Wer ist der Herrscher der dunklen Seite?

Profi58

Mitglied
Beiträge
1.143
ob ich einen Drehring für eine stufenlose Helligkeitssteuerung per Drehring habe (wie z.B. bei den Nitecore SRT oder den genannten Jetbeam), oder ob ich einen rastenden Drehring habe, mit der ich eine begrenzte Anzahl Modi anwählen kann
Die SRT7 hat beides. Rastungen zur Anwahl der Lichtfarbe und stufenlos innerhalb des weißen Lichts zur Helligkeitssteuerung. Das macht sie ja so genial.
 

Blacksword

Mitglied
Beiträge
68

pebe

Premium Mitglied
Beiträge
2.907
Ich steh‘ ja bei den meisten Dingen auf KeepItSimple.

Dann mache ich auch nur so unspektakuläre Dinge, wie in den Keller, mit dem Hund raus und etwas unter dem Sofa suchen etc. Ich beaufsichtige keine Raketenabwehrbasis, jage keine Klingonen, reise weder im U-Boot noch durch die Matrix.

Einen Drehring - nach rechts min, nach links max - dann weiss ich, wie ich ohne Flutlicht anmachen kann, auch wenn ich die Funzel mal ein halbes Jahr nicht benutze. HDS benutzt ans Auge angepasste 24 Leuchtstufen, die ohne Rasterung am Drehknopf erfolgen.

Rohrverlängerung für besseren Grip und 1x18650 auf der großen Hunderunde im Dunkeln.

Die HDS ist wasserdicht, irgendwer hat mal eine zwecks Test vom Baum geschossen und sie funktionierte danach noch. Programmieren kann man auch - wer‘s braucht.

Ich hab‘ ja sonst noch ein paar schicke Funzeln, benutzt werden nur die HDS. Aber ja, jeder Jek ist anders. 😉

grüsse, pebe

568A8339-F4F0-4302-B53E-F861C0D816E8.jpeg
DA1F2C54-A2A1-43F0-8235-AAD3BE90CDF1.jpeg
61E6B76D-9ACB-423F-9A8F-4CA5DD0AB518.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:

pebe

Premium Mitglied
Beiträge
2.907
Budget ist immer ein zentrales Thema.

HDS Rotary tatsächlich brauchen wird vermutlich keiner, aber seitdem ist bei mir Ruhe. Auch schön. :irre:

grüsse, pebe
 

1altersack

Mitglied
Beiträge
211
HDS kannte ich überhaupt nicht. Ich bin schwer beindruckt o_O

Ich benutze in einer ähnlichen Konfiguration eine ziemlich uralte (von 2011) 4Sevens Quark 123² Turbo

Ein Forward-Clicky mit mittelhartem Druckpunkt schaltet die Lampe ein. Morsen und Momentlicht sind möglich. Die beiden Leuchtstufen werden durch Festziehen und Lösen des Lampenkopfs angewählt. Beide Stufen sind programmierbar. Bei mir: Kopf lose: Moon Kopf angezogen: Turbo.
 

Blacksword

Mitglied
Beiträge
68
Stufenloses Dimmen des Lichts mittels eines geschmeidigen Drehrings finde ich prima und erfreue mich noch immer meiner Sunwayman V10R in Titan. Lediglich die olle Cree U3-LED habe ich gegen eine Nichia 219B mit hohem CRI-Wert ausgetauscht. Eine Sunwayman V10R wurde hier schon mal vorgestellt: Kurzvorstellung: Sunwayman V10R Ti
 

1altersack

Mitglied
Beiträge
211
Eine winzige armytek-prime-a1 für 1xAA/14500 ist meine letzte Neuerwerbung. Warm-weisses Licht, ein Preis von momentan gerade mal €23,50 und ein
Firefly Modus von 0,15 lm sind das, was ich brauche. Das UI ist simple. Langer Druck auf den Seitenschalter startet mit Firefly, dann wird hochgerampt.
Doppelklick: Turbo. was will man mehr. :)
 
Beiträge
9
Es gibt mini LED Taschenlampen von Risemart die mit einer AAA Batterie funktionieren. Sie ist sehr hell aber da sie nur 9cm lang ist, mit 15mm Durchmesser, kann man einfach seinen kleinen Finger vor die Linse halten. Der leuchtet dann schön rot wie bei ET "Nach Hause telefonieren". Das geht auch mit einer Hand. So braucht man keine extra Folie oder Schaltmodus der Lampe.

Die Lampen gibts bei Ama für ca. 15 Euro im 4er Pack.
 

bmesser

Mitglied
Beiträge
40
Meine liebste, nach über 350 getesteten Lampen, ist die M2R PRO in Gun Metal Grey von Olight.
Warum diese und warum die Gun Metal?
Nun ja, ich mag die Lichtstufen und die Einfachheit des Ladens.
Ich meine sie hat im Moon 1 Lumen und die Gun Metal Grey Version hat im Tint Lotto einfach gewonnen, fast perfektes 5000k und sauberes Lichtbild.

Dürfte ich noch eine nominieren, wäre es meine Armytek Wizzard mit Nichia LED.

Ich mag ab und zu mal viel Lumen, im Wald stört es aber und mach einfach die Stimmung kaputt…