Herbertz = China?

DirkWitten

Mitglied
Moin,

habe mir mal die Tage den Webshop von Herbertz angesehen, das ist ja ein Händler, der neben vielen bekannten Marken auch Messer unter dem Label "C.J.Herbertz" vertreibt.
Heute gehört Herbertz in Solingen scheinbar der Firma PS Schneidwaren GmbH aus Wuppertal. Brauchte noch ein billiges, dunkles Waldmesser unter 12cm und habe ein Herbertz 585412 Gürtelmesser samt Plastikscheide mit 11,7cm Klinge für unter 10 Euro bestellt, bei dem Preis bestimmt aus China - ist auch kein Problem, für schwarz lackiertes 420er Stanzblech unter 10 Euro erwarte ich auch nicht mehr und zum Buddeln im Wald reicht es locker aus.

Wenn man dann durch den Webshop blättert, dann gibt es da deutlich teurere Modelle mit dem Label Herbertz unter anderem mit 420er oder 440er oder N690 und deutlich über 100 Euro

Weiß jemand ob Herbertz in DE selbst fertigt oder kommt der Klumpatsch komplett aus China?
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Weiß jemand ob Herbertz in DE selbst fertigt oder kommt der Klumpatsch komplett aus China?
Ja ich weiss es.
Nein, Herbertz fertigt nicht selbst in Solingen.
Nein, der Klumpatsch kommt nicht zwingend direkt aus China.

Herbertz ist, seitdem ich die Firma näher kenne (also seit 20 Jahren. Was vorher (tm) war, ist eher im Thema für cut) ein Händler.
Und die Messer die Herbertz verkauft und/oder labelt, können von überall auf der Welt her sein.
Vieles sicher aus China bzw, allgemein aus Fernost.

Deutlich über 100 EUR ist jetzt auch kein Zeichen für "kommt nicht aus China" ;) Selbst auf Aliexpress geht die Preisspanne deutlich drüber hinaus. Und da ist noch keine Händlermarge, Zoll, EUst. ... drauf erhoben.

Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Was Du da verlinkst, ist ein Messer aus China, das unter anderem mit Herbertz gekennzeichnet ist.

Was soll uns das sagen?

Pitter
 

Loup de mer

Mitglied
Meiner Meinung nach Auftragsfertigung für Herbertz aufgrund geringer Lohnkosten.
Dass es sehr viel Fakeproduktion in China gibt, ist unbestritten. Ich denke jedoch, dass sie sich dann die Abbildung des Schriftzuges "Herbertz" bei den Produktfotos geklemmt hätten.
Ein schnelles Beispiel für Fake dagegen bringt die Suche nach Fällkniven F1 bei Ali... Da fehlt in der Artikelbeschreibung das Markenlogo, es taucht jedoch in den Kundenfotos der Produktbewertungen wieder auf.
Brisantes Thema ich weiß - und Fake wollte/will ich nicht posten. Andererseits ist China die Werkbank der Welt, was Profit betrifft...
 

DirkWitten

Mitglied
Danke für die Rückmeldungen (y)

Denke auch, dass das Herbertz-Label dann reine Importware ist. Wenn die Verarbeitung auch einigermaßen stimmt rechtfertigt das die günstigen Preise bei Herbertz. Das "Teure" ist dann eher weniger interessant für mich - bevor ich ein 120 Euro Taschenmesser aus 420er Stanzteilen dort bestellen würde käme mir dann doch der Gedanke eher mal bei verschiedenen französischen Coutellerien oder bei den SAKs oder noch woanders nachzusehen.