1.2513 (TWR) vs 1.2562

Galaxis MTG

Mitglied
Hallo zusammen ich habe gerade ein Datenblatt über TWR gefunden und mir als angesehen und mir ist aufgefallen das er auch 66-68 HRC gehärtet werden kann:staun:.
OK aber der 1.2562 hat vergleichbar mehr Legierungselemente (Wolfram und co) und kann bis auf 67 HRC gehärtet werden, woran ligt das allso das er härter ist, trotz der weigern Legierungsanteile?

Das Datenblatt war von Bohler (K459)

Ich habe mir in meiner Tabelle nutirt das: 1.2513 = 1,45% C ; 0,25% Si ; 0,30% Mn ; 0,60% Cr ; 0,20% V ; 1,20 W

und 1.2562 = 1,40% C ; 0,20% Si ; 0,30% Mn ; 0,30% Cr ; 0,25% V ; 3,00% W Haben.

Also woran kann das liegen?

Freue mich schon über die Theorien und Fakten Bis Morgen und Danke

Galaxis MTG
 

Virgil4

Premium Mitglied
Monte Gordo, we have a problem ...

Emergency - Paging Dr. Beat, äh, Rock'n'Roll ...

Please support diligently, watch the deadline and consider the anticipated thanks!

:irre:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rock'n'Roll

MF Ehrenmitglied
Da ich hierzu nicht spekulieren möchte, zitiere ich der Einfachheit halber mal zknives :p::

"1.2513(W-Nr) - Low alloy, high Carbon steel. No longer produced, from what I was able to find out was in production in 1970s. One of the producers was Bohler. Few tons are still available for knifemakers, which is a plenty of knives, even if it means nothing for industrial purposes. To be precise, Achim Wirtz has some for sale, not sure if anyone else does. Very similar to Hitachi Aogami 1 steel. Main difference would be much more strict contaminant specs on Hitachi Aogami 1 steel. Overall, it's very solid performer for high performance cutters, and can do well for other types of knives as well when hardened to lower range like 58-62HRC. Can achieve 64-65HRC for thin, polished edges, obviously for more delicate cutting works.
And for the knifemakers, here's few bits from Achim himself regarding the HT protocol:
Heat treat just like 1.2442 steel.
Austenize at 810° to 830°C with 5 to 10 minutes soaking at temperature. Quench in oil.
Temper 2 x 1 h at 210° to 270° C. At 210° C you will get around 65 HRc."

R'n'R
 

Galaxis MTG

Mitglied
Ok also habe ich das als Anomalie des Stahls zu verstehen.
Danke für die Antwort, manche 1.2442 Werte hate ich noch nicht.:)

Galaxis MTG
 

Grenzer

Premium Mitglied gewerblich
Also die Menge der Metallischen Legierungselemente trägt nicht primär zur größeren grundhärte des Stahles bei (meines Wissens), das tun direkt nur nicht metallische Elemente wie der Kohlenstoff oder Stickstoff zum Beispiel, weil da eine andere Bindungsart der Moleküle vorliegt. Elemente wie Vanadium erhöhen zum Beispiel die Verschleißfestigkeit, Silizium macht den Stahl etwas "elastischer" usw... zusammenaddieren und damit rechnen das der Stahl besser härtet, ist falsch.
Gerade hier hängt das aber wie gesagt mit dem Kohlenstoff oder Stickstoffgehalt zusammen da beide Stähle für Messerstähle (bis auf den Kohlenstoffgehalt) ja noch relativ niedrig legiert sind.
 

Grenzer

Premium Mitglied gewerblich
Geiles Thema übrigens (y) und sehr interessante Stähle, danke fürs hochladen.
 

BastlWastl

Mitglied
Bei 66-68 HRC wird von der Ansprungshärte gesprochen. Die erreicht man mit einem 1.2562 auch leicht. Mir sind sogar Messer aus dem Material bekannt mit gemessenen 68 HRC im angelassenen Zustand. Selbst habe ich schon eine Klinge mit gemessenen 67 HRC daraus gemacht (niedrige Härtetemperatur von 830 Grad und nur mit 150 Grad angelassen (3 mal 20 min.) .
KKnifes

Grüße Wastl.