Bestes Schneidbrett?

dcjs

Mitglied
hallo freunde der nacht,
die frage hört sich vielleicht komisch an, hat ja auch nicht direkt was mit messern zu tun, mittelbar dann aber doch:
was benutzt ihr eigentlich als schneidbrett in der küche?
wir schneiden eigentlich immer auf uralten teakholz-steaktellern, das funzt gut.
da ich gerade ein ultrascharfes 2842-küchenmesser mit einer gefährlich dünn geschliffenen schneide in der mache habe, bin ich aber nun ins grübeln gekommen, was denn für so ein gerät die schonendste unterlage ist.
holz würde ich ganz klar kunststoff vorziehen, erstens aus prinzip und zweitens, weil ich eher an die keimtötende wirkung von holz glaube.
was noch wichtig ist: es darf möglcihst wenig gerüche/geschmack annehmen. in der hinsicht sind die teak-teller an sich gut, aber halt auch recht hart und zudem durch jahr(zehnt?)elangen gebrauch zerfurcht.
also, was habt ihr beim schneiden unter eurem küchenmesser?

PS: bei manufactum gibt es ein wunderschönes kirschbaumholz-schneidbrett, hat das jemand und kann was zu sagen?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Irgendwelche Holzbretter, keine Ahnung was das ist. Und Keim Hin oder her, danach mit Pril abwaschen und abtrocknen lassen. Was da noch drauf ist, wird nicht gefährlich sein.
Da ich auch noch so Super Rostafrei Messer hab, dürfen Helfer die auch auf Plastik Schneidbrettchen verwenden :)

Gruesse
Pitter
 

rebdie

Mitglied
Hallo dcjs,
die Sache mit den Keimen hast Du selbst bereits angesprochen. Also Holz. Im Fachhandel für Großküchen, etc. gibt es sehr dicke Holz-Schneidebretter (Meist Schichtholz - sieht aber dennoch gut aus). Die kann man abschleifen, wenn die Furchen zu dolle werden, oder die Oberfläche anfängt einem Gedanken zu bereiten. Gut für die Klinge, schlecht für Keime und wahrscheinlich günstiger als ein Kirschbaumbrett von manufactum ;) .

Dieter
 

crashlander

Mitglied
Ich meine mich zu erinnern mal gelesen zu haben, daß Holzbretter keimtötende Wirkung haben (durch Inhaltsstoffe des Holzes), stärker als Kunststoffbretter jedenfalls. Außerdem, wenn man ein zerfurchtes Brett hat und einen Schnipsel abschneidet, ist mir Holz dann schon lieber im Essen...
Und Abschleifen geht auch gut!
 

sharky

Mitglied
Ein Bekannter ist Profikoch, der schwört auf Kunststoff da geschmacksneutral. Keime sollten nach dem waschen nicht mehr vorhanden sein. "Willst Du viel, spül´ mit Pril" :D
 

LasterSepp

Mitglied
Schneidbrett

Ich habe ein rundes 5cm hohes Holzbrett mit 30cm Durchmesser. Das Ding ist massiv und aus einem Stück, also quasi eine Baumscheibe.
Beim suchen nach Holz hab ich mal bei www.cropp-timber.com, in der Boutique Baumscheiben gesehen. Mein Schneidbrett ist als solches hergestellt worden und importiert, aber welches Holz das ist weiss ich nicht. Auf jedenfall könnte ich mir ein Schneidbrett aus den bei Cropp zu habenden Baumscheiben gut vorstellen. Ein bisschen viel Arbeit aber vielleicht das letzte Schneidbrett im Leben.
 

Ritschratsch

Mitglied
Wood rulez!

Ratet mal was ich Euch als Holzwurm für einen Tip geben würde.....
aber unabhängig von meiner Befangenheit hat die Uni Oxford zu eben
diesem Thema eine Studie erstellt und to put it in a nutshell...
Holz hat bessere keimtötende Eigenschaften, weil sich bei Holz keine Feuchtigkeit in den Schnittfurchen hält und Gerbsäuren bei z.B. Eiche, Teak das übrige tun.
....und außerdem ist Holz der High-Tech-Werkstoff auch wenn er so
Low-Tech daherkommt:lechz:
Nicht jede Frau, welche das Feuer anbläst, will kochen!
 

bwe

Mitglied
Teakholz Schneidbrett

In unserer Küche tut seit kurzem ein nettes ca 4cm dickes mehrfach "kreuz und quer"-verleimtes Teakholz-Schneidbrett Dienst.
Bestellt hab ich's bei Dick-Feine Werkzeuge, Links hier im Forum zu finden. Mach einfach Riesenspaß.
Meiner Frau gefällts auch. Zudem ist das Ding so schwer, daß es nicht dauernd "weggeräumt wird" und ich's wieder holen und "liegenlassen" muß.
Es liegt einfach auf dem Tisch.

Viele Grüße aus der Bärenküche, bwe