Geschmacklose Werbekampagnen in den USA

Hi leutz,

Den Scan möchte ich auch mal sehen...

Wenn das stimmt , und ich glaube nidan jetzt mal *g*, mein Gott wo sind wir nun schon angekommen... Ich möchte momentan, da ich die werbung noch nicht gesehen Habe, keinen weiteren Komentar dazu abgeben , bitte allerdings auch um einen scan und möchte desweiteren auch um eine stellungnahme von Böker , vielleicht auch mal eine der Marketing abteilung bitten.

Mit freundlichen Grüßen,
Oliver Mendl
 
Also das kapier ich jetzt wohl net so ganz HankEr. Du stehst also auf stylische Folterszenen-Anzeigen in denen für Messer geworben wird ??
Nein ich stehe auf originelle Werbung die sich nicht um political correctness schert:super: (solange nicht auf Minderheiten herumgetrampelt wird).
 
"Böker" hat sich oben ja schon geäußtert.

Ich verstehe die Aufregung ehrlich gesagt nicht.

Ich hab die Anzeige zwar nicht gesehen, aber so wie das von Nidan geschildert wird, verstehe ich den Sinn darin: Wenn der Typ ernsthaft in Gefahr wäre, könnte er jetzt ein Böker brauchen. Ist er aber nicht, da er sich vermutlich freiwillig in diese Situation begeben hat um was auch immer mit der Dame zu erleben...

Ich finde es schon ansatzweise spaßig, obwohl ich nicht auf SM stehe. Eine Verharmlosung von "Folter" sehe ich darin nicht. Eher eine Parodie auf die Vorlieben manch eines gelangweilten Zeitgenossen unserer modernen Gesellschaft.

Und die Werbemacher werden sich was dabei gedacht haben bzw. ihre potentiellen Kunden kennen.
 
Vorschlag : Warten wir doch bis hier jemand nen Scan davon reinsetzt und reden wir dann weiter ;) So bringts net viel, denk ich.
 
Ich habe vor ein paar Tagen die "Tactical Knives" Nov. 02 gekriegt. Ich finde das Bild erstens lustig und 2tens politisch inkorrekt und das wertet diese Werbung extrem auf!

Bis denne!
Frank
 
Original geschrieben von sgian
Das ist eben das Schöne an den USA ! Meinungsfreiheit über alles ! Wenn ich unseren bundesdeutschen Zensurclub sehe, der in diesem Bereich immer noch nicht Kaiserreich und Nationalsozialismus überwunden hat, werde ich neidisch.:angry:

Wenn du die messergesetzgebung in den USA verfolgst, brauchst du nicht mehr neidisch zu werden.ich merke bei jedem Aufenthalt, daß wir in Europa in jeder beziehung mehr freiheiten haben, nur nicht ganz soviel platz. wenn man aber alle stacheldrahtbewehrte areale und die "no trespassing" areale zusammenzält , haben wir davon vielleicht doch wieder mehr. Ich kann jedenfalls zu fuß von hier bis nach paris oder sonst noch wohin durch flure und wälder wandern, ohne unangenehm aufzufallen, angehalten oder gar mit waffengewalt vertrieben werden
(davon hat mir gerade vor 2 wochen ein amerikanischer kollege berichtet - szenen wie im film Deliverance können dort immer vorkommen).

stell dir folgenden fall vor (letzes Jahr in USA in der Zeitung gelesen, vor dem 11.9.): einer Frau fällt vom einkauf ein noch eingepacktes (KÜCHEN)messer aus dem üblichen papiersack in das auto. Das messer wird später bei einer polizeirazzia gefunden, die frau vor den kadi gezerrt und wegen verstoß gegen das gesetz bestraft. Sie war nämlich bewaffnet!!
oder, in der selben zeit: ein mann schreibt seine pädofilen gedanken
in ein tagebuch. Das tagebuch wird gefunden, der mann wegen seiner <gedanken> verknackt. beides ging manchen kommentatoren doch zu weit, aber ändern kann man an den juristischen tatbeständen und ihren folgen nichts. da treffen doch verfolgungswahn und gedankenzensur zusammen - eine prise größenwahn ist auch dabei. wer traut sich da noch zu singen "die gedanken sind frei...". Das könnte anders ausgelegt werden.... Also: erhalten wir uns unsere freiheit,(wir
brauchen nicht alles zu haben was die amis schon haben)
dort sind die freiheiten schon lange viel mehr eigeschränkt, auch wenn die "liberty" noch auf den fahnen steht.
Ich könnte da noch viele beispiele zitieren, aber lassen wir's mal dabei.

wolf
 
Interpretationen...Sarkasmus.

Ich den Bökerslogan anders interpretiert.
Ich dachte, die spielen darauf an, daß sich ein Trottel mit dem Messer selbst verletzen könnte.
Wenn man jetzt noch bedenkt, daß der Liner vom Böker Gemini nichts taugt, kann man eigentlich noch mehr ablachen.
Die Böker Jungs machen sich über sich selbst lustig...
Das hat sogar noch einen positiven Nebeneffekt.
Nehmen wir an, daß sich ein Amerikaner an seinem Gemini verletzt(dank des Schrottliners) und daraufhin Böker verklagt..
Die Jungs können die Klage problemlos abschmettern, weil sie ja in der Werbung auf "Notfälle" hingewiesen haben, die durch die Benutzung des Messers eintreten können.

Für das Speedlock mit dem schlechtfunktionierendem Springermechanismus könnten die auch noch gute Werbung machen...
Man nehme ein Magazin.
Zwischendurch taucht immer wieder Werbung von Böker auf, auf der ein Daumen zu sehen ist, der den Springerknopf drückt.
Das Messer ist aber nur geschlossen abgebildet.
Von Seite zu Seite(die hin und wieder in einem Messermagazin auftauchen) wird der Daumen immer dicker.
Auf der letzten Werbeseite steht dann sowas: "Versuchen sie es auch mal, vielleicht schaffen sie es?"

Jetzt bin ich abgeschweift.
Autowerbung ist doch auch meist so gestaltet, daß es zu Ordungswidrigkeiten aufruft.
Darüber regt sich keiner auf, obwohl durch unsachgemäße und "zweckentfremdete" Anwendung von Fahrzeugen wesentlich mehr Menschen zu Schaden kommen, als durch Messer.
 
Back