N360 Versuche

digi.joe_143

Mitglied
Hallo liebe Kommunity,
ich möchte hiermit einmal meinen ersten "vernünftigen" Bericht veröffentlichen.

Ich konnte verschiedene Abmessungen vom N360 untersuchen und mich dabei auf anwendertechnische Wichtigkeiten stützen, das Ergebnis ist recht berauschend- find ich halt.

1.) Wärmebehandlungsversuche
a.)
Härten: ~1052°C für ~30 min Öl
Tiefkühlen: ~-73°C Luft
Anlassen: 1x ~177 °C

b.)
Härten: ~1010°C 30 min Öl
Tiefkühlen:~-196°C für 120 min
Anlassen: 1x 150°C für 120 min in Luft

c.)
Härten: ~1020°C 30 min Öl
Tiefkühlen:~-70°C 120 min Luft
Anlassen: 1x 150°C für 120 min in Luft

und zum Vergleichen
d.)
Härten: ~1030 °C 30 Min. Öl
Raumtemp. ca. 20 Min
Anlassen: 1x 350°C für 120 Min. in Luft

2.) Härtemessungen
Bei allen Messungen (a. bis d.) wurden zwischen 57 und 61 HRC gemessen, ja nach dem wie weit man von der Schneide entfernt war.
Also keine wirkliche Überaschung.

3.) Zähigkeitsmessungen
Hier möchte ich vor allem auf den Versuch d.) hinweisen.
Kerbschlagarbeit von 313 [J] wurde als Mittelwert gemessen!! :super:
Zur Info: ein N690 hat zwischen 8 und 18 [J] Zähigkeit.
Zu den Schlagbiegeproben gibt es allerdings zu sagen dass mache Proben geborsten (zerbröselt) sind. Mache haben jedoch gehalten und sind sauber gebrochen.
Die geborstenen wiesen allerdings auch Werte größer 30 J auf. Also der allgemeine Trend der besseren Zähigkeit hat sich -meiner Meinung nach!!- bewahrheitet.

Diese Zähigkeit deutet ja auf eine "Unverwüstbarkeit" hin, vielleicht gibts da ja irgendwelche Berichte.

Recherchen im Internet zufolge ist das Kershaw ZT 0777 ja "overall knife of 2011" geworden sein, hier wird ein IsoDur N360 verwendet.

Zwecks Selbstschutz sollen alle meine Angaben hier ohne Gewähr gesehen werden, da vor allem diekomplizerten WBH Versuche und die nicht reproduzierbaren Schlegbiegeprobenergebnisse keine repräsentativen Aussagen machen können.

Vielleicht gibt es ja vergleichende Werte/ Freaks.

Liebe Grüße und allseits gute Schneid`!

digi.joe
 

Klaus1602

Mitglied
Hallo digi.joe
hast du Erfahrung mit der Warmformgebung dieses Werkstoffes ? Der n360 ist ja wohl vergleichbar mit dem cornidur 30.
Die Ergebnisse sind ja schon beeindruckend ! Aber bei Punkt 3 kann ich die Kerbschlagarbeit von 313 J fast nicht glauben. Hast du da vielleicht ein Komma vergessen oder hatte die Probe keinen Kerb?

Mich würde ganz besonder interessieren was beim Warmumformen so alles zu beachten ist bzw. falsch gemacht werden kann.

Klaus