Böker Patina

pebe

Premium Mitglied
Servus,

möchte mir für‘s Grobe ein robustes Solinger bester Machart holen.

Das Böker Patina mit O1 Stahl macht auf mich einen guten Eindruck. Kann jemand hierzu etwas Konkretes berichten?

grüsse, pebe

Patina Chefmesser
 

pebe

Premium Mitglied
Ok, für‘s Erste wäre ich schon dankbar zu erfahren, ob ballige Flanken und wie fett hinter der Wate.

Niemand?

grüsse, pebe
 

rocco26

Premium Mitglied
Ich wag mich ja ungern aus der Deckung. Das Messer kenne ich nicht. Ich finde den Preis recht ambitioniert. Der Kropf ist für mich ein KO-Kriterium, wer es mag...
Da findet sich im Bereich unter 200€ Interessanteres. O1 ist allerdings nicht so oft bis gar nicht zu finden. Der dürfte recht schnell mit einer Patina auffällig werden.
OK, heißt ja auch so. Wird schön bunt.
Vielleicht können da unsere Kaufberatungsspezialisten noch mehr beitragen.
rocco26
 

Bukowski

Mitglied
Ich glaub da wirst du um eine Testbestellung nicht drum herum kommen. Ich kann deine Absicht ja nachvollziehen, aber die meisten hier kaufen für das Geld eher Kochmesser mit einer gewissen "geometrischen Relevanz", wenn man das so sagen kann. Wenn Corona nicht wäre, hätte ich das Messer bestimmt schon in der Hand gehabt, aber so...
 

pebe

Premium Mitglied
Servus Rocco,

das Offensichtliche ist mir natürlich bekannt und gewollt.

Ein nicht rostfreier zäher Stahl, der im Hause Böker mit größerer Wahrscheinlichkeit innerhalb des wetzbaren gehärtet ist sowie das klassische Herder 1922 Design mit Kropf sind also bewusst gewählt.

grüsse, pebe
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

Ich kenne den Stahl leider nur von meinem alten Randall Bowie. Da die WB und Geometrie vom Kochmesser unbekannt ist , würde ich nicht aus dem Fenster lehnen.Rein von den Foto's hat es ja so ne Wüsthof Geometrie...also nix schneidfreude..

Meiner Einschätzung nach wird der einzige Unterschied zu den deutschen Klassikern die Reaktiviert sein. Nicht böse sein...
aber ich verstehe Leute nicht die Patina schick finden und das mein Lebensmittel nach Eisen schmeckt...aber Damast ist doof...
Bin ja bekannt als Patina Hasser

In meiner Erinnerung war der O1 schön zäh....das wars aber auch schon an positiven Eigenschaften

Sorry fürs nörgeln

Micha
 

pebe

Premium Mitglied
Yup. Genau dies war meine Hoffnung. Dass es schon mal jemand in der Hand hatte, aber vermutlich kam der launch zeitnah zu Corona.

Muss ich halt erst das 22er Mazaki Ku testen. Was macht ma net älles. :LOL:

grüsse, pebe
 

pebe

Premium Mitglied
Hi Micha,

soll halt ein no schnickschnack Wetzer werden.

Generell bin ich auch kein Patinafreund. Wobei sich das nach den positiven Kaffeeerfahrungen tatsächlich auf die Optik beschränkt und selbst da passt‘s zuweilen ganz gut.

grüsse, pebe

C532A9EE-486E-4FDD-A29D-C0B5979241DB.jpeg
 

knifeaddict

Mitglied
Lol...ja.,,,Neugier....kenn ich.


Ich hab ja noch ein Xerxes in SC125...und Jannis hat da eine superstabile Vollgraue Patina angebracht....das geht ja noch .
Sobald es bunt wird krieg ich Plack....hat mir schon jede Menge Lacher hier und anderswo eingebracht

Wir Nerds können ja nicht anders.....

BTW: Die Teile Mike sind klasse...
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

wie O1 zu bewerten ist, da findest du Quellen genug. Was du von der Klingengeometrie erwartest, also ein stabiles Messer für gröbere Aufgaben, wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eintreffen, wenn es für die vorgesehen Aufgaben überraschenderweise zu dünn sein sollte, gib mit bitte Bescheid. :steirer:

Der Preis schreckt ein bisschen ab, alternativ schlage ich ein X805/21G Güde Gußstahl Kochmesser vor. Das ist schwer, stabil und du kannst dann Bukowski den schön versäuberten Griff am Doppelkropf zeigen. ;)

Ich kenne diese Serie und habe mir davon vor Jahren das Office geholt. Der Schwerpunkt ist durch Bart und Doppelkropf recht weit hinten und der Stahl ordentlich reaktiv. Für harte Aufgaben sicher super und mit dem Griffende kannst du Knoblauchzehen zerdrücken, Pfefferkörner mörsern und Nüsse knacken. :)

Na, das sind wirklich schöne und ordentlich gemachte Messer.

Gruß, güNef
 

pebe

Premium Mitglied
Das Güde hätte ich schon längst, aber..

Ich hatte mir vor sehr langer Zeit 6 Messer von Albert Hirayama, Solingen gegönnt. Schon damals war das ein kleines Vermögen. Aber, die Messer sollten schließlich ein Leben lang halten.

Ich kenne keinen Zusammenhang mit Güde, dennoch sehen sie ziemlich gleich aus. Mit deklariertem Rosenholz als Griffmaterial.

Meine erste Gemahlin hat durch den Geschirrspüler alle Hölzer gesprengt - ausser beim Brotmesser, dem die Tortour erspart blieb und das bis heute seinen Dienst versieht.

Jedenfalls war damals eine Reparatur preislich völlig jenseits von Gut und Böse und ich habe bis auf das Brotmesser alle anderen verschenkt.

Geblieben ist, neben dem Brotmesser, das mit der Güdeform assoziierte schlechte Karma. ;)

grüsse, pebe


9F2295D7-F33A-4BA3-9E1A-5F27F3DECEDE.jpeg