Küchenmesser

crashlander

Mitglied
Hallo Zusammen,
ich bin mir nicht sicher, ob ich jetzt in die Richtige Sparte poste, ist mir aber auch egal <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">
Weiß jemand einen g´scheiten Küchenmesserversand bzw. eine Internetadresse, auf der ich verschiedene Küchenmesserhersteller mit Preisen und Produktbeschreibungen finde? Ich will nämlich KEIN Global Messer, sondern ein klassisches großes Kochmesser mit ausgeschmiedetem Knauf von WMF, F. Dick, Zwilling oder so. Ich find aber nix. Wenns mir zu blöd wird, fahr ich morgen eben zum Kaufhof und schau mir den Kruscht in Natura an.
 
Hi Crash!

Ich würde dir original Japanische Küchenmesser empfehlen! (Kohlenstoffstahl, lagengeschmiedet). Sollen irre scharf u. schnitthaltig sein...Gibt´s glaube ich bei Hebsacker oder so.
Bevor ich mir einen Satz zulege, suche ich jemanden mit Erfahrungen diesbezüglich. (Sind nämlich auch irre teuer!)

Gruß Peter

Drum prüf, wer sich beim Schneiden schindet,
ob sich nicht doch was Schärferes findet....

(Schiller´s Glocke, irgendo Mitte..) <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0">
 

Floppi

Mitglied
Hi crashlander,

versuch's doch mal bei Schneidwaren-Solingen. Die haben diverse Küchen- und Kochmesser.

Keine Versandkosten in Deutschland! Ich hab' da noch nichts bestellt, AGBs und Zahlungsoptionen klingen aber fair.
 

Tobse

Mitglied
Moin Crashlander!
Es ist schon fast zu einfach:
Schau mal bei www.kuechenmesser.de vorbei!

Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will doch stets das Gute schafft...
(Faust I)

Munter bleiben,
Tobse !
 

crashlander

Mitglied
Jaja,
Küchenmesser.de hab ich auch schon besucht, aber wie gesagt nichts mir gefallendes gefunden. Überall bloß diese Global-Messer! In der Küche brauch ich kein Design, sondern Werkzeug (das sieht bei meiner Sammlung natürlich wieder ganz anders aus <IMG SRC="smilies/biggrin.gif" border="0"> ). Gefunden hab ich was bei Manufactum, und zwar das hier.
16025.jpg


Ein Kochmesser von Güde. Genau das was ich suche, und der Preis ist mit 133,-DM bei einer Klingenlänge von 26 cm auch in Ordnung, denke ich.

[ 09-04-2001: Nachricht editiert von: crashlander ]
 

Tobse

Mitglied
Güde-Messer hatte ich auch schon in der Hand. Die Verarbeitung ist sehr ordentlich, durch die vollintegrale Schmiedeweise (massiver Knauf) ist die Balance anders als bei anderen Küchenmesser und das Gesamtgewicht höher: Das ist m.E. reine Geschmacksache (Frauen lehnen Messer in dieser Größenklasse meist sowieso ab). Hochwertige Alternativen macht z.B. die Firma Dick, als Novum gibt es dort Griffschalen in verschiedenen Farben (eigentlich, um die Messer aus hygienischen Gründen (Fisch/Geflügel/Gemüse) voneinander zu trennen, aber auch als Farbtupfer für die Messerleiste interessant). Ebenfalls schick (Micarta-Griffschalen) und ordentlich verarbeitet sind die Messer von Sabatier, die es bei Dick GmbH zu sehen gibt.

Munter bleiben,
Tobse !
 

DeadlyEdge

Mitglied
Ich verstehe nicht ganz so viel von Küchenmessern , aber Güde sind bestimmt einige der solidesten , die ich so gesehen habe .
Ich wollte aber etwas anderes fragen . Immer wieder wird man von den "Küchenmesserfachleuten" geraten , die Messer in einem Messerblock aufzubewahren . Mit Sicherheit besser , als in der Schublade , aber : meine Mutter hat seit einiger Zeit einen Magnet-Wandhalter für Küchenmesser in Gebrauch , der mir um Klassen praktischer sowie hygienischer erscheint ! Das Ding ist einfach eine etwa 50 cm lange Magnetleiste , die an der Wand oder an Irgendwelchem Küchenmöbel festgemacht wird . Dann kann man alle mögliche Messer , die nicht aus Keramik oder Titan oder vielleicht Talonite sind , mit einer Handbewegung daran"kleben" oder nehmen . Selbst große geschmiedete Kochmesser (mit "Kropf") werden genügend fest und sicher gehalten . Vorteile gegenüber Messerblocks (in keiner Reihenfolge) :
- man sieht nicht nur die Griffe , sondern auch die Klingen -> man kann Messer mit gleich aussehenden Griffen nicht verwechseln (Brotmesser , gr. Kochmesser...)
- auch wenn die Schlitze in dem Messerblock nach unten (manchmal auch seitlich) offen sind , bleibt immer Feuchtigkeit drin , wenn man eine nicht vollständig trockene Klinge reinschiebt , und das passiert schon mal . Und sollte man ein nicht sauberes Messer aus Versehen in dem Block reintun , dann beschmiert man den von innen <IMG SRC="smilies/frown.gif" border="0"> ... Das gilt vor allem , wenn das Block aus Holz besteht .
- man muss nicht aufpassen , daß man den Schlitz von dem Block mit der Messerspitze trifft , mit dem Magnet geht es viel einfacher (und schneller)
- die Schneide wird gar nicht berührt - in dem Block kommt es immer wieder zu einem gewissen Schneiden in dem Blockmaterial
OK , das war es ,
Martin
 

crashlander

Mitglied
@Tobse: Ja, Dick -Messer gefallen mir auch sehr gut, das große Kochmesser von denen hatte ich schon in der Hand.

@Deadly Edge: Ich denke es ist eine Glaubensfrage ob Messerblock oder sonstwas. Untersuchungen haben ergeben, daß Holzschneidbretter Bakterien usw. abtöten und damit teilweise hygienischer sind als Kunststoff. Das wird auch bei Messerblöcken so sein. Und da Holz Feuchtigkeit aufnehmen kann ist auch das nicht tragisch. Wenn die Klingen beim Herausziehen ein bißchen über das Holz schrammeln ist das meiner Ansicht nach auch nicht schlimm, man schneidet ja auch auf Holzbrettern.
Magnetleiste ist sicher voll OK, nur muß man wahrscheinlich aufpassen, daß die Schneide beim An- oder Abnehmen nicht die Leiste berührt. Ob die Magnetisierung auf die Schärfe Einfluß nimmt weiß ich nicht.
 

Ralle

Mitglied
Hallo Crashlander,
wenn Du Qualität und Spitzendesign in einem Messer haben willst gibt es in Solingen eine unter Profis bekannte Marke "Goldhamster" von Eberhardt Schaaf "Fist Class" Serie oder wer sich für Stahlrahmen mit POM-Einlage begeistern kann, die "GOYA" Serie. Leider nicht in Internet aber u.a. bei Wolf Borger zu erwerben. Schaaf Fax:0212/66003
Gruss Ralf
 

Odin

Mitglied
Magnetismus nimmt keinen einfluss auf Schärfe, noch auf die Anordnund der Moleküle im Stahl. Magnetismus ist einfach eine ausrichtung der elektronen.
da du wahrscheinlic keine Minen mit dem Messer entschärfen willst, ist das egal.
Magnetleiste für messer ist praktisch, Messerblock ist es genauso.
Das problem bei dem messerblock sind die benutzer, da manche schmutzige und nasse messer reinstecken und es dann zu rost und schimmel kommen kann.
 

crashlander

Mitglied
@ bladeshop: Sehr hübsch, aber wie ich kenne, verwende ich das dann doch nicht in der Küche... <IMG SRC="smilies/rolleyes.gif" border="0">
 

Aviator

Mitglied
moin,
muß mich mal einmischen! Eine adresse weiß ich zwar nicht, aber ich habe doch etwas Ahnung von Küchenmessern und kann dir Zwilling und Victorinox empfehlen, natürlich die handgeschmiedeten. Bei Zwilling ist da die Professional Serie empfehlenswert.
Von Japanischen rate ich als Allzweckmesser auf jeden Fall ab, da man diese wegen Griffform, Stahl etc eher als Ergänzung betrachten sollte! <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0"> <IMG SRC="smilies/smile.gif" border="0">
 

crashlander

Mitglied
Danke für die Tipps, Aviator.
Victorinox find ich auch gut, bei Zwilling stört mich das etwas unschöne Finish bzw. teilweise (die Funktion nicht beeinträchtigende ) Ungenauigkeiten, z. B. unsauber geschliffene Übergänge zwischen Erl und Griffschalen. Zumindest bei den Zwillingen im Kaufhaus, die ich unter die Lupe genommen habe, war das so.
Bei Güde gefällt mir der ausgeschmiedete Endknauf. Ich habe von Güde das Universalmesser, ein recht kleines, durch den feinen Wellenschliff aber sehr gutes Messer. Damit kann man wirklich alles sehr gut zerteilen, am besten Tomaten. Aber auch Zwiebeln, Gemüse aller Art, Wurst...
 

herbie

Mitglied
Hi crashlander,

habe vor ca 12 Jahren einen Messersatz von Victorinox geschenkt bekommen, der seitdem im täglichen Einsatz (privat) ist. Ich habe zwar keine Langzeit-Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Fabrikaten, bin aber subjektiv mit der Schnitthaltigkeit zufrieden. Damals wurden die Messer in einem Genossenschaftsladen (beim Schlachthof)zu einem sehr guenstigen Preis bezogen.