Allrounder für Geocaching/Lightpainting mit AA-Batterien

Status
Not open for further replies.

keco

Mitglied
Messages
4
Hallo Forengemeinde,

schon seit längerem sind wir auf der Suche nach einer Taschenlampe. Als Neulinge jedoch fehlt uns der Überblick über den wahnsinnig großen Markt und unsere Erfahrung lässt auch zu wünschen übrig. Je mehr wir uns informieren, desto unschlüssiger sind wir uns welche Lampe die richtige für uns ist.
Deswegen hoffe ich, dass Ihr uns weiter helfen könnt.


* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?
Am liebsten wäre uns ein Allrounder. Die Taschenlampe sollte möglichst immer dabei sein und sowohl zum wandern und/oder suchen bei Nacht dienen. Auch Lightpainting sollte mit der Taschenlampe unbedingt möglich sein.


* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?
MagCharger, LED Lenser P17 und diverse billig Lampen


* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?.


Lampengröße bevorzugen wir keine so richtig. Hauptsache nicht so unhandlich und riesig wie die MagCharger.
Der Kopf der Lampe sollte allerdings nicht größer als 3,8cm sein. Am besten noch etwas kleiner.

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?

Ich denke eine wöchentliche Nutzung trifft es in unserem Fall am ehesten.


* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?
Wasserdichtigkeit ist kein Muss, wäre aber durchaus schön. Wenn die Taschenlampe auch senkrecht stehen kann ebenfalls schön – aber auch kein Muss.

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?
Unser Preisrahmen beläuft sich auf ca. 50€.


* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?

Das ist uns egal.


* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?
Die Lampe sollte für beides einsetzbar sein. Sonderlich Fern muss sie allerdings nicht ausleuchten. 100-150 Meter sollten aber trotzdem machbar sein.


* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?
Nein. Wegen Lightpainting aber am besten möglichst Nah an den 5500 Kelvin.


* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?
Am liebsten mit normalen AA Batterien/Akkus. Diese sind in unserem Fotoequipment immer zu finden und auch in der Pampa zu besorgen.


* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht?
D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile,
es gibt auch Zwischenlösungen)

Hier sind wir beide uns noch uneinig. Ich bevorzuge eine geregelte Lampe. Mein Partner ist allerdings skeptisch. Er will nicht plötzlich im Dunkeln stehen und hat lieber eine schwächer werdende Lampe.
Hier wäre es toll, wenn Ihr uns etwas beraten könntet. 


* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?
Laufzeit sollte deutlich über der Stunde liegen, die unsere jetzige Taschenlampe bietet. Muss allerdings auch nicht übertrieben hoch liegen. Wie ich gesehen habe, halten die meisten Lampen in einem etwas kleinerem Modi meist eh schon 30 h aus.
Die Helligkeit sollte reichen um die oben angegebenen 100-150 Meter auszuleuchten. Trotzdem nicht zu hell, damit sie auch fürs Lightpaining nutzbar ist.


* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?

Verschiedene Leuchtstufen soll die Taschenlampe definitiv besitzen. Programmierbar müssen diese nicht unbedingt sein.


* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?
Strobe Modus ja, SOS Modi muss nicht sein.


* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?
Egal.


* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch
Nein.


* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?
Eher unwichtig. Wenn aber bezel-up.


* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?
Sind vorhanden, ja. Allerdings sollte die Taschenlampe im Auslieferungszustand bereits funktionieren.


Wir danken Euch bereits jetzt für Eure Hilfe!

keco + damanu
 
Danke schonmal für eure Antworten.

Die LD20 haben wir uns auch bereits angeschaut. Jedoch habe ich hier schon mehrmals gelesen, dass die Lampe einen x-förmiges Donuthole im low-Modus hat. Dies wollen wir allerdings unbedingt vermeiden - besonders im gedimmten Zustand.
Wenn ich mich nicht täusche gibt diese Lampe erst im arretierten Zustand Licht. Was besonders für das Lightpainting (und hier soll unser Hauptanwendungsgebiet sein) ein großes Manko ist.

Ansonsten ist die Taschenlampe aber genau soetwas nachdem wir suchen. Gibt es evtl. noch ähnliche Modelle, die bei den beiden erwähnten "Schwächen" mehr Punkten kann?

Die Lumintop fällt ja raus, da diese nicht mit AA Batterien betrieben wird.Und auch die P100A2 gefällt uns nicht, da diese nur zwei Leuchtstufen hat.
 
Last edited:
... Donuthole im low-Modus hat. Dies wollen wir allerdings unbedingt vermeiden - besonders im gedimmten Zustand.
Wenn ich mich nicht täusche gibt diese Lampe erst im arretierten Zustand Licht. Was besonders für das Lightpainting (und hier soll unser Hauptanwendungsgebiet sein) ein großes Manko ist.

Okay, für Geocaching sollte die Lampe etwas Bumms haben, für Lightpainting ist das nicht erforderlich. Donuthole soll auch nicht sein.

Damit fallen die aktuellen Leds wie Cree XP-G R5 oder XM-L T6 weitgehend aus der Suche raus.

Versucht mal, einen Solarforce-L2r-Body (wird leider in der ursprünglichen Form nicht mehr produziert) zu bekommen und bestückt ihn mit einem XR-E Q4-Dropin (siehe hier). Damit dürfte zumindest das Donut-Hole-Problem gelöst sein. Ob das dann zum Geocachen ausreicht, weiß ich nicht.
 
Wie wäre es mit der Fenix LD40 bzw Jetbeam PA40?
Die laufen mit vier AA-Batterien, sind noch kompakt und schöne Allrounder.

Beides müsste preislich auch noch passen.
 
Bei den beiden Modellen ist aber leider der Durchmesser des Lampenkopfes zu groß. Hilft leider auch nicht weiter. :(
 
So, grad bin ich durch Zufall auf die Fenix LD22 gestoßen, welche wohl ganz neu ist auf dem Markt.
Sieht für uns nach dem gleichen Gehäuse auch. Allerdings mit einer momentary on-function. Ist das die Funktion, bei der mit loslassen der Taste das Licht wieder ausgeht und man nicht nochmal extra drücken muss? :confused:

Hat vielleicht zufälliger Weise bereits jemand Erfahrung damit? Finde bisher leider keine Beamshots und nichts.
 
Allerdings mit einer momentary on-function. Ist das die Funktion, bei der mit loslassen der Taste das Licht wieder ausgeht und man nicht nochmal extra drücken muss? :confused:

Hat vielleicht zufälliger Weise bereits jemand Erfahrung damit?

- ja

- mit Momentary on ja, mit LD22 nein :steirer:
 
Hallo,

würde nochmal die EalgeTac P20A2 ins Rennen werfen. Sie hat drei Leuchtstufen, einen Forward-Clicky (Momentlicht) und in den neuen Versionen mit XM-L (272 ANSI Lumen) oder S2 (244 ANSI Lumen) richtig viel Power.
 
Status
Not open for further replies.
Back