Kurzvorstellung Benchmade 755 MPR Sibert

Obi Wan

Premium Mitglied
Messages
830
Hallo zusammen,

heute möchte ich Euch ein weiteres Exemplar vorstellen, welches nach meiner Philosophie angeschafft wurde „das Leben ist zu kurz für langweilige Messer“ ....

Ich zeige Euch heute das Benchmade 755 MPR. „MPR“ steht für „Mini Pocket Rocket“. Das Messer ist in Kooperation mit dem Messermacher/-Designer Shane Sibert entwickelt worden und dieser Shane Sibert hat u.a. bei seinen Custom Foldern ein „Pocket Rocket“:

http://www.sibertknives.com/pages/pocketrocket.htm

und so deutet der Namenszusatz beim Benchmade 755 an, dass es sich hier um eine verkleinerte Variante des Shane Sibert Pocket Rocket handelt. Shane Sibert hat für Benchmade auch das „Adamas“ entworfen.

Das Benchmade 755 MPR ist ein frame lock folder (bei Benchmade heißt es „mono lock“), mit der bei diesem Verriegelungsmechanismus üblichen Materialwahl Titan auf der Messerseite die den Verriegelungsmechanismus beherbergt.

Die Klinge besteht aus M390 Stahl.

Die Griffschalen sind aus G10 gefertigt. Hier liegt für mein Empfinden ein (für mich persönlich) kleiner und ein großer Nachteil. Ersteres ist nur ein Geschmacksfrage. Aber ich finde die „moosgrünen“ Griffschalen so was von langweilig. Aber wie gesagt. Geschmäcker sind ja zum Glück verschieden. Was aber meiner Ansicht nach einen echten Designfehler darstellt ist die Daumenrampe. Ich hab mich bei verschiedenen Videos im Netz über dieses Messer immer gewundert, warum die Leute dort die Klinge quasi mit der Daumennagelspitze aufflippen. Das mag im Video ja noch halbwegs cool aussehen, ist in der Praxis aber ziemlicher Mumpitz. Als ich das Messer dann auspackte war mir schnell klar warum das so ist. Die Daumenrampe in der G10 Griffschale ist zu klein. D.h. man bringt den Daumen nicht gescheit unter den Öffnungspin, um genug Kraft für das Anheben der Klinge zu entwickeln. Darum machen es die Leute mit der Oberkante des Daumennagels.

Nun. Da mir wie gesagt der grüne Farbton sowieso nicht gefiel, gab es 2 Gründe neue Griffschalen anfertigen zu lassen und eine der ersten Adressen dafür sind die Jungs von Cuscadi in Frankurt.

Hier erst noch einmal Bilder mit der Original-Griffbeschalung:

Benchmade755Serie1_zps14aba405.jpg



Benchmade755Serie6_zps2b0b368d.jpg



und hier nun mit den neuen Griffschalen in „safety orange“, von Cuscadi:


BM755MPR24_zpsf5ce535b.jpg



BM755MPR01_zpsc4b846d9.jpg



BM755MPR02_zps3ce00544.jpg



BM755MPR22_zps3f264c63.jpg



BM755MPR09_zpsffd414e0.jpg



BM755MPR08_zpsabbed866.jpg



BM755MPR07_zpse9aed848.jpg



BM755MPR21_zpsae3a3e05.jpg



BM755MPR20_zpsb335f4db.jpg



Wenn jemand im Netz ältere Bilder des 755 MPR findet, oder selbst ein älteres Exemplar hat dann erkennt man, dass Benchmade nach dem Serienstart des Messers den Clip geändert hat. Der erste Clip hatte nicht diesen Bogen, sondern war ganz gerade und passte meiner Meinung nach optisch noch einen Tick besser zum gradlinigen Design des Messers. Aber es gab recht schnell Kritik, dass der Clip zu steif war und man das in die Hosentasche eingeklippte Messer kaum noch herausbekam. Da er aus Titan gefertigt war, konnte man ihn auch nicht anpassen und so hat man sich bei Benchmade entschieden den Clip neu zu designen.


BM755MPR06_zpsc880ef0f.jpg



BM755MPR13_zpsd3642d06.jpg



Hier ein paar Bilder vom lock:


BM755MPR10_zps2d199ff7.jpg


BM755MPR12_zps016af7d4.jpg


BM755MPR18_zps0d6ab79f.jpg



Technisch interessant finde ich die Einstellmöglichkeit des Klingenanschlages und somit auch den Anschlag des Verriegelungsliners an die Klingenwurzel. Wenn man den Clip abnimmt kann man eine Schraube lösen, die eine Art exzentrisch gelagerten Zapfen festhält. Diesen Zapfen kann man verdrehen und so den Klingenanschlag verändern, was dann auch Einfluss darauf hat wie der Liner auf der Klingenwurzel aufliegt.

BM755MPR23_zpsa7295e16.jpg


BM755MPR11_zps5c49258b.jpg


BM755MPR14_zps009baf63.jpg



Hier ein Bilder von der Klinge:


BM755MPR19_zps9064d71c.jpg


BM755MPR15_zps74a0ccb6.jpg


BM755MPR16_zps6da1e068.jpg


BM755MPR17_zps2f6677cd.jpg





Hier noch zur Orientierung ein paar Größenvergleiche:

mit dem Spyderco Sage 1


BM755MPR03_zpsd5fab80d.jpg



mit dem Spyderco Vallotton

BM755MPR04_zps2c6d3532.jpg



und mit dem Zero Tolerance 301

BM755MPR05_zpscdb39028.jpg



Das 755 MPR ist also bei weitem nicht so ein winziges Messer, wie manche Bilder glauben lassen wollen. Durch den recht dicken Griff liegt es sehr gut in der Hand. Auch wenn aufgrund der Grifflänge bei meiner Hand (Handschuhgröße 10) der kleine Finger nicht mehr auf dem Griff aufliegt, kann man es wie gesagt aufgrund des recht fülligen Griffes sehr gut halten.

Technisch gefällt mir natürlich der frame lock, insbesondere mit der raffinierten Einstellmöglichkeit, sowie der hervorragende Klingenstahl. Das Design mag ich sehr. Die geraden Linien sind ziemlich konsequent durchgehalten worden, so dass es in Verbindung mit der wuchtigen Droppoint-Klinge massiv, kantig und wertig daherkommt. Wie eingangs gesagt. 08/15 Messer schaffe ich mir nicht mehr an. Das 755 MPR kommt auf jeden Fall etwas „anders“ daher und das mag ich. Sicher polarisieren solche etwas extrovertierteren Designs immer und das ist auch gut so. Wenn es jeder mögen würde, dann wäre es doch wieder 08/15 ..... :)

In diesem Sinn. Ich hoffe das Lesen dieser Vorstellung hat etwas Spaß gemacht.

Viele Grüße,
Stefan
 
Moin Obi Wan,

hat in der Tat Spaß gemacht, Dein Bericht. Und schöne Fotos. Erinnert mich an mein Little Red Rock. Hat, wie dieses, auch einen sehr eigenen Stil, ist angenehm kompakt. Und hochwertig. Aus Monte Gordo Grüße und viel Vergnügen beim "Einschneiden" ;)

Johnny & R'n'R
 
Hallo Stefan,

vielen Dank für Deinen anschaulichen Erfahrungsbericht und die tollen Fotos.
Das Messer finde ich sehr interessant und die Cuscadi-Schalen sind mal wieder ein Traum. Vor allem weil sie nicht nur gut aussehen, sie erhöhen definitiv die Gebrauchstauglichkeit.

Danke fürs Zeigen und viel Spaß mit dem massiven "kleinen" Racker!
 
Servus,

schöne Vorstellung und das Orange war eine prima Wahl, würde ich genauso machen ;). Ein sehr klinisch/technischer Folder, alles sehr exakt, bis auf die, so wirkt's zumindest, ein wenig unregelmäßigen Kerben, sowohl in Abstand, wie auch Größe, am Framelockliner,(siehe Bild Nr.15),oder täuscht da was?
Die Bilder ersetzen ja eine Lupe, da fällt dann überall Licht drauf :D.

Gruß, güNef
 
Dir fallen ja Sachen auf .....;)

Also ich erkenne eine gewisse Regelmäßigkeit in dieser Unregelmäßigkeit. Vorn und hinten am Bogen etwas größere Ausfräsungen und zur Mitte des Bogens etwas Kleinere. Aber egal. Wenn ich mir bei der Bearbeitung der RAW's am Computer die Makros anschaue, dann sieht man so Manches, was dem bloßen Auge entgeht. Ich hab mir abgewöhnt mir darüber den Kopf zu zerbrechen. Das sind Messer aus einer Serienfertigung. Nicht aus einer Rein-Raum Produktion für Teile eines Space Shuttle .......

Viele Grüße,
Stefan
 
... und wieder eine super Vorstellung eines sehr interessanten Messers aus der "Obi Wan Serie" :super:

Vielen Dank für die detaillierten Infos und die tollen Bilder - macht Spass das zu lesen und anzuschauen.

Aus einem hässlichen, grünen Entlein ist ein schöner, orangener Schwan geworden!

Interessant finde ich auch das abgestufte Ende der Lock-Feder - scheint mir aber nur sinnvoll in Kombination mit der Möglichkeit der Stoppin-Justierung.

Glückwunsch zu dem Messer und viel Spass damit!

Virgil
 
Klasse Vorstellung Herr Kenobi ;) :super:

Ich besitze auch ein 755 MPR und finde das Messer schon rein äußerlich klasse. Meines hat noch den ursprünglichen Clip, der genau wie Du schreibst, optisch bestens zum Gesamtbild des Messers passt aber dermaßen stramm und unnachgiebig ist, dass ich das Messer quasi nie anclippe. Denn nicht nur das "abclippen", auch das "anclippen" hat es nervigerweise in sich. Eigentlich ist orange nicht wirklich meine Farbe, aber Deinem MPR steht sie bestens. Speziell die Clipseite gefällt mir sehr gut.

Gruße
Eric
 
Danke für Deine Vorstellung auch von mir.

Ich habe auch eines mit dem alten Titanclip. Macht jede Hose kaputt.
Aber ohne das Messer via Clip an der Tasche zu befestigen kann ich es erst recht nicht tragen.
Fühlt sich an wie ein Brikett in der Hose...
Ist ne Art Hassliebe, hergeben werde ich es auf keinen Fall.
 
Als ich das Messer dann auspackte war mir schnell klar warum das so ist. Die Daumenrampe in der G10 Griffschale ist zu klein. D.h. man bringt den Daumen nicht gescheit unter den Öffnungspin, um genug Kraft für das Anheben der Klinge zu entwickeln. Darum machen es die Leute mit der Oberkante des Daumennagels.

Diese Kritik hört man im Prinzip für Benchmades öfter, vor allem beim 710. Wenn ich mir die Bilder mit den Originalschalen ansehe, scheint das aber auch beim 755 MPR nur ein Scheinproblem zu sein. Auch hier muß man nach meinem Eindruck wie bei anderen BMs gar nicht mit dem Daumen "hinter" oder "unter" den Pin fassen zu müssen. Es reicht, mit dem Daumen vom Griffende her an der Griffschale entlangzufahren und dabei den Pin "seitwärts" in Richtung Achse anzuschieben. Durch die Position des Pins zur Achse klappt die Klinge dann auf. Ist zumindest bei Axis-Locks so, ich kann mir aber nicht vorstellen, daß das beim Framelock nicht funktioniert. Die leichte Daumenrampe am 755 müßte diese Bewegung dabei sogar noch etwas unterstützen.
Ich finde diese "Aufschiebebewegung" sogar viel praktischer als das "Aufklappen" bei anderen Foldern.
 
Sorry. Aber 2 Mal "nein" ......

Nein. Hört man eigentlich nicht öfter in Bezug auf Benchmade Modelle als in Bezug auf Messer anderer Hersteller. Schon mal gar nicht, wenn man die doch recht umfangreiche Modellpalette bei Benchmade berücksichtigt. Aber ich gebe Dir insofern Recht, als das dieses Thema bei Messern mit Öffnungspin potenziell eingebaut ist. Aber das hängt auch immer ein bischen von den körperlichen Voraussetzungen des Bedieners ab. Beim Chris Reeve Szebenza ist es z.B. Auch oft in der Diskussion.

Das 710 besitze ich auch und dort habe ich nicht dieses Problem.

Zweites "Nein". Dein Bedienungsvorschlag ist leider nicht die Lösung. Die Klinge läuft beim 755 nicht so extrem leicht wie bei den Modellen mit Axis Lock. Von daher ist es nix mit Daumendruck in Richtung auf die Klingenachse, anstatt mit dem Daumen anzuheben.

Gruß,
Stefan
 
Danke für Deine Vorstellung auch von mir.

Ich habe auch eines mit dem alten Titanclip. Macht jede Hose kaputt.
Aber ohne das Messer via Clip an der Tasche zu befestigen kann ich es erst recht nicht tragen.
Fühlt sich an wie ein Brikett in der Hose...
Ist ne Art Hassliebe, hergeben werde ich es auf keinen Fall.


.... was mir noch gerade einfällt. Frag doch mal bei ACMA Reus nach, ob sie Dir den neuen Clip bei Benchmade USA bestellen. Ich hab mir über ACMA auch schon diese Benchmade "Arrow" Clips bestellt, die ich wesentlich schöner finde als die Standard-Clips. Aber frag vorher nach dem Preis. Das lassen die sich gut bezahlen. :staun:

Außerdem wäre zu klären, ob die Bohrungen für die Befestigungsschrauben identisch sind. Ich würde es vermuten. Aber man sollte das sicherheitshalber klären. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Benchmade in Bezug auf einen Tausch-Clip großzügig ist. Immerhin wurde der Clip in der Serie doch relativ schnell gewechselt, weil die Kritik der Kunden unüberhörbar war. Ich würde es probieren.

Viele Grüße,
Stefan
 
Danke, guter Tip. Denke ich werde dann Benchmade direkt mal anschreiben.
Würde mit Sicherheit die Taschenzeit erhöhen.

Gruss
Steve
 
Hallo Steve,

Ja. Probier's mal. Der Customer Service von Benchmade ist sehr aufmerksam. Kann evtl. passieren, dass sie nicht so gern etwas overseas schicken und Dich an den Distributor in Germany verweisen. Das wäre dann eben ACMA Reus.

Viele Grüße,
Stefan
 
Danke auch für die Vorstellung und die tollen Fotos. Eigentlich bin ich ja mit dem grünen G-10 an meinem MPR bisher zufrieden ... gewesen ... aber wenn man diese Bilder sieht ... muss wohl mal in mich gehen ...
Das Messer ist aber so oder so klasse. Nur die Daumenpins könnten etwas griffiger sein.
 
Back