• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

Experiment-das 1. Messer

kev

Mitglied
Beiträge
96
Hallo zusammen,

Dank meiner Postboten kann ich nun mein 1. Messer anfangen…
Stahl: SB1 3x40x200mm
Außerdem haben sich auch noch ein paar Feilen eingefunden :hehe:
Anbei auch ein Bild des Entwurfes, für Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen;)



 

Geonohl

Mitglied
Beiträge
1.648
Für die Umrisse würd ich noch eine Säge besorgen.

Mit dünnen Reißnadeln aus Stahl (ohne Hartmetallspitze) komme ich, bei gebogenen Linien, besser klar.

Mal als Ideen.
 

Denny

Mitglied
Beiträge
88
Gruß dich,

ich bin gerade auch am gleichen "Projekt" dran wie du ! :super:

Sobald mein Messer komplett fertig ist (momentan schon in der Härterei :hehe:), stelle ich meinen ganzen Bericht vom Anfang bis zum Ende, auf einmal ein -vorher/nachher- mal was anderes.

Ich wünsch dir sehr viel Spaß beim Schufften, viel Glück ;)

kev
Anbei auch ein Bild des Entwurfes, für Verbesserungsvorschläge bin ich immer offen

Den finde ich gut, laß ihn doch so, wie du ihn entworfen hast: somit ist es ja auch "dein" erster Entwurf und letzendlich "dein erstes Messer" !!
 

AlexKremer

Mitglied
Beiträge
495
klasse design! gefällt mir wirklich gut.. ich warte auch noch auf mein messer..noch in der härterei:super: -als anmerkung: wenn du öfters ziehende schnitte machst weil du zB irgendwelche verpachungen aufschlitzen musst: bei soetwas nervt das lange parierelement warscheinlich etwas.. -obwohl es halt sehr gut ins design passt..
und als tipp zum kontur-ausschneiden: vorbohren mit zB einem 3mm bohrer, recht enger abstand. dann musst du nur noch eine kleinigkeit sägen und noch weniger außen herum feilen.
mfg Alex
 

p'itti

Premium Mitglied
Beiträge
263
Wenn sich die Feilen zusetzen und Riefen in der Oberfläche hinterlassen hilft Kreide, dann setzt sich der Hieb nicht so zu,
auch den Druck reduzieren soll helfen. . .

viel Erfolg/Spass bei der weiteren Arbeit

Marcus
 

mila

Mitglied
Beiträge
154
Du kannst die Feilen auch mit normalen Drahtbürsten reinigen. Hartnäckige Späne lassen sich gut mit einem Stück Messingflachmaterial rauskratzen.
Mila
 

Geonohl

Mitglied
Beiträge
1.648
Bei metallenen Spänen helfen Feilenbürsten, bei Holz funktionieren bei mir Handwaschbürsten sehr gut.
Einzelne Späne kann man auch mit einer Reißnadel heraus pulen.
 

dos

Mitglied
Beiträge
62
Hallo,

Richtig wird eine Feile gereinigt entweder mit einer Feilenbürste oder
mit einem Stück Kupferblech.
Dazu das Kupferblech and einer Kante plan feilen ggf eine kleine Schneide anfeilen. Dann wird das Kupferblech ein paar mal in Richtung der Hiebe über die Feile geschoben, so erhält das Kupfer exakt das Muster der Feile.
Nun kann man dieses Blech immer wieder für diese Feile nehmen und bekommt jeden Span, auch hartnäckige, leicht und schonend aus den Hieben.

Bitte nicht mit einer Reißnadel dran gehen, denn dabei können auch einzelne Zähne der Feile ausbrechen und die Reißnadel mag das auch nicht besonders.

Gruß
dos
 

Geonohl

Mitglied
Beiträge
1.648
Das dass, mit der Reißnadel, nicht bequem und nicht unbedingt gut fürs Werkzeug ist, sollte klar sein, aber wenn einer mal auf die Idee kommt eben eine kleine Kante an einem Aluteil weg zu nehmen, und ein Span sich in einem Stück über mehrere Zähne schmiegt wird es schwirig.
Und soviele Kupferstükke hätte ich nicht.
Wie lagert du die, um Verwechslungen zu vermeiden?
 

dos

Mitglied
Beiträge
62
Hallo,

ich lagere die Kupferblechstückchen natürlich nicht für jede Feile.
Das macht man sich fix jeweils für die grade benutze Feile zurecht - wenn man mit einem Werkstück arbeitet wo sich öfter mal etwas zusetzt.

Es genügt ein Blechstreifen von 1cm breite. Den feilt man vorne gerade und ne kleine Schneide dran. Damit einfach in Richtung der Hiebe schieben und die Feile ist "porentief" sauber.

Besser im Bild:
ein fetter Aluspan hat sich festgesetzt und mal eben ein stückchen Kupferblech zurecht gemacht


an einer sauberen Stelle der Feile ein paar mal in Richtung der Hiebe über die Feile schieben.


sieht dann so aus:


Nun bekommt man damit jeden Span aus den Hieben.




Nur damit klar ist wie ich das meine und seit 30 Jahren mache.
Wer gute Ergebnisse beim Feilen haben will, hat auch immer ein paar kleine Stückchen Kupferblech inner Werkstatt rumliegen.

Und wenn ein Span so fest inner Feile klemmt, daß man ihn damit nicht mehr herausbekommt, der hat vorher schon zuviel gedrückt und zu wenig gekuckt und nachgedacht.

Zumindest ist das meine Meinung.
Gruß
dos
 
Zuletzt bearbeitet:

kev

Mitglied
Beiträge
96
Vielen Dank an Alle für die guten Tipps :)
Ich komme jetzt gut mit einer Kombi aus Feilenbürste und/oder Kupferblech zurecht.
Das Stück Stahl sieht schon halbwegs nach Messer aus:

und einmal die Rückseite mit einer Bürste bearbeitet:

für den Griff sind auch schon 2 Hölzer eingetroffen...nur welches nehme ich? Schwere Entscheidung!
oben: Bois Serpent Wood
unten: kaukasische Nusswurzel

 

-flä-

Mitglied
Beiträge
157
hi!

meiner meinung nach würde zu dem messer eher was aus kunststoff passen aber das ist eben geschmachssache.
müsste ich zwischen beiden hölzern wählen würde ich auch zum Bois Serpent greifen.
kannst ja beide mal etwas fein anschleifen und etwas ölen damit du das spätere erscheinungsbild besser beurteilen kannst.

-------------------

grüße sebastian
 

HarryII

Mitglied
Beiträge
103
Hallo,
mir persönlich gefällt das Bois sehr gut.
Die Stirnseiten der Kantel sind immer relativ stark mit Wachs behandelt,
wie bekommt man das ab, schmale Scheibe abschneiden?
Von wem kommt das Holz? evtl als PM an mich.
@ dos- Danke für den Tip mit dem Kupferfeilenreiniger ;-)
viele Grüße Harry
 

dos

Mitglied
Beiträge
62
Hi,

das Wachs habe ich mit einer Klinge erstmal nur weggeschabt.
Später wird das meiste davon eh weggefeilt.
Hast Du schon eine feine Pockenhiebfeile? Die wirst Du für das grobe Vorformen des Griffs sicher gut gebrauchen können.

Gruß
dos
 

kev

Mitglied
Beiträge
96
Guten Abend,
Werkzeuge für die Holzbearbeitung sind ausreichend vorhanden ;)
Im Moment sitze ich am Klingenschliff, gar net so einfach den wirklich flach hinzubekommen. Bilder folgen wenn die erste Seite fertig ist ;)
 

Denny

Mitglied
Beiträge
88
Hi,

..... ja das ist wirklich nicht so einfach ......... :jammer:

So wie du erzählt hast machst du den Schliff per Handarbeit mit den Feilen, richtig ? - Ohne Bandschleifer -, oder ? -

Zur Beruhigung, mir gings genauso......:)

Ich hab den Klingenschliff "nur" knapp zur Hälfte hochgefeilt, auch per Hand mit Feilen, habe aber die Feinarbeit bzw. das Finish "weggelassen", weil ich erstmal für mein erstes komplett selbstgemachtes Messer (habe bisher nur Messer im nordischen Stil und dabei nur den Griff selbst gemacht) sozusagen ausprobieren wollte wie ich das so alles hinbekomme: Klinge herausarbeiten, Klingenschliff, Griff etc. und ob auch die Härterei so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe, deshalb sieht mein Klingenschliff na ja etwas grob oder unsauber aus, aber dafür ist es mein eigenes erstes selbst hergestelltes Messer auf das ich stolz bin.
Und wie schon angekündigt werde ich es auch vorstellen, denn es ist endlich aus der Härterei zurück und ich sitze im Moment an der Griffbearbeitung, ....... die Tage mehr ......
 

kev

Mitglied
Beiträge
96
Abend,

@Denny: bin schon gespannt wie deins geworden ist/wird:)

So beide Seiten sind fertig gefeilt. Als nächstes kommt das Finish mit Schleifpapier...




Bildqualität ist zwar unter aller Sau aber ich hoffe man erkennt trotzdem was:hmpf:

/e ich bin noch am Überlegen ob ich am Klingenrücken eine Auflagefläche für den Daumen feile?!
 
Zuletzt bearbeitet: