• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

Japanische Schwerter /Iaitos /Katanas

Armin II

Mitglied
Beiträge
2.036
Hab die Klinge auf dem Tisch liegen sehen, beim Messermachertreffen in Bruchsal / Wolf Borger. In der Hand gehabt habe ich sie nicht, es war auch keine Montierung angebracht (wenn ich mich recht erinnere), und Claus Lipka und Stefan Roth waren da verständlicherweise nicht begeistert wenn jeder darauf seine Fingerabdrücke hinterlässt. Sie vertraten die Meinung, dass bereits die Feuchtigkeit , die du mit der Atemluft ausatmest spuren auf der klinge hinterlässt (wenn die Klinge offen auf dem Tisch liegt und man sich über den Tisch hinweg unterhält) .

Die zwei machen aber wirklich nen kompetenten Eindruck und befassen sich anscheinend ziemlich intensiv mit der traditionellen Herstellung japanischer Waffen.

Einfach mal Kontakt aufnehmen-oder im März zum Messermachertreffen von Wolf Borger kommen.
 

judge

Mitglied
Beiträge
389
Blue Dragon,
Howard Clark ist ein amerikanischer Schmied, der einen sehr guten Ruf genießt. Er fertigt u.A. japanische Klingen aus 1084, gefaltetem Stahl (auf die traditionelle Methode) und der Stahllegierung L-6. Die Schwerter aus L-6 haben hervorragende Eigenschaften, nicht zuletzt aufgrund Howard Clarks perfekter Hitzebehandlung. Sie sind den meisten traditionell gefertigten japanischen Klingen metallurgisch überlegen. Allerdings sind sie halt nicht traditionell gefertigt.
Clark hat im Moment soviel Rückstand, daß er keine Bestellungen akzeptiert, soweit ich weiß. Er baut allerdings die Custom-Schwerter, die Bugei anbietet, und über die kann man zu einem fertig montierten Clark-Schwert kommen. www.bugei.com www.mvforge.com

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco

[Dieser Beitrag wurde von judge am 26.01.2001 editiert.]
 

Blue Dragon

Mitglied
Beiträge
37
Danke Judge ,
habe mir den Link angesehen und muß sagen
" gefällt mir " .
Ist leider noch nicht meine Preisklasse aber wenn es soweit ist kann man darüber nachdenken.
Sag mal ,macht ihr auch bei Kernspecht eure Escrima Prüfungen?
Blue Dragon
 
Beiträge
1.452
<BLOCKQUOTE><font size="1" face="Verdana, Arial">Zitat:</font><HR> Sie sind den meisten traditionell gefertigten japanischen Klingen metallurgisch überlegen. Allerdings sind sie halt nicht traditionell gefertigt.
[/B][/quote]
Hallo Judge,
wie kommst Du darauf, dass die Klingen von Clark metallurgisch den originalen Stücken überlegen sind??
Gruß Markus
 

judge

Mitglied
Beiträge
389
Mit "metallurgisch überlegen" meine ich die Endperformance bzw. Mißbrauchstoleranz
smile.gif
des Stahlprügels, nicht traditionelle japanische Ästhetik (Hamon etc.).
Hab leider keine Vergleiche aus erster Hand, da ich mir im Moment weder die Schwerter von Clark noch ein altes japanisches leisten kann. Allerdings habe ich mir diverse Meinungen auf Swordforum.com und anderen Foren zu Gemüte geführt.
http://swordforum.com/summer99/howardclark.html
Eine der Meinungen, die ich auf die Schnelle gefunden habe. Nicht uninteressant. Traditionalisten dürften beim Lesen dieses Tests vermutlich kalte Schauer den Rücken runterlaufen. Außerdem kann man natürlich damit argumentieren, daß das Ganze höchst subjektiv war. Allerdings wäre es vermutlich schwierig, eine Masamune-Klinge für einen ähnlich gearteten Vergleichstest aufzutreiben.
Blue Dragon,
Prüfungen mache ich bei Grandmaster Bill Newman oder GGrandmaster Rene Latosa, Kernspechts WT-Organisation interessiert mich ehrlich gesagt im Moment nur insofern, als das sie mir das Escrima-Training ermöglicht.

------------------
judge
"Every tool is a weapon if you hold it right" - Ani Difranco

[Dieser Beitrag wurde von judge am 27.01.2001 editiert.]
 
Beiträge
8
Hallo Schwertfreunde, wer kann mir den in Sachen Waffenrecht und Katana bzw. Iaito ("stumpfes Übungsschwert") weiterhelfen. Frage: Wie muß ich es zum Training transportieren? Selbst alte Iaidoka konnten da nichts rechtskräftiges Aussagen. Alle müssen es transportieren, aber niemand kann genau sagen, ob er sich nicht gleich "strafbar" macht.
 

Armin II

Mitglied
Beiträge
2.036
Hallo,

generell muß hier zwischen FÜHREN und TRANSPORTIEREN unterschieden werden.
Unter führem versteht man dass du die Waffe zugriffs- und einsatzbereit mitführst. Du müsstest das Katana also hierzu am Gürtel bzw. über dem Rücken tragen, oder in der Hand. Das Führen von Hieb und Stichwaffen, und als solches gilt dein Katana ist bei öffentlichen Veranstaltungen verboten. Was eine öffentliche Veranstaltung ist ist aber wohl wieder Auslegungssache.

Gennerell gilt weiterhin: Was keiner sieht macht keinen heiß.

Transportiern ist etwas ganz anderes. Verpacke das gute Stück in eine ausreichend grosse Sporttasche. Evtl. wickelst Du das Teil vorher noch in ein Tuch oder in eine spezielle Hülle. Dann kann im Prinzip niemand etwas beanstanden, da du keine Waffe führst sondern transportierst. Ausserdem, wenn Du glaubhaft versichern kannst dass du mit dem Gerät eine ernsthafte Sportart oder Kampfkunst betreibst sollte das keine Probleme geben, und das kannst du ja wohl, da du ja vermutlich auch Trainigskleidung, Duschzeug usw. mit dabei hast.

Näheres gibt es unter http://www.polizei-mg.de/waffensa.htm

PS: Neulich musste ich einem (befreundeten ) Polizeibeamten erklären dass der Besitz von 1-schüssigen Vorderladerwaffen nach historischem Vorbild frei ist, der wollte mir das absolut nicht glauben....man sieht also wie weit die Sachkenntnis bei unseren Gesetzeshütern geht.