Kosten zum Schmieden

BammBamm

Mitglied
Wie viel Geld muss man etwa investieren um schmieden zu können.
also für:
- Esse ( Gas oder Kohle?) Lfd. Kosten?
- Amboss
- Zangen, Hämmer und andere Werkzeuge.
- Schutzkleidung (Gesichtschutz, Kittel etc.)
- Literatur die schon in den Basisinfos genannt wurde. (ggf. ergänzungen)
- Stähle und andere Stoffe zB. Borax (am Anfang denke ich nicht erforderlich) etc.
- Öle

Wäre euch dankbar wenn ihr mir weiterhelfen könnt.
 

maidn

Mitglied
Wie du siehst braucht es nicht unbedingt teures Equipment um mit dem schmieden anfangen zu können.

Wenn du aber wirklich ernsthaft Schmieden möchtest, werden sich deine Ansprüche weiterentwickeln, und dann wirst du wohl etwas mehr Geld in die Hand nehmen müssen.
 

Marius ©

Mitglied
Mhm mein Browser spinnt, Sry für den Doppelpost, es geht eigentlich noch weiter....
Nochmal von vorne :

Esse: Erdesse aus Steinen und Grund, Kostenpunkt Null Euro.
Gasesse mit Temperaturregelung: freundlich geschätzer Startpreis ~ 1000 Euro mit allem drum und dran

Amboss: UMHÖREN ! Nirgends kriegt man einen Amboss günstiger als dort geschenkt wo man selbst nicht nachfagt, bis man dann doch mal einen findet (so wars bei mir)
Beim Kauf kannst du einen kleines Ambösschen für um die 50 Euro ergattern (Allerdings sehr klein)

Werkzeug: Eine Zange und ein Hammer kosten im Bauhaus zusammen weniger als 10 Euro, also dies ist quasi dein Mindesteinsatz, nach oben hin bist du
relativ frei von Beschränkungen.
Soll es eine Richtige Schmiedezange und ein brauchbarer Hammer sein, frag wie oben schon gesagt immer überall nach, günstiger wirst du nich an brauchbares Material kommen.

Schutzkleidung: Handschuhe sind ein muss, wie viel du dafür ausgiebst hängt von deinen Komfortwünschen ab. Allerdings ist es auch schon geschehen, dass meine normalen Gartenhandschuhe ( Leder) länger gehalten haben als die Schweissehandschuhe eines Freundes ....
Ansonsten reichen eigentlich Lange Klamotten, ich bevorzuge alte BW-Bekleidung, die hat lange enge Ärmel in die keine Glühenden Stücke "reinfliegen".

Literatur: Aus eigener Erfahrung : Harvard Bergland, die Kunst des Schmiedens, ~40 Euroenen, und jeder Cent war eine gute Investition.

Stähle+Stoffe: Einfache Rechnung : Viel schmieden, viel Stahl, guter Stahl, teurer Stahl. Auch hier wieder Nach alten Feilen oder Ähnlichem fragen.

Öle: Ne Flasche Härtefusel ist schon für 2,99 zu bekommen (sowas wie Färberdistelöl)


Also im Allgemeinen kommst du, wenn du Minimalist bist Kostenlos weg, alles andere hängt von deinem Engagement ab.(Ein kleines bisschen Glück ist auch dabei)

Präzisierst du deine Frage, werden auch präzisere Antworten folgen.

tl;dr : SuFu nutzen
 

BammBamm

Mitglied
ok danke dir.
werde zwar noch ein bisschen warten ,bis ich meine Ausbildung anfange.
ich hatte, bevor ich dieses Forum fand, es fast für unmöglich gehalten, privat zu schmieden, aber da hab ich mich ja scheinbar getäuscht.:)
 

Ilmarinen

Mitglied
Hi BamBam,
ich stöbere auch immer gerne im Alteisencontainer auf dem Wertstoffhof. Da findet man oft Stahl zum Umschmieden, alte Hämmer, Zangen, etc.
Du kannst Dir dann auch Deine Zangen selber schmieden. Videos findest Du bei Youtube.

Viel Spaß

Jörg
 

Blacky

Mitglied
Auf dem Schrottplatz freundlich fragen, ob irgendwo große, schwere und möglichst dicke Stahlblöcke rumliegen ;)
Meiner ist ein ausgelaserter Kreis von 40 Kilo, Dicke beträgt etwa 10 cm. Das ist sicherlich angenehmer als eine Bahnschiene. Kostete mich einen Zehner, wenn ich mich recht entsinne.
Wenn die meinen, sie würden nicht gern kleine Mengen an Privatpersonen abgeben, erwähne einfach, dass du das für dein Hobby brauchst und sonst keine Möglichkeiten hast. Dafür haben sie meist Verständnis.

Zangen kannst du dir selber schmieden, zumindest würde ich zu einer Flachmaulzange raten, vielleicht noch einer Schloßmaulzange. Die sind verhältnismäßig einfach aus Rundstählen gemacht, d=10mm etwa. Armierungseisen wären die Schrottplatzalternative.

Die Esse kann ein in den Boden gegrabenes Loch sein, in welches seitlich (auf Grubenbodenhöhe einmündend) ein Stahlrohr eingeführt wird. An dessen Ende (nach außen hin) einen Fön anschließen. Alternativ langes dünnes Stahlrohr nehmen und blasen. Ist aber eher unangenehm ;)

So sahen meine Anfänge z.B. aus:
SANY0329%20klein.JPG

SANY0331%20klein.jpg


So ein Billigfön kostet im Supermarkt vielleicht 10 Euro, hält dafür leider auch nicht ewig. Für ein paar Stunden Schmieden geht der schon, aber früher oder später ist das Ding im Eimer!

P.S.: Zu Allerallererst habe ich den 5-Kilo-Vorschlaghammer als Amboß und den 1-Kilo-Fäustel als Hammer benutzt. Der Wille zählt.
 

Meisenmann

Mitglied
Also ich benutze den Fön schon seit langem, hält immer noch :)
Wichtig ist, das du einen mit Kaltstufe kaufst!

Der Einstieg in die ganze Sache mit dem Schmieden und Messermachen ist wirklich sehr günstig, wenn man etwas erfinderisch ist und sich umhört.