Wer ist der Hersteller dieses Messers?

heiddr

Mitglied
Hallo,habe dieses alte Taschenmesser erhalten.Kann aber nichts über den Hersteller finden.
Messer ist geöffnet ca.17,5cm lang,große Klinge ca.7cm.
Wie alt könnte das Teil sein?




Grüße Heiko
 

Haebbie

Premium Mitglied
Ignatz Röslers Söhne, Messerfabrik, Nixdorf (Böhmen), gegründet 1865, 1945 verstaatlicht, die Eigner wurden vertrieben. Die Fabrik wurde unter dem Namen Mikov weiter betrieben.

Haebbie
 

heiddr

Mitglied
Danke Haebbie,
das ging ja schnell.
Also auch ein Gründungsmitglied von Mikov wie Franz Frenzel oder Julius Pilz.
Werde das Messer in Ehren halten.
Zumal das Messer irgendwie auch eine Verbindung zur Messerschmiede Leegebruch besitzt.

Grüße Heiko
 

heiddr

Mitglied
Hallo Abu,
es ist bestimmt ein Federmesserdrücker.Die große Klinge lässt sich nur durch Drücken auf die kleine Klinge schließen.
Ist mir ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen.Hab mich gewundert warum die große Klinge so schwer zu geht(peinlich,peinlich).
Hast du eine Ahnung wie alt das Messer ist?
 

Abu

Premium Mitglied
Hallo heiddr,

prima, dass Dir der Hinweis Federdrücker geholfen hat. Gelegentlich hatte ich schon eines in der Hand, wo diese Funktion nicht mehr notwendig, da ausgeleiert war vom manuellen Nachdruck.

Alter: ich taste mich mal ran. IR Söhne wurde 1865 gegründet, das gängige Markenzeichen hast Du ja schon gefunden. Dieser Stempel ist dermaßen ungewöhnlich und besteht aus einem feingliedrigen IR, das ich bisher auch nicht kannte (habe immerhin neun Versionen IR und IRS bebildert). Dazu dann das moderne „Söhne“. Nach meiner Meinung wurden hier sehr alte Teile aus dem 19.Jhdt. von Ignaz Rösler verwendet und per Stempel „Söhne“ ergänzt.
Das könnte dann
A) in der Zeit liegen, bevor die bekannte Marke IRS genutzt wurde, also vor 1900. Oder
B) in Zeiten der Mangelwirtschaft nach WK1 wurden diese Materialien aufgebraucht.

Ich denke, das sind die Eckpunkte des Alters. Ich tendiere zu B), auch wegen der moderneren/sichtbaren Achse. In jedem Fall ein historisch interessantes Stück!

Abu
 

winzi34

Mitglied
Hallo,
sehr interessante Geschichte.
Aber was ich wirklich erstaunlich finde ist, dass die Leute damals ein Messer wohl nicht nur als Gebrauchs-, sondern auch als Verbrauchsgegenstand genutzt haben.
Wenn ich mir die Klingen so ansehe stellt sich schon die Frage, wie oft es nachgeschliffen wurde und ob die Firmen damals auch einen Austausch der verbrauchten Klingen angeboten haben.
Grüße
Andreas
 

heiddr

Mitglied
Danke für die Antworten.Interessante Geschichte über das Messer.
Dank Ingo auch ein Foto vom alten Logo der Firma.

An Andreas:Ich denke nicht das die große Klinge oft nachgeschliffen wurde.Die schmale gebogene Form gab es damals schon so.

Grüße Heiko
 

Shoeger

Mitglied
Hallo zusammen, ich hänge mich mal dran. Federmesserdrücker, Bekannte Form, böhmisch. Nur der Klingenstempel sagt mir nix. Bitte um Hilfe.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • 20200529_183813.jpg
    20200529_183813.jpg
    271,6 KB · Aufrufe: 62
  • 20200529_183839.jpg
    20200529_183839.jpg
    157,1 KB · Aufrufe: 66

Abu

Premium Mitglied
Hallo Stefan
Hilfe kommt: Franz Josef Frenzel, Groß Schönau (Heute: Velky Senov)/ Böhmen. Seit 1894.

Toller Fang, Federmesserdrücker! Ist das strukturierter Knochen am Griff?

Gruß
Abu
 

Shoeger

Mitglied
Hallo Burghard, dank dir👍, ich tippe auf Reh oder Hirschhorn, der Perlung nach eher Reh, denke die hatten noch kein Sambar Horn. Der Lock funktioniert noch wunderbar und nix wackelt, muß nur noch putzen, ölen und abziehen.

LG. Stefan