dein schwerster messerverlust

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

immernochsauer

Mitglied
Beiträge
308
Der "Nevergiveaway" Thread von Meik hat mich auf die Idee gebracht mal nach euren schlimmsten Verlusten zu fragen. In der Suche habe ich zumindest unter "verloren" nichts gefunden.
Welches Messer habt Ihr verloren, weggegeben oder zerstört ... und es dann bereut?

Ich hatte mein erstes Messer (ein AFCK I), während meiner Fahrt nach Spanien an einem Rastplatz auf der Plane meines VW Kübels liegenlassen.
Ihr kennt das: auf den Parkplatz, raus aus der Kiste, Brötchen, Wurst, Obst rausgeholt, schöne Pause gemacht, Messer auf das Dach des Wagens gelegt, dort vergisst man es ja nicht - denkste-, alles eingepackt, ins Auto, auf die Autobahn, meine Freundin brauchte mal das Messer für nen Apfel oder so (das war dann schon 120 km hinter dem Rastplatz, ...... Messer weg!
Am nächsten Rastplatz bin ich dann raus und habe die Kiste eine Stunde lang auf den Kopf gestellt, ich habe alles wiedergefunden, aber nicht mein geliebtes AFCK. Meine Freundin fragte mich, ob ich es denn nicht wieder vom Dach des Wagens genommen hätte.... SCHOCK....
Tja,ich war, glaube ich, 4 oder 5 Stunden stocksauer, und wie sollte ich denn 3 Wochen Spanien ohne mein AFCK überstehen.

Das war somit eines der schlimmsten und ärgerlichsten Ereignisse. Für meine Freundin war es natürlich alles nicht so schlimm.....
 
Zuletzt bearbeitet:

exilant

Mitglied
Beiträge
2.569
Also deshalb bist Du immernochsauer.;)

Mein "schwerster" Verlust hat sich eigentlich Jahre später gezeigt. Ich fand mal im Wald einen Dolch. Der war rostig, der Griff sah komisch aus, die Klinge war so wie ne Wespentailie mit kleinen Sägezähnen, naja. Steckte halt in einem Baum, wie wenn jemand werfen übte und dann das DIng verloren hätte.

Hab es dann ein paar Jahre in einer Kiste gehabt, bis ich es bei einem der letzen Umzüge auf die Müllkippe warf.

Hab dann letztes Jahr gelesen, dass es sich um das MarkII von Gerber handelt. So was.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.