Herbertz Damast, taugt das was ?

Goldfinger

Mitglied
Messages
786
Herbertz Damast, taugt das was ?

Ich möchte mir ein Messer aus Damaststahl für den Alltag zulegen. Das Herbertz-Messer gefällt mir von der Optik sehr gut. Ich habe nur Sorgen, dass die Qualität/Verarbeitung lausig ist. Bei dem günstigen Preis kann man wohl nicht sehr viel erwarten.
Besitzt jemand dieses Messer oder kann etwas darüber sagen ?

Bildquelle: www.solingen-iss.de


H205311.jpg



http://www.solingen-iss.de/images/H205311.jpg


Beschreibung:
http://www.solingen-iss.de/shop/artikel/a5702.htm?uid=1679677689


Grüße

Goldfinger
 
Kennt Herbertz den Unterschied zwischen Backlock und Linerlock nicht:confused:
Zitat aus der Beschreibung:"Klingenspere über Liner Lock. "
 
So eines, nicht mit Damast, war mein erstes, was ich von selbstverdienten Geld kaufte. Hab ich nicht lange behalten. Schau es Dir vorher gut an. Zum Damast kann ich nix sagen, würde aber Deiner Vermutung beipflichten.
 
damast und damast-fake

Hi Goldfinger,
Ich würde mir die preiswertesten Damastklingen von Herbertz genau ansehehen, oftmals handelt es sich nur um eine damastähnliche Ätzung. Das abgebildete scheint aber Damast zu sein. Soviel ich weiß, werden die Herbertz Damastklingen in einem kleinen japanischen Familienbetrieb hergestellt, die Qualität dürfte sehr gut sein.
Ich selbst besitze nur einen einzigen Herbertz-Folder für 15 Euro, der von der Verarbeitung und Qualität her besser ist als manche teuren Stücke einer anderen deutschen Qualitätsmarke. Nur die blöde "Herbertz-Messer"-Ätzung auf der Klinge nervt mich, aber haben sie ja bei Damastklingen meistens nicht drauf.
arno
 
Hallo Goldfinger,
ich habe mich mit einem Freund mal über das Themea unterhalten und er berichtete mir über einen Bekannten der ein solches Messersein eigen nannte. Er tat es, warum auch immer???? in die Spülmaschiene. Nach der Prozedur hatten sich die Lagen gelöst und hatte einen Fächer in der Hand. Ich weiß eigentlich garnicht wie ich das kommentieren soll?!
Da Du selber weißt, was ein Damast-Folder sonst so kostet, solltest Du es Dir bestimmt genauer ansehen und dann entscheiden. Was verstehtst Du unter "für den Alltag"?
Gruß Ekki-wombat
 
also ich möchte hier nicht schlecht reden über herbertz, (mein vater nutzt seit einigen jahren ein damastmesser von denen und ist voll zufrieden )
aber bei dem preis würde ich lieber die finger von lassen. irgendwo muß das preis leistungsverhältnis passen. wenn man nichts ausgibt, kann man auch nichts bekommen....ist meine meinung

mein vater hatte damals ich gaube ca 280 DM für das teil bezahlt. ist wuchtig aber nicht schlecht und hat soviel ich weiß 49 lagen damast
 
Eines meiner ältesten Messer ist von Herbertz und aus rostfreiem 49 Lagen Damast.

Ich habe es auch schon benutzt und nachgeschliffen.

Auf einer meiner Geburtstagsparties wollte ich mal Gulasch machen,
hatte aber vergessen das Fleisch zum schneiden aus der Truhe zu holen.

Mit diesem Messer habe ich dann den gefrorenen Klumpen, ohne besonderen Kraftaufwand, zerkleinert.

Also ich finde das Messer und den Stahl klasse.

AXEL
 
Ich seh schon, ich muss da selbst Hand anlegen.
Mal schauen ob ein Händler in meiner Nähe das Teil liegen hat.

@ ekki-wombat

Gute Frage......."Alltag" bedeutet, es darf nicht perfekt sein, sonst wäre es zu schade zum Benutzen.

Grüße

Andreas
 
Back