Luftverteiler für Rennofen...

Xerxes

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
1.195
Hi Leute, hier mal ein paar Bilder von dem Verteiler den ich mir mein großes neues Gebläse gebaut habe. Alles so simpel wie möglich aber es funktioniert super...

Die Luftregelung funktioniert einfach durch die drehbare Scheibe im großen runden Rohr. Mit dem Mutter kann die Scheibe fixiert werden.

Im Innern des Vierkantrohres ist noch ein Prallblech angebracht, um die Luft möglichst gleichmäßig auf die fünf Ausgänge zu verteilen...

Kommendes We wird es getestet, da fahren Timm und ich zwei große Rennöfen mit unserem norddeutschen Raseneisenerz. Drückt uns die Daumen;-)

Gruß Jannis
 

Anhänge

  • P1010158.jpg
    P1010158.jpg
    87,5 KB · Aufrufe: 145
  • P1010159.jpg
    P1010159.jpg
    81,8 KB · Aufrufe: 118
  • P1010161.jpg
    P1010161.jpg
    87,2 KB · Aufrufe: 120
  • P1010163.jpg
    P1010163.jpg
    91,2 KB · Aufrufe: 99
  • P1010165.jpg
    P1010165.jpg
    72,8 KB · Aufrufe: 113
  • P1010166.jpg
    P1010166.jpg
    72,9 KB · Aufrufe: 105
G

gast

Gast
Jaaaaa....super ich bin gespannt.

Norddeutsches Rasenerz? Ist das kein Sumpferz? Diese grossen Lehmartigen porösen Brocken, die Alfred Bullermann und Heinz Denig benutzen?
Ich habe davon einige Zentner, das hat Phosphor.

Gruss unsel
 

Xerxes

Premium Mitglied gewerblich
Beiträge
1.195
Hi unsel,

jep, eben dieses Erz ist das. Sumpferz? Der Begriff ist mir ehrlich gesagt neu, Alfred bezeichnet es auch als Raseneisenerz. Das Zeug kommt beim Pflügen aus den Äckern in der Region um Oldenburg... Wo wäre denn da der Unterschied?

Ach ja, Alfred hat das Erz mal analysieren lassen und die Probestücke hatte einen erstaunlich hohen Eisenoxidgehalt von ca. 60%.

Wenn alles klappt werden wir zwei Ofen mit dem gleichen Erz fahren, den einen allerdings mit Schwarztorf, den anderen konventionell mit Holzkohle. Alfred fährt sonst auch immer mit Schwarztorf...

Pro Ofen wollen wir 70-80Kg Erz verhütten...

Natürlich werden wir alles ausreichend dokumentieren;)

Gruß Jannis
 

sanjuro

Mitglied
Beiträge
3.394
......hier mal ein paar Bilder von dem Verteiler, den ich mir für mein großes neues Gebläse gebaut habe......
Kommendes WE wird es getestet, da fahren Timm und ich zwei große Rennöfen mit unserem norddeutschen Raseneisenerz. Drückt uns die Daumen.....
Kann ich leider nicht - da bin ich bei Romain/Unsel in Luxemburg auf dem BEALTAINE-Keltenfest und werde mich um Rennöfen kümmern (http://www.mywort.lu/schuttrange/8719525.html)!

Natürlich dennoch viel Glück und reiche Beute!

Gruß

sanjuro
 

less

Mitglied
Beiträge
325
Hallo Jannis ,
viel Glück!
Ich drücke die Daumen dass alles klappt und hoffe auf ein paar Bilder!

Grüße aus Heidelberg!
less
 

Timm

Mitglied
Beiträge
104
Moin,
ja klar sind Besucher willkommen!
Am kommenden Pfingstsonntag und -montag findet an der ehemaligen Burgstelle Brobergen im Landkreis Stade
das jährliche Burgfest statt. Die Veranstaltung erhebt keinen musealen Anspruch, ist aber sehr schön direkt an der Oste auf dem Burggelände gelegen.
Mittelfristig sollen dort auf dem Bodendenkmal Nachbauten mittelalterlicher Gebäude aus dem Burgkontext entstehen, die dann allerdings mit hohem Anspruch auf historische Korrektheit.

Hier der Text des Fährvereins zur Veranstaltung:
Einen Einblick in das Mittelalter erhalten alle, die sich dafür
interessieren am Pfingstwochenende. Wie in den Jahren zuvor veranstaltet
der Fährverein auch 2011 sein bereits 5. Burgfest. Händler und
Marktleute bieten an diesen Tagen wieder eine breite Palette an
mittelalterlichem Warenangebot. Musiker sorgen für Unterhaltung und
fachkundige Küchenmeister für das leibliche Wohl. Beim Gang über den
Markt treffen Gäste immer wieder auf alltägliche Begebenheiten, aber
auch Besonderheiten des Lebens um 1300. Vom Broberger Ufer aus queren
Besucher den Fluss mit der Prahmfähre „Helmut Hudaff“. Als Wegezoll
zahlen Erwachsene drei Euro, Kinder und Jugendliche zahlen einen Euro.
Kinder unter Schwertmaß haben freien Eintritt. 12.06. (Pfingstsonntag)
11:00 bis 18:00 Uhr, 13.06. (Pfingstmontag) 11:00 – 16:00 Uhr.
Quelle: Fährverein

Xerxes und meine Wenigkeit werden dort wie oben beschrieben in zwei Rennöfen Raseneisenerz verhütten und die Luppen in Teilen ausschmieden.

Gruß,
Timm