und Linkshänder bequem an den Daumenpin. Bei Linkshändern und Tip-Down stört der breite Clip vielleicht etwas, oder ich stell mich einfach zu dösbaddlich an, bin ja auch Rechtshänder ;)

DSC_75671.jpg


Mit Ecken und Kanten, aber keine überstehenden Kanten ;) Also mir gefällts. Ob Alu oder G-Mascus ist halt Geschmackssache. Ich finde G-Mascus hübscher, der Griff ist nen Tick leichter und man sieht so schnell keine Kratzer drauf.

Auf der Klinge stehen keine Romane, Hogue als Hersteller und Elishewitz als Designer haben sich auf der falschen Schneide mit sauber gelaserter Schrift verewigt. Sieht einfach sauber aus.

DSC_75661.jpg


Handlage - wunderbar :) Das Hogue EX-01 wiegt 122 Gramm, recht wenig für ein Messer mit 3.5" Klinge. Trägt sich auch sehr angenehm in der Hosentasche. Die recht dicken G-Mascus Schalen machen einen sehr stabilen Eindruck, labbriges "Plastikfeeling" kommt da bei mir nicht auf. Der Griff liegt mir gut in der Hand, auch die Fingermulde passt, weil die Übergänge weich abgerundet sind. Da drückt nichts, da rutscht nichts, die Rillen und die Griffstruktur geben zuätzlich Grip.

DSC_75782.jpg


Schöner Rücken ;) Griff aus zwei Teilen ohne Backspacer. Am Griffende die verdeckte Fangriemenöse. Da könnte man etwa mehr Platz haben, normales Paracord (mit Seele) durchzufädeln hab ich nach ein paar Minuten genervt aufgegeben. Vielleicht sind andere geschickter. Zum Glück brauch ich eh keine Bämsel an Foldern (notfalls schraubt man das Ding halt auf).

BTW, nein das sind keine Ausbrüche vorne in der Schneide, ich hab damit nur geschnitten und nicht richtig sauber gemacht :) Aber weil hier ja alles real ist, pfusch ich da nicht mit dem Stempelwerkzeug rum :)

DSC_75771.jpg


Mein Fazit: Das Hogue EX-01 ist ein richtig klasse Messer

Der Verschluss hat Spielfaktor, das Messer ist sauber verarbeitet (bis auf die fehlenden Gewindehülsen). Es passt mir wunderbar in die Hand - wer größere Hände hat, kann ja die 4" Version nehmen. Es ist recht leicht. Mal wieder eines der wenigen Messer mit wirklich null Klingenspiel, egal wie fest ich an der Klinge rüttle. Trotzdem gehts locker mit einem Schwung auf. Das Design ist Geschmacksache - für ein Elishewitz ist das aber fast schon Mainstream. Mir gefällts und gerade mit den G-Mascus Schalen mal was anderes. Kaufen und Spaß beim Spielen haben :) Schneiden tuts natürlich auch, das EX-01 kam einigermassen scharf geschliffen an. Ich habs ein paarmal abgezogen, dann passt das auch.

Alles soweit ok - bleibt nur die Frage, obs die beheizbare Klobrille auch aus G-Mascus gibt :steirer:

Soll ich mal fragen, Sammelbestellung?

Pitter
 
Für die Klobrille? Kann man damit taktisch sch...?

Aber ernsthaft: Wir reden tendenziell von? 200+? 300+?

Du willst jetzt nicht ernsthaft, dass ich bei Hogue wegen einer Klobrille aus G-Mascus frage? :D
Jamei, wenns Dir so wichtig ist, dann frag ich halt. Info hier im thread - falls die mich dann nicht für so bescheuert halten, dass keiner mehr mit mir reden will :irre:

Pitter
 
Du willst jetzt nicht ernsthaft, dass ich bei Hogue wegen einer Klobrille aus G-Mascus frage? :D
ARGL! NEIN!

Niemand versteht mich... *mimimimi*

Wäre halt schön, wenn eine Hausnummer für das Messer bekannt wäre... So die grobe Richtung halt.

-Walter

PS: Obwohl, wenn sie wirklich beheizbar ist... :steirer:
 
Tendenziell von 220 $ wennst es direkt beim Hersteller kaufst (ohne Zoll etc. blabla...) steht zumindest auf der Homepage von Hogue so :p (unbeheizt versteht sich)
 
gabs das nciht auch mal mit sandfarbenen Griffschalen ? War doch in einem der letzten Messermagzine am Cover iirc ?
 
Bei ner Sammelbestellung wäre ich mit nem Ex-02 dabei.

Klobrillen? ;) Sorry, ich mach keine Sammelbestellungen von Messern. Hogue hat nen Webshop. Wer nicht in den USA bestellen möchte, kann ja mal bei ACMA nachfragen, dort habe ich schon ein paar Modelle gesehen (das mit G-Mascus allerdings nicht).

Pitter
 
Tendenziell von 220 $ wennst es direkt beim Hersteller kaufst (ohne Zoll etc. blabla...) steht zumindest auf der Homepage von Hogue so :p (unbeheizt versteht sich)

Hier in D hat es ACMA gelistet, in der von pitter vorgestellten Version für 246,70€. Ist dort momentan aber nur vorbestellbar, ohne Angabe eines Lieferzeitpunktes.

Ich habe das Hogue beim letzten Nürnberg-Treffen befingern dürfen, und seitdem steht es fest auf meiner Wunschliste. Ähhh, das ist leicht untertrieben, ich finde das Ding hammergeil und will's haben! Der Spielfaktor - und darum geht es ja in erster Linie bei den Tactical-Brechern, wenn mer mal ehrlich sind - ist unglaublich. Druckknopf-Verschluss plus Sicherheits-Schieber, das ist halt wirklich unterhaltsamer als ein Frame-, Back- oder Linerlock. Dass obendrein die Verarbeitung paßt, ist umso erfreulicher. Klasse Messer.

Gruß,
Herr Esch
 
Ich hab grad noch was vergessen:steirer:

Es gibt das EX-1 Droppoint mit zwei Klingenlängen. 4 inch und 3.5 inch. Das sind 10,16 cm und 8,89 cm. Die Differenz beträgt lediglich 1,27 cm. Vergleicht man die Maße der geschlossen Messer (12,38 cm und 11,43 cm), berägt die Differenz nur noch 0,95 cm. Diesen Minimalunterschied zwischen zwei Versionen desselben Modells finde ich beachtlich.
Sollte Hogue hier tatsächlich - möglicherweise bedingt durch deren Erfahrungen mit Pistolengriffen - auf unterschiedliche Handgrößen hin produzieren? Denn für zwei Versionen im Sinne von EDC versus Klopper für's Holster oder extrem unterschiedlichen Hand(schuh)größen taugen diese Differenzen nicht.
Gruß,
Herr Esch
 
Hogue EX-01 - Variante mit Gewindehülsen?

Ich habe im Web Videos von den Hogues gesehen, auf denen die Messer Gewindehülsen für die Griffschrauben haben.

Unter anderen deshalb habe ich mal Neil Hogue kontaktiert. Seine Antwort, auch auch andere Fragen von mir :D

--- snip ---

No Hogue/Elishewitz toilet seat plans as of now :)

We originally did have threaded inserts for the frame screws, but
actually did testing with threads in the G-10 for these and determined
them hold even better than the inserts. The inserts tend to try and
pull out possibly causing a gap between the frames.

... Furthermore, it is not suggested to
disassemble the knife by the user.

... The washers are actually built into the
stainless steel bolster plates eliminating extra tolerance issues.


--- snip ---

Auf deutsch, die aktuellen Messer werden ohne Gewindehülsen für die Rahmenschrauben gebaut, sehen also genau so aus, wie das hier im Bericht.

Pitter
 
Weißt du, ob es die "steel bolster plates" auch in der Ausführung mit Aluminium-Griff gibt? Oder sind in der Aluminium-Variante "normale" washer zwischen dem Aluminium des Griffmaterials und der Klingenwurzel verbaut. Auf Bildern zu der Alu-Variante sieht es fast so aus, als wären da keine extra Stahl-Bolster eingelegt worden.
 
Weißt du, ob es die "steel bolster plates" auch in der Ausführung mit Aluminium-Griff gibt? Oder sind in der Aluminium-Variante "normale" washer zwischen dem Aluminium des Griffmaterials und der Klingenwurzel verbaut. Auf Bildern zu der Alu-Variante sieht es fast so aus, als wären da keine extra Stahl-Bolster eingelegt worden.

Richtig vermutet, die Alu-Versionen haben keine Stahl-Bolster, sondern Bronze-Washer.

Ich hatte bis vor kurzem selbige 3,5-Zoll-Version, die Pitter besprochen hat. Für meinen Geschmack ist die Fingermulde zu weit hinten. Wenn ich das Messer für mich auf natürliche Weise gehalten habe, fehlte hinten etwas Grifflänge. Und ich hab jetzt nicht übermäßig große Pranken. Deshalb finde ich die Ergonomie nicht ganz stimmig, verstärkt dadurch, dass das Messer recht kopflastig ist (schwere Klinge, leichter Griff).

Ich hab's dann schweren Herzens weiterverkauft; die Mechanik ist einfach großartig. Vielleicht muss ich mal die 4-Zoll-Version ausprobieren.
 
Zurück