Hasenfuss SHBBS

pitter

Forumsbetreiber
Staff member
Messages
14,622
Im Beitrag von Rock'n'Roll wurde - auch von mir - über Konstruktion und Stabilität von Framelock-Konstruktionen diskutiert. Darufhin hat mir Hasenfuss ein SHBBS geschickt. Mit der klaren Ansage, ich solle offen meine Meinung schreiben. Alle Achtung. Dass offene Worte gewünscht werden, wird immer seltener, auch hier im Forum.

Normalerweise gibts bei mir Händchenbilder eher am Schluss, hier zieh ich sie mal vor, weil ...

DSC_1195.jpg


... mir beim Rumspielen mit dem SHBBS sofort aufgefallen ist, wie gut mir das Messer in der Hand liegt. Der Griff ist relativ schmal, nicht zu dick, nicht zu dünn. Die recht fette Klinge (knapp 4mm dick, 63mm lang, Böhler N690) macht das Messer etwas klingenlastig. Ich mag das.

Die Rillen in den Griffschalen geben guten Halt (außerdem siehts gut aus), der Daumen liegt fest auf der leicht ansteigenden Klingenrampe. Riffelungen vermisse ich nicht. Die Fingermulden passen in meine Hand wie angegossen; Zeigefinger vorne, zwei Finger in der Mitte, der kleine Finger hinten. Weil die Mulden recht weit sind und keine fixe Griffposition erzwingen, passt das SHBBS sicher auch in größere Hände.

Durch die Fingermulde in der Klinge wird zwar etwas Schneidenlänge verschenkt (es bleiben noch 83mm). Dafür gibts eine Griffposition mehr, mit dem Zeigefinger direkt hinter der Schneide.

DSC_1200.jpg


Im Reverse-Grip liegt der Daumen auf der Schräge hinten am Griff. Riffelungen im G10 Backspacer verhindern Rutschen. Bildchen spare ich mir, Reverse-Grip verwende ich nie. Aber wir haben mal darüber gesprochen ;)

Jetzt ohne Hände :) Droppoint Klinge, hohl geschliffen, Griff hintendran. Nichts extravagantes, aber gefällig. Mit einer Droppointklinge bekommt man zwar keinen Innovationspreis - aber das ist wie Kloß mit Schweinebraten. Muss ich nicht immer haben, schmeckt aber immer wieder :) Und bevor wieder die "praktisch Fraktion" schreibt, ja, die Klingenform ist sicher auch praktisch.

Besonders gut gefällt mir die falsche Schneide am Klingenrücken. Ist ein Arbeitsschritt mehr, der sich meiner Meinung nach rentiert. Das Messer sieht dadurch "schnittiger" und moderner aus. Auch schön, dass der Griff ein paar Ecken hat und eben nicht alles rund gelutscht ist.

DSC_1164.jpg


Zugeklappt. Was mir nicht gefällt ist, dass die Klingenrampe so weit aus dem Rahmen schaut. Sieht nicht hübsch aus. Und bei einem Messer, das auch mal neben Taschenlampe, Schlüssel oder sonstwas in der Tasche rumfliegt, will ich auch keine frei liegende Stahlkante haben.

DSC_1166.jpg


Hier mal ein Vergleich (Spyderco Southard), damit klar ist, was ich meine.

DSC_1183.jpg


Das ist so ein Merkmal, das mich im Lauf der Jahre immer mehr stört. Gilt natürlich nicht nur für diesen Folder. Auch bei Messer von teilweise sehr bekannten Messermachern schaut zugeklappt ein Teil der Rampe aus dem Griff. So einfach ists halt offenbar doch nicht, ein Messer zu entwerfen, das auf- und zugeklappt gut ausschaut. Wird auch seinen Grund haben, dass Messer oft nur aufgeklappt zu sehen sind.

Rückseite. Der Clip ist umsetzbar, die Spannung recht hoch, aber nicht zu hoch. Eine Tasche im Griff wär noch der Kick, muss aber nicht sein, wackeln tut da nichts. Durch seine Position wirkt der Clip auch als Überdehnschutz für den Liner. Die Rückseite des SHBBS sieht recht "technisch" aus, gefällt mir. Ob zum technischen Aussehen auch die Frässpuren in der Aussparung hinten an Lock gehören müssen ist Ansichtssache ;) Stört mich zumindest nicht besonders.

DSC_1167.jpg


Jetzt wird das Messer natürlich auch mal zerlegt. Dicke Achse, Bronzewasher. Gewindeschraube Innensechskant, Griffschrauben Torx. Eine Schraube (gleicher Typ, gleiche Größe) wäre praktisch. Die beiden Schraubhülsen hinten im Griff reichen durch den Backspacer noch ein Stück in die G10 Schale und positionieren die Schalen zueinander.

Achse/Stoppin/Schraubhülsen liegen auf der einen Seite in der 3mm starken Titanplatine. Auf der anderen aber nur im G10.
Womit wir zum Lock kommen.

DSC_11901.jpg


Im Neuzustand hat der Lock bei einfachen auf- und zuklappen wunderbar funktioniert. Sitzt richtig, kein horizontales Spiel, lässt sich problemlos bedienen. Sieht dann so aus.

DSC_1177.jpg


Sobald man aber Druck auf die Klinge bringt, rutscht der Lock ein Stück weiter nach innen. Das wird noch dadurch unterstützt, dass man mit dem Zeigefinger den Lock automatisch nach innen drückt, sobald man das Messer richtig fest in die Hand nimmt.

DSC_1180.jpg


Der Lock ist nur ein sehr kleines Stück nach innen gerutscht. Das reicht aber schon, dass sich der Liner mit der Rampe verklemmt und man Schwierigkeiten hat, das Messer wieder zu entriegeln. Da muss man schon sehr kräftig gegen den Liner drücken.

Nachdem ich das Messer zerlegt und wieder zusammengebaut hatte - also im Jetzt-Zustand - verbeißt sich der Liner nicht mehr. Egal was ich mit dem SHBBS anstelle, der Liner sitzt sauber und lässt sich problemlos von der Klinge schieben. Vorher konnte ich auch den Liner mit dem Daumen nach innen drücken. Jetzt bewegt der sich keinen Millimeter mehr.

So soll das eigentlich von vornherein sein.

Da ist also Spiel in der Konstruktion und meiner Meinung nach liegt das primär daran, dass die linke Platine nur aus G10 besteht. Die verbiegt sich eventuell mehr, als eine Titanplatine. Vor allem aber ist die Fixierung von Achse, Stoppin und den beiden Hülsen nicht so stabil, wie bei einer Platine aus Metall.

Viel muss sich ja in so einem Griff gar nicht tun; ein hundertstel (oder weniger) Bewegung an der falschen Stelle und schon funktioniert der Lock nicht, wie er soll.

Weil der Griff des SHBBS sehr knapp um die Klinge gebaut ist (logisch, bei dem schlanken Griff), gibts wenig Platz um einen längeren Backspacer mit mehr Schrauben, Passstiften usw einzubauen. Wenn das Messer nicht deutlich dicker werden soll, ist eine dünne Titanplatine unter dem G10 vermutlich die beste Variante.

Unabhängig ob verbeißen oder nicht, der Lock hat beim Spinewhack immer gehalten. Ja, ich klopf wieder mit Messerücken auf Holzkanten rum. Bis mir was besseres eingefallen ist ;)

DSC_1201.jpg


Zur Verarbeitung: Der Klingenschliff ist exakt symmetrisch, die Schneide sauber in der Mitte, das Finish sieht sehr sauber aus. Die Klinge sitzt mittig im Rahmen, Detentball/Loch sind sauber abgestimmt, so dass die Klinge geschlossen kein Spiel hat.

Apropos Spiel. Grundsätzlich lässt sich das Klingenspiel so einstellen, dass sich die Klinge leicht ausklappen lässt und aufgeklappt keinerlei Spiel hat. Da die Achsschraube aber auf einem Kragen im nachgiebigem G10 aufliegt, ist es schwer, den richtigen Punkt zu treffen. Mit Sicherungslack fixieren wäre eine Möglichkeit (hat Hasenfuss nicht gemacht, ich wollts ja zerlegen).

DSC_1170.jpg


Fazit:

Die überstehende Klingenrampe stört mich.
Was den Lock angeht, da würde sich meiner Meinung nach eine Überarbeitung der Konstruktion lohnen, um mehr Stabilität in den Griff zu bekommen.

Das SHBBS bleibt ist ein Messer, das mir einfach gefällt - ist schon die halbe Miete. Dass die Messer hier im Forum ankommen, wundert mich nicht. Die Wertungen sind aber manchmal doch etwas überschwänglich - ums mal freundlich auszudrücken. Ist natürlich die Frage, womit man vergleichen kann. Womit sich die Aussagekraft mancher Beiträge relativiert.

Die Sache ist: Das SHBBS ist ordentlich gemacht. Ordentlicher, als manch andere Messer von bekannteren Messermachern, die zehn Jahre und länger Folder bauen. Aber da ist sicher Luft nach oben. Wäre auch komisch wenn nicht - Hasenfuss baut seit nicht mal einem Jahr Klappmesser. Ich möchte nicht wissen, wie die ersten Messer heutiger Top-Messermacher ausgesehen haben. Deswegen: Respekt, viel Glück und verdienten Erfolg.

Pitter

Eins geht noch :)
DSC_1192.jpg
 
Vielen Dank, Pitter, für die Vorstellung und die tollen Fotos. Ist ein interessantes Messer.

Das wär doch mal wieder ein super Passaround...:hehe:

Liebe Grüße,
Stephan
 
Die Messer sind mir in letzter Zeit auch einige Male positiv ins Auge gestochen.
Wenn die wirklich e r s t seit einem knappen Jahr gebaut werden, dann bin ich mal auf die Versionen zum Jahresende gespannt.
Ich hätte optisch nur das gleiche zu bemängeln wie Pitter (die vorstehnde Klingenwurzel), technisch kann ich nichts dazu sagen und die Teile die ich bisher von Fotos kenne sind alle erfrischend eigenständig (und wohl auch praxistauglich).

Danke für die tollen Bilder und den Bericht...:super:

Hat hier jemand Passaround gesagt?!? :hehe:
 
Hallo Pitter -

Sehr schöne Bilder - na ja der Profi ... nein, ich finde den Bericht sehr informativ!
Ist vielleicht OT: Aber beim Spydie hängt auch ein Blechzipferl raus, das in der Tasche rummackt ... gelle?
Und ein Klingenrücken muss schon sehr verrundnudelt sein, dass er sich mit dem Knurling einer TL verträgt.
Eins von beiden bekommt halt ein Verhüterli - bei mir die TL ;)

Herzliche Grüße aus Stuttgart,
Jost
 
Super Bericht...wie immer eigentlich, aber das braune G10....hoffentlich geht
diese Mode bald vorbei...BtW...tut dem Messer keinen Abbruch...schönes Teil.
Und Passaround?...Unbedingt!!!!

Gruss
Tino
 
Ist vielleicht OT: Aber beim Spydie hängt auch ein Blechzipferl raus, das in der Tasche rummackt ... gelle?

Sicher. Nur ist das Raushängen eines Flippers wesenimmanent.
Einer Klingenrampe nicht.

Pitter
 
Bezüglich hervorstehender Klingenwurzel...

Kennt wer einen Folder, der folgende Eigenschaften vereint:

- Fließender, möglichst gerader Übergang von Griff zu Klingenrücken wenn geöffnet

- Niedrige Griffhöhe am Übergang zur Klinge

- Schneide die geöffnet tiefer liegt als die Griffunterkante

- Verdeckte Klingenwurzel im geschlossenen Zustand

Alles Eigenschaften die ich mag, dürften aber designtechnisch
nicht vereinbar sein.

Insofern find ich das Design des SHBBS sehr gelungen.
(reines Urteil nach Bildern :) ) Optisch stört mich das nur
wenn das z.B. wie beim Al Mar Falcon Classic aussieht.
 
Sehr schöner Bericht. Was die Klingenrampe angeht - schräg vor mir auf dem Bord stehen ein Spyderco Para-Military 2, ein Blade Tech PH, ein Böker Cox, ein Böker Haddock und ein Strider PT: Nichts als Rampe. Beim Haddock lugt fast die gesamte Klinge raus. Gefällt mir alles sehr gut. So auch beim BÖSEN. Das liegt neben mir auf dem Tisch ;)

Das Braun geht allerdings wirklich nicht, wie ich finde.

Liebe Grüße nach Graz

R'n'R
 
Ob man sich daran stört, ist Ansichtssache.

Was Deine Beispiele angeht:

Spyderco Pramilitary 2:
C81G2_L.jpg
Bild von Spyderco, ja ich darf das verwenden

Böker Cox
b_ker_cox_1_.JPG
(Bild von Porcupine hier aus dem Forum)

Blade Tech Professional Hunter
DSC06662.JPG
(Das Bild ist von Dir aus Deinem Review)

Böker Haddock
http://www.pizzini.at/shop/contents/media/11-110617_haddock-2.jpg

Strider PT
PT-S-CBG10BBB-2[large].jpg
Bild von gpknives, ja darf ich auch verwenden.

Bei allen ist die Klingenrampe mal mehr, mal weniger im Rahmen. Bei keinem liegt die komplette Klingenrampe frei.
Wenn man sucht, wird man aber sicher passende Beispiele finden. Aber darum gehts ja gar nicht.

BTW, Leute, wegen Passaround: Wenn ihr bei mir schreit, ist das ja ok, ich kanns mir leisten nicht zu antworten, mein Ruf ist eh dahin.
Aber findet ihr das ok und angemessen, jemanden öffentlich unter Druck zu setzen?
Stösst mir nicht das erste mal auf und ich finde das nicht schick.

Schreibt mir halt bitte in Zukunft eine mail, wenn Interesse an einem PA besteht. Dann kann ich das dem Messermacher mitteilen, und er kann dann in Ruhe entscheiden, ob ja oder nein.


Pitter
 
BTW, Leute, wegen Passaround: Wenn ihr bei mir schreit, ist das ja ok, ich kanns mir leisten nicht zu antworten, mein Ruf ist eh dahin.
Aber findet ihr das ok und angemessen, jemanden öffentlich unter Druck zu setzen?
Stösst mir nicht das erste mal auf und ich finde das nicht schick.

Pitter

Morgen,

wegen dem PA. Ok, sorry, ich hab das quasi als "running gag" gesehen und nicht als Druck a la "ich will, ich will, ich will!". Deshalb auch der "Augenbrauen"-Smiley.
Wenn ein PA angedacht ist, schreibst du es ja eh meistens gut sichtbat im Text (sie OA Sepp, BUCK Vantages...).

Nur ab und zu sind die Bilder und der Text so verführerisch, dass man da quasi reflexmäßig einen PA "erhofft", wie z.B. beim Spyderco Nilakka, Southard,...Falls da also zukünftig bei mir mal wieder die Instikte durchkommen - einfach ignorieren :steirer:

Für das Aufstoßen bitte ich um Entschuldigung und biete dir virtuell ein Stamperl hiervon an - laut Oma hilft das :steirer:.
 
Last edited:
findet ihr das ok und angemessen, jemanden öffentlich unter Druck zu setzen?
Stösst mir nicht das erste mal auf und ich finde das nicht schick.

Ist das dein Ernst, Pitter? Das passt gar nicht zu deiner sonstigen "Nur die Harten kommen in' Garten"-Einstellung. Also ich sehe hier in keinster Weise jemanden unter Druck gesetzt. Die einmalige Bemerkung "Das wäre doch mal wieder ein schöner PA...:D" ist doch einfach auch als Äußerung des Interesses und Gefallens an dem Messer gemeint. Ok klar, das kann man falsch verstehen. Aber es ist ja nicht so, dass ich mehrfach nachgefragt hätte und dadurch irgendwie Druck ausgeübt hätte.

Naja, wenn das wirklich so rüber kam, tut es mir ehrlich leid und ich möchte mich hiermit entschuldigen.

Liebe Grüße,
Stephan

Und damit hier noch ein wenig topic steht: Der Folder ist wirklich klasse!!
 
Hallo Leute,

zuerst einmal ein dickes Danke an Pitter für das Review und die schönen Fotos!


Wegen einem Passaround: machen wir. Allerdings weiß ich noch nicht, wie der ablaufen soll. Muß ich mir noch überlegen.
Wenn es so weit ist, melde ich mich im Forum Passarounds.

Hasenfuss
 
Bezüglich hervorstehender Klingenwurzel...

Kennt wer einen Folder, der folgende Eigenschaften vereint:

- Fließender, möglichst gerader Übergang von Griff zu Klingenrücken wenn geöffnet

- Niedrige Griffhöhe am Übergang zur Klinge

- Schneide die geöffnet tiefer liegt als die Griffunterkante

- Verdeckte Klingenwurzel im geschlossenen Zustand

Alles Eigenschaften die ich mag, dürften aber designtechnisch
nicht vereinbar sein.

Zuerstmal, das SHBBS finde ich ein gelungenes Messer, gefällt mir sehr.Danke für die Vorstellung.

@steff666
nicht in allen deinen Wünschen aber schon recht nahe
http://www.messerforum.net/showthread.php?105250-Zsolt-Titanframelockfolder&highlight=Zsolt
oder hier
http://www.messerforum.net/showthread.php?96519-Handgemachte-Folder-von-Zsolt&highlight=Zsolt

Gruß
Iron0808
 
Bezüglich hervorstehender Klingenwurzel...

Kennt wer einen Folder, der folgende Eigenschaften vereint:

- Fließender, möglichst gerader Übergang von Griff zu Klingenrücken wenn geöffnet

- Niedrige Griffhöhe am Übergang zur Klinge

- Schneide die geöffnet tiefer liegt als die Griffunterkante

- Verdeckte Klingenwurzel im geschlossenen Zustand

Alles Eigenschaften die ich mag, dürften aber .....

Das hat weniger was mit Design als mit Physik zu tun. Je mehr die Schneide tiefer liegt als der Griff, desto mehr muss die Achse unterhalb der Mittellinie sein. Und je tiefer die Achse desto mehr schaut der Klingenrücken hervor, will man nicht tricksen und einen Fingerschutz gestalten, der aber verhindert dann den fließenden Übergang zum Griff.
Wie ich schon oft schrieb : Irgendwas ist immer.

Und weil hier jetzt immer von produktiver negativer Kritik die Rede ist. Die Griffform gefällt mir nicht, ist mir zu kantig und zu tactical. Aber ich gehöre auch zu denen, deren Hand was unergonomisches "schönfühlen" kann, mir geht Gestaltung oft vor Funktion, was total blöd ist. Und hier verneige ich mich vor der Verarbeitung, die ist sensationell!!!

PP
 
Servus,

Wegen einem Passaround: machen wir. Wenn es so weit ist, melde ich mich im Forum Passarounds.
Hasenfuss

eine noble Geste und hoffentlich ohne irgend ein "Druckgefühl" entschieden?;)
Ein "gefühlter" Vergleich zum Medford TFF-1 wäre ein erster Messerjahreshöhepunkt für mich.:super:

Gruß, güNef
 
Nein, vollkommen ohne Druck. Über einen PA denke ich eh schon seit ein paar Monaten nach.

Hasenfuss
 
Und weil hier jetzt immer von produktiver negativer Kritik die Rede ist. Die Griffform gefällt mir nicht, ist mir zu kantig und zu tactical. Aber ich gehöre auch zu denen, deren Hand was unergonomisches "schönfühlen" kann, mir geht Gestaltung oft vor Funktion, was total blöd ist. Und hier verneige ich mich vor der Verarbeitung, die ist sensationell!!!

Hmm: Ich spiel hier gerade mit einem Boguszewski rum. Gib mir mal die Steigerung von sensationell.
Zur Handlage: Der Griff kann gefallen oder nicht. Aber in der Hand liegt mir das Ding wie eingegossen.

Ein "gefühlter" Vergleich zum Medford TFF-1 wäre ein erster Messerjahreshöhepunkt für mich.:super:

Das Medford ist ein cooles Ding, keine Frage. Aber "gefühlt" ... also wenn ich wirklich ein Messer zum Gebrauchen in die Tasche stecken müsste, wärs bei dem Vergleich sicher das SHBBS, Rampe hin oder her ;)

Pitter
 
Bezüglich hervorstehender Klingenwurzel...

Kennt wer einen Folder, der folgende Eigenschaften vereint:

- Fließender, möglichst gerader Übergang von Griff zu Klingenrücken wenn geöffnet

- Niedrige Griffhöhe am Übergang zur Klinge

- Schneide die geöffnet tiefer liegt als die Griffunterkante

- Verdeckte Klingenwurzel im geschlossenen Zustand

Alles Eigenschaften die ich mag, dürften aber designtechnisch
nicht vereinbar sein.

Ja kenn ich , hab ich - vereint drei der genannten vier Kriterien . Schneide ist nicht tiefer als der Guard !
Zeige ich gerne - wenn ich hier darf !

Pitter ?

Ist allerdings ein Custom von Mike & Audra Draper !

Kann auch gerne eine Mail mit Fotos an steff666 schreiben , wenn es hier fehl am Platz ist . Doch dann sieht es nur er , ausser man guckt hier :
habe es am 8.7.2010 im Thread "Euer aktuelles (Lieblings) Folder" in Post Nr. 293 auf Seite 10 vorgestellt ;) - verlinken kann ich nicht , sorry !

Das SHBBS ist im Zuge des PA gerade bei mir , und da lese ich immer gerne die Meinungen anderer : klasse Review mit Sahne-Fotos !
Ich finde es schick , super Klinge mit der falschen Schneide am Rücken und schön dick , leichtes Gewicht nach vorn - gefällt mir !
Mehr dann im PA-Bericht !


Liebe Grüße

Franky
 
Back