Inova Inforce V6(?) defekt? Hilfe beim Schalter erbeten

JoSch

Mitglied
Messages
947
Guten Morgen zusammen und schöne Ostern euch allen.
Ich habe eine etwa 10 Jahre alte Inova Inforce wiedergefunden.
Offensichtlich ist der Tailcap defekt. Hat jemand auch so eine Lampe und kann mir ggf Messwerte mitteilen?
Alternativ dazu, Welchen Kontakt man brücken muss, um die Lampe auch ohne Tailcap testweise zum leuchten zu bringen.

Grüsse
 
Guten Morgen,

Ich kenne deine Inova leider nicht, trotz 7 Jahren im Taschenlampenforum. Aber nach meiner Erfahrung liegt es bei lange nicht genutzten Lampen oft an folgenden Problemen

1. Akku (Ladezustand oder Kontaktprobleme durch verschmutzte Pole)
2. Gewinde oder sonstige Kontaktstellen an der Tailcap korrodiert oder verschmutzt
3. Innenleben der Tailcap gelockert (evtl. den innen in der Tailcap befindlichen Ring festziehen)

Soweit ich weiß, muss man den Minuspol des Akkus der oder Batterie mit der Kontaktfläche des Außenrohres der Lampe mit einem Draht brücken. Dann müsste sie eigentlichen leuchten. Das allerdings ohne Gewähr.

Falls das nix nutzt und hier sonst keiner eine Idee hat, würde ich dir empfehlen, dich an das Taschenlampenforum (TLF) zu wenden. Dort kann dir, glaube ich, mit ziemlicher Sicherheit mit Rat und Tat geholfen werden.


Gruß
 
Guten Morgen,

Ich kenne deine Inova leider nicht, trotz 7 Jahren im Taschenlampenforum. Aber nach meiner Erfahrung liegt es bei lange nicht genutzten Lampen oft an folgenden Problemen

1. Akku (Ladezustand oder Kontaktprobleme durch verschmutzte Pole)
2. Gewinde oder sonstige Kontaktstellen an der Tailcap korrodiert oder verschmutzt
3. Innenleben der Tailcap gelockert (evtl. den innen in der Tailcap befindlichen Ring festziehen)

Soweit ich weiß, muss man den Minuspol des Akkus der oder Batterie mit der Kontaktfläche des Außenrohres der Lampe mit einem Draht brücken. Dann müsste sie eigentlichen leuchten. Das allerdings ohne Gewähr.

Falls das nix nutzt und hier sonst keiner eine Idee hat, würde ich dir empfehlen, dich an das Taschenlampenforum (TLF) zu wenden. Dort kann dir, glaube ich, mit ziemlicher Sicherheit mit Rat und Tat geholfen werden.


Gruß
Guten Morgen, Danke für die schnelle Rückmeldung.
Die Lampe ist aus einem Polymer und der Lampenkorpus hat drei Kontakte am hinteren Ende, die nach vorne gehen.
Der Tailcap hat den Batteriekontakt und eben die drei weiteren Kontakte.
Der schalter scheint ein Taster zu sein, bei dem ich bei einem der Kontakte sogar was messen kann.
Die Kontakte wirken sauber eine Frische Zelle habe ich auch.

Der Tailcap wird aufgeschraubt um das Batteriefach zu verschliessen. Darüber hinaus wird er zum schalten gedreht und hat zusätzlich einen Taster.
Durch das Drehen scheinen die Kontakte des Tailcap sich verdreht zu haben zu den Kontakten des Lampenrohres.

Ich versuche nun herauszufinden was sonst noch nicht tut und ob und wie ich das reparieren kann.

Fängt an mit Durchgangsmessungen, direktes Brücken der Zelle auf das Lampenrohr, nur weiss ich zb nicht wie die Zelle eingelegt werden muss, und welcher der 3 Kontakte gebrückt werden muss.

Grüsse
 
Tja, dann doch nicht so einfach wie ich dachte. Meine Lampen sind alle einfacher aufgebaut. Viel Erfolg bei der Suche nach dem Fehler.

(y)
 
War damals glaube einer der ersten Lampen die alles mit der Tailcap schalten wollten....
 
Hi,
die ersten Inforce 6V (2xCR123) und 9V (3xCR123) hatten nur eine Leuchtstufe und einen reinen Momentlichtschalter a la Surefire 6P. Der Taster also für reines Momentlicht, für Dauerlicht muss man die Kappe festdrehen. Eine 6V hab ich auch noch, da kann im Schalter nix kaputtgehen, weils nur eine Metallplatte ist.
Die Nachfolger waren dann die 6VX und 9VX, die bereits mehrere Leuchtstufen hatten, inkl. Strobe. Eine Bedienungsanleitung gibt es hier: https://flashlightsunlimited.com/documents/INFORCE/UserManual-6VX.pdf
Hier ist ein CPF-Thread: INFORCE 6VX (200 lumen) review (https://www.candlepowerforums.com/threads/inforce-6vx-200-lumen-review.285193/)
Zumindest bei der VX müssen die Batterien mit dem Plus-Pol in Richtung Endkappe, also minus in Richtung Kopf, eingelegt werden. Bei der V ohne X müsste das auch so sein, das kann ich morgen in der Arbeit prüfen.
Das Innenleben der VX-Modelle kenne ich leider nicht.
Eine weitere Version war die 6VT, welche im Prinzip eine 6VX war, jedoch mit leicht tailliertem Body, um ein besseres Handling in Kombination mit einem Knallgerät zu haben - technisch waren sie identisch.
Verschiedene Kontakte in der Tailcap könnten auch auf die Inforce Color hindeuten. Sie ist vom Format her eine 9V, jedoch mit verschiedenfarbigen Sekundär-LED's in der Bezel. Hier die Beschreibung der Color: https://flashlightsunlimited.com/documents/INFORCE/UserManual-Color.pdf

Hier ist hoffentlich etwas dabei, das dir weiter hilft...

Nebenbei: die 6V läuft auch mit einem 16650er Akku. Schlank, angenehm zu fassen, schöne Farbe, völlig simpel, ausreichende Helligkeit - ich mag das Gerät immer noch, zu schade, dass es die nicht mehr gibt..

Edit: Im Post #3 steht was von Dreh- und Drückschalter. Damit ist es entweder die Inforce White oder Inforce Color. Hier Infos dazu: INFORCE White - Flashlights Unlimited Products (https://flashlightsunlimited.com/inforcewhite.htm) und die Anleitung/Broschüre https://flashlightsunlimited.com/documents/INFORCE/UserManual-WhiteAndColor.pdf
 
Back