LD40 und E21 - Neutral White LED

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Hier möchte ich zwei Lampen vorstellen.

1. Fenix LD40 LED Taschenlampe Cree XP-G Neutral White LED (R4)
2. Fenix E21 LED Taschenlmape Cree XP-E Neutral White LED

LD40 - E21



Fenix LD40
Neutral White LED

Light Mode
1. Low: 4 Lumen ca. 245 Std. (genügt schon, in geschlossenen Räumen bei an die Dunkelheit adaptierten Augen, für die meisten Tätigkeiten)
2. Mid.: 43 Lumen ca. 27 Std.
3. High: 110 Lumen ca. 9 Std.
4.Turbo: max. 248 Lumen ca. 3 Std.

Flashing Mode (Sondermodi)
Strobe : 278 Lumen (mit wechselnder Frequenz)
Slow flashing: 64 Lumen
SOS 64 Lumen
In die Sondermodi gelangt man wenn der kleine Taster zum Umschalten der Helligkeit, bei eingeschalteter Lampe, länger gedrückt hällt.
Durch drücken im Betrieb Sondermodi werden diese durchgeschaltet und bleibt gespeichert. Durch nochmaliges gedrückt halten des Umschaltknopfes gelangt man wieder in den Lichtmodus.
Wird die Lampe AUS geschaltet startet die LD40 wieder im zuletzt verwendeten Lichtmodus.
Sondermodi lassen sich somit fast nur gewollt einschalten. Bei normaler Lampennutzung sollte man kaum zufällig in die Sondermodi gelangen.

Die Lampe ist digital geregelt für weitgehend konstante Helligkeit.
Ihr Gewicht beträgt ohne Batterien laut Hersteller 170 Gramm.
Der taktische Endschalter ermöglicht Momentlicht.
Als Energiezellen dienen 4 AA Batterien / Akkus.
Kopfdurchmesser max.43mm, vorne 41mm (leicht konisch)
Länge der Lampe 184mm.

Die LD40 Neutral White zeigt im Nahbereich an der Wand einen ausgeprägten Spot mit einer schwachen Korona. Das ist etwas trügerisch denn im Gelände zeigt sich das die LD40 kein Thrower ist sondern das Gelände schön ausleuchtet.
Oben im Bild ist zu sehen das der Reflektor ganz schwach strukturiert ist.
Persönlich finde ich den Beam im Gelände als gelungen und auch die Lichtfarbe sagt mir zu.
Die Farbtemperatur ist etwas höher als bei der E21 und auch als bei meiner Zebralight SC50w die mit ca. 4000K-4300K angegeben ist.
Schätzen würde ich eine Farbtemperatur von ca. 4800K-5000K, so als groben Anhaltspunkt.

Fenix E21 Neutral White LED

Die Lampe bietet 2 Lichtstärken:
Low 48 Lumen für ca. 11 Stunden (Lampenkopf gelöst)
Hi 135 Lumen für ca. 2 Stunden (Lampenkopf angezogen)

Die Lampe ist digital geregelt für weitgehend konstante Helligkeit.
Ihr Gewicht beträgt ohne Batterien laut Hersteller ca. 90 Gramm.
Der taktische Endschalter ermöglicht Momentlicht.
Als Energiezellen dienen 2 AA Batterien / Akkus.
Kopfdurchmeser 25,4 mm
Länge der Lampe 164 mm

Die E21 Neutral White hat einen weichen Beam und zeigt keinen ausgeprägten Spot trotz SMO-Reflektor.
Für meinen Geschmack eine ideale Haus und Hof Lampe oder zum Gassi-Gehen mit dem Hund mit einem guten Preis-Leistungsverhälltnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Nun folgen wie versprochen die Beamshots der LD40 und E21

Alle nachfolgenden Bilder sind mit den gleichen Kammeraeinstellungen gemacht worden und innerhalb kurzer Zeit nacheinander. Leichter Dunst war vorhanden.
Geleuchtet wird immer erst auf das Schild das in genau 30m (eingemessen) Entfernung steht. Dann zum Wegende das in ca. 65m Entfernung ist.

Vergleichsbilder: alte LD20 Turbomodus .. Lichtfarbe CW (Cool White)
-


LD40 Neutral White 4 Lumen ca. 250 Std.
Die Bilder werden hier nicht gezeigt da auf diese Entfernung die Lichtstärke nicht ausreicht.
Die Kammeraeinstellung ist nicht geeignet einen so großen Helligkeitsunterschied korrekt zu belichten, die Bilder würden zu stark abweichen von der Realität bei gleichen Einstellungen.

LD40 Neutral White 43 Lumen ca. 27 Std.
-

LD40 Neutral White 110 Lumen ca. 9 Std.
-

LD40 Neutral White max. 248 Lumen ca. 3 Std.
-

-----------------------------------------------------------------------

E21 Neutral White 48 Lumen ca. 11 Std.
-

E21 Neutral White max. 135 Lumen ca. 2 Std.
-

Wie man erkenenn kann hat die E21 eine etwas wärmere Lichtfarbe als die LD40.
Im Vergleich zur LD20 (alte Version) haben beide jedoch eine deutlich wärmere Lichtfarbe und sind Lampen mit einer Neutral White LED.

Im Vergleich zur LD20 (alte Version im Turbo Modus) hat die LD40 doch einiges an Helligkeit im Hi zu bieten.
Auch sieht man das der Beam im Mittelbereich nicht die Form eines Throwers hat. Im Nahbereich ist er jedoch noch etwas fokusierter. (Diese Bilder kommen später noch)
Die Bedienung der LD40 sollte jeder Normalbürger beherrschen :hmpf:.
Gerät man aus Versehen mal ungewollt in die Sondermodi, was kaum passieren wird, genügt das Ausschalten der Lampe und man ist wieder im normalen Lichtmodus.

Die E21 braucht sich auch nicht zu verstecken und ist im Low ideal zum Herumwandern im Wald. Im Hi lässt sich ein Hund in 100m Entfernung auch noch finden :hmpf:.
Kein geblinke im UI und mit 2 gut abgestuften Helligkeiten die mit nur 135 Lumen im Hi dennoch durchaus überzeugend sind.
Für Spaziergänge oder Anwendungen die keine besonders hohen Anforderungen an eine Lampe haben finde ich die E21 echt gelungen.
Ebenso ist sie super geeignet für Anwender die nicht viel im UI fummeln wollen und denen 2 Leuchtstufen genügen.
Nahbereich-Bilder folgen im nächten Post :hmpf:

Bilder vom Gebiet bei Tageslicht nachträglich eingefügt.
:hmpf:
-


Die Vergleichsbilder sind recht hell geworden, dennoch habe ich auf eine Nachbearbeitung verzichtet. Bilder wurden lediglich verkleinert.
Es war leicht bewölkt zur Zeit der Aufnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Nachfolgende Bilder sind mit neuen Kammeraeinstellungen gemacht worden.
In 11m trifft der Spot der Lampen auf das Gebüsch.
Hier ist gut zu sehen wie beide Lampen im Nahbereich ausleuchten.

LD40
Low: 4 Lumen - Mid.: 43 Lumen
-

High: 110 Lumen - Turbo: max. 248 Lumen
-


E21
48 Lumen - max. 135 Lumen
-

Bild vom Gebiet bei Tageslicht nachträglich eingefügt.[/B]:hmpf:

Das Bild ist recht hell geworden, dennoch habe ich auf eine Nachbearbeitung verzichtet. Bild wurde lediglich verkleinert.
Es war leicht bewölkt zur Zeit der Aufnahme.
 
Zuletzt bearbeitet:

Winston

Mitglied
Beiträge
484
Danke für die anschaulichen Beamshots :super:
Ich war bei der LD40 bis jetzt skeptisch, ob sie nicht zu fokussiert sein würde ...
aber deine Bilder zeigen in mittlerer Entfernung eine gleichmäßige Ausleuchtung mit angenehmer Lichtfarbe.
Ganz schön hell, und 3 Stunden auf Turbo mit einem Akkusatz, nicht schlecht.

Wie heiß wird denn der Kopf auf Turbo bzw. wann hast du das Gefühl, du solltest lieber runterschalten?

Das könnte meine nächste Fenix werden :D

Viele Grüße,
Winston
 

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Hallo,
das Hi (248 Lm) der LD40 ist so hell das ich es bisher noch nie gebraucht habe.
Daher kann ich nicht sagen wie warm die Lampe da wird.

Könnte ich mal irgendwann testen.

Ja die LD40 hat mit ihren 4 AA Batterien / Akkus wirklich gute Laufzeiten.
Um sie in der Hosentasche zu tragen ist sie etwas wuchtig.

In meiner Sammlung ist die LD40 die Lampe die einer "normalen Taschenlampe", die man so von früher kennt, am Nächsten kommt.

Als ich sie das erste mal angeschaltet habe und den Beam an der Wand sah dachte ich auch "oha was für ein Throw".
Dann leuchtete ich mal quer duch die Wohnung auf eine Wand und da sah es dann schon freundlicher aus. Also etwas gestreuter.
Als es dann dunkel war ging es gleich in den Garten und dort zeigte sich dann das die LD40 doch gut ausleuchtet und ihr Spot nicht so ausgeprägt ist im Mittelbereich.

Für mich persönlich leuchtet die LD40 genau so wie ich es im Wald ect. gerne hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:

osae-komi

Mitglied
Beiträge
48
Vielen Dank für den Bericht und die Beamshots. Bin von der LD40 auch positiv überrascht.
Hattest Du schonmal die LD25 in den Fingern? Sollte ja irgendwo zwischen den beiden getesteten Lampen liegen. Die LD40 ist mir doch ein wenig zu groß, aber ich fange schon an mir das schön zu reden ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hmblgrmpf

Mitglied
Beiträge
507
Wie heiß wird denn der Kopf auf Turbo bzw. wann hast du das Gefühl, du solltest lieber runterschalten?

Ich habe heute einen DS18B20-Temperaturfühler an den Kopf meiner LD40 geklebt und den Temperaturverlauf im Turbo-Modus aufgezeichnet.
Die Lampe war waagerecht an einem Tischstativ festgeklemmt, Akkus waren frisch geladene 1900mAh Eneloops.
Von anfangs 18°C hat sich der Lampenkopf zunächst schnell und dann immer langsamer aufgeheizt bis schließlich bei etwas über 47°C ein Gleichgewicht erreicht wurde.
Nach 2:05 Stunden begann die Temparatur zu sinken weil das Ende des geregelten Betriebs erreicht war. Kurz danach habe ich die Messung abgebrochen.
(Ab der 50. Minute schien die Sonne immer wieder kurz in mein Zimmer. Durch die Schwankungen in der Zimmertemperatur ist der Graph ab da etwas "unruhig" obwohl ich sofort den Rolladen etwas heruntergelassen hatte. Für eine Wiederholung der Messung unter besseren Bedingungen fehlt mir leider die Zeit.)

Ich halte die LD40 auch im Turbo-Modus für volllastfest wenn sie nicht gerade in wärmeisolierendes Material eingepackt ist.
Draussen, bei etwas Wind oder Bewegung der Lampe, dürfte die Erwärmung noch deutlich niedriger ausfallen.

Stefan

colifat,
kannst du bitte die lange Trennlinie aus Minuszeichen zwischen den Beamschots von LD40 und E21 entfernen oder auf die Häfte verkürzen? Auf einem Netbook mit kleinem Bildschirm ist der Beitrag nur mühsam zu lesen weil die Trennlinie eine große Breite erzwingt und daher horizontal gescrollt werden muss.
 

Anhänge

  • Fenix_LD40_11.PNG
    Fenix_LD40_11.PNG
    16,7 KB · Aufrufe: 197
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Hi,
Linie ist gekürzt :hmpf:

Danke für den Test, das erspart mir Arbeit. Außerdem sieht man dann ja auch die Laufzeiten mit eneloop´s.
Ich habe in der Lampe normale Duracell Batterien die mitgeliefert wurden.

Der Lampenkopf ist recht massiv, zerlegt habe ich ihn allerdings nicht.
Meine Lampen lasse ich lieber zusammen, es sei denn es ist notwendig sie zu zerlegen oder ich will etwas umbauen.

Die LD25 hatte ich noch nicht in den Händen gehabt.:mad:

Nahbereichs Beamshots sind nun auch eingefügt :hmpf:
 
Zuletzt bearbeitet:

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Nun noch ein Vergleich der Lichtfarben zwischen der LD20 (alte Version) und der E21.:super:

Hier ist gut zu sehen wie die unterschiedliche Lichtfarben den Weg ausleuchten bei einem Spaziergang ect....
So fällt die Entscheidung leichter welche Lichtfarbe man bevorzugt.
Es leuchten in jedem Bild beide Lampen nebeneinander.
Die Lichtfarbe LD40 (hier nicht gezeigt) ist nicht ganz so warm wie die der E21.

Im Bild links E21 Max - rechts LD20 Turbo ------------------- Im Bild links LD20 Turbo - rechts E21 Max
-


Im Bild links E21 Max - rechts LD20 Turbo ------------------- Im Bild links LD20 Turbo - rechts E21 Max
-

Ich hoffe es ist mir gelungen an Hand der Bilder zu zeigen wie sich die unterschiedlichen Lichtfarben der Lampen auf die Farbwiedergabe im Wald auswirken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Halfzwaar

Mitglied
Beiträge
35
Vielen Dank - Du hast Dir sehr viel Mühe gegeben die Unterschiede herauszuarbeiten und es Dir auch perfekt gelungen:super:

Mich würde jetzt interessieren welche Farbe hat denn der Waldboden jetzt wirklich? Bei der LD20 ist er grau bei der Fenix E21 braun.
Die Krönung wäre jetzt eine Aufnahme bei Tageslicht zum Vergleich :lechz:
Schönes Wochenende und viele Grüße
Halfzwaar
 

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Ja das wäre toll das Testgebiet mal bei Tag zu sehen.
Da es eine prima Idee ist werde ich mal bei Tag da hin fahren und mal ein Foto machen.
Da muss ich nur einen günstigen Moment erwischen das es im Wald keinen all zu großen Schatten gibt. Am besten in der Dämmerung oder Bewölkung.
Na ja wird schon was werden :hmpf:

Dann habe ich ein prima Referenzfoto das ich dann noch anhängen werde.
Nun habe ich mir schon viel Mühe gemacht dann soll es daran nun auch nicht liegen. :hmpf:
Ich fahre da nur hin um meine leuchtenden Lampen zu fotogtafieren *gg* und habe das Gebiet bei Tageslicht schon laaange nicht mehr gesehen.
 

jacksteif

Mitglied
Beiträge
80
Sag mal, hast du nicht die Beschreibung der auf den rechten Bildern vertauscht?

Zb. schreibst du zu dem oberen linken Bild:
"links E21 rechts LD20"
Das stimmt wohl, denn links sieht es wärmer aus.

Aber dann mal zum oberen rechten Bild:
"links E21 rechts PD20"

Und dass glaube ich nicht, denn links sieht es kälter aus. Also müsste ja links die PD20 sein und nicht die E21.
 

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Gut beobachtet :super:

Ich war etwas übereifrig und habe die Lamoenbezeichnung und die Positionsangabe getauscht.
Wurde nun berichtigt :hmpf:

Um die Bilder bei gutem Tageslicht zu machen muss ich noch warten. Das Wetter taugt zur Zeit nicht um diese Fotos zu machen.
 

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Bilder bei Tageslicht vom Testgebiet sind nun eingefügt.
Sie sind leider etwas hell geworden.
Da es leicht bewölkt war sind die Farben wohl auch nicht ganz so wie bei Sonnenschein. Es sollte jedoch in etwa ausreichen.
So war zumindest eine recht gleichmäßige Helligkeit gegeben so das man auch tief in den Wald sehen kann.

Wenn ich nun die Bilder nochmal betrachte und vergleiche mit dem was ich vor Ort gesehen habe liegt die LD40 am nächsten an der Realität.
 

Halfzwaar

Mitglied
Beiträge
35
Super Job :super: Dankeschön!!
Denke mal , das Du recht hast mit der LD 40 - die E21 ist zu gelb, da trifft, glaub ich, die LD20 die Farbe besser.
Muss mir aber die Fotos mal ganz lange und genau anschauen.
Aber der Vergleich mit Tageslicht ist das salz in der Suppe. Danke für deinen Aufwand!!!
Viele Grüße
Halfzwaar
 

Elektron

Mitglied
Beiträge
299
Ich habe seit einigen Tagen ebenfalls eine LD40 und mag diese Lampe sehr. Sie liegt sehr gut in der Hand und lässt sich einfach und intuitiv bedienen.

Das Konzept mit zwei nebeneinander liegenden Schaltern geht voll auf. Wie Colifat schon geschrieben hat, ist eine Fehlbedienung und somit das "in die nervigen Blinkmodi kommen" fast komplett ausgeschlossen.

Der Moduswechsel funktioniert ohne Probleme. Normalerweise bin ich kein Freund von Memory. Bei dieser Lampe allerdings ist er sehr praktisch, da ich die Lampe beinahe ausschließlich im Med bzw. High Modus belasse. Hinzu kommt die Momentlichtfunktion, die sehr praktisch ist.

Weiterhin finde ich sehr interessant, dass auch der letzte Blinkmodus gespeichert wird. Somit ist die Wahrscheinlichkeit, dass man auf einmal "rumstrobt" noch geringer, da man einfach den "Slow Flashing"-Mode einprogrammieren kann.

Ich bin sehr zufrieden.
 

colifat

Mitglied
Beiträge
1.145
Nach nun mehren Tagen wo die LD40 genutzt wurde kann ich nochmal etwas dazu sagen.

Bei kalten Tagen hat sich nun der Kunststoffgriff bewährt. Da dieser im Gegensatz zum Metall der Handfläche (ohne Handschuhe) deutlich weniger Wärme ableitet fühlt sich der Lampengriff wärmer an als bei reinen Metalllampen.
So muss man nicht immer gleich zuerst mal Handschuhe anziehen.

Da ich meine Lampen ja abwechselnd nutze kann ich sagen das mir die LD40 trotz ihrer Größe nicht unangenehm ist. Ihre Lichtfarbe ist mit ein Punkt der mir die LD40 sehr symphatisch macht, ebenso die Lichtverteilung.

Bei mitnahme auf ein Geburtstag wurde sie auch sofort von Kindern beherrscht (6-11 Jahre) und das ohne Erklärung ihrer Funktion.
Man drückt jemand eine Lampe in die Hand und schaut wie er damit klar kommt :hehe:, für mich gibt es keinen besseren Test um die Akzeptanz einer Allroundlampe zu bewerten.
So ist die LD40 wohl eine Lampe für Jedermann der schon normale Taschenlampen kennt. Auch geht ihre Form ja in diese Richtung der bekannten Haushaltslampen.
Auch die Energiezellen AA Batterien / Akkus sind gängig und bekannt, wobei hier auch gute Laufzeiten erziehlt werden und die Helligkeit der LD40 alte Haushaltslampen in den Schatten stellt.