Kann jemand etwas zu dem Olav-Chefmesser sagen?

iPunkt

Mitglied
Liebe Messerfreunde,
ich bin, was Qualitäts-Messer betrifft ein absoluter Laie. Ich koche gerne, habe zwei relativ einfache Messer (ein Gräwe Damastmesser und ein Mascot XM), die ich mit einem Horl 2 scharf halte. Jetzt habe ich kürzlich das Olav-Chefmesser gesehen, das ziemlich teuer ist, mir aber optisch gut gefallen würde. Als Griff wird ein "High-Tech Juma" angeboten (neben diversen Holzgriffen).
Kann mir jemand zu diesem Messer etwas sagen? Ich selbst kann es leider nicht beurteilen.
Vielen Dank schon einmal
iPunkt
 

safferli

Mitglied
Hallo iPunkt, nachdem mich Olav auf Facebook mit der Werbung bedrängt hatte ich mich das auch gefragt. Wenn also jemand da was zu sagen kann lausche ich aufmerksam :)

Grundsätzlich hatte ich mir mal eine Olav Pfanne überlegt, da ich nach eine Pfanne suchte und es einen Spiegel Online Artikel darüber gab, wo sie über den grünen Klee gelobt wurde. Dann habe ich mal etwas recherchiert und war relativ schnell ernüchtert: in einem Grill/Kochforum gab es wenig Erfahrungsberichte und die einzigen positiven kamen von Leuten die dann als fake account entlarvt wurden. Das machte mich sehr stutzig und habe dann von der Pfanne abgesehen.

Jetzt kam die Messer Werbung, und da kenne ich mich schon besser aus als mit Pfannen (wenn auch nicht gut).

Zum Juma Material (Kunststoff) sei hier der Artikel empfohlen: Hightech Messergriffe für das 21. Jahrhundert | Knife-Blog Anscheinend ursprünglich ein Kunststoff, der als Elfenbeinersatz gedacht war und dessen Nachfolger (Juma) es jetzt in verschiedensten Farben gibt.

Der Elmax Stahl ist ein pulvermetallurgischer Stahl. Details wurden hier im Forum schon mal bei einem anderen Messer besprochen:

Uddeholm Elmax: C: 1,70 Cr: 18,00 Mo: 1,00 Mn: 0,30 Si: 0,80 V: 3,00
Böhler M390: C: 1,90 Cr: 20,00 Mo: 1,00 Mn: 0,30 Si: 0,70 V: 4,00 W: 0,60

Uddeholm Elmax ist ein mit M390 vergleichbarer High Carbon - High Chromium - Stahl von ordentlicher Rostträgheit, nicht ganz so schnitthaltig wie M390. Arbeitshärte liegt in der Regel bei 60-62 HRC (Bark River härtet ihn 60-61 HRC).

Bedingt durch die Legierungszusätze beträgt der Karbidanteil 19 %. Der hohe Chromanteil führt dazu, daß die Karbide nicht so schön klein und gleichverteilt sind, wie bei einem rostfähigen Stahl, der lediglich Vanadium als Karbidbildner einsetzt (Beispiel CPM 4V / Vanadis 4E). Zusammen mit dem hohen C-Anteil macht das den Stahl gut schnitthaltig, aber weniger zäh (10 ft-lbs bei 58 HRC).

Von Olav als "high-tech Stahl" beworben, was technisch wahrscheinlich korrekt ist. Laut Webpage ist der auf ~60HRC gehärtet was so noch die Grenze für wetzbar ist, aber nach der Lektüre des anderen Messerthreads und von GüNefs Erfahrung mit dem Stahl würde ich da nicht zu viel drauf wetten. Gut wetzbar sind andere Stähle.

Laut Olav hat das Messer 2.3mm dünner Klingenrücken, was nicht abartig schlecht ist, aber auch nicht richtig gut. Die Klingenlänge ist 180mm, das wäre mir zu kurz.

Zu dem Preis bekommst du das optisch ähnliche Schanz Lucidus oder die Schanz Messerserien die ich jederzeit gegenüber einem "Blindkauf" einer Firma, die noch nie Messer gemacht hat und die anscheinend mehr Werbeexpertise als Pfannenexpertise hat, vorziehen würde.

Wie gesagt, auf konkrete Erfahrungsberichte würde ich mich freuen, aber zu dem Preis werden die nicht von mir kommen.