Stabilisieren von Holz?

Riqper

Mitglied
Hallo,

Ich versuche holz so zu stabilieren das es ungefähr so aussieht, aber leider Erfolglos...
Aktuell versuche ich es mit dem bekannten cactus juice und einer vakuumpumpe. Ich erreiche aber nie so einen tollen glänzen Effekt.

Ist das ein komplett anderes Verfahren? Kann mir jemand weiter helfen?


 
Falls du den Kanal nicht eh schon auf Youtube gefunden hast - Michael Tessin hat mehrere Videos zum Thema stabiliesieren uA auch mit cactus juice - vielleicht hilft dir das weiter, ansonsten fein schleifen, polieren und finishen (zB ölen) wie bereits gesagt

MfG FunkYyStYyleD :irre:
 

Bolos

Mitglied
Ich experimentiere gerade auch viel mit dem Stabilisieren von Hölzern. Vielleicht helfen Dir die folgenden Infos/Erkenntnisse meiner bisherigen Versuche, auch wenn es nicht Deine Frage zum Glanz beantwortet (haben ja schon die Forums-Kollegen getan).

Harz sparen (bei zweikomponenten Harz):
  • zugeschnittene Hölzer in eine aufgeschnittene Plastikflasche stellen. Hierbei das Volumen natürlich bestmöglich mit Hölzern füllen.
Vorteil: Der Überstand der Plastikflasche erlaubt es dem Harz problemlos zu schäumen, ohne dabei über zu laufen.
Nachteil: Spart nicht allzuviel Harz; sprich es ist immer noch viel Harz um die Hölzer verbleibend.
  • zugeschnittenes Holz in einen Gefrierbeutel stellen, diesen wiederrum in eine aufgeschnittene Plastikflasche stellen und den Raum zwischen Flasche und Folie mit Splitt ausfüllen (habe ich in youtube im Kanal von G. K. Beier gesehen)
Vorteil: Funktioniert gut
Nachteil: Das Harz läuft in geringem Maße trotzdem noch in irgendwelche Ecken und Winkel der Folie, so dass man nach dem Aushärten einiges an Harzausflüssen mit der Bandsäge abzuschneiden hat.

  • als nächsten Versuch werde ich passgenau gefertigte Plexiglas-Formen verwenden. Diese habe ich mir aus Plexi zurechtgeschnitten und mit Heisskleber verklebt. Zusätzlich werde ich sie mit Frischhaltefolie auskleiden, so dass ich die Form mehrfach verwenden kann. Schau mer mal wie es funktioniert.

Thermisch härtendes Harz (Novacure):
  • ist im Umgang einfacher, da man vertropftes Harz mit Wasser und Seife entfernen kann.
  • Es härtet dank der Härtung im Ofen sehr viel schneller als mein Resinpal 1717 mit N3 Härter
  • man kann es problemlos wiederverwenden (ich schütte es dabei durch einen Kaffee-Filter um Schwebstoffe zu entfernen)
  • Nachteilig ist dass man wohl spezielle Farben benötigt. Meine normalen Farben setzen sich bei diesem Harz ab, so dass das Holz nur in geringem Umfang gefärbt wird
  • Hohlräume im Holz werden nicht verfüllt. Ich habe morsches Holz stabilisiert. Dieses ist auch stabil geworden, jedoch ist das Harz auf Grund seiner Dünnflüssigkeit im Ofen aus den Hohlräumen wieder herausgelaufen. Ich verwende daher bei Hölzern mit Hohlräumen das Resinpal 1717 Harz.