Japanisches Küchenmesser bis 400 Euro

Cifer

Mitglied
*Geht es um die Erstanschaffung oder Erweiterung (d)eines Sortiments?
Zweitanschaffung, ich habe mein erstes Messer vor 3 Wochen geschenkt bekommen.

*Ist die Anschaffung für berufliche oder private Verwendung gedacht?
Private Verwendung

*Soll es ein Küchenmesser für Linkshänder werden?
Nein

*Liegen konkrete Vorstellungen vor?
Z.b. Japanischer oder Europäischer Stil, besondere Klingenformen oder Griffmaterialien

Japanischer Stil, Gyuto, klassischer japanischer Griff - octagon präferiert.

*Falls nein, für welche Aufgaben soll das Küchenmesser eingesetzt werden (z.B. Brot schneiden, Gemüse putzen, Fische filetieren etc.)?
--------------------------------------------------------------------------------------------
*Falls ja, bitte diese hier angeben:


Küchenmesser-/set, welcher Stil?
Gyuto
Japanisches Messer im traditionellen Stil (Wa-bocho)


*Welche Bauform und ca. Länge?
Z.B. Kochmesser ca. 20cm; Petty ca. 12cm

21cm oder 24cm

*Welcher Stahl?
Rostend oder Rostfrei? Monostahl oder Damast?

Ich bin da noch ziemlich offen, wäre toll wenn man mir Tipps geben könnte. Aogami Super oder SG2 vielleicht.

*Welches Budget steht zur Verfügung?
400 Euro, gerne günstiger.

*Bezugsquelle?
Soll in einem Ladengeschäft oder per Versandhandel gekauft werden, Inland, EU, oder International?

EU, Versand - oder International mit Zollkosten inklusive.


*Gibt es schon ein/mehrere Messer, die theoretisch in Frage kommen?
Bitte gebt die vollständige Bezeichnung(en) mit eventuellem link an.
Konosuke HD2 Wa Gyuto 210mm

Konosuke HD-2 Wa-Gyuto (chef's knife), octagonal Honoki, 210 mm - with saya -
Konosuke HD-2 Wa-Gyuto (chefs knife), Octagonal handle, Ebony, 210 mm
Kobayashi Morado SG2 Gyuto 240mm
Kobayashi Morado SG2 Gyuto (chef's knife), 240 mm
Yu Korosaki Senko SG2 Gyuto 240mm
Kurosaki Senko SG2 Gyuto (chef's knife), 240 mm
Yoshikane 2 Semi Stainless 210mm
Gyuto
Hinoura Aogami Super 240mm
Gyuto
Yu Kurosaki Shizuku Gyuto 240mm
Gyuto

Schleifsteine von King mit 1000/6000 Körnung sowie ein Nagurastein und Abziehleder mit grüner chromoxid Paste sind vorhanden.

Ein Laser wäre präferiert, bin aber auch für alles offen da ich nicht so viel Erfahrung habe. Mir ist es lediglich wichtig das ich lange was von einem Messer in der Preisklasse habe und die Qualität top ist.

Ich bedanke mich jetzt schon mal für alle Antworten!
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

wenn du Laser bevorzugst, dann ist das HD2 Kono ideal, nicht zu empfindlich, schneidet leicht, ist schön gemacht, nur die Klinge läuft mit der Zeit ein wenig milchig an. Ein Kai Kobayashi ist ein ultradünner Laser, leicht und extrem dünn, eigentlich für einen Genussschnitt gemacht. Zwischen einem Konosuke und einen Kobayashi ist noch ein Ashi einzuordnen, findest du bei BlueWayJapan. Ab und an gibt es dort auch Sakai Yusuke's die sind näher am Kobayashi als am Konosuke. Das ist schon die Créme de la Créme unter den Lasern. Mit keinem machst du was falsch, wenn du nach einem leichten Schnitt suchst.

Kurosaki's, Yoshikane's und Hinoura's kenne ich zu wenig gut um was dazu zu sagen. Ein Kontrastprogramm zu so dünnen Klingen, wären Full-Taper-Geometrien, hier sind Mazaki's ganz weit vorne, oder auch Kaeru-WH-Gyutos. Die schneiden völlig anders, wirklich völlig anders, aber dieser Wucht kann man auch verfallen und der Trend innerhalb der Kochmesserfreak und Nerdgemeinde geht Richtung stark getaperten und ballig geschliffene Klingen und weg von den ganz dünnen Lasern. Ist aber absolute Geschmacksache. :)

Gruß, güNef
 

Cifer

Mitglied
Servus,

wenn du Laser bevorzugst, dann ist das HD2 Kono ideal, nicht zu empfindlich, schneidet leicht, ist schön gemacht, nur die Klinge läuft mit der Zeit ein wenig milchig an. Ein Kai Kobayashi ist ein ultradünner Laser, leicht und extrem dünn, eigentlich für einen Genussschnitt gemacht. Zwischen einem Konosuke und einen Kobayashi ist noch ein Ashi einzuordnen, findest du bei BlueWayJapan. Ab und an gibt es dort auch Sakai Yusuke's die sind näher am Kobayashi als am Konosuke. Das ist schon die Créme de la Créme unter den Lasern. Mit keinem machst du was falsch, wenn du nach einem leichten Schnitt suchst.

Kurosaki's, Yoshikane's und Hinoura's kenne ich zu wenig gut um was dazu zu sagen. Ein Kontrastprogramm zu so dünnen Klingen, wären Full-Taper-Geometrien, hier sind Mazaki's ganz weit vorne, oder auch Kaeru-WH-Gyutos. Die schneiden völlig anders, wirklich völlig anders, aber dieser Wucht kann man auch verfallen und der Trend innerhalb der Kochmesserfreak und Nerdgemeinde geht Richtung stark getaperten und ballig geschliffene Klingen und weg von den ganz dünnen Lasern. Ist aber absolute Geschmacksache. :)

Gruß, güNef
Hallo güNef,

Hast du vielleicht Links zu den empfohlenen Full-Taper Messern?
Ich bin da noch ziemlich offen, ob nun Laser oder Workhorse.
Wieso geht der Trend Richtung Full-Taper?

Mit freundlichem Gruß
Cifer
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

Mazaki und Kaeru

Mazaki's kannst du in verschiedenen Shops bekommen, Kaeru nur bei JNS. Kaeru's haben Flanken aus Eisen und sind sehr reaktiv, Mazaki's mit KU-Finish wie im Link deutlich weniger. Ich hab vor kurzem was dazu geschrieben, gib Kaeru in die Suchfunktion, das sollte meinen Beitrag ausspucken. ;)

Gruß, güNef
 

Cifer

Mitglied
Servus,

Mazaki und Kaeru

Mazaki's kannst du in verschiedenen Shops bekommen, Kaeru nur bei JNS. Kaeru's haben Flanken aus Eisen und sind sehr reaktiv, Mazaki's mit KU-Finish wie im Link deutlich weniger. Ich hab vor kurzem was dazu geschrieben, gib Kaeru in die Suchfunktion, das sollte meinen Beitrag ausspucken. ;)

Gruß, güNef
Sind beide sehr schön, nachdem ich mir mal deine Beiträge dazu durchgelesen hab auch verdammt verlockend!
Was muss ich bei Messern wie dem Kaeru beachten?
Deutlich häufiger abwischen und öfters reinigen durch die Eisen Flanken?

Einfach mal eine Mail an Jürgen schanz senden, dann ist man schlauer. Was fertiges kann man dabei immer noch im auge behalten.
Hab ich gemacht, vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet: