Frosted Lens von SPARK - Meinungen gefragt -

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

Wie der Titel schon sagt, interessiert mich eure Meinung zu den mattierten Frontscheiben, die SPARK als Zubehör liefert.

Seit April sind diese Scheiben und Ersatz O-Ringe im Lieferumfang.
Wer früher gekauft hat, bekommt diese kostenlos von SPARK-Deutschland aus Berlin geliefert.
Kaufen können dort nur Händler, aber Service scheint jetzt darüber abgewickelt zu werden.
Nötig ist die Postanschrift und ein Kaufbeleg an:
tommy [at] spark001 [dot] com

Die Diffusorlinse wurde im CPF gefordert, die O-Ringe habe ich angeregt.


Also, was haltet ihr von der mattierten Scheibe?
Verwendet ihr die als Dauerlösung?


Heinz


Um nicht zu polarisieren, sage ich erst mal nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

willbold

Mitglied
Hallo,

ich trau mich die Linse nicht tauschen, weil ich irgendwo gelesen habe, dass einer, der das gemacht hat, jetzt die Diffusorlinse nicht mehr herausbringt, weil sie klemmt.

Im übrigen finde ich es sehr gut, den Diffusor anzubieten. Ich würde allerdings eine Linse zum aufstecken oder aufschrauben massiv vorziehen. Ich habe diverse Eagletacs, die haben das für mich perfekt gelöst.
 

lampion

Mitglied
Ich habe meine vorhin eingesetzt und werde sie vorerst auch in der Lampe lassen.

Auf schwächster Stufe ist sie jetzt optimal um noch am Computer zu „arbeiten“, ohne den Rest der Familie zu ärgern.

Nett wäre eine kleine Klett-Tasche gewesen, die sich am Kopfband befestigen lässt, damit man die Streuscheibe sauber unterbringen kann, wenn man sie nicht in der Lampe hat.

Dass die Scheibe nicht mehr herausgehen soll, kann ich mir fast nicht vorstellen.

Hab gerade noch ein bisschen herumgespielt, mein Exemplar hat zum Rand sogar etwas Luft. Vielleicht schafft man es, die Scheibe zu blockieren, wenn man brutalst zudreht.:teuflisch
Vermutlich bricht sie aber eher.


Gruß


Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

buwuve

Mitglied
Eine Linse finde ich immer eine mittelmäßige Lösung, wenn sie nicht dauerhaft eingestezt werden soll. Beim Tausch kommen erst einmal Fingerabdrücke auf die Linse - heißt also immer auch wieder sauber machen nach dem Wechsel (das ist aber nur ein kleiner Nachteil).

Weiterhin muss man immer eine gewisse Vorsicht walten lassen (sie soll ja nicht runterfallen) und es dauert einfach immer etwas.

Daher finde ich einen Vorrichtung zum anklippen/aufstecken besser: Geht schneller ("montage/abmontage") und kann nichts kaputt gehen.
 

eagle007

Mitglied
Ich finde die Frosted Lens prima! Habe aber auch mehrere Spark Kopflampen, so dass ich die Linse nicht ständig wechseln muss.

Ich verwende die Lampe mit Frosted Lens auf Low oder Mid, um beim Hunde-Spaziergang den Bereich vor den Füßen auszuleuchten, bzw. beim Umschauen den Bereich neben und hinter mir, wenn sich das Hündchen mal wieder etwas "zurückfallen" lässt.
Durch das Fehlen des Hotspots besteht auch nicht die Gefahr, dass der Vierbeiner erblindet, wenn er mich (mit Stirnlampe) mal anschaut.

Für das Ausleuchten des Wegs ist dann allerdings eine stärkere normale Lampe dabei.
Die Kopflampe überbrückt dabei den "toten" Bereich vor den Füßen, wo der Beam der normalen Lampe beim Vorausleuchten nicht hinkommt, perfekt.

Zum Lesen im Bett o.ä. im Haus ist die Spark mit Frosted Lens auch prima...
Wenn ich zu faul bin, zwei Lampen mitzunehmen oder ich bei Regen einen Schirm dabei habe (und damit keine Hand mehr frei), dann gehe ich nur mit Stirnlampe, aber ohne Frosted Lens.
 

yaammoo

Mitglied
Verrate mir mal jemand den Trick, wie ich die klare Linse, nachdem ich den Bezel abgedreht habe, rauskriege. Klebt die Linse auf dem darunterliegenden O-Ring oder ist die da einfach nur so fest draufgepresst, dass ich sie nicht abkriege. Ich Linse sitzt in meiner Lampe auch Press an dem Lampenkopf an.
 

yaammoo

Mitglied
Kleiner Saugnapf nicht vorhanden. Ich befürchte auch, dass der nicht helfen wird. Erschütterungen der Lampe bei abgeschraubtem Bezel haben jedenfalls keinerlei Bewegung in die Linse gebracht. Die sitzt fest wie sonstwas.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo Thorsten,

Meine "Lens" habe ich durch Prellschlag der Lampe auf einen Karton gelöst, der auf einer Tischplatte lag.

Also Bezel abschrauben und die Lampe senkrecht nach unten auf den Karton klopfen....aber nicht gleich nachschlagen,
die Scheibe und der Reflektor könnten schon dort liegen.:teuflisch


Ansonsten habe ich meine frosted Lens gleich wieder ausgebaut.
Zwar mach sie eine "Wall of light", schluckt aber gehörig Licht.

Jetzt habe ich die Serienscheibe drin, die auf der Innenseite mit Light-Diffusion-Film beklebt ist.

So gefällt mir die SPARK SL6 am Besten.
Sie ist jetzt ein ausgesprochener Fluter, hat aber eine Akzentuierung zur Mitte.
Das passt perfekt zum Sehfeld und macht dort Licht, wo man sich hin orientiert.
Der Lichtverlust ist gering und zudem ist jetzt der XM-L übliche Farbverlauf(weiß, gelb, violett) im Beam weg.


Vielleicht hätte SPARK die Scheibe nur einseitig mattieren sollen,
oder ein anderes Verfahren anwenden sollen.
Etwa so, wie bei den Zeiss-Softar Weichzeichener Linsen...



Heinz
 

lampion

Mitglied
Da die Scheibe 1,35mm dick ist, ergiebt sich somit ein Spalt von zusätzlichen 1,35mm, zwischen Bezel und Head...

Der zusätzliche Spalt sieht für meine alten Augen genauso aus wie die restlichen Kühlrippen und es hält so.

Minimiert außerdem das Risiko, das Fremdkörper in den Reflektor geraten.;)



Gruß


Michael
 

yaammoo

Mitglied
Prellschlag bringt bei mir nichts. Die klare Scheibe bleibt auch bei durchaus schon härteren Schlägen auf einen Spiralblock fest an ihrem Platz. Also ich lass es jetzt.

Thorsten
 

kartäuser

Mitglied
Hier ein animiertes .gif-Bild, aus drei Einzelbildern zusammengesetzt. Gezeigt wird das Streulicht von einer Spark ST6-500CW.

Das hellste Bild zeigt die ST6-500CW mit der klaren Original-Linse. Dann folgt, deutlich dunkler, die mit der IKEA AMORF FROST gepimpte Linse,
und als drittes die frosted Original-Linse, welche ein schönes diffuses Licht erzeugt, aber insgesammt betrachtet ein klein wenig dunkler als wie die Ikea Lösung ist.

123.gif
 

Dischn

Premium Mitglied
Ich habe meine jetzt einige Tage und bin recht zufrieden. Die Spark hat meine Lesezebra abgelöst, die mir meine Tochter abspenstig gemacht hat, in Höhlen/Räumen wird das Licht auch außerhalb des Spillbeams gestreut und meine Partner werden durch die große leuchtende Fläche weniger geblendet.

Natürlich schluckt diese Linse enorm viel Licht und eine einseitige Ätzung hätte völlig gereicht. Die rauhe Außenseite neigt auch leichter zum Verschmutzen.
Als Stirnlampe reicht mir die Lichtmenge trotzdem mehr als nötig aus.
Falls ich damit Radeln möchte könnte ich sie ja schnell umbauen.

Für mich hat sich der Nutzwert dieser Lampe deutlich gesteigert.

Beste Grüße
Stefan
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

kartäuser hat die Auswirkungen perfekt eingefangen.

Jetzt ist es an euch, die passenden Lösung zu wählen.

Wie erwähnt, überzeugt mich die frosted Lens von SPARK nicht.

Die IKEA-Lösung kostet wenig und reicht für Lampen ohne Ende....


Meine Lösung ist und bleibt der LDF von flashlightlens.com


Heinz
 

Profi58

Mitglied
Die Spark hat meine Lesezebra abgelöst...

Ich nutze auch eine H30 als Leselampe und schätze die breite Ausleuchtung. Da ich aber keine Nachteule bin, schalte ich die H30 beim Lesen auf Mid. Vor ein paar Tagen bekam ich eine ST6-500CW, die ich auch auf ihre Tauglichkeit als Leselampe getestet habe. Diese Lampe bringt in der Low-Stufe genug Licht, um ermüdungsfrei lesen zu können, und der breite Spot der XM-L leuchtet die Buchseite ausreichend aus. Einen zusätzlichen Diffusor brauche ich daher nicht.

Was mich noch an der Frosted Lens stört, ist die Art der Anwendung. Es macht in meinen Augen wenig Sinn, ständig an der Lampe herumzuschrauben, wenn man Streulicht braucht oder eben nicht braucht. Ein zusätzlicher Diffusor zum Aufschrauben oder Aufstecken (wie bei EagleTac oder Fenix) wäre wesentlich ergonomischer, zumal der dann die eigentliche Linse (bzw. das Frontglas) schützt.
 

Dischn

Premium Mitglied
@Profi58
Ein Aufsteckdiffusor währe das Sahneschnittchen, am Besten mit Aufklappfunktion. Da dieser aber in der Herstellung deutlich teurer ist als einfach eine Frontscheibe zu ätzen, wird es wohl nichts damit.

Stefan
 

smallmagnum

Mitglied
Hallo Thorsten.

Prellschlag bringt bei mir nichts. Die klare Scheibe bleibt auch bei durchaus schon härteren Schlägen auf einen Spiralblock fest an ihrem Platz...
Versuch das:
Nimm doppelseitiges Klebeband und klebe es bei abgeschraubtem Bezel auf die Frontlinse. Nicht zuschneiden. lass es an einer Seite mindestens 3cm überstehen, und lass die Deckfolie noch am Klebeband. Versuche jetzt das Klebeband wieder abzuziehen. Die Linse könnte nun bereits mit abgehen.

Nützt das immer noch nichts, entferne die Deckfolie bis auf 1-2cm und klebe die Linse samt Lampe beispeilsweise auf einer Glasplatte fest. Hin- und Herwackeln der Lampe sollte die Linse jetzt lösen können. Die Linse jetzt mitsamt dem Klebeband vorsichtig von der Glasplatte lösen, dann das Klebeband von der Linse popeln. Klingt nach mehr Aufwand als es ist.
 
Zuletzt bearbeitet: