Burgvogel Lagerverkauf - Welches Messer ist das ?

Makko

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum und habe direkt eine Frage.
Auf der Suche nach neuen Kochmessern, als Ersatz für mein Zwilling 4 Sterne, bin ich hier im Foraum auf den Werksverkauf von Burgvogel in Solingen aufmerksam geworden.

Um es kurz zu machen...ich war dort und habe zugeschlagen :) :

Es sind folgende 3 Messer geworden :

Alle3.jpg


Die Herkunft der unteren beiden Messer ist klar.

Das unterste ist ein Burgvogel Natura Line Santoku in der 'C'-Variante.
Das gute Stück darüber ist ein Burgvogel Comfort Line Santoku 2. Wahl.

Aber um was handelt es sich hierbei genau ?

Griff.jpg

Schneide.jpg


Es ist definitiv kein Messer aus der aktuellen Burgvogel Kollektion.
Das wurde mir auch von dem Herrn, der mich bedient hat (Stefan Bahns ?), bestätigt.

Es soll wohl aus der 'gleichen großen Schmiede' kommen, aus der auch die 'Standartkollektionen' anderer namhafter Solinger Manufakturen kommen.
Ich habe da leider nicht mehr weiter nachgehakt...

Meiner Meinung hat dieses Messer eine große Ähnlichkeit mit der Premier Plus Serie von DICK ! Aber diese Messer kommen nicht aus Solingen, oder ?

Naja, es wäre nett, wenn hier jemand Licht ins Dunkle bringen könnte...
Ist zwar nicht wirklich wichtig, weil dieses Messer echt gut ist, interessieren würde mich das aber trotzdem ;-)

Vielen Dank im voraus...

Gruß Marcus
 

tiffel

Mitglied
Ich hoffe dein vier Sterne Zwilling war kaputt oder verschlissen. Von der Qualität würde ich das nämlich auch nicht schlechter einschätzen als deine neuen. Die angedeutete große Schmiede ist wohl die Gesenkschmiede JULIUS KIRSCHNER & SOHN GMBH & CO. KG, die für viele Markenhersteller die Rohlinge produziert. (Einige Hersteller sind ja dazu übergegangen Bandstahl stauchzuschmieden und nicht mehr das ganze Messer im Gesenk zu schmieden. siehe z.B. die Fertigungsvideos bei Zwilling) Früher hatte Kirschner auch ne Seite, seit einiger Zeit ist sie aber im Aufbau. Bei dem mittleren sieht es so aus als sei die Schneide wellig. Das täuscht wohl, oder?
 

Makko

Mitglied
Danke für die Antwort schoneinmal.

Wellig ist die Schneide von Nr. 2 nicht, das täuscht tatsächlich.
Der 2. Wahl Mangel beim Burgvogel Santoku zeigt sich darin, dass die Schneide an einer Stelle etwas 'hohl' ist.
Ist aber bei dem Preis echt kein Problem.

Mein Zwilling Kochmesser, ist eigentlich nicht wirklich kaputt wohl aber etwas verschlissen, was der Nutzbarkeit aber keinen Abbruch tut (ist auch noch weiter in Benutzung).
Ich hatte einfach 'Bock' auf etwas neues :) !

Und bereut habe ich das nicht.
Vor allem das nicht rostfreie Santoku ist der Hammer. Mach echt Spaß damit zu 'arbeiten' !
 

tiffel

Mitglied
Stimmt. Den Unterschied des Carbonstahls beim Burgvogel merkt man schon beim Arbeiten und der Bubingagriff gefällt mir immer wieder. Solang die Schneide gerade ist, wenn man längs drüber schaut, geht's ja noch. Ich nehme an "hohl" soll heißen, dass an den Klingenflanken nicht an allen Stellen gleich viel Material abgenommen wurde, sodass die Klinge an der hohlen Stelle ein wenig dünner ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Makko

Mitglied
So sieht es aus.
Es gibt halt an der Klingenaussenseite eine kleine 'Delle', bzw. eine hohle Stelle.
Beeinträchtigt aber nicht in der Funktion.
Nach dem 'Nachkauf (3 Tage später)' des Kohlenstoffmodels hat dieses 'normale' Santoku allerdings seine Daseinsberechtigung quasi verloren.
Für die 13 €, die es gekostet hat, ist es allerdings ein super 'Gästemesser' o.ä. !

So ganz habe ich das mit Messer Nr. 1 allerdings noch nicht verstanden.

Es werden also von JULIUS KIRSCHNER & SOHN GMBH & CO. KG diverse Rohlinge vieler Markenhersteller gefertigt.
Nur wo werden die Messer dann weiterverarbeitet ? Werden daraus dann die diversen Serien dieser Hersteller (Wüsthof, Zwilling, Burgvogel etc.) gefertigt ?
Wo stammt dann dieses Messer in der Endbearbeitung (Griff etc.) her ? Die Verarbeitungs,- sowie die Materialqualität ist imho über alle Zweifel erhaben.
Es scheint sich wirklich um ein hochwertiges Werkzeug zu handeln.

Und wie gesagt...Wenn man die Serien der Premiumhersteller (Herder, Wüsthof, Zwilling, Solicut, Güde...) mit diesem Messer vergleicht, dann sehe ich die größte Ähnlichkeit tatsächlich mit der 'Premium Pro-Serie' von DICK !!!

Wie gesagt, ist wirklich nicht wichtig, interessiert mich halt nur brennend :) !!!

Gruß Marcus
 

tiffel

Mitglied
Ich kann dir aus der Erinnerung bloß noch sagen, dass Firmen auf der ehemaligen Seite von Kirschner solche Kochmesser (schwarzer Griff mit Nieten) und Sets bestellen konnten. Das war kein Einzelmesserverkauf, sondern da musste man eine gewisse Stückzahl nehmen. Dann konnte man noch das eigene Firmenlogo draufdrucken lassen z.B. als Werbegeschenk. Das Kochmesser macht den Eindruck als sei es so eines, das noch auf einen zusätzlichen Aufdruck wartet außer "Rostfrei Solingen Germany". Wie die Abläufe und das Zusammenspiel der Unternehmen sind oder waren, kann ich dir auch nicht sagen. Die Premier Plus Serie von Dick sieht übrigens ein wenig anders aus, was den Griff angeht. Der Rücken ist nicht gerade, sondern leicht geschwungen.
 

tiffel

Mitglied
Ja so ungefähr sah die Seite von Kirschner aus. Wenn ich mir die Preise dort so anschaue, bist du mit deinen Santokus von Burgvogel super bedient. Ein Kullensantoku mit ganz normalem traditionellen schwarzen Dreinietengriff aus POM für 72 € ist ganz ordentlich, wenn man bedenkt, dass man für's gleiche Geld ein Dick premier Natur Santoku mit Grenadillholzgriff bekommt.
 

Makko

Mitglied
So, dann wäre ja auch die Herkunft des Kochmessers geklärt.

Also bezahlt habe ich bei Burgvogel im Werksverkauf :

23cm Kochmesser (Herkunft RSG - 2. Wahl ohne Mangel) = 16 € (Original 73 €)

18cm Santokl (Herkunft Burgvogel Comfort Line - 2. Wahl mit besprochener 'Delle') = 13 € (Original ca. 50 €)

18cm Santoku reguläre Ware Natural Line Kohlenstoffstahl = 37,40 € (Original ca. 60€ ?)

Ich denke, das sind für relativ kleines Geld relativ vernünftige Messer :) !

Gruß Marcus