• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

dampfgegartes Thermoholz?

JL-Jokke

Mitglied
Beiträge
415
Hallo,
nachdem ja immer wieder mal gefragt wird, wie sich nasses, frisches Holz schnell trocknen lässt und B.Bergmann ja schon, wie viele andere, beschrieben hatte, dass die Sami ihr frischgeschlagenes Birken- und Weidenwurzel- und Knollenwucherungsholz in Brühe stundenlang auskochen um es dann verarbeiten zu können
hier nochmal was für den modernen Schnellkochtopf:
vier Zentimeter Wasser rein, 'ne Handvoll Salz dazu
dann die vorgeschnittenen, nassen Holzstücke dazu
den Schnellkochtopf auf Stufe Zwei einstellen (höchste Dampfdruckstufe), dann vier bis sechs Stunden kochen lassen,
danach den Dampf ablassen, Deckel kurz mit kaltem Wasser kühlen, öffnen, Stücke raus, Brühe in den Ausguss
und wenn du magst, die Teile nochmal für vier bis fünf Stunden zum Nachtrocknen in den 50° heissen Ofen (Umluft ist dann auch fein)
das ganze bei guter Lüftung machen, denn es riecht "aromatisch"
aber nicht jeder mag diesen Duft
also klärt das vorher mit allen Mitbewohnern :D
hier zum Anschauen das gerade von mir benutzte Material:
Scheinakazienwucherung (Robinie) vom Fliegerhorst Wunstorf (meinen besonderen Dank an Fritze!!!:super:)
noch nass aufgeschnitten, einen Teil davon in Kanteln, die Bilder der Knollen sind im threat http://www.messerforum.net/showthread.php?t=86118 #100 zu sehen
hier die Bildchen, hell ist frisch, dunkel ist "frisch gegartes, lekker Knollenmaserholz" am Schluss noch leicht anpoliert und mit etwas Leinöl behandelt für das schönere Aussehen
fertig zum Weiterbearbeiten:
 

Anhänge

  • burl2 (1).jpg
    burl2 (1).jpg
    44,9 KB · Aufrufe: 143
  • burl2 (3).jpg
    burl2 (3).jpg
    51,4 KB · Aufrufe: 141
  • burl2 (4).jpg
    burl2 (4).jpg
    45,9 KB · Aufrufe: 131
  • burl2 (5).jpg
    burl2 (5).jpg
    49,1 KB · Aufrufe: 138
  • burl3 (2).jpg
    burl3 (2).jpg
    51,5 KB · Aufrufe: 126
  • burl3 (3).jpg
    burl3 (3).jpg
    39,1 KB · Aufrufe: 144
  • burl3 (4).jpg
    burl3 (4).jpg
    50,7 KB · Aufrufe: 114
  • burl3 (5).jpg
    burl3 (5).jpg
    48,3 KB · Aufrufe: 127
Zuletzt bearbeitet:

Juergen

Mitglied
Beiträge
174
Hallo Jokke,

sieht ja super aus die Robinie. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie schön dieses Krebsholz sein kann.

Danke für die genauen Angaben zum "Kochen" oder besser "Trocknen"?
Bin mal gespannt, ob da wirklich nichts mehr reißt. Wäre wirklich schade.
Ich denke, dass Du uns auf dem Laufenden halten wirst.

Bis dann

Jürgen
 

JostS

Mitglied
Beiträge
494
Hi Jokke -
tolle Anleitung - herzlichen Dank:super:
Werde ich auch mal ausprobieren.
Hast Du auch Erfahrungen mit anderen Hölzern? Bei Bruyere wird das ja auch gemacht. Bei Obsthölzern oder z.B. Buche wird das Ergebnis manchmal langweilig eintönig in der Farbe -
hast Du das auch schon erlebt?
Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Jost
 

JL-Jokke

Mitglied
Beiträge
415
@Jost: Birnenwurzel hab ich auch mal so getrocknet, wurde etwas rötlich und hatte dann ein paar Eindellungen durch das Schrumpfen, war aber gut brauchbar. Hier ging es mir um die Prüfung der Brauchbarkeit bei Maserknolle:
@Jürgen:
hab über zehn Stücke getrocknet und bislang no probs

@Micha: stimmt! :D