Ich brauche neue Küchenmesser - eure Tipps und Hilfe?

chris_1978

Mitglied
Hallo Leute,

da ich mich von meiner LAP (Lebensabschnittspartnerin) getrennt habe und die gute Frau ca. 85 % des Hausstandes Ihr Eigen :mad: nennt, brauche ich nun Küchenmesser und wollte Euch um Euren Rat bitten :

Ich koche zwar ganz gerne - doch ich habe gemerkt, daß ich sowieso immer nur zwei Messer benutze ein kleineres mit ca. 10 cm Klingenlänge und ca. 20 cm Gesamtlänge und eins mit ca. 18 - 20 cm Klingenlänge und ca. 30 cm Gesamtlänge.

Da ich ein sehr großer Freund von Spyderco bin, spiele ich mit dem Gedanken mit ein Kitchen Utlity und ein Kitchen Utlity small :haemisch: :haemisch: zu kaufen.

Habt Ihr Erfahrungen damit sammeln können ?

Ich schneide Gemüse und Fleisch.

Ich mache kein Sushi und Austern sind auch sehr selten.

Kartoffeln schäle ich mit dem "Sparschäler".

sollte ich mir ein Messer mit Spyder Edge kaufen - wenn ja welches ?

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

und sorry an die Admins wenn ich hier falsch poste..

:D
 

spydy

Mitglied
ich hab bei nem bekannten das Benchmade küchenmesser-set gesehen!
wenn die so funktionieren wie sie aussehen...olala!! :)
aber die wird er wohl nicht so oft gebrauchen.
die spyderco-küchenmesser denke ich sind unnötig!
wenn küchenmesser..dann was aus D!
zwilling und&co...aus einem stück gefertigt!
ist aber auch wieder ne frage von preis...leistung...und was man ausgeben möchte!? :)
 
ich empfehle dir küchemesser der marke "GÜDE" - findest du im internet. brauchen wirst du ein sog. "office-messer", ein kochmesser mit breiter klinge (länge nach pers. geschmack, aber um die 200 mm sollten reichen), eventuell ein filiermesser. für schälarbeiten an obst und gemüse ist ein "tourniermesser" immer sehr hilfreich, ist auch super zum tüten-aufschneiden. das wunderschöne brotmesser "franz güde" mit wellenschliff ist bei groben arbeiten sehr hilfreich, und wenn du schon mal beim einkaufen bist, solltest du dir auch gleich einen guten wetzstahl zulegen, entweder den von güde, oder einen von der firma DICK.

viel spaß beim kochen
 

pick-up

Mitglied
einen wetzstahl von güde hab ich beiebay gesehen. man das teil sollte 95,- euro kosten. ist er das denn wert??
was ist denn eigentlich der unterschied zwischen nem guten und schlechten wetzstahl

ansonsten kann ich dir wmf meser empfehlen. die gibt es auch relativ günstig aber auch sauteuer. da kann man eigentlich nüscht verkehrt mit machen
 

chris_1978

Mitglied
wowwww - seit Ihr schnell

klasse - danke für die schnellen Antworten.

@spydy
Benchmade ?? - cool hast Du einen Link dazu ?
habe mich auch schon nach WMF und Zwilling etc um gesehen - doch leider weiß ich überhaupt nicht welchen Stahl ich für Küchenmesser brauche - bei Folder ist das gar kein Problem - aber das sind halt EDC - und ein Küchenmesser in VG 10 wird wahrscheinlich mega teuer und ist wahrscheinlich nicht gerade geeignet - so von wegen Flexibilität und so ...

@tuco

ich habe einen Spyderco Sharpmaker und mit dem ging das schärfen immer ganz gut - trotzdem danke für den Rat
Güde ? noch nie gehört - haben die auch ne Hompage ? (damit ich mal schauen kann was der Spaß so kostet...)

:hehe:
 

Andreas

Mitglied
zum wetzstahl:
ich verwende einen polierten wetzstahl, da er ja eigentlich nur die schneide wieder aufstellen soll und keinen materialabtrag leisten muß (das mache ich mit schleifsteinen). gibt es z.b. bei Messer Rödter - Wetzstähle für 59,- Euro.
bei Messer Rödter gibt es auch Messer von Güde mit Olivenholzschalen, da spiele ich in der letzten zeit öfter gedanklich mit :)
 

HankEr

Super Moderator
Schon mal in die Forenübersicht geschaut? :argw: Da gibt es ein eigenes Unterforum "Küchenmesser ---
Die schneidigen Helfer in der Küche. Serien oder handgemacht", also verschiebe ich dies hier mal dorthin. In diesem hat man dann auch gleich einen schnellen Überblick über die Thematik. Der älteste Thread darin ist auch gleich recht umfangreich Welche Küchenmesser sind empfehlenswert.
 

chris_1978

Mitglied
@ pickup

- also - damit schneiden ? - die würde ich eher in die Vitrine legen :super:
sind mega geil - aber wohl jenseits meines Bugets

@ Hanker

sorry - werde gleich mal suchen - danke
 

freakfigur

Mitglied
Wir haben ein Messer von Hiro, gibt es im Böker Katalog, ist aus AUS8 und wird sauscharf. Ansonsten kann ich die Windmühlenmesser nur empfehlen. Wenn man ihn nicht vergewaltigt ist Kohlenstoffstahl sowieso das beste...

Gruß Felix
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
@chris:
Stahl: Was ich so an rostfreien Küchenmessern kenne, sind die alle aus X50CrMoV15 sprich 1.4116 sprich (mehr oder weniger) 440A. Härte idR irgendwo zwischen 55HRC und 57HRC. Das wuerde ich fuer Messer ausserhalb der Küche nicht nehmen wollen.
Aber unter der Vorgabe rostfrei/leicht zu schärfen/hinreichend zäh und flexibel und nicht zu vergessen akzeptable Bearbeitungskosten/Preis ist das eine vernünftige Wahl, mit der ich gut leben kann.

Wichtig fuer mich sind (in der Küche), dass die Messer nicht rosten. Die kommen zwar nie in die Spülmaschine, aber erstens kann man die Messer einfach abtropfen lassen, und sie laufen nicht an. Klingen aus Karbonstahl sehen bald schmuddelig aus - oder bekommen Patina, wie mans sehen will. Da rubbt man sich dann gegebenenfalls mit Stahlfix das Finish kaputt.

Weiterhin wichtig ist fuer mich, dass die Messer geschmiedet sind, also Integrale, so dass sie nicht klingenlastig werden.

Wellenschliff ist sehr wichtig - beim Brotmesser ;) Ansonsten, wie auch ausserhalb der Küche, überflüssig und eher störend. Vom Problem, das nachzuschleifen, gar nicht zu reden.

Zu hoch gehärtet macht IMO auch keinen Sinn, weil dann das Schleifen/Abziehen länger dauert.

Das passt schon alles, was WMF, Wüsthoff, Dreizack, Zwilling, Dick, Güde etc. im oberen Qualitätsereich anbieten. Ich hab Güde - Geschmacksache.

Alles andere, also Messer aus Kohlenstoffstahl generell, spezielle Formen wie das japanische Zeugs, spezielle Schliffe (hier kommt Chisel mal wirklich zum Tragen) usw. kann durchaus Vorteile haben, wenn man weiss, was man weshalb und wozu braucht. Aber es hat auch seine Nachteile. In der Handhabung, Pflege, Preis usw.
Mit der Diskussion wuerde ICH niemanden belasten, der einfach gute Küchenmesser braucht.

Achso: Gute (!) Schere nicht vergessen :)

Gruesse
Pitter
 

ansel

Mitglied
hallo Chris, hab damals ein Spyderco Messer für meine Eltern gekauft..
Ist ein klasse Teil, das kann man nur weiterempfehlen. Wie es heißt kann ich gar nicht, Klingenlänge ist 24 cm, vielleicht hilft das ja weiter.
meine empfehlung : kaufen......
Andy
 

Kevin Wilkins

Moderator Forum Kevin Wilkins
Falls du nach Solingen fährst, fahre bei Burgvogel vorbei. Die haben ein Fabrikverkauf mit sehr günstige Kuchenmesser aus eigene Produktion...
 

realbat

Mitglied
@chris_1978

Wenn du preiswert kaufen willst versuchs mal bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. ***. Hab da vor kurzem 2 Messerkoffer mit allem drum und dran für jeweils 36,-€ ersteigert - für meine Geschäftskantine! Dafür langts!

Zu hause hab ich allerdings einen WMF Messerblock bzw. Designblock aus der Serie Grand Gourmet. Neupreis damals über 1000,- DM.
Klingenstahl 1.4116x45CrMoV15
Qualität 1A++++++!!!:super:

Habe ich bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** aber auch schon billiger gesehen.

Natürlich gibts zwischen drin auch noch Alternativen, wie schon gesagt - bei *** Gelöscht. Hinweise auf Internet-Auktions-Plattformen sind im Messerforum nicht erwünscht. *** findest du fast alles!
 

sharky

Mitglied
Ich kann Dir die japanischen Küchenmesser bei Dick wärmstens empfehlen. Ich habe kürzlich eines verschenkt und der Beschenkte benutzt nichts anderes mehr obwohl die deutlich pflegeintensiver als ein STandadküchenmesser sind.
 

Barney G

Mitglied
Als Brotmesser kann ich nur das GÜDE Messer empfehlen. 30 cm Klinge , Olivenholzgriff. Einfach spitze.
Als Kochmesser habe ich ein WMF spitzenklasse mit Klongenlänbge 20 cm seit 8 Jahren im Gebrauch. Kein Tadel.
Noch ein kleines Messer mit ca. 5 cm Klinge und schon hast Du für 99 % der Küchenarbeiten deine Messer.
Wenn Du viel Tomaten zubreitest vielleicht noch ein kleines "Brotmesser". Denn mit so einem Messer kannst Du toll Tomaten schneiden
Gruß
Bernd
 

Leonardo75

Mitglied
Ich mag die dünn ausgeschliffenen Windmühlenmesser von Herder gerne, zur Not auch in rostfrei, denn die Klingengeometrie ist aufs Schneiden ausgelegt.

Von Zwilling und WMF habe ich in letzter Zeit auch einige viel zu breite Klingen mit grauenvollem Anschliff gesehen. Wenn Du die mit dem Sharpmaker umschleifen willst, viel Spaß.

Viele Grüße vom Leo.
 

crashlander

Mitglied
Ich habe das Spyderco Small Utility und das Paring Knife gekauft, beide verschenkt.
Das Feedback ist überaus positiv, das Small Utility wird täglich eingesetzt, kommt gar nicht erst in die Spülmaschine, weils eh gleich wieder gebraucht wird.
das Paring ist super, um Gemüse zu putzen.
Kann ich beide nur empfehlen.
Ansonsten ist das große Küchenmesser von Bladeshop super (die Limited Edition) und für den Preis auch selten zu toppen.
F. Dick ist ebenfalls sehr zu empfehlen, die sind preislich noch im Rahmen, werden auch von Metzgern gern verwendet.
 

Joj@

Mitglied
Ich benutze seit 1 woche ein messer dass meiner meinung (fasst) alle messer topt die auf dem markt sind! Ich habe messer von WMF, F.Dick, Zwilling doch es kommt kein messer annähernd an dieses: http://shop3.webmailer.de/cgi-bin/e...22719ac172c250678+DE/products/17182&2D1288734

seine schärfe und schnitthaltigkeit ist enorm nicht mit den oben genannten messern zu vergleichen. sein preis ist zwar wenn man es nicht täglich nutzt sehr hoch aber es lohnt sich auf jeden fall!

mfg

joj@