Suche "taktisches" Bowie Messer

impious666

Mitglied
Hi,
ich bin auf der Suche nach einem "taktischen" Bowie Messer. Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen. Vllt etwas in grober Richtung PohlForce MK-9

* Hast Du Dich über die aktuelle Gesetzgebung zu Messern informiert?
ja


* Geht es um ein feststehendes Messer oder ein Klappmesser?
Feststehend


* Wofür soll das Messer verwendet werden?
nichts spezielles, eher als Sammlerobjekt und trotzdem arbeitstauglich


* Von welcher Preisspanne reden wir?
bis 500€

* Wie groß soll das Messer sein? (Klingen-/Gesamtlänge)
Klingenlänge größer 16cm

* Welche Materialien und welchen Stil soll das Messer aufweisen?
evtl. G10 o.ä. und insgesamt die Erscheinung taktisch


*Bei feststehenden Messern stellt sich hier auch die Frage nach der Scheide: Leder, Kydex oder ein anderes Material?
Kydex


* Welcher Stahl darf es sein?
Schnitthaltig ansonsten egal


* Klinge und Schliff?
Bowie


* Linkshänder?
bin rechtshänder



* Bezugsquelle?
egal wo
 

Jürgen

Mitglied
Hallo!

Bei dem Anforderungsprofil fällt mir spontan das "TRC Knives Apocalypse" ein (z.B. in der "Virus Edition").

Und wenn Dir die Formensprache des Herrn Pohl zusagt, dann wäre das "Magnum Collection 2020" in der "Pohl Force Upgrade"- Variante vielleicht interessant?


Hängt aber davon ab, welchen Designs man die notorisch vagen Prädikate "taktisch" oder auch "Bowie Messer" letztlich überhaupt zuschreibt.



Grüße
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Neben den von Gil Hibben selbst gefertigten Messern gibt es einmal die von Gil Hibben lizensierten Repliken von United Cutlery und unlizensierte von Master Cutlery, die sich auch qualitativ unterscheiden.

Empfehlenswert sind die United-Cutlery-Modelle. Mike Carter hat das am Beispiel Rambo III in aller Ausführlichkeit in Wort und Bild mit einer Menge Hintergrundinformationen deutlich gemacht.

R’n‘R
 

Jürgen

Mitglied
Na ja, ich besitze eine dieser Rambo 3-Reproduktionen von United Cutlery aus den späten 80ern (eine meiner "Jugendsünden" im Bereich Messer :hmpf:).

Optisch ist sie IMHO schon ganz ok, aber als "arbeitstauglich" würde ich das Messer höchstens bedingt einstufen - von "schnitthaltig" ganz zu schweigen (was bei 53HRC natürlich auch nicht überrascht). Und beides wurde vom OP ja ausdrücklich gewünscht...

Meiner bescheidenen Meinung nach sind diese ganzen Gil Hibben Film- und Fantasy-Messer, bei allem Respekt, in erster Linie Showpieces.


Wenn es also schon ein Filmmesser sein soll, dann würde ich persönlich eher zu sowas wie dem "Busse Team Gemini" (welches ordnungsgemäß importiert allerdings sicherlich über dem Budget liegen wird) oder dem "Chris Reeve Pacific" greifen.

Btw: Hier ist offenbar sogar noch ein "Pohl Force MK4 Sniper" vorrätig: https://messerundco.de/Pohl-Force-M...x-Stahl-Jagdmesser-G10-Kydex-Outdoor-Survival


Grüße
Jürgen
 

Peter1960

Moderator Spyderco Forum
Wenn hier in der Beratung die Bowie-Tipps hin und her geworfen werden, dann möchte ich auch dabei sein:

FB44G Respect - gute 20 cm Klingenlänge, beruhigende 7,6 cm Klingendicke, Griffe aus G-10/verschraubt und angenehm ausgeformt und das alles bei 318 g Gewicht ... da vergisst man nicht so leicht, dass man ein Messer am Gürtel hat. :hehe:
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Böker meint:

„Taktische Messer sind oft rein als Werkzeug konzipierte Messer, die sich unter besonders harten Umständen im Einsatz bewähren. Allerdings werden natürlich auch reine Kampfmesser wie Dolche zu den taktischen Messern gezählt. Wichtige Merkmale sind die hohe Stabilität, die Robustheit und die Praxistauglichkeit. Oft werden diese Eigenschaften mit einer gedeckten Farbgebung kombiniert.“

Dazu paßt auch das Böker Bowie

R’n‘R
 

Jürgen

Mitglied
Wenn hohe Stabilität und Robustheit Priorität haben sollen, dann ist das "Tops Operator 7" sicherlich ebenfalls einen Blick wert (sofern man dessen Klingenform halt als Bowie durchgehen lässt).

Ein fast 8mm starkes Stück 1075er Stahl auf ca. 58HRC gehärtet macht jedenfalls einiges mit...


Grüße
Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Jürgen

Mitglied
Das "Prather War Bowie" hat halt leider keine Kydex-Scheide. Und die ist ja gewünscht.:hmpf:


Was das "SOG Tigershark"betrifft, so gibt es für mich persönlich nur einen wahren Klassiker (bzw. zwei, wenn man das Midnight Tigershark dazurechnet): http://www.sogknivescollectors.com/attachments/Image/SOG Tigershark (SK-5)/tigsk5 split bullet.jpg :cool:

(Mehr zum ursprünglichen SOG Tigershark: http://www.sogknivescollectors.com/tigershark-sk5.php )




Von einem taktischen Messer mit D-Guard würde ich hierzulande allerdings wohl generell immer eher abraten. Das ist IMHO viel zu heikel...


Grüße
Jürgen
 

Headshrinker

Premium Mitglied
Nabend,

ich fand ja die Entrek Messer immer irgendwie reizvoll.

http://www.ennis-entrekusa.com/

Das Elk könnte passen, allerdings bin ich mir hinsichtlich der Verfügbarkeit nicht sicher

p'itti

Von Entrek gibt es einige in Der Klinge in Dortmund. In Frage kämen hier Ranger und Bison:
https://www.dieklinge.de/CustomMade-Messer/Ray-Ennis-Entrek-Ranger-2-schneidig::2352.html
https://www.dieklinge.de/CustomMade-Messer/Ray-Ennis-Entrek-The-Bison::2354.html

Ich hatte vor langer Zeit mal ein Ranger. Ein gewaltiges Messer. Habe es nie benutzt und kann deshalb zur Schnitthaltigkeit nichts sagen. Der Macher nimmt 440C, laut Homepage gehärtet auf 57-58 Rockwell. Wird schon gut sein, aber es gibt natürlich besseres. Andererseits wird´s beim Anschauen ja auch nicht stumpf.
Kydex ist dabei. Was mir nicht so gefiel: Die Scheide war recht grob und kantig und die Verriegelung erfolgte über einen Druckknopf, dessen eine Seite im Messergriff eingelassen ist. Auf den Fotos von Der Klinge ist das zu sehen. Keine Ahnung, ob das bei neueren Stücken auch noch so ist.