2 Historische Jagdmesser

Voldemort

Mitglied
Hallo!

Ich habe hier 2 historische Jagdmesser gefunden. Das eine ist ein kleiner Dolch mit Scheide aus Leder und Stoff.
Die Klinge ist ca 18,5cm lang. Der Griff istaus Stoff gewickelt und darüber ist eine dünne Schicht Leder. Könnte eventuell Schlangenleder sein.

Das andere, meiner Meinung nach interessantere Messer, ist ein klassisches Jagdmesser, ich würde es als Hirschfänger bezeichnen.
Dieses Messer hat eine Klingenlänge von ca 22,5cm und einige Gravuren darauf. Die Motive zeigen einige Schriftzeichen, welche nicht alle lesbar sind. Ich kann darauf erkennen:
"Dar nach habe ich" und "anno 1665". Inwieweit die Jahreszahl stimmt, kann ich nicht beurteilen. Das Messer ist ein Familienerbstück und muss mindestens 100 Jahre alt sein.
Desweiteren sind darauf Hunde (wie bei einer Hetzjagd) und Hirsche zu sehen.

Bilder gibts unter:

http://metaltribe.ning.com/photo/albums/historische-jagdmesser

Kann mir zu diesen Messern jemand irgendetwas sagen? Ich habe da leider keinen großen Bezug dazu.

Gruß Voldemort
 

munin

Mitglied
der dolch ist zu 98% aus afrika wahrscheinlich westliche sahara??? oder eventuel aus dem sudan aber eher das erstgenannte. der hirschfänger sieht aus als wäre er einmal aus einem alten säbel oder haudegen gearbeitet(umgearbeitet) worden -dem muster nach eindeutig jagdlich verwendet( eventuell ein parforce-jagdmesser).
grüsse munin
 

DemonHunter

Mitglied
Also der kleinere Dolch sieht so aus wie meiner, den mir meine Mutter aus Kamarun mitgebracht hat.... (und das vor etwa 20 Jahren)
Gruß Uli
 

Voldemort

Mitglied
Danke schonmal für die hilfreichen Antworten!

Den Dolch haben wir mal etwas von Rost befreit, jetzt sind da an den Scharfen Seiten der Klinge leichte 3-fach-Linien aufgetaucht.
Könnt ihr zu dem Dolch etwas sagen, wie alt er vermutlich ist?

Bei dem Jagdmesser wundert mich, dass es sehr gerade ist. Müsste es nicht irgendwie gebogen sein, wenn es aus einem Säbel herausgearbeitet wurde?

Gruß Voldemort
 

munin

Mitglied
im späten 17ten jahrhundert war ein pallasch ähnlicher waffentyp recht häufig das heist eine gerade klinge mit korbartiger montur ähnlich wie die schottischen korbgeflächts(schwert)degen aussahen.
sie treten in dieser art in deutschland ,venedig(schiavona),österreich als kavalleriewaffe(nicht nur) auf.
es wurden einige dieser waffen für jagdliche zwecke umgebaut da eine gerade klingenform zum abfangen des wildes wichtig war.
meist wurde das korbgeflächt entfernt und mit bronzemonturen und geweihgriff neu aufgearbeitet.
grüsse munin
 

mila

Mitglied
Ich hab als Kind mal ein ähnliches Teil aus dem Fundus meiner Großeltern konfisziert. Die Machart scheint identisch, nur ist meins kleiner: Klingenlänge 14cm und Grifflänge 6cm, ohne das Stahlstück das hinten rausguckt. Die Klinge ist auch nicht sehr stabil, ich denke mal das meins nur ein Brieföffner ist und deins ein richtiger Dolch.
Mila
IMG_1843.jpg
 

chregu

Mitglied
Hallo zusammen
Der abgebildete Dolch mit Lederscheide ist ein Armdolch der Tubu oder Tebu.
Sie leben in der Sahara und sind Nachbarn der Tuarag.
grüsse chregu
 

Voldemort

Mitglied
@munin:

Sehr interessant, was du dazu weißt! Ich habe wirklich keine Ahnung von dem Zeug, aber die Geschichte hört sich schlüssig an. Dankeschön!

@mila:

Die Ähnlichkeit zu deinem "Brieföffner" ist verblüffend! Ich meine sogar, die Dreifachlinie um die Klinge erkennen zu können, wie bei meinem Dolch. Danke für das Bild!

Lässt sich bei diesen beiden Messern irgendetwas über den Wert sagen?
Effektiv kann ich wenig damit anfangen. Aber zum verschenken sind mir die Teile zu schade. Gäbe es eine Chance, damit die Haushaltskasse etwas aufzubessern, wäre ich eventuell bereit zu verkaufen, sonst werden sie schön poliert, gewachst und kommen in die Vitrine.

Gruß Voldemort
 

Ookami

Mitglied
Haushaltskasse aufbessern ist da nicht unbedingt drin... meiner (unprofessionellen) Schätzung nach kannst du mit dem Erlös vielleicht ein/zwei Wochenendeinkäufe bestreiten, mehr nicht.

Wenn Du sie hübsch findest, würde ich sie lieber in die Vitrine packen. Als Familienerbstück haben sie mMn einen größeren Wert, als wenn du sie jetzt für ein paar Pimperlinge verscherbelst.


Ookami
 

munin

Mitglied
den wert dieser blankwaffe würde ich nicht mit euros bemessen sondern mit dem herzen.
ein schönes stück geschichte das dich noch oft begeistern wird!
fühle die zeit ,stell dir geschichten dazu vor und belass es dabei!!
zum afrikanischen stück kann ich dir nicht mehr weiterhelfen!
grüsse munin