Unbekanntes Puukko / Finnenmesser

Moin
Ich bin neu in diesem Forum und bin mal gespannt auf das geballte Fachwissen von euch! :)

Ich habe letztens auf einem bekannten Online-Marktplatz dieses Messer gekauft und ich kenne mich leider noch nicht genug aus im Thema Finnen und kann zusätzlich nicht entziffern, was da steht.. :confused:

Kann mir jemand sagen, was das für ein Hersteller ist und aus welcher Zeit dieses schöne Messer ca kommt?

MFG und Vielen Dank im Voraus

Ps: Ich war zu blöde, die Bilder hier einfach einzufügen, deswegen hab ich nur die Links dazu

https://s19.directupload.net/images/200129/ehy9wjpp.jpg

https://s19.directupload.net/images/200129/fjnrys2y.jpg
 

rocco26

Premium Mitglied
Hallo und willkommen im Forum,
Das mit den Links ist schon gut so. Nur sind die Bilder unscharf.

Als ersten Ansatzpunkt zu weiterer Recherche würde ich mal den Hersteller Marttiini ins Feld führen. Zum Alter kann ich nichts sagen.
Der Griff sollte aus Maserbirke bestehen.

So nun kommen von weiteren Forumiten vielleicht noch mehr Ideen.

Gruß! rocco26
 

winzi34

Mitglied
Hallo,
man kann den Schriftzug in der Blutrinne schlecht erkennen, aber ich tippe auf diesen Hersteller.

Iisakki Järvenpää Finnmesser
Die finnische Messerschmiede Iisakki Järvenpää geht auf Herrn Iisakki Järvenpää zurück. Er lebte von 1859 bis 1929 und gründete am 15.02.1904 in Kauhava eine Messerfabrik. Bis 1917 war Herr Iisakki Järvenpää Hoflieferant des russischen Zaren. Iisakki Järvenpää Messer werden noch heute in Kauhava gefertigt. Sie haben all das, was ein gutes echtes Finnmesser benötigt, eine scharfe und sicher beim Schnitt führbare Klinge. Genau das was Jäger in aller Welt lieben.


Grüße
Andreas
 

Rudi_57

Premium Mitglied
Servus @ Alle,
willkommen im Forum, Sheriff!
Andreas, es könnte sein, dass Du mit IJ richtig liegst.
Kauhava wurde ab ca. 1870 das Zentrum der finnischen Puukko Herstellung.
Es gab dort neben den 'Großen' wie IJ oder Kauhavan Puukkotehdas aber auch schon
arbeitsteilige Herstellung wie in Solingen oder Thiers, wo es ja auch spezialisierte
Betriebe für Klingen, Schleifen, Scheiden, Griffe, usw. gab.
Der Autor Anssi Ruusuvuori erwähnt im Kauhava - Teil seines übrigens
hervorragenden, sehr schön gemachten, Puukko - Buches bestimmt mehr als 20 Namen,
speziell für die Hoch - Zeit der Kauhava - Produktion zwischen den Weltkriegen.
Insgesamt soll es um Kauhava ca. 100 Betriebe gegeben haben, die sich mit
Puukko's beschäftigt haben, vom Scheidenhersteller bis zu reinen Exporteuren.
In dieser Zeit hat z.B. IJ ca. 700 Messer pro Woche hergestellt.
Auf Seite 82/83 schildert er Einzelheiten aus Kauhava.
So ist da zum Beispiel zu lesen, dass die erste Fräsmaschine in Kauhava für
Hohlkehlen (AR wehrt sich gegen den Ausdruck Blutrinne oder - rille, und schreibt
nur von Hohlkehlen) in der Fabrik von IJ im Jahr 1915 aufgestellt wurde.
Hohlkehlen generell soll es ab ca. 1905 gegeben haben.
Die Hohlkehle wurde dann so ab 1920 von fast allen Herstellern eingefräst,
oder mit Pressen in heiße Klingen gedrückt.
Da ist auch zu lesen, dass Gravuren oder Ätzungen (bei IJ ab 1956) auf den Klingen,
außer dem Herstellernamen, und 'Made in Finland', nur bei Messern üblich waren, die in den Export gingen,
dazu wurde in Kauhava die Hohlkehle benutzt, bei anderen Puukko's gab es ein Ricasso.

Sheriff, gibt es eine Scheide zu dem Messer? Die sind bei älteren Puukko's oft ein
weiterer Hinweis auf die Herkunft.
Auf jeden Fall ein sehr schönes Messer, dass Du da geangelt hast, dem
man seine Geschichte ruhig ansehen darf.
Gruß, a schön's Wochenend,
Rudi