Viele schöne Hölzer aus Australien

Puppal

Mitglied
Beiträge
153
Meine Eltern haben mir über meine Schwester einige Hölzer für hoffentlich recht viele Messergriffe zukommen lassen. Während meine Schwester wieder in Wien vor Kälte zittert, schwitzen die Eltern bei rund 35°C. Wen kümmert es - Hauptsache ich habe mein Holz. Und sei es nur, um es vorerst lieb anzuschauen :D

Da ich zwar einige Entwürfe daheim liegen habe (vom Küchenmesser bis zum reinen Anschauobjekt), ich bis dato aber natürlich noch nicht eines davon umgesetzt habe, möchte ich um eure Hilfe bitten für den Fall, dass es ja doch einmal soweit kommt. Ich weiß einfach nicht, für welches Messer welches Holz geeignet oder eben auch nicht geeignet ist. Nur nach der Optik kann ich nicht gehen, da es einigen Hölzern sicher nicht schadet, wenn sie oft nass werden (das nehme ich dann für Küchenmesser), andere vielleicht sehr weich sind, etc.

Ich habe die Holzstücke einmal eingescannt und habe es auch unterlassen, die Namen der Hölzer übersetzen zu wollen. Einige sind klar, andere können nur daneben gehen, wenn ich sie "verdeutsche", den tatsächlichen deutschen Namen aber nicht kenne.

225_p2205.jpg


Von links nach rechts:

1.)+2.) Fishtail Oak
3.) Silkwood
4.) Silkwood Fi..red (die 2 Buchstaben kann ich leider nicht entziffern)
5.) Red Cedar

225_p2206.jpg


Von links nach rechts:

6.) Satin Oak
7.) Northern Silky Oak

Wäre auch schön zu erfahren, wovon ich anfänglich besser die Finger lassen sollte, da es schwierig zu bearbeiten ist.

Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße
Puppal
 
Die Hölzer machen von der Struktur und der Farbe her eher einen recht ruhigen Eindruck, daher würde ich sie weniger für repräsentative "Vitrinenstücke" einsetzen. Rotzeder ist relativ weich, wie man es bei vielen Nadelhölzern findet. Die Eichenvariationen sind vermutlich fester als unsere Spezies. Hier würde ich ein wenig nach der Dichte gehen: Klötzchen schneiden und ins Wasser legen; was am tiefsten eintaucht, ist das härteste Holz. Gute Tropenhölzer schwimmen nicht, sondern gehen auf Grund ihrer Dichte unter. Aber die Griffschalen müssen natürlich nicht immer sehr hart sein; wenn sich Silkwood, das ich nicht kenne, gut anfühlt, spricht nichts dagegen, es auch versuchsweise zu verwenden. Sollte es zu weich sein, kann man es mit STARBOND 02 immer noch oberflächlich stabilisieren.

Wenn Deine Eltern aber noch in AUS sind, würde ich versuchen, an Eukalyptushölzer zu kommen, z.B. Red Mallee. Das sind lebhaft gemaserte, kräftig gefärbte Hölzer, die hier selten verkauft werden. Stefan Steigerwald hat so etwas manchmal im Verkauf. Viel Spaß noch!

Gruß

sanjuro
 
Na dann mal ran an dein Brotmesser... :p

Ich denke, wenn man die Griffe gut ölt, kann man jedes Holz auch für Küchenmesser in nasser Umgebung benutzen. Bleibt nur die Frage, ob eines der Hölzer eventuell eine unschöne oder ungewünschte Farbe durch die Ölung erhält, was ja bei einigen der Fall sein soll, wie ich irgendwo gelesen habe...
 
Ich hab mal gesucht & fange mal von hinten an:

Northern Silky Oak (Orites excelsa R.Br., bzw. Cardwellia sublimis F.Muell.):
http://www.schiffsmodell.net/holz/dokument/doc4/thema35.htm

Satin Oak (Oreocallis wickhamii W.Hill):

Red Cedar (Toona sureni (Blume) Merr.): http://128.104.77.230/TechSheets/lesser_known_woods/html_Docs/Toonaspp.html

"Silkwood": Tja, da hab ich über 25 verschiedene gefunden - alle in Australien beheimatet. Dazu noch aus 4 folgenden Familien: Lauraceae, Rutaceae, Oleaceae und Sapotaceae
Da was genaueres finden wird schwierig.

fishtail oak gibt's 2:
fishtail silky oak (Neorites kevediana L.S.Sm.)
fishtail poor-mans oak (Sphalmium racemosum)

Mit den wissenschaftlichen Namen sollte man ggf. noch weitere Infos finden können.

Ach ja: Wenn Du das Holz als Küchenmessergriff einsetzen willst, würde ich empfehlen es stabilisieren zu lassen, da es wesentlich weniger wasserempflich wird.
 
Hallo Puppal,
ich kenn zwar eine menge Hölzer, kann dir aber nur auskunft über die "Fishtail Oak" geben, ist eine Eichenart, die eine sehr feine und meist feste Struktur hat, es lässt sich sehr gut zuerspanen und auch polieren, und eignet sich sehr gut für fein gemaserte Messergriffe.
Hoffe ich konte dir weiterhelfen,

Schöne Grüße David
 
Original geschrieben von sanjuro
Rotzeder ist relativ weich, wie man es bei vielen Nadelhölzern findet.

"Red Cedar" ist nicht zwangsläufig Rotzeder.
Die Baumart, die in Australien als Red Cedar bezeichnet wird gehört zur Familie der Meliaceaen (siehe mein Link). Rotzeder kommt im Gegensatz dazu in Nordamerika vor und zählt zur Familie der Cupressaceaen.
 
Original geschrieben von sanjuro
Wenn Deine Eltern aber noch in AUS sind, würde ich versuchen, an Eukalyptushölzer zu kommen, z.B. Red Mallee. Das sind lebhaft gemaserte, kräftig gefärbte Hölzer, die hier selten verkauft werden. Stefan Steigerwald hat so etwas manchmal im Verkauf. Viel Spaß noch!

Ich persönlich habe mir auch ein bisschen lebhaftere Hölzer vorgestellt.
Allerdings habe ich Väterchen dank deines Tipps vor zwei Stunden beauftragt, Eukalyptushölzer aufzutreiben. Ich hoffe, er findet etwas Passendes für mich.

Floppi, danke für Erklärungen und Links - und euch allen für die Tipps!

Liebe Grüße
Puppal
 
Zurück