Klappmesser, mit dem man Holz schnitzen kann?

mcadamde

Mitglied
Hallo zusammen!
Ich hoffe ich bin mit meiner Frage richtig hier..
Eine Freundin (mit ziemlich kleinen Händen) sucht ein KLAPPmesser, mit dem sich auch gut HOLZ SCHNITZEN lässt..
Also kein spezielles Schnitzmesser, sondern ein bezahlbares und auch allgemein alltagstaugliches Taschenmesser, das auch zum Schnitzen geeignet ist. Leider habe ich vom Holzschnitzen keine Ahnung, vielleicht hat jemand Erfahrung oder einen Tipp? Besten Dank!
 

Taperedtang

Mitglied
Guten Morgen,

als Einstieg empfehle ich hier ein Opinel Größe 8 mit Carbonstahlklinge. https://www.mein-taschenmesser.de/opinel-messer-graeoeae-e-8-carbonstahl/a-820211/

Das Messer gibt es auch noch in vielen anderen Größen (falls die Nr. 8 für die "kleinen Hände" schon zu groß ist).

Die Technik zum Feststellen der Klinge ist einfach und zuverlässig. Das Messer ist ordentlich scharf und ist auch von einem Anfänger leicht zu schärfen.

Es ist für viele alltägliche Schneidaufgaben geeignet und das Schnitzen funktioniert damit auch sehr gut.

Mit einem Preis unter 10.- € macht man hier keinen Fehler. Preis/Leistung stimmt auf jeden Fall und falls die Dame feststellt, dass das Thema Messer doch nicht das Richtige für sie ist, ist kein großer Schaden entstanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

mcadamde

Mitglied
...als Einstieg empfehle ich hier ein Opinel Größe 8 mit Carbonstahlklinge...
Mit einem Preis unter 10.- € macht man hier keinen Fehler...

Besten Dank für den Tipp, werde ich mir gleich anschauen. Da es ein Geburtstagsgeschenk werden soll, möchte ich gerne etwas mehr ausgeben.. hast Du - oder sonst jemand - noch einen anderen Tipp Größenordnung 20-50 Euro?
 

Taperedtang

Mitglied
In der von dir genannten Preisspanne gibt es unzählige Messer, die grundsätzlich in Frage kommen könnten.

Ohne jetzt gezielt auf ein bestimmtes Messer oder Marke einzugehen, vielleicht ein paar Tipps auf die Du achten solltest.

Die Klinge sollte möglichst feststellbar sein (Unfallgefahr, insbesondere bei unerfahrenen Nutzern).

Die Klinge sollte nicht zu lang sein, +/- 8 cm reichen vollkommen aus.

Die Klinge sollte nicht zu stark sein, mit einer dünneren Klinge lässt es sich leichter schneiden und schnitzen (Klingenstärke über 3mm ist mMn nicht sehr zweckmäßig).

Die Griffform sollte gut in der Hand liegen, Kanten sollten abgerundet sein. Nur wenn die Haptik stimmt, hat man auch Lust mit einem Messer auch mal länger zu arbeiten (zu schnitzen).

Das Nachschärfen sollte leicht durchführbar sein.
 

mcadamde

Mitglied
...Ohne jetzt gezielt auf ein bestimmtes Messer oder Marke einzugehen...Die Klinge sollte nicht zu stark sein...Das Nachschärfen sollte leicht durchführbar sein.

Danke sehr für die Tipps!
Welcher Stahl ist auch bei einer dünnen Klinge stabil genug, bzw. leicht zu schärfen?
Könntest Du freundlicher Weise doch 2-3 konkrete Messer bitte nennen?

Übrigens habe ich gesehen, dass das von Dir zuvor genannte Opinel mit unterschiedlichen Holzgriffen gibt.. wenn ich nichts anderes finde, kaufe ich vielleicht doch so eins..
 

Taperedtang

Mitglied
Welcher Stahl ist auch bei einer dünnen Klinge stabil genug, bzw. leicht zu schärfen?

Grundsätzlich ist jeder gehärtete Messerstahl stabil genug, um zu schneiden oder zu schnitzen auch wenn er nur 1 - 2 mm stark ist. Solange man mit einer dünnen Klinge keine "Hebeltätigkeiten" durchführt, kann eigentlich nichts passieren.

Mir persönlich gefallen die Messer der Firmen Otter und Kneißler sehr gut (die teilweise auch in deinem Kostenbudget liegen), die zwar über keine feststellbare Klinge verfügen aber aufgrund der strammen Federn ist ein unbeabsichtigtes Einklappen der Klinge, bei sachgemäßem Gebrauch, eher unwahrscheinlich.

Ansonsten empfehle ich keine Messer, die ich nicht selbst getestet habe. Ich müsste, wie Du auch, im Internet oder hier im Forum recherchieren.

Aber vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere Messerprofi hier im Forum, der dir auch weiterhelfen möchte.

Ich wünsche noch viel Erfolg bei deiner Suche und falls Du wirklich nichts anderes findest liegst Du mit dem Opinel nicht verkehrt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Abu

Premium Mitglied
Hallo,
Ich weiß ja nicht, wie intensiv die Schnitzerei ausfallen soll, aber hier wäre etwas für kleine Hände und Klingen, die man benötigt. https://toolsforgents.com/shop/mess...stern-cutlery-620320-farmfield-orange-delrin/

Ansonsten geht auch jedes Victorinox oder Solinger, ich würde aber auf zwei Klingen achten, die feine Federklinge ist für Schnitzereien immer gut. Diese Art Messer haben keine Arretierung, aber wenn man sie nicht geistlos einsetzt, hauen sie auch nicht auf die Finger.

Google mal nach Felix Immler, der ist als „Taschenmesserpädagoge“ für Victorinox unterwegs.

Viel Erfolg
Abu
 

porcupine

Super Moderator
Opinel sind schon eine gute Empfehlung.
Ich werfe daneben aber mal ein paar Exemplare von Loewenmesser ins Rennen. Die haben dünne Klingen aus erstklassigem, schnitthaltigen und gut schärfbarem Carbonstahl. bei Loewen nennt sich der "Gussstahl". Ich selber habe die Modelle 1040 (für kleine Hände), 1038 (für normale bis große Hände), 1050 (Schafsfußklinge, sehr gut für Gartenarbeiten und zum Schnitzen!) sowie das Ankermesser (Schafsfußklinge, kann man auch gut mit schnitzen). Alle haben ausreichend stramme Federn und kamen sauber geschliffen und rasierscharf aus der Box. Und sie sind zur Schneide hin wirklich schön dünn ausgeschliffen.
Alle genannten Modelle sind gut für Frauenhände, weil weniger dick als z.B. ein 8er Opinel.

edit: ich erlaube mir, noch ein paar Erfahrungen anzubringen:
1. das einzige Messer, mit dem ich mich beim Schnitzen jemals wirklich böse in die Finger geschnitten habe, ist ein 8er Opinel. Der spiegelglatt verchromte Drehring bietet ungeübten Fingern hervorragende Möglichkeit, in die Schneide zu rutschen. Autsch...Pflaster! Später war ich natürlich vorsichtig.
2. die nach oben gerichtete Klingenspitze vom Opinel hat mich auch schon des öfteren - eher harmlos - in die Hände gepiekst. Was mir mit mittelspitzen oder Schafsfußklingen noch nie passiert ist.

Die durchgehenden Holzgriffe der Loewenmesser dagegen sind sehr rutschfest, weil weder hochglanzpoliert noch lackiert oder sowas, und zwischen Griff und Schneide gibt es noch einen guten cm nicht geschärften Berich.

Von Opinel gibt es auch eine Gärtnerausführung mit anderer Klingenform, die würde ich auch zum Schnitzen für geeigneter halten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Taperedtang

Mitglied
@porcupine

An die Loewenmesser habe ich gar nicht mehr gedacht, sie sind eindeutig die bessere Empfehlung. Obwohl auch ein "Ungeübter" sich mit einem Opinel nicht zwingend in die Finger schneiden muss. :D
Das Verletzungsrisiko ist aber sicherlich im Vergleich mit den Loewenmessern deutlich höher.

Gruß

Matthias
 

chamenos

Super Moderator
Moin

ein kleiner Einwurf sei bitte gestattet ....
Bei wirklich allen Frauen die ich im Zusammenhang mit Klappmessern erleben durfte, war eine stramme Rückenfeder ein Grund, das Messer nicht zu mögen. Ohne Ausnahme.

Daher möchte ich ein kleines, sehr feines Messer vorschlagen, das zum Schnitzen hervorragend geeignet ist, einen sehr sicher in der Hand liegenden Griff hat, eine sehr schneidfreudige (und angenehm kurze) Klinge aus anständigem Stahl besitzt und beim Aus- und einklappen keine Fingernägel "frisst".... dazu kommt es aus einem Land, in dem Schnitzen Schulfach ist ;)

Das EKA Swede 88: https://www.hkgt.de/shop/messer/eka/eka-taschenmesser-wede-88-mit-gumiertem-kratongrif.html

Gruß
chamenos
 

Harry_W

Mitglied
Damit machst du nichts falsch, und die Firma ist auch eine gute Wahl. Habe da etliche Opinels gekauft und bei einer Reklamation wurde mir sehr schnell und freundlich geholfen.