• Wenn Ihr im Marktplatz was anbietet, kann es schonmal vorkommen, dass potentielle Käufer euch kontaktieren wollen.
    Falls jemand in seinem Nutzerprofil explizit die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sperrt (per default ist das nicht so), dann wird das schwierig.

    Und weil mich in letzer Zeit wieder mehr Mails in der Sache erreichen, steht das mal so als Info hier ;)

    *Ich* fummel natürlich nicht in Benutzerprofilen rum. Und ich spiel auch nicht man in the middle. Fragen diesbezüglich zwecklos.

    Servus
    Pitter

Krumpholz Axt / Beil

DaDavid

Mitglied
Beiträge
254
Kennt von euch wer die Schmiede, bzw. die Geräte?
Ich finde so wenig Infos drüber. (abgesehen von der Homepage des Herstellers)
http://www.krumpholz-werkzeuge.com/

Für mich interessant:
Gartenaxt (USA-Hickory oder Eschenstil gefirnist)

Freizeitbeil (Nagelzüge und Hickory Stil)

Wiking Freizeit und Jägerbeil (Eschenstil 400g/27cm oder 500g/32cm)


Kann mir wer was zu Vor/Nachteilen von Esche kontra Hickory sagen??
 

sanjuro

Mitglied
Beiträge
3.394
Krumpholz-Axt/-Beil

Kennt von Euch jemand die Schmiede bzw. die Geräte?.....
Gartenaxt (USA-Hickory- oder Eschenstil gefirnisst).....

Freizeitbeil (Nagelzüge und Hickory-Stil). Wiking-Freizeit- und Jägerbeil (Eschenstil 400g/27cm oder 500g/32cm)......
Den Hersteller kenne ich nicht, aber die Stiele sind eine Frage des persönlichen Stils.

Gruß

sanjuro
 

Ookami

Mitglied
Beiträge
2.726
Hickory und Esche sind beides gute Hölzer für Axtstiele; ich denke nicht, dass es da einen großen Unterschied im Gebrauch gibt.


Ookami
 

12knife

Mitglied
Beiträge
390
Beide Hölzer dürften sich in der Praxis nichts nehmen. Sie werden ja nicht umsonst schon seit langem bei der Einstielung von Qualitätswerkzeug eingesetzt.
Viel wichtiger ist eine gute gleichmäßige und parallel zur Fallrichtung verlaufende Maserung des Holzes. Eine solche ist im Gegensatz zu schräg oder gar quer verlaufenden Fasern bruchstabil und nimmt auch die Schwingungen, die beim Schlag auftreten, optimal auf.