klappmesser gesucht

Kauf Dir ein ALMAR oder ein MICROTECH und von Modified Tanto hier im Forum ein VIETNAM TACTICAL TOMAHAWK !
So bist Du für jede Situation gewappnet!

Gruß Elmar

De Oppresso Liber:haemisch:
 
Nu aba!

Also jetzt muß ich doch nochmal meine Benchmade-Fahne hissen!
Davon ausgehend, daß die € 250 nicht mit Gewalt rausmüssen, würde ich mir auf jeden Fall auch mal das BM 710 anschauen.
710.jpg
(Bild von Benchmade Homepage)

Wenn Du dazu noch einen Sharpmaker kaufst (ist bei dem Preis in den 250 Euro noch mit drin!), dann ist auch das Nachschärfen (wg. leichter Recurve-Klinge)kein Thema. Und Axis Lock ist eine feine Sache.

Alternativ würde ich den Blick auch mal auf das 730/735 schweifen lassen. Ist nicht ganz so lang, aber sehr stabil!
730.jpg
(Bild dto.)
 
Last edited:
Hi Bamboo,

zu einem Pinnacle von Benchmade kann ich Dir wohlgemut raten. Titangriff mit Sebenza-Style Lock, welches durch seine Einfachheit und Zuverlässigkeit besticht.

After Sales Services bei Benchmade sind hervorragend, ich habe mal eine Beschwerde für einen Freund abgewickelt und Benchmade hat sich größzügig um eine gütliche Einigung bemüht...

Mir persönlich schweben ausserdem Microtechs vor, wobei mir das Design von Greg Lightfoot besser gefällt als das des Amphibian. Hier spielen für mich vor allem die Griffschalen eine Rolle, Carbon besticht mein Auge weit mehr als 6061-T6 Alugriffschalen.

Wenn Du die Möglichkeit hast, nimm Dein Traummesser vor dem Kauf in die Hand. Viele Messer entfalten bei direkter Betrachtung erst ihre optische Anmut, andere wirken viel billiger als auf Photos.

Anmut, Verarbeitung und Praxisfähigkeit lassen mich eins der genannten Microtechs empfehlen, das Pinnacle betrachte ich als günstige Alternative. Einen Folder für wenig Geld würde ich keinesfalls kaufen, und wenn ich mir die preisgünstigen Exemplare im Bekanntenkreis betrachte, könnte ich Bestätigung erlangen, wenn ich denn welche für meine Messerkaufe bräuchte...

Gruss R1
 
Moinsen!
Interessant sind auch die Folgekosten, die das ultimative Messer aufwirft.
Denn das 250 Huronen Microtech werde ich nicht mal eben über die Untertasse ziehen. Nö, da muss ein Schärfsystem her! Und das fängt auch bei ca. 70 Euro an.
Bei mir war es auch erst der Sharpmaker, dann das grosse Lansky (das war primär Modis Schuld ;), vom MMHW ging mit dem Sharpmaker gar nix runter) und weil die Winkel nie so richtig passten, kam noch der Wasserstein ins Haus.
Ach, und ultimative Messer brauchen auch ultimative Scheiden, mindestens zwei vom Wänää und dann noch ne lederne vom Andreas fürs Büro.
Und wenn man zum Forumtreffen reist, dann werden die nicht getragenen anderen ultimativen Messer in zart gepolsterten Zipper Cases gelagert.
Und damit die anderen Forumites nicht die Nase rümpfen, wird WD40 in die Garage und Ballistol in den Apothekerschrank verbannt und Tuff Glide besorgt.
Und nicht zu sprechen von den ganzen anderen nicht ultimativen günstigeren Messern, die die Arbeit des ultimativen machen müssen, weil es für profane Alltagsarbeiten zu schade ist und auf den Einsatz wartet, der ihm gerecht wird.
Und und und.........., deswegen sind wir alle hier, um uns behandeln zu lassen und uns dabei gegenseitig Trost zu zu sprechen. ;)
 
wow! soviel hilfe hätte ich nicht erwartet!!

erst einmal vielen dank für eure kommentare. hört sich hier an wie eine Microtech-werbeveranstaltung!

aber im ernst. die meinung scheint also zu sein, dass microtech wohl in der preisklasse das ultimative ist.
da ich nicht erfahren im schleifen bin, müsste ich wohl in schleifsysteme investieren und dann wirds wohl teuer, oder??

auf jeden fall:

1.Microtech amphibian und das Al Mar gefallen mir gut
2. wie würde ich die am besten schleifen?? geht ein japanischer wasserstein (wollte ich mir sowieso zulegen)
3. ich kaufe ein messer, um es zu benutzen (wenn auch nicht oft), d.h. ich habe keine skrupel auch ein teures messer einzusetzen. dafür ist es schließlich teuer, damit es besser ist als andere
4. was haltet ihr von custom-messern?? irgendwelche vorschläge??
5. gibts das grössere microtech oder das Al Mar auch mit holzgriff o.ä?
6. Klingenlänge 9-10cm ist OK
7. martialisch und militärische optik gefällt mir nicht, dann schon lieber ein bisschen auf die optisch edlere schiene (mit holzgriff o.ä.)

Nochmals danke für eure tipps. freue mich über weitere vorschläge!! custom-messer?
 
4. was haltet ihr von custom-messern?? irgendwelche vorschläge??
So und nu fängt es an auszuufern.
Custom Messer gibt's wie Sand am Meer und alle sind irgendwie unterschiedlich und im Idealfall den Wünschen des Kunden angepasst. Deswegen heissen sie ja auch so. Da kann man dir allerhöchstens einen Macher nennen und dann musst Du auch da Eigeninitiative entwickeln.
Wenn Du allerdings Einen gefunden hast, bei dem Du für 250 einen Folder nach Deinen Specs bekommst, verlangen wir seine Adresse.
Vieles was Du jetzt nachfragst wurde in den Posts schon beantwortet, zB. das Nachschärfen des Amphibians. Und wenn nicht, dann ist es bestimmt schon mal besprochen worden. Du bist nicht der Erste, der den Eierlegenden Wollmilchsaufolder sucht.
Also, Suchfunktion benutzen!!

Btw. wieso das denn nu?
Gewicht spielt keine grosse rolle, da ich das ding nicht immer mit mir rumtrage!
Wenn man das Messer tatsächlich nur von der Vitrine ins Wohnzimmer trägt, um damit Gäste zu erschrecken, dann spielt Gewicht vielleicht keine Rolle, aber sonst?
Was heisst denn immer? Ein Tach langt schon!
 
Original geschrieben von bamboo



1.Microtech amphibian und das Al Mar gefallen mir gut
2. wie würde ich die am besten schleifen?? geht ein japanischer wasserstein (wollte ich mir sowieso zulegen)
4. was haltet ihr von custom-messern?? irgendwelche vorschläge??
5. gibts das grössere microtech oder das Al Mar auch mit holzgriff o.ä?
6. Klingenlänge 9-10cm ist OK
7. martialisch und militärische optik gefällt mir nicht, dann schon lieber ein bisschen auf die optisch edlere schiene (mit holzgriff o.ä.)

Schleifen ist nicht so problematisch, mit dem Spyderco Sharpmaker für höchstens 70,- läßt sich die recurve-Klinge des Amphibian sicher gut wieder scharfbekommen. Japanischer Wasserstein ist dagegen bei recurve wohl nicht so gut einsetzbar.

Custom: Da stimme ich Fenrir zu, das Feld ist unüberschaubar, schau doch einfach mal bei www.knifeart.com oder www.bladeart.com rein, da siehst Du mal was es alles gibt. Für 250,- einen handmade Folder dürfte allerdings schwierig werden. 350,- wirst Du schon berappen müssen.

Das Al Mar gibts mit Micartagriff, das sieht eleganter aus als die Neoprenvariante, Micarta hat eine holzähnliche Struktur und fühlt sich auch so an (besteht aus mit Epoxy verpresstem Schichtmaterial, z. B. Leinen oder Papier)
Microtech mit Holzgriff? Gabs nie und wirds wahrscheinlich auch nie geben...

Wenn Dir der "tactical look" nicht so gut gefällt: Schon mal an einen stinknormalen Buck 110 Folding Hunter gedacht: Klassisch, viel Messer fürs Geld (ca. 60,-)
110_normal.jpg

Bild entliehen von www.buckknives.com

Ansonsten kann ich als alter Spyderco-Fan natürlich nur deren Messer empfehlen, das Daumenloch zum Öffnen ist klasse und auch sonst sind die Messer top. Und billiger als MT allemal.
 
Last edited:
billige Anfänger-Alternative

ich bin selber auch Messeranfänger und trage als Taschenmesser ein Opinel #8 mit einer Carbonstahlklinge. Es kostet ca. EUR 8, läßt sich feststellen, ist gut schärfbar und ist leicht. Keiner guckt einen krumm an, wenn man es benutzt und wenn man es verliert ist es auch kein Weltuntergang. Wenn man das Schleifen lernen möchte, ist ein super teures Messer sicher nicht das geeignetste Versuchkaninchen. Ein Opinel ist dafür schon viel besser geeignet. Mein Rat ist damit anzufangen und das Schleifen daran zu lernen und erst dann ein teueres Messer zu kaufen. Besser möchte ich nicht unbedingt sagen, denn die reine Funktion erfüllt ein Opinel hervorragend. Ich brauche kein anderes! Wenn Dir das #8 zu klein ist, nimm ein #10. Opinel stellt auch Inox-Klingen her, die auch gut sind.

So, jetzt werde ich wohl gesteinigt ....:ack: :angst:

Beste Grüße,
Omo
 
suche

OK, ich geb mir mühe und werde mal das forum hier durchforsten, wg. schleifen etc.

das mit dem custom-messern dachte ich mir schon irgendwie. natürlich ist das uferlos, aber hätte ja sein können, das irgendwo ein messermacher sitzt, der gute "standard-custom-folder" baut, die in qualität an die genannten marken wie Al Mar, Microtech und Benchmade herankommt.

Stimmt es dass die genannten Messer praktisch alle aus den USA sind?? Ist die USA demnach führend? Was ist mit Japan bzw. Europa??

und noch was: wo bekomme ich die genannten Messer günstig??

nochmal danke für die interessanten beiträge.
 
Hallo omo,

ähnliche Gedanken hatte ich zuletzt beim Lesen des „Überlegungen über Forumianer“-Threads.
Die (genialen!) Messer der Marke „Opinel“ zeigen, daß uns, trotz aller Beteuerungen hinsichtlich der Qualitätspriorität, doch ein gewisses Maß an Snobismus und/oder Unvernunft eigen ist.
Allein die Veranschlagung von 250 € für Klappmesser, wie kann man das rational noch begründen?
Ich denke, daß mit der Registrierung der Preis-/Leistungsvergleich (bzgl. Messer) zunehmend an Bedeutung verliert und man diametral die Freuden der Unvernunft geniest.
 
Stimmt schon, die meisten Messerfirmen kommen aus den USA. Jedoch lassen viele auch in Japan oder Taiwan fertigen, z. B. kommen viele Spydercos aus Japan (das Military wird jedoch in USA hergestellt) und auch Al Mar läßt (lies?) dort fertigen. Das spielt jedoch für die Qualität keine Rolle, einige der japanischen Hersteller verkaufen auch unter dem eigenen Namen Messer, z. B. G. Sakai oder Seki Cut und speziell Moki.
Aus Europa kommt leider nicht viel in der gehobenen Preisklasse, das auch im Verhältnis zur Qualität mit den genannten Produkten mithalten kann.

Zwecks Beschaffung: Schau mal in Privat:Messer zu verkaufen, da gibts immer einiges, speziell für Microtech ist ModifiedTanto die Adresse. Günstig und sehr zuverlässig.
Ansonsten würde ich halt mal die Internetshops durchforsten, die auch teilweise Sponsoren des Forums sind, z. B. wolfster.de, toolshop.de, bladeshop.de.
 
Hi,

schau Dir doch mal das (Mini)-AFCK 2 von benchmade an. Ich hab mir auch so ein teil gekauft und habs seit dem ständig dabei. Hat aber einen G10-Griff. Meins hat M2-Stahl, der wirklich gut hält und super nachzuschärfen ist. Preislich wirst Du damit sogar deutlich unter 250 EUR kommen (so ca. 120-150 EUR).
Wenn Du eher was mit edlerem Look suchst kann ich Dir ein Moki empfehlen. Ich persönlich würde es jedoch nie zum harten Einsatz rannehmen, weils schon wieder zu gut aussieht. Aber ein Moki hat sicher nicht jeder (wie eigentlich auch alle anderen der hier im Forum genannten Messer. Frag doch mal in der "freien Wildbahn" rum wer Spyderco oder Microtech kennt!)
 
Original geschrieben von Thomas Spohr
Ich denke, daß mit der Registrierung der Preis-/Leistungsvergleich (bzgl. Messer) zunehmend an Bedeutung verliert und man diametral die Freuden der Unvernunft geniest.

So ist das bei fast allen Dingen die Spaß machen ;)

Da der Preis in dieser recht hohen Region angesiedelt ist, wurden ein paar gute Bespiele für solche Messer gebracht. Wenn man nicht das ganze Geld ausgeben will kann man sich z.B. auch mal CRKT anschauen. Ich habe heute ein "Kasper" bekommen. Zu diesem Preis viel Messer für´s Geld!

Ein Opinel leistet mir übrigens auch seit Jahren gute Dienste.
 
Na, so ein Zufall:
Habe heute auch ein Kaschperl bekommen und bin begeistert. Liegt klasse in der Hand und ist korrekt verarbeitet. Da wackelt, schleift nix und der Liner steht da, wo er hingehört.
Ich bezweifel mal stark, dass er mein Amphibian ablösen wird, aber ausgeführt wird er garantiert.
Genug Vorschläge sind gemacht und nun muss der Geschmack entscheiden.
 
Trotz aller Loblieder auf das Amphibian solltest du eines Bedenken: Das Messer ist zwar von hervoragender Qualität, der Microbar Lock ist eine solide Sache, allerdings liegt es nur wirklich gut in der Hand wenn man es "normal" hält, also mit der Schneide nach unten. Sobald du es mal mit der Schneide nach oben einsetzen willst (z. B. um eine Schnur zu kappen) ist die Handlage meiner Meinung nicht so ganz das wahre. Das Al Mar SERE hatte ich mal mit 8,5 cm langer Klinge und kann es wirklich empfehlen. (Nur die Spitze ist wegen der Fehlschärfe auf dem Rücken recht dünn)
 
Back