Kleine Allrounder-EDC mit 2 Stufen

Status
Not open for further replies.

schursch

Mitglied
Messages
226
Hallo Forumiten,

auf der Suche nach einer möglichst vielseitigen und kleinen EDC-Lampe würde ich mir eine Lampe wie die JetBeam Jet-III M wünschen (also 2 Stufen, davon eine frei programmierbar), jedoch für 1xCR123 (inkl. Möglichkeit für Li-Ion). Das Über-Drüber wäre noch ein zusätzlicher Extender für AA-Batterien und NiMHs. Soviel zum Wunschkonzert ;)

Auch stufenlose Selektorringe, oder solche mit definierten Stufen wären eine Option, aber o.g. 2-Modi-Typ mit zumindest einem frei programmierbaren Modus (sofern die Programmierung zum Merken nicht zu komplex ist) erscheint mir doch die bessere Alternative zu sein.

Aber jetzt mal alles der Reihe nach im Forums-Formular:


* Für welchen Verwendungszweck ist die Lampe gedacht: EDC, Polizei, Militär, Jagd usw?

EDC, hosentaschentauglich

* Mit welchen aktuellen Taschenlampen hat der Suchende bereits Erfahrungen sammeln können?

- Surefire E1L + L4, wobei ich hier meist den KL4-Kopf mit dem 1xCR123 Body und Li-Ion Akku als Stromquelle verwende (Nachteil: nur 1 Stufe, hell aber nicht sehr hell, kein Tailstand)

- JetBeam RRT-2 (R2 LED): als EDC natürlich viel zu groß, außerdem ist der Selektorring für mein Empfinden "falsch" herum (d.h. rechts low, links high), wurde aber mit der R5-Version ohnehin umgedreht. Der Strobe kommt nach low, öfters schalte ich ihn unbeabsichtigt ein, das nervt! Die Lampe hat außerdem eher Thrower-Charakter.

- Sunwayman V10A: kommt meiner Verwendung schon recht nahe (AA inkk. NiMh und Li-Ion-Möglichkeit, mit 110 Lumen eigentlich ausreichend hell und low ist auch nicht zu viel mit 1 Lumen), kein unnötiger Schnickschnack, aber als EDC eine Spur zu lang, außerdem ist der Selektorring haptisch zu dezent (schön, aber unpraktisch), d.h. er kann nicht gut bzw. rasch genug gefühlt werden, und ist für mein Empfinden zu leichtgängig. Der Clip ist qualitativ leider ganz und gar nicht auf dem Niveau der Lampe, und ohne Clip rollt die Lampe. Der Clickie geht für meinen Geschmack auch etwas zu schwergängig.

- Fenix LD10 und LD20: kein Momentlicht! Ansonsten: good value for money

- HDS EDC 60: zu komplex in der Bedienung und Programmierung, ich schaffe es meist nicht mit Mehrfachclick in den Low-Modus zu kommen. Außerdem zu wenig Helligkeit auf High.

* Wird eine bestimmte Lampengröße bevorzugt: Soll die Lampe eine bestimmte Höchst- oder auch Mindestlänge,
einen bestimmten Body- oder Kopfdurchmesser haben?


Maximale Abmessungen: Breite Kopf: 30mm, Body entsprechend schlanker: ca. 20mm, Länge: 100mm
(hier ist die Surefire E1L meine Referenzgröße als Maximum, kleiner ist natürlich kein Fehler)

* Wie wird die vorraussichtliche Nutzungskadenz aussehen?
Wird die Lampe täglich (oder besser nächtlich), wöchentlich, monatlich oder nur als Notfalllampe genutzt werden?


täglich bis wöchentlich (je kleiner sie ist, umso öfter werde ich sie einstecken)

* Sind dafür besondere Vorgaben zu beachten, z.B. Wasserdichtigkeit, Ex-Schutz?

Wasserdicht ja

Weiters:
- Wegroll-Sicherung (entweder durch Clip, oder durch eine abgekantete Form)
- Tailstand (ausreichend tief liegende Gummikappe, damit die Lampe JEDES Mal steht)
- eine matte HAIII-Anodisierung wäre schön

* In welchem Preisrahmen soll sich die Taschenlampe bewegen?

ich stelle mir 100 Euro als ungefähres Preisniveau vor (+/- 20%)

* Welcher Beschaffungsweg wird bevorzugt, da ein Ladengeschäft im Regelfall ausfällt, soll die Lampe im Inland bestellbar sein
oder kommt auch ein Überseebestellung in Frage?


EU-Raum (vorzugsweise D und AT), keine Übersee-Bestellung

* Soll die Lampe eher für den Nahbereich oder für die Ferne (Thrower) sein?

gute Nutzungsmöglichkeit im Nahbereich bis 15m, mit akzeptabler Eignung für die Ferne, also 50+ Meter (somit kein reiner Thrower)
Wichtig ist mir ein gleichmäßiges Beam-Pattern: Bereich um den Spot sollte möglichst gleich hell sein, ohne abgedunkelte Ringe

* Ist bereits ein bestimmtes Leuchtmittel ins Auge gefasst worden, ein bestimmter LED-Typ, Xenonbrenner oder HID?

LED

* Welche Art der Stromversorgung wird bevorzugt, z.B. Lithiumbatterien, Alkalibatterien, NiMh-oder Lithium-Ionenakkus, welche Baugröße?

CR123 Primärzelle (3V) als auch 3,7V Li-Ion Akku (16340?),
Luxus wäre natürlich ein zusätzlicher Extender, mit dem auch AA Alkaline und NiMH verwendet werden könnten (also dann ein Spannungsbereich von 1,2 bis 4V)

* Damit zusammenhängend: Ist eine bestimmte Art der Regelung erwünscht? D.h. soll die Lampe kontinuierlich dunkler werden oder ihren maximalen output bis zum Ende behalten (beides hat seine Vor- und Nachteile, es gibt auch Zwischenlösungen)

Am liebsten möglichst konstante Helligkeit und gegen Ende der Energie-Kapazität kontinuierlicher Abfall, der auch leicht erkannt wird und man die Lampe dann noch auf Minimum-Helligkeit eine Zeit lang verwenden kann.

* Welche Anspüche werden hinsichtlich der Helligkeit und der Laufzeit gestellt?

High: mind. ca. 150 Lumen, besser 200 (für mind. 1 Stunde)
Low: max. 1 Lumen, besser weniger (für mind. 72 Stunden) bei programmierbarer Stufe 2, ca. 4-10 Lumen bei fixer Stufe 2.

* Soll die Lampe über verschieden Leuchtstufen verfügen?
Sollen diese durch den Nutzer programmierbar sein?


Am liebsten so wie die JetBeam Jet-III M:
Stufe 1: fix auf Maximum
Stufe 2: programmierbar
Beide Stufen mit Momentlicht-Funktion!

* Soll die Lampe über Strobe oder SOS Modi verfügen?

Eher nein. Allerdings stört es nicht, wenn dieser Modus nicht irrtümlicherweise betätigt werden kann

* Wie sollen die Leuchtstufen und/ oder Modi geschaltet werden, Klicken am Schalter, drehen am Kopf oder anderes?

Wichtig ist hier, dass man die Lampe sowohl im Modus 1 als auch 2 einschalten kann. VOR dem Einschalten muss auch leicht erfasst werden können, in welchem Modus sich die Lampe befindet

* Wird eine bestimmte Schalterart bevorzugt: Clickie momentary/ forward/ reverse oder twisty, tailcapswitch oder sideswitch

Forward-Clickie (mit momentary), Tailcap-Switch
Ob ein zusätzlicher Side-Switch eine Option ist für die Modi-Auswahl, weiß ich nicht, da mir hier die Erfahrung mit 2-Schalter-Lampen fehlt. Ein Selektorring (mit Stufen oder stufenlos) wäre denkbar.

* Soll die Lampe einen Clip haben, wenn ja, soll er bezel-up oder bezel-down montiert sein?

Abnehmbarer Clip. Meist nutze ich den Clip nicht (außer als Wegrollsicherung), aber wenn er vorhanden ist, dann darf er keine wesentlichen Bedienungs-Elemente verdecken bzw. überlappen.
Intelligent sind die 2-Wege-Clips. Idealerweise ist der Clip so positioniert, dass er möglichst wenig von der Lampe hervorstehen lässt (z.B. dass man die Lampe in eine Cargo-Hosen-Außentasche mit Klett-Klappe clippen kann. Bei den meisten Lampen ist das nicht möglich, da der Taschenverschluss dann nicht mehr zu geht. Ist mir aber nicht primär wichtig, da ich bei ausreichender Kompaktheit die Lampe ohnedies in der "normalen" vorderen Hosentasche (z.B. Jeans) einstecken möchte.

* Sind die Fähigkeiten oder das Interesse vorhanden, um die Technik evtl. den eigenen Bedürfnissen anzupassen?

nein, kein LED-Modding oder dergleichen, die Lampe soll ab Werk meinen Anforderungen gerecht werden
 
In diesem Fall ist die Antwort einfach: Nimm eine 4Sevens Quark 123 Tactical!

Die Lampe startet mit festgezogenem Kopf immer auf Turbo, mit gelöstem Kopf aber auf einer selbst definierten Stufe. Dabei stehen von Firefly bis High sowie mehreren Blink-Modi einige Stufen zur Verfügung. Eine stufenlose Einstellung wie bei den Jetbeam I.B.S.-Lampen ist aber nicht möglich.

Die Lampe gibt es auch bei diversen deutschen Händlern und bei 4Sevens Polen, so daß es schnell geht und kein Zoll anfällt.
 
Ich stimme Profi58 zu, die Quark Modelle passen ziemlich perfekt auf Dein Anforderungsprofil.

Einige Ergänzungen:
  • Programmieren lassen sich beide Kopfpositionen (festgezogen und gelöst). Sehr praktisch. Meine Quarks sind meine meistgenutzten Lampen.
  • Die Quark 123 Modelle gibt es mit oder ohne Clip. Der Clip ist dann am Kopf fest angebracht und kann nicht entfernt werden. Der Kopf steht dann aber ziemlich weit über.
  • Alternativ bietet sich eine Quark AA tactical mit dem optionalen Deep-Carry Pocketclip an. Sie ist nicht viel größer als die CR123 Version. Wenn Du sie mit einem 14500er Akku betreibst hast Du eine ähnliche Helligkeit und Du hast im Notfall die Option auf Eneloops oder AlkaLeaks (dann natürlich geringere Helligkeit).
  • Mit einem zusätzlichen 2xAA Batterierohr hast Du sehr lange Laufzeiten.
Generall schätze ich an den Quark das Tactical-UI und die Modularität.

Hier noch zwei Bilder von einer Quark AA mit Deep-Carry Clip (zum Größenvergleich BIC und Vic.Climber). --> Klick!
 
Last edited:
[...] Der Clip ist dann am Kopf fest angebracht und kann nicht entfernt werden. Der Kopf steht dann aber ziemlich weit über. [...]
Gut zu wissen, ich dachte, der Clip sei am Body angebracht ...

Passt eigentlich der 18650er Body für diese Lampe? Der hat doch auch einen Clip drauf, oder?

[...]Alternativ bietet sich eine Quark AA tactical mit dem optionalen Deep-Carry Pocketclip an. [...]
Wo gibt es denn diesen Deep-Carry-Pocketclip? Hab ihn bei keinem Shop gefunden. Gibt's den nur in USA?

Interessant finde ich auch, dass die Quark Tactical 123 den (fixen) Clip Bezel-Up hat, während die AA Bezel-Down.
 
  1. Passt eigentlich der 18650er Body für diese Lampe? Der hat doch auch einen Clip drauf, oder?
  2. Wo gibt es denn diesen Deep-Carry-Pocketclip? Hab ihn bei keinem Shop gefunden. Gibt's den nur in USA?
  3. Interessant finde ich auch, dass die Quark Tactical 123 den (fixen) Clip Bezel-Up hat, während die AA Bezel-Down.
  1. Mechanisch sollte er passen, wenn Du noch irgendwo einen auftreiben kannst. Meines Wissens sind die speziellen 18650er Batterierohre nicht mehr lieferbar und IIRC passen 18650er nicht in das 2 x CR123 Batterierohr. Der Kopf der Quark 123/AA/AA² ist jedenfalls bis einer Eingansspannung von 4,2V angegeben. Du kannst also diesen Kopf nicht mit einem 2xCR123 Batterierohr und zwei CR123/RCR123 verwenden. Dafür bräuchtest Du die Quark 123², deren Kopf bis 9,0V verträgt.
  2. Ich habe meinen bei 4sevens Polen gekauft. Ist etwas teurer als 4sevens USA, aber mir ist die Ersparnis das Gerenne auf den Zoll nicht wert. Ich habe mit 4sevens Polen sehr gute Erfahrungen gemacht.
  3. Bei der Quark AA und AA² (=2 x AA) ist der Clip nicht am Kopf sondern am Batterierohr befestigt. Da Schalter und Kopf das gleiche Gewinde haben kannst Du nach Belieben auf Bezel-Up oder Bezel-Down umbauen. Einfach den Kopf ans andere Ende schrauben und fertig.

Gruß, Don Coltello
 
Last edited:
Danke Don Coltello, für deine Antworten!

Aber eine Frage hätte ich noch zum Clip der Quark Tactical AA:
so wie das auf den Fotos aussieht, ist der Clip ja vermutlich auf das Body-Rohr beim Gewinde aufgesteckt und wird einfach mit verschraubt.

Der Deep-Carry-Pocketclip ist aber zum Aufstecken von außen, ohne Kopf/Schalter abzuschrauben, oder?
 
Der Deep-Carry-Pocketclip ist aber zum Aufstecken von außen, ohne Kopf/Schalter abzuschrauben, oder?

Der Clip umfasst mit seinen zwei Klammern das Batterierohr und wird von einer Überwurfmutter gesichert. Zum Entfernen des Clips
  • Schalterkappe abnehmen
  • O-Ring entfernen
  • Überwurfmutter lösen
  • Clip abziehen
Ich habe zu dem oben schon verwendeten Album zwei Bilder zugefügt, da sieht man es hoffentlich und es wird klar. --> Klick!

Gruß, Don Coltello

Nachtrag 26.1.2012
Aus diesem Faden entwickelte sich eine interessante Diskussion über die Quarks. Diese wurde abgespalten und in das Forum "Taschenlampen - Allgemeine Diskussion" verschoben. Zur Fortsetzung geht es HIER
 
Last edited:
Status
Not open for further replies.
Back