geschützte Akkus (und Ladegeräte), welche sind empfehlenswert?

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Beiträge
4.762
@jacksteif:

Ganz einfach:
Wenn Du ohne Stoppuhr merkst, dass die Laufzeit nachgelassen hat, dann sind das mindestens 20% Verlust, ehr mehr.

Wer es genauer wissen will, der stoppt die Laufzeit einer Lampe und vergleicht alle paar Monate.

Wer es ganz genau wissen will, der braucht einen Modellbaulader mit Entladefunktion, oder ein spezialisiertes Gerät, wie den CBA von WestMoutainRadio.


Für die Praxis genügt Methode eins, oder zwei.


Heinz
 

diehard84

Mitglied
Beiträge
136
Danke für die Infos. Werde dann ohnehin auf 18650 umschwenken. Mit dem Jet Lader bin ich soweit eigentlich zufrieden in dieser Preisklasse. Lade ohnehin LiIon und normale Akkus nicht zusammen. Auf jeden Fall macht er mir einen besseren Eindruck als mein erster Trustfire Lader (so ein 2 Schacht Gerät). Der HXY war ok aber da musste man immer ne Schraube oder ähnliches bei den kleinen Akkus reinklemmen.
 

Edison

Mitglied
Beiträge
161
Bestelle mir demnächst Batterien im Miracle-Store und will mir bei der Gelegenheit gleich den neuen Akku der ab 7.März zu haben ist xtar 18650 3100 mAH mitbestellen.Würde ihn NUR für meine Fenix PD 32 verwenden.
Im Prinzip geht es mir nur um die Sicherheit. Was haltet ihr von dem Akku.
Danke

MfG
 

WalterH

Mitglied
Beiträge
2.867
Gerade eben passiert:

Meine Kleine (3) kriegt eine Trustfire Z1 in die Finger. Drin war ein grauer Trustfire Akku.

Laut Beschreibung ist der geschützt. In der Tat hat die Lampe auch sehr plötzlich abgeschaltet, als meine Kleine damit rumgeleuchtet hat - sie war da sehr eifrig dabei... Ich dachte noch bei mir - Ok, Schutzschaltung, lädst Du ihn halt heute abend wieder.

Vorhin habe ich die Restspannung gemessen, oder besser messen wollen: Nix. Nada. Das Ding war platt. Zur Zeit ist sie im Robbe Lader, obwohl ich mir da nicht viel Hoffnungen mache. Der Lader hat sie zumindest noch als eine Zelle erkannt.

Was kann da passiert sein? Spricht die Schutzschaltung nur an, wenn eine entsprechende Last von der LED anliegt? Denn irgendwie hat sie angesprochen. Die Lampe ging - zack - aus. Ich nehme an, dass die Lampe, nachdem sie ausging immer noch eingeschaltet war (ich habe sie meiner Tochter nicht weggenommen). Ohne viel davon zu verstehen spekuliere ich mal über Kriechströme :irre: ... Die Lampe lag dann ca 4 Stunden rum, bis ich den Akku entnommen habe.

-Walter
 

Fotobaerchi

Mitglied
Beiträge
284
Vorhin habe ich die Restspannung gemessen, oder besser messen wollen: Nix. Nada. Das Ding war platt. Zur Zeit ist sie im Robbe Lader, obwohl ich mir da nicht viel Hoffnungen mache. Der Lader hat sie zumindest noch als eine Zelle erkannt.

Moin,

wenn die Schutzschaltung angesprochen hat, sollte ein Multimeter 0 V anzeigen. Lade den Akku einfach mal kurz und mess dann nochmal nach.

Gruß,

Andre
 

WalterH

Mitglied
Beiträge
2.867
wenn die Schutzschaltung angesprochen hat, sollte ein Multimeter 0 V anzeigen. Lade den Akku einfach mal kurz und mess dann nochmal nach.
Hmm, stimmt eigentlich. Da hab ich nicht nachgedacht. Oder es liegt an den 2 Bieren... Jedenfalls ist da nicht der Akku defekt sondern meine Hirnwindungen. :glgl:

Inzwischen ist er fertig geladen und zeigt die gewohnten 4,21 V.

-Walter