1.2235 vs 1.2003

Galaxis MTG

Mitglied
Hallo zusammen
Ich möchte mal wider einen Vergleich einholen zwischen 1.2235und 1.2003
Worin schlägt ein Stahl den andern (vor und Nachteile), welchen nehmt ihr mit Vorliebe?
Wie dün kann man ihn ausschleifen?
In zahlen wäre auch toll.
Ich sage jetzt schon Danke für jede Antwort.
 

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Aufgrund der Legierungsbestandteile sollte 1.2235 aka 80CrV2 minimal verschleißfester sein als 1.2003. Die Zähigkeit von 1.2235 ist mit 29 ft-lbs bei 61 HRC exzellent und liegt auf demselben hohen Niveau wie 1.3505 aka 52100. Die geringe Zugabe an Vanadium sorgt für eine Kornverfeinerung.

Für 1.2003 habe ich bezüglich der Zähigkeit keine genauen Daten. Aber wir können uns annähern. 1.2003 ist dem 1084 ähnlich und da gibt es Daten.

1084 erreicht bei 60,7 HRC 24,7 ft-lbs. 1.2003 mit etwas weniger C und einem Spritzer Chrom und Si sollte etwa auf demselben Niveau liegen.

Unter dem Strich vermute ich hier mehr oder weniger ein Unentschieden im Verhalten zwischen 1.2235 und 1.2003.

Meine persönliche Erfahrung beschränkt sich auf den 1.2235. Die ist allerdings sehr gut. Mehrere Jagdmesser von Winkler und ein solides finnisches Haumesser größeren Kalibers zeigen sehr gute Kantenstabilität. Der Stahl läßt sich sehr fein ausschleifen.

R’n‘R
 

Galaxis MTG

Mitglied
Ok Danke,
das mit dem fein Ausschleifen würde ich Erfahrungsgemäß nicht tun weil man an der Schneitkante sonst Lametta hat,
ok meine klinge war Rasiermesser dün.
Was ich mich noch frage mit welchem kann man besser Rambo spielen:unsure: :haemisch: :teuflisch:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mariu.S.

Mitglied
Moin,

das ist alles schon wieder viel zu kurz gegriffen. Einfach nur zwei Stähle zu benennen, zu fragen mit welchem man "besser Rambo spielen" kann und auf eine eindeutige Antwort zu hoffen, ist leider nicht drin.
Diese Thematik beschäftigt nicht umsonst Generationen von Messermachern und Metallurgen und nicht umsonst gibt es Leute wie Larrin Thomas, die sich intensiv damit auseinandersetzen (sogar ganz speziell für Messer!) und darin promoviert haben.
Was ich sagen will: Die Stahlqualität spielt erst mal eine untergeordnete Rolle in diesem Vergleich. Beide Stähle sind auf ähnliche Härte- und Zähigkeitswerte zu bringen.
Bei "Rambo spielen" denke ich an Hacken, mal verkanten, Batoning und vielleicht mal einen Nagel erwischen. Hierfür ist nicht die Härte oder Verschleißbeständigkeit, sondern vorrangig die Zähigkeit bei guter Härte entscheidend, um diese Situationen möglichst schadlos zu überstehen.
Anbieten würde sich für ein Rambo-Messer z.B. 1.2235 oder 1.2360mod (Achtung, viel Chrom! :D ), Z-Tuff, Z-Wear (PGK) oder (mit Sicherheit am Besten) - Vanadis4Extra.
Allerdings bringen dir all diese Stähle nichts, wenn du sie übermäßig fein ausschleifst, da bekommt jeder Ausbrüche bei den o.g. Operationen. Genauso bei zu hoher Härte.

Es ist also unterm Strich ein Zusammenspiel aus Anwendungsgebiet > Benutzer (weiß ich was ich tue oder prügel ich blind drauf los) > Geometrie > Wärmebehandlung > Stahl. Wichtigkeit der genannten Parameter in absteigender Reihenfolge.

Viel Erfolg,
Marius
 

Mariu.S.

Mitglied
Eigentlich sollte meine Antwort auf die Frage 3505 vs 2519 abzielen, aber ich habe nicht mitbekommen, dass du für jeden neuen Stahl der dir über den Weg läuft einen neuen Thread aufmachst. Gilt auch hier, was geschrieben ist und lässt sich ebenfalls auf die 3505/2519 Frage anwenden.

Vielleicht solltest du mal ein bisschen die Suchfunktion/google/knifesteelnerds bemühen, da gibt es tageweise Material zum Lesen für dich. Ich habe nämlich das Gefühl, dass du dich nicht mit der Materie selbstständig beschäftigst, sondern einfach ohne Information gesucht zu haben blind drauf losfragst, in der Hoffnung, dass dir jemand alles vorkaut.

Grüße